Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 23.10.2008, 11:54

Hallo,

hmm die Werte vom Leitungswasser. Sind die gemessen oder vom Versorger?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 23.10.2008, 13:16

stproff hat geschrieben:
Und hab leitungswasser auch getestet:
ph:die farbe gibts ne auf der auswertung... so hell rosa laut anleitung ist gelb am wenigsten und rot am meisten...
kh: 1,5
gh:>21
no2: 0
no3: 0

Einrichtung: Mangrowenholz, hab zwei steine drin... nix mit kalk.... einer ist mit kristallen.


Eher selber gemessen glaube ich.
Was mir gerade auffällt: Steine mit Kristallen, sind da unter umständen Einschlüsse drin? So mettallische vielleicht oder Katzengold oder anderes was man nicht definieren kann? Vielleicht auch nur ganz wenig? "Rosten" die Steine oder ähnliches?

Kannst du von denen ein gutes Bild machen?

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 23.10.2008, 14:02

Hallo,

damits keine fragen mehr zu Leitungswasser gibt hier mal n link zu unser VEB:
http://www.vbh-hoy.de/level9_cms/downlo ... e_2007.pdf

Ich fütter grad JBL Grana (fütter allg. nicht oft max. alle zwei tage) rote Mückenlarven (1mal die Woche).

Was mir grad noch so eingefallen bzw. aufgefallen ist, hab bei mehreren guppys und den toten black mollys gesehen, dass die kurz bevor sie starben so ein weißes Maul bekommen haben und jetzt mach ich mir noch sorgen um den letzten guppy, dem sein maul sieht auch schonwieder so hell aus!(P.S. mein letzter Mollynachwuchs ist heute gestorben :crybaby: :crybaby: :crybaby: )

Nochmal zum jetztigen Bestand:
1 letzter Babyguppy
2 EW Mollys
ein Zwergbuntbarschpärchen
1 glaub die heißen Engelswels
7 Neons

Danke gezina, ich tu was ich kann um meine Lieblinge zu reten!
Und zu den Steinen, an denen ist äußerlich keine Veränderung seit dem ich sie rein gemacht hab zu sehen! müffeln bloß etwas :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 23.10.2008, 14:30

Also, ich würde die Steine raus lassen. Ich bin zwar nicht sicher ob die schaden aber ich habe die schon öfters live gesehen und hatte den Eindruck, dass man nie genau weis was drin ist. Die Rückseite scheint ach etwas rötlich immer ein Hinweis auf Metalle im Gestein.
Nimm was anderes. Zum Beispiel abgekochte Flusskiesel oder Lavasteine aus dem Handel.

Das mit dem weißen Maul ist wichtig. Das ist gut, dass du das bemerkt hast. Es kann eine bakterielle Erkrankung sein. Welche bin ich nicht sicher, vielleicht die Samtkrankheit (Erreger Oodinum) oder Maulschimmel (frag mich nicht was das für ein Erreger ist... :roll: ). Bei Deiner Sterblichkeitsrate könnte es tatsächlich Maulschimmel sein. Google das doch mal und vergleich es mit deinen Symptomen. Eine bakt. Infektion würde auch zu deinen bisher schlechten Wasserwerten passen. Aber das änderst du ja gerade schon.

Ach ja, erhöhe die Temp auf 25°. 23,5° ist etwas kühl für unsere tropischen Fische. Vor allem wenn die Tiere kränkeln macht sie das anfällig.

Wenn wir das einigermaßen sichergestellt haben mit der Infektion, kannst du geziehlt Medikamente im Handel kaufen. Dass du erst mal gar keine Neuen Fische kaufst versteht sich von selber.. :wink:

Dann möchte ich dir außerdem raten die Menge an Pflanzen im Becken zu verdreifachen. Man sagt es sollte min. 2/3 des Bodens bepflanzt sein schau dir ein paar Becken hier unter User AQs an als Beispiel. Es ist viel hübscher und besser für die Fischlis:

barti
mein Becken
casandra

Das sind alles Becken in Deiner Größe! Wenn du nicht weis was du für Pflanzen nehmen sollst dann schau dir die Threats genauer an meist steht drin welche es sind.

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 23.10.2008, 15:07

Gut, Wassertemp ist 25°, Steine liegen draußen! Hab glei nen Fluß glei hier um die ecke! Und hab schonmal tel. krieg paar Pflanzen von Bekannten!

Also nach den Anzeichen nach wird es wohl eher die Samtkrankheit sein... Das bläuliche leuchten der Toten, das schubbern aufm Boden...

Tja und jetzt weiß ich auch warum meine mollydame die letzten tage so rund war, hab ein minibaby, mal sehen für wie lang :crybaby: !

Was kann ich machen?

Mfg Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 23.10.2008, 15:49

Hallo nachmal,

meine Ahnung hat sich bestätigt, der kleine ist auch tot :crybaby: !
Hab nochmal paar pics gemacht, der müsste eigentlich komplett dunkelorange sein...!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 23.10.2008, 19:55

Hallo,

hmm schwer zu sagen auf dem Bild. Ist es mehr ein weisser Belag oder ist es eine weissfärbung des Fisches an der Stelle.

Haben sich die Fische am Boden geschubbert, das könnte eine Richtung sein.

Die Steine lass wirklich lieber erstmal raus. Was hast du im moment noch an Fischen im Becken? Eine Rückwand im Becken wäre gut. Einfach nur irgendwas gegen die hintere Scheibe geklebt. Fische mögen das nicht wenn das Becken so frei ist. Sie sind dann ständig im Stress, weil sie von allen Seiten Angreifer erwarten können. Wenn eine Seite abgeklebt ist, dann fühlen sie sich sicherer. Ausserdem wirkt das Becken tiefer. Aber dies ist sicher nicht der Grund für das Sterben.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 23.10.2008, 21:02

Hallo!

Es nützt nix auch wenn wir nicht sicher sind müssen wir was tun denke ich schau dir diese Seite von Ulli (brochis) aus unserem Forum an. Er ist quasi der Medikamenten Experte. Weiter unten steht was zu Oodinum.

Man kann nun entweder geziehlt gegen Oodinum behandeln oder man versucht ein Breitbandmittel, was allerdings dann nicht geziehlt helfen kann.

Vielleicht kann/möchte er sich hier noch mal zu äußern. Auf alle Fälle würde ich ein Medikament vorm WE besorgen.
Immer genau nach Anleitung einsetzen!


LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 24.10.2008, 07:35

Guten Morgen,

Matthias: die Fische werden an der Stelle weiß, kein Überzug! Und das schubbern hab ich eigentlich nur bei dem Buntbarschpärchen gesehen und die sind top fit, bei denen sieht das so aus als ob sie so Futter suchen und den Grund aufwühlen... kann mich da aber auch irren!

Nadine: seit heut morgen sind es nurnoch 4 Neons und bei denen sieht das sterben ganz anders aus, man erkennt bei denen nur, dass der Rote teil immer heller wird bis blaß, atmen sehr schnell und sind dann ziemlich schnell tot.

Bei den beiden letzten mollys sieht das so aus als ob die Floßen gräulich schimmern und das Männchen ist nochimmer total im Streß. Schnappt und jagt alles andere im AQ, die Damen hingegen ist eher ruhig...

Mfg Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 24.10.2008, 08:56

Ich werd da nicht schlau raus. Vielleicht ist es doch ein Gift. KA. :( das blöde ist das man das nicht so gut testen kann, vor allem nicht, wenn man nicht weis wonach man suchen soll.

Hast du ein Ausweichbecken? Oder einen großen neuen (!) Eimer?
So langsam befürchte ich, dass du den kompletten Bestand verlieren wirst.

Ich würde sagen es bleiben zwei Möglichkeiten.

1) Es ist eine Krankheit
Ach wenn es verpönt ist hold dir Esha 2000 und behandle nach Anleitung das ist ein Breitband-Antibiotikum.

2) Es ist eine Vergiftung
Hol alle Fische aus dem Becken tu sie in einen Eimer oder Ausweichbecken mit frischem Wasser & Pflanzen für das Sicherheitsbedürfniss. Selbst die Pflanzen würde ich neu kaufen. Etwas Wasserpest oder so kostet ja ncht die Welt. Die kannst du einfach schwimmen lassen oder mit irgendwas beschweren.
Nimm ein sauberes verschliesbares Glas und halte es in das Becken noch unter Wasser den Deckel drauf schrauben, so dass keine Luft mit drin ist. Diese Wasserprobe mit zum Händler nehmen und dem dein Problem beschreiben, bitte ihn das Wasser auf eventuelle Gifte zu testen.

Ich weis das klingt alles sehr wage aber ich weis nicht was es ist. :(

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 24.10.2008, 12:08

Hallo,

hmm Neons werden weiss... da fällt mir spontan die Neonkrankheit ein. Befürchte bald, dass ist keine normale Erkrankung, sonder eine Erkrankung an verschiedenen Krankheiten. Denke das Breitbandmittel wäre eine Möglichkeit.

Wie sieht denn dein aktueller Bestand noch aus? Nur noch die Neons?

Ansonsten Kopf hoch und nicht unterkriegen lassen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 24.10.2008, 12:14

stproff hat geschrieben:
Nochmal zum jetztigen Bestand:
1 letzter Babyguppy
2 EW Mollys
ein Zwergbuntbarschpärchen
1 glaub die heißen Engelswels
7 Neons (-3 seit gestern)


LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 24.10.2008, 12:28

Hallo,

stimmt auch nicht mehr ganz:
2ew Mollys (evtl. n baby, kann aber schon tot sein)
1ZBB-pärchen
1Engelswel
2 Neons :crybaby:

zweites AQ ist organisiert und Breitbandmittel wird grad ausm laden mitgebracht...!
Hoffe wenigstens das ZBBpaar schaffts!
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon gezina » 24.10.2008, 13:14

:shock: Das ist heftig!
Das geht so schnell!

Mir bleibt nur noch Daumen drücken.

Wenn du es mit Esha2000 versuchst brauchst du das zweite Becken vorerst nicht aber eine Quarantäne Station ist immer gut.
Außer, vielleicht du machst beides neu Einrichten + Behandeln, dass ist aber vielleicht auch ein Bischen heavy für die Tiere.

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Großes Fischsterben von Gestern zu Heute

Beitragvon stproff » 25.10.2008, 12:46

Hallo,

ein letzter neon lebt noch :crybaby: !

Hab jetzt das Mittelchen dazu gegeben und gleich mal ne Frage: Hab ja vorher bevor ich das esha2000 da reingemacht hab die Anleitung und so Testberichte gelesen und hab da auch was von ner Verfärbung des Wassers gelesen, bei mir sieht das Wasser richtig gelblich aus da steht aber was von grünlichem neonartigem Leuchtem.... is das normal?
Oder soll ich TWW machen?

Der kleine Rest der noch lebt scheint sich etwas gefangen zu haben, der Molly ist nicht mehr so gestreßt, der wels ist viel aktiver wieder....

Liebe Grüße Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

VorherigeNächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast