Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Casandra » 16.11.2008, 19:43

Hallo

Heute habe ich bei meinem Fadenfisch-Weibchen eine rote Stelle an der einen Kiemenseite entdeckt. Beim genauen Hinschauen sah ich das es wie ein Loch aussieht. Direkt an der Flosse seitlich.

Hier mal ein Foto:
PB165510.JPG


Es ist zwar nicht das Beste, weil sie sich da gerade gedreht hat, aber hoffe man erkennt trotzdem noch was...

Hatte sowas vorher noch nie. Weiß nicht ob das Lochkrankheit ist oder was anderes...

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Casandra » 16.11.2008, 19:56

Hier mal Diagnosebogen:

1.) Angaben zu örtlichen Wasserwerten wie:
- pH 7,6
- GH 12
- kH 3
- Nitrit 0

2.) Wann ist das Problem zum 1. Mal aufgetreten ? Habe es heute erst bemerkt

3.) Geben Sie eine genau Beschreibung der Symptome an unter denen die Fische leiden. Siehe Beitrag oben

4.) Welche Arten sind befallen ? Fadenfisch-Weibchen, sonst kein anderer Fisch

5.) Welche Arten im Aquarium sind nicht befallen ? alle

6.) Sind auch andere Aquarien (wenn vorhanden) befallen ? nein

7.) Folgende Angaben zum Aquarium sind wichtig:
- pH
- GH
- kH
- NHO3; -Konzentration
- mögliche Kupferkonzentration
- Temperatur
- Volumen des Beckens
- Art der Filterung und Belüftung des Aquariums
- Zeit seiner Einrichtung

Habe zur Zeit keine Tests da... aber die Werte waren bisher immer normal...

8.) Angaben zu Pflegemaßnahmen wie
- letzter Wasserwechsel - letzten Samstag, wollte heute noch
- Menge ca. 40L
- Häufigkeit Wöchentlich
- letzte Filterreinigung letzten Samstag
- wurden Wasseraufbereitungsmittel verwendet nein

9.) Wurden neue Fische,Pflanzen eingesetzt,oder wurden neue Dekorationsgegenstände verwendet ? nein

10.) Wurde in der letzten Zeit Lebendfutter verfüttert (woher stammt es) und welches Futter wurde verwendet ? nein

11.) Sind eventuell folgende chemischen Stoffe in das Aquarium gelangt:
- Sprays nein
- Farbdämpfe nein
- Nikotin (Raucherhaushalt) ja
- Reinigungsmittel nein

12.) Sind eventuell neue Wasserleitungen im Haus verlegt worden ? nein

13.) Welche Therapiemaßnahmen wurden eventuell schon durchgeführt ? gar keine...
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Alysha » 16.11.2008, 21:54

Hallo,

schau mal, ob es das hier sein könnte:
http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwiki.p ... uberkulose

Wenn ja, dann wirds wohl traurig :(

Gruss,
Alysha
12l-Garnelentümpel
25l- Goldringelgrundeln
54l- Garnelen und Jungfischbecken
180l- Gesellschaftsbecken
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 16.11.2008, 22:28

Hallo,

könnte es vielleicht eine Bisswunde oder Verletzung sein. Kann man schlecht erkennen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Casandra » 17.11.2008, 09:44

Hallo

@Alysha: Nein das ist es nicht. Sie verhält sich sonst normal bzw. ist die "Verletzung" das einzige was mir aufgefallen ist.

@Matthias: Könnte das vom Männchen sein? Also der geht ja schon manchmal etwas ruppig mit ihr um.
Habe in letzter Zeit auch beobachtet das mal ein Purpurprachtbarsch an ihrem Faden gezupft hat, aber nie abgefressen. Bzw. sah es manchmal so aus als wollten die sich paaren lol

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Casandra » 17.11.2008, 10:07

Ok, nachdem sich Madam die ganze Zeit versteckt hat, habe ich sie eben gesichtet. Die Wunde scheint abzuheilen, sie ist nicht mehr ganz so rot wie gestern. Habe ein Medi gegen Bakterien etc. reingegeben, kann ja nicht schaden. Von den Flossen her sieht sie normal aus, auch stehen keine Schuppen ab oder ähnliches... Die Farbe ist normal und die Augen sehen auch gut aus... War wohl ein Kampf mit dem Männchen. Hoffe das verheilt gut und ihr geht es bald wieder besser...
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon gezina » 17.11.2008, 11:52

Hallo!

Ich denke auch, es ist einfach eine Verletzung oder da war ein Geschwür/Wunde Stelle, die nun abgefallen ist. Du solltest aufpassen, dass die anderen Tiere nicht weiter dran gehen, wo erst mal ein Loch ist kann man ja noch ein bisschen weiter knabbern... andernfalls einzeln setzen.
Auch sollte es sich nicht entzünden /verpilzen. Die Wundränder sollten klar abgegrenzt sein. Sie dürfen dunkel oder grau umrandet sein aber nicht wattig oder hell.

Ich denke mal das schafft die Dame schon.

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 17.11.2008, 21:49

Hallo,

Habe ein Medi gegen Bakterien etc. reingegeben, kann ja nicht schaden.

leider doch. Medikamente sollten wirklich nur dann angewendet werden, wenn die Diagnose wirklich sicher ist. Medikamente tun zum einen die Fische belasten, zum anderen kannst du mit solchen vorsorglichen Behandlungen schnell Resistenzen hervorrufen. Daher bitte nicht mehr machen.

Wenn du vorsorglich etwas machen möchtest, dann greif auf Naturprodukte zurück. Erlenzapfen oder Seemandelbaumblätter sind zum Beispiel gute Mittel gegen leichte Bakterielle Befalle oder Pilzekrankheiten. Ausserdem desinfizieren sie. Da kann man nicht viel falsch machen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Casandra » 19.11.2008, 22:17

Hallo

Muss nun einiges zurücknehmen. Nicht nur das Weibchen hat ein Wehwehchen, sondern auch das Männchen. Es hat eine rosa/rötliche Beule seitlich am Kopf und dort scheinen Schuppen zu fehlen. Kann das nicht genau sagen, da sich das Männchen immer so dreht das ich das nicht sehe :evil:

Kann es an Stress liegen? Die 2 sitzen im 112l Becken mit Purpurprachtbarschen, Platys, Mollys und Panzerwelse. Außerdem noch ein Antennenwels und 2 Kakadus. Die Kakadus sind eher harmlos, sie wirken eher etwas zurückhaltend.

Habe die Fafis seit August im 112er, da ich das 60er ja leer gemacht habe für Meerwasser. Ich wollte es halt probieren, ob die sich verstehen. Und bisher lief auch alles ganz gut.

Kann es jetzt trotzdem am Stress liegen?

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 20.11.2008, 00:19

Hallo,

hmm naja das Becken ist schon überbesetzt und auch nicht gerade ruhige Fische. Könnte also schon daran liegen oder es ist bei beiden eine Verletzung. Kannst du die zwei wieder separieren?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Symphysodon » 20.11.2008, 09:17

2.) Wann ist das Problem zum 1. Mal aufgetreten ? Habe es heute erst bemerkt


Hi,
schade, dass du darüber keine Auskunft geben kannst. Wenn es plötzlich aufgetreten ist, ist es möglich, dass man von einer Bisswunde ausgehen kann. Wenn du Welse in deinem Becken hast ist es durchaus möglich, dass die sich an den Beiden vergriffen haben. Abgeraspelte Schuppen und Fleischwunden, von Welsen verursacht, sehen auch so aus.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon gezina » 20.11.2008, 09:58

Hallo!

Ich will nun nicht den Teufel an die Wand malen, aber es gibt doch so eine Krankheit, die Geschwüre verursacht. Dann wachsen so Art Furunkeln oder ähnlich wo auch Sekret austreten kann. Wenn die "abtrocknen" und abfallen ensteht solch ein Loch. Wenn das Männchen nun auch so eine Stelle hat, kann es dann nicht auch sowas sein?

Leider habe ich nur ganz wage mal was darüber gelesen. Ich habe mal gegooglet und das hier gefunden. Ich habe die wichtigen Stellen mal hier rein kopiert, ich hoffe das ist erlaubt. Sonst bitte löschen und nur Link stehen lassen.

EUS
Edit.: Sy.
Schau dir den Link an da sind auch eindeutige Bilder.

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Casandra » 20.11.2008, 15:26

Hallo

Nein, kann die leider in kein anderes Becken setzen. Wie gesagt wurde ich die damals bei der Beckenauflösung nicht los und hab sie halt in das Becken gesetzt. Mir liegt auch nicht so verdammt viel an den Fischen, hab die gekauft weil ich noch eine Gutschrift hatte und die mir beim einlösen das Restgeld nicht auszahlen konnten. Also ich noch die 2 Fische genommen. Halt fürs 60er damals. Das Problem ist nur das es wie gesagt eine ganze Weile ging, 3 Monate ca.

Leider kann ich wie gesagt keine Auskunft darüber geben wann es passiert ist. Habe in dem 112L Becken öfters mal Bartalgen-Probleme und zur Zeit sind sie weg. Möchte das so lassen und lasse daher mal 2-3 Tage am Stück einfach das Licht aus. Klappt ganz gut. Daher sehe ich mal die Fische nicht genau, höchstens wenn sie an der Scheibe sind.

Wegen den Welsen: Es sind ja wie gesagt Panzerwelse. Die halten sich ja nur am Boden auf und die Fafis eher oben. Daher würde ich das verneinen. Und der Antennenwels ist meistens unter der Wurzel und kommt nur mal zwischendurch raus. Glaube nicht das er die angreift, der ignoriert eigentlich zu ziemlich alle. Wenn dann würde ich auf die Barsche tippen.

Also kann ich davon ausgehen das es sich um Angriffe anderer handelt? Ich kann nun mit Sicherheit sagen das nur die beiden Fafis betroffen sind.

@gezina: Also an sich könnte es von der Beschreibung her passen. Aber bei den Bildern bin ich mir wieder nicht so sicher.

Was würdet ihr mir jetzt raten? Also weil ich die ja nicht in ein extra Becken setzen kann.

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 20.11.2008, 22:17

Hallo,

die Panzerwelse fallen raus, das würde mich wundern. Der Antennenwels wäre der einzige Kandidat. Solche "Angriffe" passieren meist Nachts, wenn die anderen Fische schlafen und unachtsam sind.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Fafi-Weibchen - rotes Loch an den Kiemen

Beitragvon Casandra » 20.11.2008, 22:21

Hallo

Aber warum hat es dann ausgerechnet alle beiden Fafis erwischt? Und kein anderer? Noch nie?

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Nächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron