Regelmäßiges aber nur gelegentliches Fischsterben - wieso ?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Regelmäßiges aber nur gelegentliches Fischsterben - wieso ?

Beitragvon galferiz » 07.09.2008, 08:59

Servus Forum,

Vielleicht kann mir jemand helfen, aber bei mir stirbt im 2 Wochen Takt ein Fisch.

Erstmal ein paar Eckdaten : Beckengröße 240x40x50, Gesellschaftsbecken

Besatz: 4 Skalare, 5 Panzerwelze, 8 Platty, 1 Yellow, 6 Rüsselbarben, 1 Feuerschwanz, 1 Fadenfisch

Wasserwerte : KH 6, GH 7, pH 7, CO2 19, O2 2-5, NO2 <0,3, NO3 20, NK3+4 0, FE 0,1 ; PO 1

Es began mit Roten Plattys wo mittlerweile 5 verstorben sind, danach kam ein Skalar und zwischendurch ein Fadenfisch.

Die Fische schwimmen bis zum Tod unauffällig und auch an sonsten ist das becken gut in Schuß. Meist taumeln sie einen abend vorher liegen dann am Boden und am nächsten Tag wars das dann.

Sofern jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat oder vielleicht Rat weis würde mich über Eure Gedanken freuen.



Danke und frohes Aquatreiben
Thomas
galferiz
Guppy
 
Beiträge: 27
Registriert: 15.11.2007, 09:25
Wohnort: Siegen

Beitragvon Angel » 07.09.2008, 11:06

Hallo Thomas, wuerde dir doch erst einmal empfehlen den Diagnosebogen hier unten genau aufzufuellen damit wir alle Info's haben.

Was mir auffaellt bei dem AQ/Besatz das es extremst bunt gemischt ist mit Fischen die man A) so nicht zusammen halten wuerde und B) die auch tw. ganz unterschiedliche Wasserwerte beotigen > Wie kommst's zu der bunten mischung?

http://www.aqua-aquaristik.de/Forum/dia ... t2285.html
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Helene » 07.09.2008, 12:37

Hallo Thomas, ich tippe auf enormen Stress. Skalare und Panzerwelse, Bepflanzung, Wurzel wären ausreichend und immernoch schön. Hast du Optionen einen Teil der Fische umzusetzen?
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon Annette » 07.09.2008, 13:30

Ist die Beckengröße richtig, oder meinst du evtl. 120x40x50???
Alle sagten: Das geht nicht.
Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht.
Benutzeravatar
Annette
Diskus
 
Beiträge: 5471
Registriert: 28.05.2005, 13:23
Wohnort: NRW/Märkischer Kreis

Beitragvon Katrin » 08.09.2008, 15:52

Hi!

Du hast etwas Nitrit im Becken. Behalte den Wert mal im Auge und wechsel Wasser, der Wert sollte auf Null sein. Nitrit ist ein Gift.

Gruß Katrin
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Helene » 08.09.2008, 16:12

Hallo Katrin,
das ist gelinde gesagt Blödsinn. 0,3 ist die kleinste Angabe, die die meisten Tests machen und wenn er kleiner als 0,3 ist, ist alles im grünen Bereich. Das hast du sicher nur verwechselt, Katrin.
Bin gespannt, ob die Beckengröße stimmt. Mit 2,40m ist das ja schon ein ganz schöner Pott.
Irgendwie stehe ich aber gereade auf der Leitung: Was ist denn NK?Stickstoff und Kalium, 3 und 4wertig? Meinst du NH3+4????

Nachtrag: Habe gerade mal die älteren Posts durchgesehen, Beckengröße stimmt. Ist das Becken inzwischen gut bepflanzt? Ich wäre ohnehin neugierig. Kannst du mal eine Gesamtansicht einstellen?
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon Symphysodon » 08.09.2008, 17:45

Hi,
an den Wasserwerten ist nichts ungewöhnliches zu erkennen, so dass man keinen Grund für die Tode herleiten könnte. Eine Möglichkeit bestünde noch, nämlich die eines bakteriellen Befalls. Um dem aber zu begegnen muss eine eindeutige Diagnose erstellt werden. Da aber keine Auffälligkeiten genannt werden können ist's so gut wie unmöglich annähernd einen aussagekräftigen Verdacht zu entwickeln. Ich kann nur zu einer, jedenfalls im Moment, übertriebenen Beckenhygiene zu raten. Wöchentliche große Wasserwechsel in Verbindung mit Wasseraufbereiter (Easy Life) würde ich als erste Maßnahme ansehen. Easy Life kann (sollte) auch zwischendurch angewendet werden. Wenn es der Geldbeutel her gibt, kann man auch mit einem UVC-Klärer möglicherweise zum Erfolg kommen. Das sind alles wage Ratschläge, etwas anderes fällt mir dazu nicht ein. Jedenfalls würde ich keine Neuzugänge in das Becken bringen und auch mal, wenn das Problem gelöst ist, den Händler wechseln oder bei privaten Züchtern meine Fische kaufen (Zierfischbörsen).
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon galferiz » 10.09.2008, 12:36

Hi,
nochmal die Daten im Detail:

Eckdaten

Maße oder Volumen des Beckens, Antwort: 240l,40t,50h
Wie lange läuft das Becken, Antwort: 1 jahr
Beckentemperatur, Antwort: 25-27 C
verwendete Technik, Antwort: HMF
Besatz, Antwort: siehe oben
Temperatur Wechselwasser, Antwort: 17-18 C
Häufigkeit Wasserwechsel, welche Menge? Antwort: 1-2x alle 2 Wochen
Wann war letzter Wasserwechsel? Antwort: letzte woche
Welches Futter, wie oft? Antwort: mückenlarven, züsti,chlorella flockenf.

Wasserwerte

Beckenwasser: pH, KH, Nitrit, Nitrat, (bitte mit Tropfentests arbeiten)Antwort: siehe oben
Messung mit Tropfen oder Streifen? Antwort: tropfenmessung
Sind chemische Mittel ins Becken gebracht worden? Antwort:nein

Krankheitssymptome

Wer ist betroffen? Antwort: siehe oben
erhöhte Atemfrequenz? Antwort: nein
körperliche, optische Symptome? Antwort: nein
Wie lange wurden die Symptome schon beobachtet? Antwort: siehe oben
Kot: Konsistenz u. Farbe (z.B. gallertartig, fädig, weiß), Antwort: nein

Vorangegangene Behandlung

Mit welchem Medikament? Antwort: keine
Wie lange? Antwort: -
Erfolg? Antwort: -
Im Becken oder ausserhalb/Quarantänebecken, Antwort: -
wurde danach über Kohle gefiltert? Antwort: -

Der bunte Besatz ist durch die zusammenlegung mehrerer Bekcne entstanden, da die anderen Besitzer die Toilette vorgesehen hatten für die Fische.

Vielleicht hilft das ja nochmal weiter, aber grundsätzlich ist die Stimmung im Becken zwischen den Fischen gut, nur die Skalare kämpfen gegeneinander öfters mal und der Feuerschwanz verteildigt sein Futter

Gruß
Thomas

PS: Danke auf jedenfall schonmal vorab für Eure Tips. Ich planne auf lange Sicht das Becken in ein Barschbecken umzuwandeln, da die Yellows
( mußte sie zu Haufen verkaufen ) sich super wohl fühlten in dem Becken.
galferiz
Guppy
 
Beiträge: 27
Registriert: 15.11.2007, 09:25
Wohnort: Siegen

Beitragvon Helene » 10.09.2008, 15:30

Hallo, ich kann immer noch nichts auffälliges finden. Gibt es Pflanzen und Wurzeln zum Verstecken? letzte Idee: Guck mal, was nachts im Becken los ist. Taschenlampe. Ich hatte mal eine Truppe, die sich nachts im Becken ordentlich zoffte. Da kam keiner zur Ruhe. Tagsüber war die Bande ganz friedlich. Die Krieger mussten ausruhen. :wink:
Wenn es so zusammengewürfelter Besatz ist, kann es durchaus sein, dass du dir was eingeschleppt hast. Also vorerst keine neuen Tiere dazu , kann ich nur bekräftigen.
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon galferiz » 10.09.2008, 18:00

Also Verstecke haben sie - 2 größere Steine mit Löchern und zusätzlich 2 Wurzeln sowie jede Menge Valesnerien Wälder

Ich muß mal Nachts ein Auge reinwerfen.
galferiz
Guppy
 
Beiträge: 27
Registriert: 15.11.2007, 09:25
Wohnort: Siegen

Beitragvon Symphysodon » 10.09.2008, 18:50

Hi,
du verfütterst Mückenlarven? Welche? Woher sind die?
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon galferiz » 15.09.2008, 14:42

Hi,

Die Mückenlarven sind von DARK Aquaristik.
Ich verfütter eigentlich immer nur wenige aber meine letzten intensiven beobachtungen haben ergeben, daß sich die Fische leicht gereizt zeigen und nicht mehr so zutraulich beim füttern sind wie sonst.

Vielleicht ist da noch was anderes nicht ganz in Ordnung.

Habe einen Lustverteiler aus Metall im Becken für die Sprüdelsteine.
Ich denke ich werde den mal durch Plastik ersetzen.

Gruß
Thomas
galferiz
Guppy
 
Beiträge: 27
Registriert: 15.11.2007, 09:25
Wohnort: Siegen

Beitragvon Brochis01 » 15.09.2008, 14:46

galferiz hat geschrieben:Habe einen Lustverteiler aus Metall im Becken .......


Hallo Thomas,

was ist das ....... ??????
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon Helene » 15.09.2008, 15:26

Hallo Ulli,
ein Dreckfuhler denke ich mal? LUFTverteiler?
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon galferiz » 15.09.2008, 20:02

sry , ja Luftverteiler.

Ich hab den eigentlich nur gewählt, da ich hier schön die Luftmengen dosieren kann. aber die Muttern sind nicht rostfrei, was soll man auch erwarten von Aquariumkomponenten ;-)

Nunja, der Eisentest ist bisher nicht auffällig gewesen, aber habe schon von Züchtern gehört, daß ein bisschen Metall im Wasser Züchtungen von empfindlichen Fischen ziemlich zusetzen kann.

Soviel dazu.

Gruß Thomas
galferiz
Guppy
 
Beiträge: 27
Registriert: 15.11.2007, 09:25
Wohnort: Siegen

Nächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron