Getrübte Linse bei Pandapanzerwels...

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Getrübte Linse bei Pandapanzerwels...

Beitragvon Tigerle » 22.08.2008, 10:54

Hallo,

kaum scheint ein Problem im großen Becken überwunden, tritt schon wieder im kleinen Becken eins auf... Ein junges Pandapanzerwels Männchen, das ich nun seit ca. einem halben Jahr im Becken habe, hat seit heute morgen eine Trübung der Augenlinse bei seinem einen Auge. Das Auge ist nicht geschwollen, aber eine leicht milchige Trübung ist da. Ich fülle besser mal den Diagnosebogen aus:

Eckdaten

Maße oder Volumen des Beckens, Antwort: 64l
Wie lange läuft das Becken, Antwort: über 3 Jahre
Beckentemperatur, Antwort: 25 C°
verwendete Technik, Antwort: CO2 Anlage, EHEIM Filter, Leuchtsoffröhre
Besatz, Antwort: drei Pandapanzerwelse, zwei Schwanzfleckpanzerwelse, ein Metapanzerwels, sechs Saugwelse (Otocynclus)
Temperatur Wechselwasser, Antwort: 24 C°
Häufigkeit Wasserwechsel, welche Menge? Antwort: alle zwei Wochen 1/3
Wann war letzter Wasserwechsel? Antwort: vor einer Woche
Welches Futter, wie oft? Antwort: zwei Mal täglich, braune Bodenfutter Tablette, Grünfutter-Tablette, Gemüse, Wels-Chip, Granulat-Futter, alles im Wechsel

Wasserwerte

Beckenwasser: pH, KH, Nitrit, Nitrat, (bitte mit Tropfentests arbeiten)Antwort: pH=6,9 KH=4 Nitrit und Nitrat 0
Messung mit Tropfen oder Streifen? Antwort: Tropfen
Sind chemische Mittel ins Becken gebracht worden? Antwort: nur "aquasafe" bei letztem Wasserwechsel

Krankheitssymptome

Wer ist betroffen? Antwort: Pandapanzerwels, ca. 1 Jahr alt, männlich
erhöhte Atemfrequenz? Antwort: leicht erhöht
körperliche, optische Symptome? Antwort: die Linse des linken Auges ist leicht milchig getrübt, er legt die Rückenflosse oft an
Wie lange wurden die Symptome schon beobachtet? Antwort: einige Stunden
Kot: Konsistenz u. Farbe (z.B. gallertartig, fädig, weiß), Antwort: fest, bräunlich, ein Faden


Vorangegangene Behandlung

Mit welchem Medikament? Antwort: wegen Pilzbelag bei anderem Wels "jbl ecto-Kristall" und "sera-ectopur", Belag ging vollkommen weg, Wasserwechsel danach, das ist nun fast zwei Wochen her
Wie lange? Antwort: Innerhalb einer Woche, drei Mal eine Dosis "ecto-Kristall" und eine "sera-ectopur"
Erfolg? Antwort: ja
Im Becken oder ausserhalb/Quarantänebecken, Antwort: im Becken
wurde danach über Kohle gefiltert? Antwort: ja

Da ich schon einmal bei einem Pandapanzerwels ein Glotzauge hatte, das auch so harmlos anfing, aber dann tödlich endete, will ich schnell handeln. Ich finde es immer schwierig, den Fisch in Quarantäne zu geben, sie reagieren immer unheimlich gestresst darauf, schießen im Becken umher und verletzten sich dabei manchmal. Meint ihr, ich sollte trotzdem auf jeden Fall im Quarantänebecken behandeln? Es scheint ja bakterielle Infektion. Ich habe da: "sera bactopur", "jbl furanol" und "esha 2000". Welches Medikament würdet ihr benutzen oder könnt ihr mir ein anderes, wirksameres empfehlen?

Danke für eure Hilfe!

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 22.08.2008, 19:52

Hallo,

ei du hast aber echt Pecht. Kann sich der Fisch vielleicht verletzt haben? Hast du gestern irgendwie im Becken hantiert?

Könnte aber auch eine bakterielle Infektion sein. Dann wäre das bactopur ok. Würde da aber trotz allem vorsichtig sein mit dem Medikament wegen den Filterbakterien. Hast du vielleicht Seemandelbaumblätter oder Erlenzapfen zur Hand? Wäre eine Möglichkeit.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Symphysodon » 23.08.2008, 07:35

Hi,
bei einer bakteriellen Infektion helfen solche "Mittelchen" nicht. Da muss schon etwas handfesteres her. Mit dem Bactopur klappts so leidlich. Vom Fluranol habe ich schon besseres gehört. Kann es aber nicht aus eigener Erfahrung empfehlen. Ich hatte noch keine Gelegenheit es zu testen.
Matthias hat in sofern Recht, wenn er sgt, dass es auch eine mechanische Verletzung sein könnte. Das solltest du erst mal abtasten bevor du mit Medikamenten hantierst.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Tigerle » 24.08.2008, 11:20

Hallo,

nachdem nun auch das andere Auge des Pandapanzerwelses wie von einem milchigen Schleier überzogen ist und ich nicht im Becken hantiert habe, bevor das mit dem ersten oder nun zweiten Auge geschah, denke ich, dass es eine bakterielle Infektion ist. Die zweite Augenlinse wurde sogar noch am Abend des gleichen Tages trüb, an dem ich es beim ersten Auge sah.

Leider habe ich Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen nicht zur Hand, nur die genannten Medikamente. Ok, danke für den Tipp, dass "Furanol" zumindest einen etwas besseren "Ruf" als "Bactopur" hat. Ich werde es dann mal mit einer "Furanol"-Kur versuchen.

Wie ist es mit Quarantäne - würdet ihr mir auf jeden Fall dazu raten, ihn allein im Quarantänebecken zu behandeln, oder wäre es sogar von Vorteil, das ganze Becken zu behandeln und ihn drin zu lassen?

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Symphysodon » 24.08.2008, 11:42

Ich meine, dass du das gesamte Becken behandeln musst.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 24.08.2008, 22:14

Hallo,

sehe ich auch so. Das gesammte Becken. Behalte aber den Nitritwert im Auge. Er könnte leicht ansteigen, da das Medikament auch die Filterbakterien abtötet.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Tigerle » 25.08.2008, 14:49

Hallo,

gut, ich werde heute die viertägige Kur mit "Furanol" im Haltungsbecken beginnen. Ja, ich hoffe auch, dass es kein Problem mit dem Nitritwert geben wird. Gibt es einen Wert beim Nitrit, bei dem ich dann auf jeden Fall etwas tun sollte? Wenn ja, wäre dann ein großer Wasserwechsel ausreichend?

Soweit schonmal vielen Dank für eure Hilfe.

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Symphysodon » 25.08.2008, 20:17

Hi,
nicht höher als 0,5 mg/l.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Katrin » 26.08.2008, 11:26

Hi!

Hast ne PN.

Gruß
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Tigerle » 08.09.2008, 15:26

Hallo,

mittlerweile bin ich wieder aus dem Urlaub zurück. Kurz davor hatte ich im Welsbecken wegen des Pandas mit getrübten Augenlinsen eine Furanol-Kur gemacht. Es geht dem Pandapanzerwels nun zwar nicht schlechter, aber auch nicht besser. Die Trübung bei den Augen ist noch da und er ist noch etwas blasser und weniger aktiv als andere. Er zieht sich aber auch nicht zu sehr zurück und frisst relativ gut. Er hat auch sonst keine äußerliche (neuen) Symptome. Man merkt aber, dass er noch krank ist.

Was meint ihr, sollte ich noch eine zweite Furanol-Kur machen oder ist die Krankheit nun vielleicht gestoppt und es ließe sich auch mit einer zweiten Kur nicht mehr machen?

Danke für eure Hilfe!

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 08.09.2008, 20:41

Hallo,

ja würde ich nochmal probieren. Vorher einen Teilwasserwechsel und noch mal dosieren.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Tigerle » 19.09.2008, 14:39

Hallo,

die zweite Kur mit "Furanol" liegt hinter uns. Ein bisschen hat sich der Zustand des Pandas gebessert, aber halt leider nur ein bisschen. Ich frage mich, ob es überhaupt möglich ist, dass er wieder "ganz der alte" wird. Ich habe jetzt jedenfalls mal nach Wasserwechsel ein Seemandelbaumblatt ins Becken gegeben. Ich denke eines auf die 64Liter dürfte genügen. Mal sehen, ob das jetzt auf die Dauer etwas bringt.

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Katrin » 19.09.2008, 14:54

ich würds dir wünschen...
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 20.09.2008, 20:30

Hallo,

kann natürlich sein, dass die Linse so geschädigt ist, dass sie dauerhaft getrübt bleibt. Wie ist denn der Fisch vom Verhalten drauf? Benimmt er sich soweit normal?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Brochis01 » 20.09.2008, 20:57

Hallo,

das "Medikament" Furanol wirkt leider nur im Anfangsstadium einer bakteriellen Infektion.

Und sollte auf alle Fälle ein zweites mal eingesetzt werden um zu einem Erfolg zu gelangen oder zu kommen.

Der Einsatzt von Seemandelbaumblätter hilft dagegen nicht,denn die durch diese "Blätter" abgegebenen Stroffe sind leider zu schwach um eine Wirkung gegen fdiese Bakterien zu erzielen.

Meist sind auch bestimmte Stämme der verantwortlichen Bakterien gegen Medikamente resistent,was eine weitere Behandlung erschwert.

Wenn sich der Panzerwels noch in einem seperatem Becken befindet,sollte ein Wasserwechsel stattfinden,die Seemandelbaumblätter raus aus dem Becken,Nachdosireren mit dem beschriebenem Medikament um die 1/2 Dosis.
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Nächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron