Ichthyo-Rest oder Flossenfäule am Scalar?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Re: Ichthyo-Rest oder Flossenfäule am Scalar?

Beitragvon Rilke » 10.10.2008, 22:43

Oh, gut DeniZ,

ich auch!

Ist es nicht seltsam, dass du der letzte bist, der noch "rumstänkert"?

Ich habe jede Menge Ideen angenommen, die mir gegenwärtig gangbar erscheinen- und mir ja auch durchaus zugesandt wurden- von dir war keine dabei. Das könntest du mit Eleganz hinnehmen. Ich habe dutzende Foren durchstöbert- aber es scheint keines ohne Menschen wie dich zu geben. Das tut mit für die Foren Leid, denn die Bestimmung dieser Menschen scheint darin zu liegen, auf anderen herumzuhacken. Nie würde ich dir absprechen, unendliche Erfahrung und dutzende glückliche und gesunde Fische zu haben- wundervoll! Da freue ich mich- besonders wegen der Fische. Aber du hast nun mal einen sehr unorthodoxen Ansatz- und den zu gehen von einem Anfänger zu verlangen- ist schon schwierig. Von deinem "Ton" rede ich nicht, ich kann das ab! Ab und zu sollte man etwas abkönnen :wink:

Ich habe wirklich noch NIE von deiner Art, ein solches Problem zu händeln gehört oder gelesen- und daher möchte ich so nicht vorgehen. Ist das für dich akzeptabel? Falls nicht, tut es mir Leid- warum, weiß ich eigentlich nicht, aber es ist so.

Gegenwartsstatus: 28 Grad, heute 30 Prozent Teilwasserechsel,die folgende Woche noch zweimal, um das Salz zu entfernen. Besatz: Die beiden Skalare, der kleine Antennenwels (6cm), die 3 weiblichen Platys. Alle beschwerdefrei, kein Streit, kein Streß. Kann trotzdem nicht so bleiben, klar. 300l-Becken fährt ein- und das wird es vier verdammte Wochen tun. Davon lasse ich mich nicht abbringen.

Menschen, die nicht mit mir meckerten, rieten das, konntest du ja lesen. Und bei zukünftigen Anliegen werde ich dich einfach ausblenden.

Ich hoffe, das kannst du ab.

Ully
Rilke
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 03.10.2008, 14:16
Wohnort: Hamburg

Re: Ichthyo-Rest oder Flossenfäule am Scalar?

Beitragvon Teddy » 11.10.2008, 08:08

Hallo Ully

300l-Becken fährt ein- und das wird es vier verdammte Wochen tun. Davon lasse ich mich nicht abbringen.


Spätestens wenn im kleinen Becken etwas fragwürdig erscheint und im großen Becken kein Nitrit nachweißbar ist würde ich den Wels rübersetzen. 1-2 Tage später die restlichen Fische. Filter und Pflanzen aus dem kleinen Becken gleich mit. Gehe dabei weniger von der Größe der Becken und den Skalaren aus, sondern von der allgemeinen Besatzdichte. Die paar Fische verlieren sich doch in 300 Litern. Einfach nur maßvoll füttern und öfter mal Wasser wechseln.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Ichthyo-Rest oder Flossenfäule am Scalar?

Beitragvon Brochis01 » 11.10.2008, 10:20

Hallo Ully,

Punkt 1:Meine Kritik bezog hauptsächlich auf Deinen Umgangston und erst in zweiter Linie auf Deine Fachlichkeit.

Punkt 2:Bitte lese Dir doch mal die Forenregeln durch in denen ein guter Umgangston ausdrücklich erwünscht ist (siehe bitte auch Deinen letzten Beitrag zu DeniZ,denn ich finde das muß nicht sein und ist knapp unter der Gürtellinie.

Punkt 3:
Rilke hat geschrieben:Ich habe dutzende Foren durchstöbert- aber es scheint keines ohne Menschen wie dich zu geben. Das tut mit für die Foren Leid, denn die Bestimmung dieser Menschen scheint darin zu liegen, auf anderen herum

Wenn dem so ist wie Du schreibst,dann hätte ich an Deiner Stelle mir schon längst ein gutes Fachbuch gesucht oder noch besser zugelegt,in denen sehr nützliche und brauchbare Ratschläge zur Erkrankung Deiner Zierfische zu finden sind um nicht mit Menschen wie DeniZ es ist in Verbindung zu kommen.
Auf Wunsch sende ich Dir gern eine für Dich geeignete Literaturliste zu.

Und nun zum eigentlichen Thema:
Sollten sich in dem Becken Pflanzen befunden haben,in dem Du die Salzbehandlung bei Deinen Fischen durchgeführt hast,so kann es zu weiteren Problemen im Pflanzenwachstum kommen. Viele unserer Aquarienpflanzen sind sehr empfindlich gegenüber aufgesalzenem Aquarienwasser.
Ganz besonders übel nehmen es Echinodorusarten (Jungpflanzen) diese gehen rgelrecht nach solch einer Behandlung ein. Deshalb ist es in den meisten Fällen ratsam eine "Salzbehandlung" in einem Becken ohne Pflanzen durchzuführen.

Wenn Dein neues 300 L Becken "eingelaufen" ist und Du Deine Fische umsetzt,dann würde ich vorerst keine neuen Tiere zu kaufen. Es könnte vorkommen dass nach dem Umsetzen,trotz gut eingefahrenem Aquarium,das neue Probleme mit der Gesundheit Deiner Fische auftreten können.

Warum ?

Durch jede Behandlung wird auch das Imunsysthem der Fische geschwächt und es dauert eine gewisse Zeit - je nach Größe,Ernährunszustand,und vorhandene Haltungsbedingungen- ,bis sich das Imunsysthem wieder erholt bzw. gefestigt hat. Mal ganz vereinfacht ausgedrückt ! Da sich in jedem Aquarienfisch eine bestimmte Anzahl von Erregern verschiedener Krankheiten befinden,die bei einem gut funktionierenden Imunsysthem abgewehrt werden können,könnte es durch eine Umsetzung passieren,dass es zum erneuten Ausbruch einer Krankheit kommen kann.

Da Du ja auf triviale Links nicht gut zu sprechen bist,beschreibe ich Dir gern meinen Hinweis auf meiner Hompage,wie Du Deinen Fischen nach einer überstandenen Krankheit Gutes tun kannst.

Da die Fische nach einer Beahndlung "Etwas Handfestes" zur Ernährung brauchen um wieder zu Kräften zu kommen,bietet sich Frostfutter idealerweise sehr gut an.

Tipp: Futterwürfel auftauen (MIcrowelle),nach dem Auftauen vom "Futterwasser" mittels Sieb trennen und mit einem Vitaminpräperat anreichern.

Da das angebotene Frostfutter einen sehr geringen "Nährwert" für unsere Zierfische hat,bietet sich eine solche "Behandlung" ideal an.

Ich wünsche Dir trotzdem viel Erfolg bei Deinen weiteren aquaristischen Aktivitäten !
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Ichthyo-Rest oder Flossenfäule am Scalar?

Beitragvon Rilke » 11.10.2008, 22:51

Gelöscht wegen Unsachlich- und Unhöflichkeit. Dumm ist hier niemand.
Symphysodon
Rilke
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 03.10.2008, 14:16
Wohnort: Hamburg

Zensur

Beitragvon Rilke » 12.10.2008, 23:03

Okay- da hast du Recht, Symphysodon, dumm ist niemand. Und es war dumm von mir, das zu schreiben.

Ich entschuldige mich bei dir, DeniZ. Ich glaube nicht, dass du dumm bist. (Wirklich nicht)

Meine "Fachlichkeit" ist (außer darin, dass ish weiß, wie weiße Pünktchen an Salmlern aussehen) gering, meine Sorge war umso größer- und da entgleitet leicht der Ton. Sorry, Brochis 01. Ehrlich.

Ich kann mir jetzt meine letzten Beiträge noch nicht mal anschauen- ich komm nicht ran. (dazu bin ICH wohl zu dumm) Anschauen kann ich mir aber den von DeniZ. Und ich finde, dass dieser die netikette mindestens ebenso verletzt hat. Du hast mich da sehr verletzt, DeniZ, uch das sollstest du sehen- und vielleicht auch deinen Beitrag noch einmal durchlesen.

Es ist immer leicht, sich auf Anfänger zu stürzen, die sich danach vielleicht nie wieder trauen, irgendetwas zu fragen. Manche Foren sind so "dumm", bleiben wir mal dabei, dass sich einem auch als Anfänger die Haare sträuben- und manche, wie dieses haben offenbar eine sehr seltsme Art der Demokratie. Auf den Kopf geben von Alteingesessenen erlaubt, von Neulingen entsprechende Reaktion unerwünscht. Devot wäre wohl recht gewesen. Aber praktisch hätte ich keinen Nutzen gehabt. Und den hatte ich auch nicht- ich habe durch die Krise gelernt- und verloren- durch eigne intuitive Handlung gewonnen- aber das war hier nicht meine Intention.

Vermutlich bin ich nicht "hardcore" oder nicht ignorant oder nicht erfahren genug, um hier mitzuwirken- oder ZU hardcore, weil ich mich wehrte. Ich weiß es nicht- aber wenn ICH abgestraft werde und DeniZ nicht, nun, das ist das hier nicht mein Forum.

Ich habe mich allerdings schon gewundert, warum hier- im Vergleich zu anderen Foren- nicht diskutiert wird. Jetzt weiß ich es. (Mein Mann ist DDR-Offizier gewesen. Der Lacht nur). Ach so- ich bin Heilpädagogin.

Vielleicht bin also nicht nur ich es, die nachdenken sollte.

Gehabt euch wohl.

Ach, ja, bevor wir den Hauptgrund vergessen: Den Fischen geht es gut, keine Syptome von irgendwas, lebhaft, gute Färbung, sind dabei, das Salz rauszuziehen und Temperatur auf 27 Grad zu fixieren. Falls es euch interessiert.

Ully

P.S. Und denkt mal über die Struktur eurer Seite nach.
Rilke
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 03.10.2008, 14:16
Wohnort: Hamburg

Vorherige

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast