Barbe mit roten Beulen am Mund

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Barbe mit roten Beulen am Mund

Beitragvon Tigerle » 13.08.2008, 14:57

Hallo,

diesmal gibt es im Barben-Becken wieder ein Sorgenkind. Das betroffene Sumatrabarben-Weibchen hat an der rechten Seite seines Mauls seit einigen Tagen eine rote Beule, ca. erbsengroß. Heute habe ich direkt auf der "alten" roten Beule noch eine neue, kleinere entdeckt. Ich denke mal, dass das recht hohe Alter der Barbe nichts damit zu tun hat(?). Hier der Diagnosebogen:

Eckdaten

Maße oder Volumen des Beckens, Antwort: 240 Liter
Wie lange läuft das Becken, Antwort: zwei ein halb Jahre
Beckentemperatur, Antwort: 26 C°
verwendete Technik, Antwort: CO2 Anlage, EHEIM Filter, Leuchtsoffröhre
Besatz, Antwort: 8 Sumatrabarben, 7 Moosgrüne Barben, 8 Amano-Garnelen
Temperatur Wechselwasser, Antwort: 25 C°
Häufigkeit Wasserwechsel, welche Menge? Antwort: alle 2 Wochen, ein Drittel
Wann war letzter Wasserwechsel? Antwort: vor drei Tagen
Welches Futter, wie oft? Antwort: zwei Mal täglich rote Mückenlarven, Flockenfutter oder Crisp-Futter

Wasserwerte

Beckenwasser: pH, KH, Nitrit, Nitrat, (bitte mit Tropfentests arbeiten)Antwort: ph=6,8 KH=4 Nitrit und Nitrat=0
Messung mit Tropfen oder Streifen? Antwort: Tropfen
Sind chemische Mittel ins Becken gebracht worden? Antwort: nur "aquasafe" nach Wasserwechsel

Krankheitssymptome

Wer ist betroffen? Antwort: eine ältere Sumatrabarbe, weiblich
erhöhte Atemfrequenz? Antwort: normal
körperliche, optische Symptome? Antwort: zwei gerötete Beulen rechts im Maulbereich, unterhalb der Kieme
Wie lange wurden die Symptome schon beobachtet? Antwort: vier Tage
Kot: Konsistenz u. Farbe (z.B. gallertartig, fädig, weiß), Antwort: fädig, rot-braun oder grün, je nach Farbe des Futters


Vorangegangene Behandlung

Mit welchem Medikament? Antwort: noch keine Behandlung bisher
Wie lange? Antwort: -
Erfolg? Antwort: -
Im Becken oder ausserhalb/Quarantänebecken, Antwort: -
wurde danach über Kohle gefiltert? Antwort: -

Ich bin für jeden Tipp und Rat dankbar, denn ich weiß einfach nicht, welche Krankheit das sein könnte und damit auch nicht, wie ich der Barbe helfen könnte. Vor einigen Wochen hatte ich bei einem Schwanzfleckpanzerwels auch ein "Beulenproblem". Doch 1. kam er nie mit der Barbe oder dem Barben-Becken in Berührung und 2. sahen die Beulen bei dem Wels ganz anders aus, waren weiß, kleiner und verstreut auf den ganzen Kopfbereich.

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 13.08.2008, 21:02

Hallo,

macht der Fisch irgendwie einen beeinträchtigten Eindruck? Oder verhält er sich so ganz nochmal. Die Beule ist richtig rot? oder eher rosa.

Könnte natürlich ein normales Geschwür oder sowas sein.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Tigerle » 14.08.2008, 14:12

Hallo,

die betroffene Barbe macht außer der Beule einen gesunden Eindruck, frisst gut und schwimmt munter mit den anderen im Schwarm herum. Nur ein Tag ist vergangen und die zweite, kleine Beule auf der großen ist weg, hat einen schwarzen Fleck hinterlassen. Die Farbe der Beule würde ich als lachsrot bezeichnen.

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 14.08.2008, 21:34

Hallo,

aber nur die kleine Beule ist weg. Würde da jetzt noch mal beobachten und erstmal nichts tun. Wüsste jetzt auch keine "richtige" Behandlung.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast