Darmkankheit/Flagellanten

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Darmkankheit/Flagellanten

Beitragvon Alysha » 18.11.2008, 12:50

Hallo zusammen,

hab vor einigen Monaten meine Brilliantsalmler aufgestockt und seither einen etwas mager wirkenden Brilli dabei.

Eckdaten erstmal:
PH 7-7,2, KH 8-9, GH 15-16, NO2 0 und NO3 0

- Wie groß ist das Becken?
180l
- Wie lange läuft es schon?
Anfang September 2008
- Welche Fische sind drin und wieviele?
13 Brilliantsalmler, 2 Zwergfadenfische, 10 Albinopanzerwelse, 1 Antennenwels, 2 gestreifte Zwergbuntbarsche
- Wie ist es eingerichtet?
feiner Kies (01-02mm), Wurzeln, dicht bepflanzt
Ich torfe mein Aquarium, hab auch Eichenblätter, Buchenblätter und Erlenzapfen drin.
- Wie oft wird Wasser gewechselt?
wöchentlich,1x monatlich 50%, sonst immer 25-30%
- Wurden in den letzten Wochen Änderungen am Aquarium vorgenommen?
ausser Gärntern nichts
- Wurden in den letzten Wochen neue Pflanzen oder Fische eingesetzt?
Zwergbuntbarsche, abgemagert war der Brilli aber schon zuvor
- Was wird gefüttert?
Frostfutter, Lebendfutter, Granulat, Tabletten, Flockenfutter, Gemüse
- Verhält sich der Fisch ungewöhnlich?
Steht eher abseits, ist sehr dürr, beim füttern schwimmt er durchs Futter, schnappt aber eher selten zu und wenn spuckt er es öfter aus
- Sind nur Fische einer Art oder mehrere Arten betroffen
nur dieser eine Brilli

Ich dachte zu anfang, dass der Fisch schlicht etwas zurückhaltender und schreckhafter ist. Aber mittlerweile hab ich bedenken, dass er schon von Anfang an Darmflagellanten oder irgendeine Bakterielle geschichte hatte.
Der Kot war bisher nicht auffällig. Wobei ich da auch selten was gesehen habe. Gestern hatte er dann nen richtigen Pfropfen direkt am After, dahinter ne kleine Spitze Kot die sehr hell war.


Die Wasserwerte sind (wie ihr ja seht) eigentlich okay. Den anderen Fischen gehts auch soweit bestens. Fressen gut, sehen kräftig aus und zeigen kein auffälliges Verhalten.
Hab auch schon versucht den dürren Fisch rauszufangen, leider ist er dazu noch zu flott...

Hab mir schon bisschen was zu den Darmflagellanten angelesen. Ich bin mir leider nicht sicher, obs das ist.
Aber hab gesehen, dass es ein mittel auf pflanzlicher Basis mit Knoblauch gibt. ich denke mal, dass hier die Nebenwirkungen nicht sehr heftig sein dürften.
Hab auch gelesen, dass eine Erhöhung der Temperatur auf 35°C für fünf Tage helfen soll.
Nur las ich auch, dass die Welse das nur schlecht vertragen. Kann da jemand was zu sagen?

Ich stecke so in der Klemme, dass diese Darmgeschichten ja durchaus bei jedem Fisch vorkommen können, jedoch nicht direkt krankhaft sein müssen. Behandel ich daher jetzt das ganze Aqua als vorsichtsmaßnahme, auch wenn da bisher nichts auffälliges, neben dem einen Fisch, ist?
Setz ich den Fisch dem Stress aus ihn mit aller Gewalt aus dem Becken zu fangen, oder warte ich lieber ab,
In der Hoffnung, dass er sich erholt bzw. sobald er schwächer wird hol ich ihn raus...
Soll ich mal ein wenig geriebenen Knoblauch zugeben oder Futtermittel die mit Knobi angereichert sind?
Aufgrund der Symptome bin ich mir recht sicher, dass er eine Darmgeschichte hat.
Nur reicht das, um "harte medikamente einzusetzen. Und wenn ja, dann auch fürs gesamte Becken oder doch nur für den einen Fisch?

Wird Zeit, dass ich ein Quarantänebecken anschaffe
Vielleicht hätte sich damit diese Situation direkt vermeiden lassen...

Danke trotzdem für alle Tipps.

Gruss,
Alysha
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg

Re: Darmkankheit/Flagellanten

Beitragvon Symphysodon » 18.11.2008, 13:07

Hi,
also, wenn die anderen keine Anzeichen haben, meine ich, dass du nur den einen Fisch behandeln solltest, oder preis coli als Mittel verwendest. Um das Tier zu fangen kannst du morgens das angehende Licht verwenden um den Fisch aus dem Becken zu bekommen. Ja klar, ein Quarantänebecken ist immer sinnvoll und sollte jeder besitzen.
Womit hast du die Wasserwerte ermittelt? Ich denke mal mit Teststreifen. Die sind aber viel zu ungenau um vernünftige Werte zu bekommen. Je älter die Streifen sind, desto ungenauer werden sie. Die beiden Werte von Nitrit und Nitrat sind Null. Das kann so nicht stimmen. Nitrit mit Null ist ok, aber Nitrat muss einfach anfallen. Mit Pflanzen wird dein Becken bestimmt nicht überbesetzt sein, so dass sie sämtliches Nitrat aufbrauchen.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Darmkankheit/Flagellanten

Beitragvon Alysha » 18.11.2008, 13:23

Hallo,

die werte sind mit Tröpfchentest ermittelt.
Jedoch schwanken die immer mal ein wenig, daher geb ich immer mit ein bisschen von-bis an.

Ich hab tatsächlich sehr viele Pflanzen drin und wenn ich nicht gerade frisch gefüttert oder gedüngt habe, fällt wirklich bei den N's ein Null an...

Im übrigen benutze ich Teststreifen und Tröpfchen und hab bisher bei mir nie grosse Unterschiede gemerkt...

Die Werte sind also Tatsache.

Kannst du mir näher erläutern wie du das mit morgens Fisch fangen meinst?
Ich hab es nämlich heute morgen versucht, und den Fisch hat das nicht sonderlich gejuckt. Der war genauso agil wie mittags oder abends...
Sobald das Licht im Aqua aus ist, hab ich dann leider das Problem, dass ich selber die Fische schlecht sehe und das fangen auch nicht einfacher wird.
Wenns da nen Trick gibt, immer her damit.

Gruss,

Alysha
12l-Garnelentümpel
25l- Goldringelgrundeln
54l- Garnelen und Jungfischbecken
180l- Gesellschaftsbecken
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg

Re: Darmkankheit/Flagellanten

Beitragvon Symphysodon » 18.11.2008, 13:39

Um das Tier zu fangen sollte es im Zimmer auch dunkel sein (früh morgens). Das Licht einschalten und somit die Schlaftrunkenheit der Tiere ausnutzen. Kannst ja vorher den Platz des Dürrländers mit der Taschenlampe ausmachen.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Darmkankheit/Flagellanten

Beitragvon Alysha » 18.11.2008, 13:47

Okay, das werd ich dann mal morgen früh versuchen.

Hast du denn eine Ahnung wie das mit dem Knoblauch oder der Temperaturerhöhung ist?
Erst das versuchen bei ihm?

Hab auch gelesen, dass ab und an Knoblauch den Fischen zu geben nichts schaden kann.
Hast du da Erfahrung?
Ich greif ja immer lieber auf solch natürlichen mittel zurück als die Chemiekeule zu nutzen...

Gruss,
Alysha
12l-Garnelentümpel
25l- Goldringelgrundeln
54l- Garnelen und Jungfischbecken
180l- Gesellschaftsbecken
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg

Re: Darmkankheit/Flagellanten

Beitragvon Symphysodon » 18.11.2008, 15:18

Alysha hat geschrieben:Okay, das werd ich dann mal morgen früh versuchen.

Hast du denn eine Ahnung wie das mit dem Knoblauch oder der Temperaturerhöhung ist?
Erst das versuchen bei ihm?

Hab auch gelesen, dass ab und an Knoblauch den Fischen zu geben nichts schaden kann.
Hast du da Erfahrung?
Ich greif ja immer lieber auf solch natürlichen mittel zurück als die Chemiekeule zu nutzen...

Gruss,
Alysha


Wenn die Tiere eh schon kaum Nahrung aufnehmen bringt die Knoblauchkur recht wenig oder gar nichts mehr.
Von der Wärmekur rate ich ab. Wärme über 34° C lässt Flagellaten absterben. Jedoch die Eier nicht. Wobei auch die Medikamente den Eiern nichts anhaben. Deshalb sollten solche Kuren nach 7 Tagen wiederholt werden. Nun sollte man überlegen ob deine Tiere diese sehr hohe Temperatur überhaupt aushalten? Ich denke eher nicht, denn sie sollten wenigstens 4 bis 5 Tage darin ausharren können.
Mein oben genanntes Medikament ist auf natürlicher Basis aufgebaut und enthält natürliche chemische Stoffe. Ganz ohne Chemie gehts überhaupt nicht.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Darmkankheit/Flagellanten

Beitragvon Alysha » 19.11.2008, 08:58

hallo,

also Knobi frisst er noch... hab mal ein wenig geriebene reingetran und da war der Dürre recht wild drauf...
Preis Coli hab ich auch geholt und dazu noch ein Futter was mit Knoblauch angereichert ist (Flockenfutter).
Das frisst der Brilli wiederum nicht... :roll:
Wollte heute dann mal mit Preis Coli anfangen. EInmal als Wasserzugabe und zum Futter. Steht ja auch so empfohlen.

Danke für die Hilfe.
Das mit der Temperatur dachte ich mir ja schon fast, aber hab da auch keinerlei Erfahrungswerte.
Ich wusste auch nicht, wie Preis Coly zusammengesetzt ist. Aber scheint ja recht gut verträglich für alle zu sein.
Daher hab ich es jetzt auch gekauft.

Mal sehen wie das bei dem Sorgenkandidaten so anschlägt.

Gruss,
Alysha
12l-Garnelentümpel
25l- Goldringelgrundeln
54l- Garnelen und Jungfischbecken
180l- Gesellschaftsbecken
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast