Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 17.10.2008, 11:28

Also hallo erstmal,

ich hab folgendes problem.... Mit sind letzte nacht bis auf ein baby alle guppys (mein letzter erster großer guppy und 7 Babys) gestorben + eine prachtschmerle + 1 Black Molly...
Denk mir folgendes entweder haben die Prachtschmerlen (hab ich erst Montag dem 12.10 gekauft) bzw. die Prachtschmerle die tot ist mir ne krankheit reingebracht hat oder....
Der Black Molly wurde schon seit ungefähr zwei wochen immer von den anderen fischen an zwei stellen gezupft die dann auch weiß geworden sind...! Das durch den Black Molly noch die anderen fische gestorben sind...?

zum fragebogen
1- hol mir heut erst in der zoohandlung nen test...!
2: Heut bzw der Black Molly seit ungefähr zwei wochen...!
3:Tot....
4: hauptsächlich guppys + 1. Prachtschmerle + 1. Black Molly
5: Bestand: 5 Neons ,2 albino Welsse und 2 erwachsene Black Mollys + 2 halbstarke + 3 Babys
6: -
7: was ich sagen kann...
Einrichtung: vor einem halben jahr
Temp.: 23,5°
Vol.: ca. 50L
Standard Lüftung und Aktivkohlefilter
8: letzter Wasserwechsel: vor einem Monat
Menge 70% neues Wasser
Häufigkeit jeden monat bis anderthalb monate
Wasseraufbereiter JBL Biotopol bei erstauffüllung und jedem wasserwechsel
9: am Montag dem 12.10 hab ich zwei prachtschmerlen zur Schneckenbekämpfung eingesetzt
10: letzter zeit... naja ich fütter ganz selten rote Mückenlarven
11-
12-
13- hilfe !!!

Danke schonmal für die Hilfe,
mfg Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 17.10.2008, 12:29

Hallo Stefan,

ohje, da sehe dringenden Handlungsbedarf. Wechsel als sofortmaßname mal 50% des Wassers. Das wird wengier eine Krankheit wie eine Vergiftung sein.

Wassertest machen. Das wäre der nächste Schritt. Dafür solltest du am besten einmal eine Probe vor dem Wasserwechsel entnehmen. Und danach auch noch mal eine. Wenn du die Werte hast, Poste sie hier. Wichtig sind PH, Kh, Nitrit und Nitrat.

Der Fischbesatz ist nicht sehr geeignet für das Becken, daher erstmal die Geschichte auskurieren und dann schauen wir zusammen noch mal nach einem geeigneten Besatz. Zur Anmerkung. Prachtschmerlen sind Gruppentiere (ab 5 Tieren) und werden bis zu 40 cm groß.Mess mal dein Becken, da bleibt nicht mehr viel über.

Zum Wasserwechsel. Du wechselst zu viel Wasser in zu großen Abständen. Statt alle 6 Wochen 70% zu wechsel, solltest du 25% alle 7 Tage bis 2 Wochen wechseln.

Ich gehe davon aus, dass dies dein erstes Becken ist? Hast du dir mal eine Aquariumbuch angeschafft. Ist für Anfänger empfehlenswert. Da stehen viele Dinge drin, die dir am Anfang helfen. Mir persöhnlich gefallen die Bücher vom GU Verlag ganz gut. Aber schau einfach mal, welche dir gefallen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 17.10.2008, 12:44

Ja is mein erstes... aber mein vater hatte bis vor paar jahren eins...!
Tja dann sind das wohl keine Prachtschmerlen die mir meine Zoohandlung verkauft hat... Kann ja mal beschreiben, sind kleine Gründler, gelb mit schwarzem muster glaub net das die 40 cm groß werden, die sind so groß wie black mollys...
Ja fahr jetzt gleich in zoohandlung und hol mir sonen Tropfentest... und poste so schnell wie mgl die werte mit anschließendem wasserwechsel...

Mfg Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon Alysha » 17.10.2008, 13:07

Vielleicht solltest du dir mal was zu deinen Fischen anlesen:
http://www.zierfischverzeichnis.de/klas ... anthus.htm

Und jeder Fisch fängt klein an, die sind nicht direkt von Geburt an gross. Man vertut sich da mal schnell.
Und in der Zoohandlung sind leider auch nicht immer ausgebildete Angestellte. Daher drehen die dir eventuell auch mal ganz falsche Fische an.
Daher besser selber alles gegenprüfen bevor du was für dein Becken kaufst.
12l-Garnelentümpel
25l- Goldringelgrundeln
54l- Garnelen und Jungfischbecken
180l- Gesellschaftsbecken
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 17.10.2008, 14:21

Also:
ph: 7,6
gh: >21 das wohl net so gut
kh: 6
NO2: <0,5
NO3: zw. 100-250 das wohl au net

was sagt mir jetzt dieser test?
werd jetzt wie gesagt wasserwechseln...

mfg Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 17.10.2008, 15:28

Wassertest nach Wechsel...:
ph: 7,2
kh: 6
gh: >14
no2:0
no3: 100

Mein vater hat gemeint , n kleines stückchen kreide rein machen um wasserhärte zu senken...?
Bzw. hilft euch der test weiter?

mfg stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 17.10.2008, 15:46

Hallo!

Kreide? Also da hab ich noch nie was von gehört. Würde aber von der Logik her sagen, dass das Blödsinn ist!
Kreide besteht aus Kalk und einfach ausgedrückt gibt die KH (Karbonathärte) den Kalkgehalt im Wasser an.

Die problematischsten Werte bei Dir sind NO3 und NO2 der GH ist auch sehr hoch aber zumindest die Guppys wären da einigermaßen mit zurecht gekommen. Du solltest dein erstes Augenmerk aber wie gesagt auf den NO2 und NO3 Werte richten.
NO2 ist pures Gift sollte Null sein und NO3 sollte bei 20-50 liegen bei 250 (!) ist auch das so zu sagen giftig. Bei regelmäßigen 10 tägigen WW von ca. 25-30% sollte sich der Wert aber von alleine einpendeln. Außerdem bitte nur alle 2 Tage füttern und sparsam. zumindest bis du aus dem gröbsten raus bist, dann schauen wir uns alles noch ml in Ruhe an. Das wird schon. :nod:

Wieviel Wasser hast du gewechselt?

Wechsle morgen auf alle Fälle noch mal die Hälfte. Bitte miss ebenfalls die Werte deines Leitungswassers. Wenn wir die haben können wir Rückschlüsse ziehen ob man das Wasser vielleicht verschneiden sollte oder anders aufbereiten um den GH zu senken.

Was hast du für eine Einrichtung im Becken? Speziell was für Steine. Wie sehen die aus und woher hast du die?


LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 17.10.2008, 16:05

also no2 is ja jetzt auf 0 und no3 auf 100, wir haben hier allgemein ziemlich hartes wasser....

hab jetzt wie oben geraten 50% gewechselt

Und hab leitungswasser auch getestet:
ph:die farbe gibts ne auf der auswertung... so hell rosa laut anleitung ist gelb am wenigsten und rot am meisten...
kh: 1,5
gh:>21
no2: 0
no3: 0

Einrichtung: Mangrowenholz, hab zwei steine drin... nix mit kalk.... einer ist mit kristallen.

lg stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 17.10.2008, 19:05

NO3 also Nitrat hat nichts mit hartem Wasser zu tun. Das zeigt vereinfacht ausgedrückt wie stark dein Wasser mit organischen Stoffen Belastet ist. Das Bedeutet, je mehr Fischpupu, abgestorbene Pflanzenteile und vor allem Futterreste (Flocknfutter ist besonders schlecht) im Wasser sind desto höher ist der NO3 Wert. Pflanzen verbrauchen das wiederum teilweise zum wachsen, so zu sagen als organischen Dünger. Normalerweise funktioniert ein AQ wie ein Kreislauf und der Wert pendelt sich zwischen 20-50 ein. Man muss allerdings genug frischwasser zuführen und darf nicht zu viel Füttern.

Um den hohen GH (bist du sicher das es nicht KH war?) im Wechselwasser etwas zu verschneiden. Würde ich empfehlen 20% destilliertes Wasser ins Wechselwasser mit hinein zu geben. Nie das dest. Wasser alleine ins AQ geben.

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon Brochis01 » 18.10.2008, 01:43

Hallo,

um mal genauer auf Dein Problem einzugehen,möchte ich Dich bitten,den Diagnosebogen nochmals zu kopieren und die Antworten hinter die gestellten Fragen zu setzen. Vielen Dank für Deine Mühe im voraus !
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 19.10.2008, 19:31

1.) Angaben zu örtlichen Wasserwerten wie:
ph:6,8
kh: 10
gh:>21
no2: 0
no3: 0
2.) Wann ist das Problem zum 1. Mal aufgetreten ?
vom 16.10-17.10
3.) Geben Sie eine genau Beschreibung der Symptome an unter denen die Fische leiden.
gab keine großartigen symptome, nur eine meiner schmerlen ist am vortag gestorben... die anderen waren früh einfach nur tot...?!
4.) Welche Arten sind befallen ?
hauptsächlich guppys 8 tote baby und ein ew, mitlerweilen beide prachtschmerlen und ein black molly.
5.) Welche Arten im Aquarium sind nicht befallen ?
Neons, welse
6) - x -
7.) Folgende Angaben zum Aquarium sind wichtig:
- pH: 7,6
- GH:>14
- kH:10
- no3:0
- no2: zw 10-25
- Temperatur:23,5
- Volumen des Beckens:ca.50 L
- Art der Filterung und Belüftung des Aquariums: standard
- Zeit seiner Einrichtung:vor einem knappen halben Jahr
8.) Angaben zu Pflegemaßnahmen wie
- letzter Wasserwechsel: heute
- Menge:50%
- Häufigkeit: die letzten zwei tage a`50% heute zwei L destiliertes Wasser mit in wechselwasser gemischt... ab jetzt wie gerraten!
- letzte Filterreinigung: 17.10
- wurden Wasseraufbereitungsmittel verwendet: ja JBL Biotopol 10ml
9.) Wurden neue Fische,Pflanzen eingesetzt,oder wurden neue Dekorationsgegenstände verwendet ?
12.10 zwei Prachtschmerlen ( ja hab mich jetzt... infomiert das die großen werden!)
10.) Wurde in der letzten Zeit Lebendfutter verfüttert (woher stammt es) und welches Futter wurde verwendet ?
fütter selten rote mückenlarven
11.) Sind eventuell folgende chemischen Stoffe in das Aquarium gelangt:
- Sprays -
- Farbdämpfe -
- Nikotin (Raucherhaushalt): minimalraucher
- Reinigungsmittel -
12.) Sind eventuell neue Wasserleitungen im Haus verlegt worden ?
nein, die sind noch von anno 1960er...
13.) Welche Therapiemaßnahmen wurden eventuell schon durchgeführt ?
zweimal Wasserwechsel a`50% plus wasseraufbereiter plus heut zwei L dest. Wasser

Wassertestwerte von Heute!
Mfg Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 21.10.2008, 20:55

Hallo erstmal,

ich muss zu der ganzen Sache noch was ergänzen, also:.
Gestern ist auch noch einer meiner welse gestorben, ich dachte mir erstmal das es evtl. wegen alter oder streß der letzten tag. Heut ist auch noch einer meiner 1.Generartion Neons gestorben, wo ich mir auch erstmal wieder das gleiche wie oben gedacht hab, dann aber hab ich mitbekommen wie zwei kleine mollys an dem toten Tier zupften... Nicht eine Stunde später waren beide Mollys tot...! Weiß zwar nicht ob das was damit zutun hat aber seit die beiden Babymollys tot sind, spielen die anderen mollys verrückt, die sind voll aufgedreht und jagen sich und anderen Fische hinterher... Die werte beim Wassertest sind in den letzten tag wieder besser geworden. Doch eine Krankheit?

Danke für eure Hilfe

Mfg Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 22.10.2008, 13:35

Hmm, und du hattest noch nie vorher solche Ausfälle?

Ich nehme an du hast in Deinen aktuellen Angaben zu den WW NO2 mit NO3 verwechselt??

Vielleicht solltest du oben im Bogen noch ergänzen wie deine Wasserwerte VOR beginn der WW waren. Das ist wichtig. Also einfach von oben einem zusätzlich rein kopieren und irgendwie drüber schreiben "Bei beginn" oder "vor WW".

Wieder zurück zum Thema.

Eine Krankheit ohne Symptome auszumachen ist schwierig bis unmöglich. Verstörtes durch das Becken flitzen können auch ein anzeichen einer Vergiftung sein womit wir wieder bei den Wasserwerten sind. Die sind natürlich inzwischen besser... hmmm...

Ich hab keine Ahnung, könnten noch Spätfolgen sein. mach doch mal ein paar Fotots vom Becken und von den Fischen.

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 22.10.2008, 15:21

Hallo,

nein bis jetzt hatte ich noch nicht solche Ausfähle, jedenfalls nicht in der größenordnung... mal das einer tot war... nix besonderes! P.S. heut ist ein weiterer molly gestorben!
stproff hat geschrieben:Also:
ph: 7,6
gh: >21 das wohl net so gut
kh: 6
NO2: <0,5
NO3: zw. 100-250 das wohl au net

was sagt mir jetzt dieser test?
werd jetzt wie gesagt wasserwechseln...

mfg Stefan

Das war vor dem ersten wasserwechsel also am 17.

Heut wieder WT: no2 0; no3 50... (ist ja seit gestern gestiegen...?) Ja sorree, hab wohl die werte verwechselt...!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 22.10.2008, 21:28

Hallo!

Das heist der NO3 Wert ist seit Gestern um 25 gestiegen? Hmm, ich find das viel.

Was und wieviel fütterst du denn im Moment? Die WW würde ich nun wie beschrieben wöchtenlich durchführen. Dass du die Werte nun so regelmäßig mist finde ich sehr gut. Generell möchte ich Dich dafür Loben, dass du versuchst alle unsere Ratschläge umzusetzen. Das macht auch nicht jeder. :D

Auf den Bildern ist mir aufgefallen, dass die Bepflanzung eher spärlich ist. Lässt sich natürlich bei einer Gesamtansicht besser beurteilen. Die Pflanzen verwerten unter anderem auch NO3. Aber das beschriebene Verhalten mit dem aufgeregtem herumflitzen kann ich mir immo nicht ganz erklären. Irgendetwas übersehe Wir. Ich würde sagen wir bleiben einfach dran.

Als nächsten Schritt möchte ich Dich bitten Deinen aktuellen Besatz nach den Todesfällen noch ein mal auf zu Listen. Ich habe etwas den Überblick verloren. :oops:

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Nächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron