Problem mit Guppy

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Problem mit Guppy

Beitragvon stproff » 09.12.2008, 18:29

Hallo,

ich mach diesen Thread mal für einen Kollegen von mir der kein Inet hat...!

Erstmal paar Daten:
AQ: 112L
Läuft seit 2 Jahren
PH:7
KH: 10
GH: 14
No3: 10
NO2:n.n
Besatz: unzählige Guppys (schätz mal an die 50)
5 Blaue Antenenwelse
und diverse Schnecken

Betroffen ist ein Guppyweibchen... Letzte Woche Donnerstag hat mich halt mein Kollege gefragt ob ich mir mal sein AQ anschauen kann, weil ein Guppyweibchen von Ihm anscheinend krank ist... Hab ich auch gemacht... Also zu dem Zeitpunkt schwamm der Fisch nur oben und hatte eine sehr hektische Atmung. Am Wochenende hab ich mir die ganze Sache nochmal angeschaut, der Fisch schwamm immernoch an der Oberfläche, hektische Atmung und stand gerade im AQ nach oben aber hat noch gerudert wie wild... Heute war ich nochmal da, das Guppyw. lag nun auf dem Grund, Atmung sehr hektisch und man hat so kleine Punkte gesehen, die so Blutunterlaufen aussahen, am Rücken und deutlich am After!

Kann uns jemand weiterhelfen?

Mfg Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Problem mit Guppy

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 11.12.2008, 12:44

Hallo,

zum einen muss ich sagen, dass das Becken überbesetzt ist und dort wahrscheinlich auch die Probleme begründet sind. Er sollte sich bemühen einen großteil der Fische in gute Hände abzugeben.

So zu dem Fisch. Sind es nur Punkte, oder eher Wunden? Könnte was bakterielles sein.
Betroffen ist aber nur der eine Fisch?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Problem mit Guppy

Beitragvon stproff » 11.12.2008, 15:48

Hallo,

ja,dass hab ich zu dem Besatz auch gesagt.....

Leider hat es sich mitlerweilen geklärt, die Dame hats nicht geschafft....
Es waren nur Punkte bzw. am After ein ziemlich großer Punkt, sah aus wie eine Art Bluterguß....
Hab auch im Geschäft mal nachgefragt der Herr meinte evtl. das die GH zu niedrig wäre und irgendwie das da Blutäderchen aufreißen können....????

Er hat sich jetzt vorgenommen so 30 Stk. abzugeben aber kann er das denn so einfach?`
Können wir denn etwas vorbeugendes machen?

LG Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Problem mit Guppy

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 12.12.2008, 21:51

Hallo,

an die GH Geschichte glaube ich weniger, aber ok. Er soll ruhig mehr abgeben, die werden sich im nu wieder vermehren.

Abgeben kann er sie. Wenn alle anderen Fisch im moment ohne Symtome sind, denke ich das es ein Einzelfall war. Aber wie gesagt, er muss dringend was am Besatz tun, sonst bleibt es kein Einzelfall.

Wie oft führt er denn einen Wasserwechsel durch und wie viel wechselt er dabei?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Problem mit Guppy

Beitragvon stproff » 13.12.2008, 15:37

Hallo,

ok werd Ihm 10 Stk., die er sich behält, vorschlagen....

Soweit wir das beobachtet haben war nur dieser eine Betroffen und Sorgen hab ich mir mehr oder weniger wegen denn roten Pünktchen gemacht...!

Wasser wechselt er alle 2 Wochen á 30 L, ich glaub das ist eigentlich ok?!?

LG Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Problem mit Guppy

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 14.12.2008, 12:39

Hallo,

ja 10 Stück wären erstmal ok, die vermehren sich ja recht schnell wieder und er hat dann 15 bis 20.

30 Liter ist ok, könnten aber auch ruhig 40Liter werden. Irgendwo dazwischen ist ok.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Problem mit Guppy

Beitragvon stproff » 20.12.2008, 14:08

Hallo,

ich dachte eigentlich das das hier abgeschlossen wäre, war aber leider nicht der Fall.

Jedenfalls er hat jetzt noch 10 EW u 6 Babys behalten.
Ich hab für mein Zweites AQ vor einer Woche auch 7 ( 2 M, 5 W) bekommen, folgendes Problem:
vorgestern war das gleiche Verhalten bei einem meiner neuen Männchen zu erkennen, schwann oben, hektische Atmung, was mir aber noch aufgefallen ist, der "Kot"? ( es war ein weißer sehr langer Faden, wo ein Kugel/Körnchen dran hing)
Halbe Std klingelt mein handy, war mein kollege dran der auch meinte das sich bei ihm ein weibchen auch so wieder verhällt, hab ihn auch gefragt wie bei dem W der Kot aussieht, genauso, langer weißer Faden mit ner Kugel!
Gestern früh war mein M tot, und es sah so aus als ob in dem Fisch was drinne ist.... so sehr weiß unter der haut!
Parasiten?

LG Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda

Re: Problem mit Guppy

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 22.12.2008, 22:02

Hallo,

ich persöhnlich kenne keinen Parasiten, den man von außen sehen kann ausser die Fräskopfwürmer. Die sehen allerdings anders aus. Allerdings verändern sich Fische nach dem Tod und sie werden auch von den anderen Fischen angefressen.

Zeigen denn noch andere Tiere Auffälligkeiten?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Problem mit Guppy

Beitragvon Symphysodon » 23.12.2008, 10:07

stproff hat geschrieben:Hallo,

ja,dass hab ich zu dem Besatz auch gesagt.....

Leider hat es sich mitlerweilen geklärt, die Dame hats nicht geschafft....
Es waren nur Punkte bzw. am After ein ziemlich großer Punkt, sah aus wie eine Art Bluterguß....
Hab auch im Geschäft mal nachgefragt der Herr meinte evtl. das die GH zu niedrig wäre und irgendwie das da Blutäderchen aufreißen können....????
LG Stefan


Hi,
ich weiß gar nicht wer diese Leute auf die Kunden los lässt? 1. hat es überhaupt nichts mit der GH zu tun, und wenn schon, dann eher mit der KH. Aber auch das ist Humbug.
Die Guppys haben Darmparasiten die sich schon durch die Darmwände gefressen haben. Es ist unbedingt davon auszugehen, dass alle Tiere betroffen sind. Bei dem vortgeschrittenen Diagnosebild ist von der Tötung aller Tiere auszugehen. Vorzuschlagen wäre, das Einschläfern mit Nelkenöl (Apotheke). Danach die Becken unbesetzt 4 Wochen stehen lassen. Erst dann neu besetzen.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Problem mit Guppy

Beitragvon stproff » 23.12.2008, 15:43

Hallo,

oje also doch wahrscheinlich wieder der schlimmste fall :retard:

@ Matthias: ja der Fisch sah halt blaß aus, so wie tote Fische nun leider mal aussehen, nur diese eine Stelle an der unterseite war total weiß, war auch nicht angefressen an der Stelle und von innen! Und ja leider mitlerweilen verhält sich ein weiteres Weibchen auffällig! Schwimmt wieder nur oben an der Oberfläch, es sieht aus als ob der Fisch keine Spannung hat, Sie hängt einfach durch mit krummen Rücken und Flossenklemmen.

@Symphysodon: befällt das auch andere Arten, muss der ganze Besatz eingeschläfert werden oder nur die Guppys?

LG Stefan
stproff
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 17.10.2008, 11:04
Wohnort: Hoyerswerda


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron