Black Molly

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Black Molly

Beitragvon jeanne » 01.09.2008, 13:23

Hallo,

ich bin neu hier
:D
Vielleicht kann mir jemand helfen. Wir haben unser Aquarium noch nicht so lange. Neben Platy, Wels und Guppy haben wir auch 3 Black Molly darin.
Einer von den dreien hat seit heute einen hellen Fleck...so als wenn jemand die Farbe abgeschabt hat.

Wäre schön wenn mir jemand etwas weiterhelfen kann.

Gruß
Jeanne
jeanne
Jungfisch
 
Beiträge: 4
Registriert: 01.09.2008, 10:26
Wohnort: Werne

Beitragvon elfe78 » 01.09.2008, 16:31

Hallo jeanne,

bitte füll doch mal den Diagnosebogen hier oben im Forum aus und poste ihn dann. Dort sind allgemeine Infos enthalten, mit denen wir dann schon arbeiten können :D Danke
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Beitragvon Poecilia sphenops » 01.09.2008, 18:01

Huhu,

wie sieht denn der Fleck aus?? Einfach nur weiß ?? Oder fasert er??
Eventuell hat er sich die Schuppen verletzt; dann sind die schwarzen
Schuppen wech und das "nackte" Fleisch kommt zum Vorschein.

LG
Astrid
3 Platys, 2 A-Welse, 11 Dornaugen, 15 schw. Phantome, 14 5er-Barben, 3 Rennschnecken, 8 Amanos
1 Schmerle
250l, GH ~8, <PH 7,0, KH ~7, 25°C

60l, PH 6,5, GH, KH ~8, 25°C: 11 Neons, 1 Rennschnecke

10l Garnelenbecken
Poecilia sphenops
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 538
Registriert: 09.07.2006, 18:49
Wohnort: Hamburg

Hallöchen

Beitragvon jeanne » 01.09.2008, 19:48

Sorry, ich war arbeiten...

erst muß ich mal den Fragebogen suchen :)
Aber das sieht nicht aus als wenn er verletzt wäre..

LG Silvia
jeanne
Jungfisch
 
Beiträge: 4
Registriert: 01.09.2008, 10:26
Wohnort: Werne

Beitragvon Casandra » 01.09.2008, 20:33

Hallo

Also so wie ich das gehört habe haben Black Mollys öfters diese "Pilzinfektion". Meine hatten das auch, 2 sind daran gestorben. Ich habe es mit verschiedenen Medikamenten versucht, hat nicht geholfen. Irgendwann ist es von selbst verschwunden.
Hab auch alle möglichen Mittel probiert, aber am Ende hat sich nichts getan. Mittlerweile kommt die Krankheit auch nicht mehr zurück.

Liebe Grüße
Steffi

P.S. Ein Foto wäre ganz gut. Und schau mal ob sich ein belag auf den weißen stellen gebildet hat...
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Fragebogen beantwortet

Beitragvon jeanne » 02.09.2008, 14:45

Eckdaten

Maße oder Volumen des Beckens, Antwort:112l
Wie lange läuft das Becken, Antwort: Seit 10 Tagen mit Fischen (eben neu)
Beckentemperatur, Antwort: 26
verwendete Technik, Antwort:Außenfilter
Besatz, Antwort:Platy 5,Guppy 6,Wels 3,Molly 3
Temperatur Wechselwasser, Antwort:25
Häufigkeit Wasserwechsel, welche Menge? Antwort:1 x 10%
Wann war letzter Wasserwechsel? Antwort: vor 5Tagen
Welches Futter, wie oft? Antwort:Trockenfutter 2x kleine Mengen

Wasserwerte

Beckenwasser: pH , KH, Nitrit, Nitrat, (bitte mit Tropfentests arbeiten)Antwort:6,8; 4d;Nitrit seit heute hoch 1;15
Messung mit Tropfen oder Streifen? Antwort: Streifen
Sind chemische Mittel ins Becken gebracht worden? Antwort:Nein

Krankheitssymptome Nähe der Flosse eine Stelle die wie abgeschabt ist und jetzt hell ist.

Wer ist betroffen? Antwort: Black Molly
erhöhte Atemfrequenz? Antwort:Nein
körperliche, optische Symptome? Antwort: Nur der helle Fleck
Wie lange wurden die Symptome schon beobachtet? Antwort:Gestern
Kot: Konsistenz u. Farbe (z.B. gallertartig, fädig, weiß), Antwort:fädig


Vorangegangene Behandlung

Mit welchem Medikament? Antwort: -
Wie lange? Antwort: -
Erfolg? Antwort: -
Im Becken oder ausserhalb/Quarantänebecken, Antwort: -
wurde danach über Kohle gefiltert? Antwort: Nein
jeanne
Jungfisch
 
Beiträge: 4
Registriert: 01.09.2008, 10:26
Wohnort: Werne

Beitragvon DeniZ » 02.09.2008, 16:44

Hallo jeanne!

Also...

Bei dir ist so ziemlich viel schief gelaufen.

Als erstes: In ein neues Becken kommen nicht direkt Fische. Das ist aber jetzt nicht das Hauptmanko.

Erstmal wäre es gut zu wissen was es für Welse sind, weil rein theoretisch kommen auch die in Betracht.

Deine Wasserwerte sind alles andere als gut, denn der Nitritwert muss 0 sein, damit das Wasser für die Fische nicht giftig ist!

Hast du eine Möglichkeit die Fische in ein eingefahrenes Becken umzuquartieren?

Zu der Krankkheit: Es könnte eine normale Schürfwunde sein, oder eine Bisswunde eines Welses (je nach Art), oder eine Pilzinfektion.

Hast du vll ein Foto davon?

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Hallöchen

Beitragvon jeanne » 02.09.2008, 18:51

ganz so schlimm ist es nicht, denn das Aquarium war schon vorher da.
Es war halt ca. 8 Tage nur mit Pflanzen usw. besetzt, bis die Werte gut waren.

Die Werte waren auch am 4. Tag schon im optimalen Bereich!?!
Sprich...nach dem Teststreifen..

Bilder muß ich erst noch machen..

Lg Jeanne
jeanne
Jungfisch
 
Beiträge: 4
Registriert: 01.09.2008, 10:26
Wohnort: Werne

Beitragvon DeniZ » 02.09.2008, 22:37

Ok, ich denke wir müssen doch ganz von vorne anfangen...


Erstens: DOCH, es ist schlimm, denn...


... ein Aquarium brauch im Schnitt 4-6 Wochen bis es "fischgerecht" ist.

... ein Aquarium ist niemals nach 8 Tagen soweit das Tiere reinkönnen, es sei den du hast einen eingefahrenen Filter als Bypass laufen lassen, was bei dir aber nicht der Fall ist


... du hast Streifentests verwendet. Die kannst du dir auch an die Zunge halten, da zeigt der warscheinlich das selbe an. Immer nur mit Tropfentests messen.

Nach 4 Tagen hast du immer noch Leitungswasser im Becken. Ein Aquarium ist mehr , als ein Glaskasten voller Leitungswasser mit Fischen und Pflanzen drin. Es ist ein komplexes System voller nützlicher Bakterien. Diese müssen sich aber erst bilden, was seine Zeit dauert.

Ich vermute mal, dich hat ein "Fach"-Händler beraten. Ich sage dir gleich : Auf die kannst du in 90% der Fälle nicht hören, denn diese sehen nur den finanziellen Aspekt.

So... Was wird dich nun erwarten?

Deine Werte sind noch größtenteils in Ordnung, da es eben noch Leitungswasser ist. Der Nitritwert wird die nächsten Tage/Wochen enorm ansteigen. Ich sage dir gleich, den höchsten Nitritpunkt, den sogenannten Nitritpeak, wird keines deiner Tiere überleben. Wenn dieser Nitritpeak vorbei ist, sinkt er schnell gen null. Erst dann ist das Wasser fischgerecht.
Dieser Vorgang dauert meist 4-6 Wochen.

Was du jetzt machen kannst...

Im Idealfall ALLE Tiere in ein eingefahrenes Becken versetzen. Zb bei Freunden oder Bekannten. Nur solange bis der Nitritpeak vorbei ist, denn sie werden ansonsten sterben. Nitrit ist ein Gift für die Tiere.

Solltest du absolut keine Möglichkeit haben die Tiere umzuquartieren, solltest du täglich den Nitritwert mit Tropfentests (Zb JBL) messen, und bei einem Anstieg dem mit großzügiegen Wasserwechseln entgegenwirken.

Den Filter dabei keinesfalls reinigen, denn dort bildet sich der Hauptteil der Bakterien, die das Nitrit in ungiftiges Nitrat umwandeln.

So, ich hoffe ich konnte ein wenig helfen... Versuche meine Ratschläge zu befolgen, dann kriegen wir das schon hin.

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron