Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Tigerle » 10.12.2008, 15:47

Hallo,

wie leider schon oft habe ich momentan wieder mit den Symptomen einer bakteriellen Infektion bei meinen Barben zu kämpfen. Bei drei von ihnen konnte ich die eindeutigen Symptome erkennen, es sind aber möglicherweise noch mehr betroffen. Daher habe ich bis gestern eine Kur mit "sera Bactopur" auf das ganze Becken angewendet. Dummerweise kann ich nicht wirklich einen Heilungserfolg erkennen... Würdet ihr nun ein weiteres Mal mit "Bactopur" behandeln oder mit einem anderen Medikament wie "Furanol"? Zudem, würdet ihr eine Behandlungspause einlegen oder so schnell es geht die nächste Kur starten?

Ich danke euch schonmal für eure Antworten!

Viele Grüße

Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Re: Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 11.12.2008, 12:55

Hallo,

meist steht im Beipackzettel wie oft man die Behandlungen wiederholen soll/muss. Steht da bei dem was? Wenn nicht, dann würde ich einfach nochmal einen Tag warten und dann einen Teilwasserwechsel machen (1/3) und dann nochmal neu dosieren. Einen Wechsel vom Medikament halte ich jetzt für zu früh.

Bist du denn sicher, dass es eine bakterielle Infektion ist?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Tigerle » 12.12.2008, 16:27

Hallo,

auf dem Beipackzettel steht, dass bei Bedarf noch einmal nachdosiert werden kann. Nach der letzten Kur hatte ich einen Teilwasserwechsel gemacht und werde jetzt eine zweite Kur durch Nachdosieren starten. Was mich nur stutzig macht ist, dass die erste Kur mit "Bactopur" von "sera" rein gar keine Besserung der äußerlichen Symptome brachte. Im Gegenteil, die Fische wirkten danach geschwächter. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine bakterielle Infektion ist, denn die typischen Symptome sind wieder da: getrübte Augenlinsen bei zwei Barben, entzündetes, rotes Maul-Rand bei zwei anderen. Eine weitere Barbe hat bakterielle Flossenfäule. Das habe ich erst gestern sehen können. Sollte ich die eigentlich separieren oder mit den anderen weiterbehandeln?

Viele Grüße

Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Re: Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 12.12.2008, 22:17

Hallo,

nein die Behandlung sollte im Gesellschaftsbecken statt finden, denn da sind auch die Bakterien. Würdest du die Fische separieren und dort behandeln, würden sie sich im Haltungsbecken wieder anstecken.

Hattest du vorher schon mal das Medikament verwendet? Wenn ja wie lange, wann und wie oft.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Tigerle » 14.12.2008, 12:54

Hallo,

also ich habe "sera Bactopur" bisher ein Mal angewendet und zwar vor über einer Woche. Das Medikament musste vier Tage im Becken bleiben, bis letzten Dienstag. Dienstag Abend machte ich 1/3 Teilwasserwechsel. Gut, ich dachte mir schon, dass ich das ganze Becken behandeln sollte. Ich hoffe, es hilft auch der Barbe mit bakterieller Flossenfäule. Dann würde ich heute nachdosieren, also die zweite Kur von vier Tagen mit "Bactopur" starten...

Viele Grüße

Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Re: Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 14.12.2008, 13:06

Hallo,

sollte auch bei Flossenfäule helfen.Wenn nicht, dann würde ich mal auf Baktopur direct umsteigen, das ist ein anderer Wirkstoff. Aber auch erst nach einem Wasserwechsel.

Aber vorsicht, die Medikamente töten auch Filterbakterien ab, daher behalte deinen Nitritwert im Auge.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Tigerle » 17.12.2008, 15:54

Hi,

leider ist es für die Barbe mit Flossenfäule schon zu spät - heute morgen fand ich sie tot im Becken. Aber danke für den Tipp mit "Bactopur direct", das könnte ich mir mal besorgen. Ja, ich behalte den Nitritwert im Auge, das ist dann immer die Kehrseite der Medaille, wenn man ein solches Medikament benutzt.

Viele Grüße

Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Re: Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 18.12.2008, 12:51

Hallo,

schade, das tut mir leid.

Ja leider ist das bei den Medikamenten so...

Grúß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Tigerle » 27.12.2008, 15:47

Hallo,

die zweite Kur hatte ich einige Tage vor Weihnachten abgeschlossen, der Nitritwert hatte keine Probleme gemacht. JETZT scheint alles ok zu sein in dem Becken und mit den Barben. Aber drei Tage nach der Behandlung mit "sera Bactopur" musste ich morgens zwei Barben tot an der Oberfläche treibend vorfinden. Wobei es auch noch zwei Fische gewesen waren, die nicht unter jenen waren, die äußerliche Krankheitssymptome hatten. Den einstmals Kranken scheint es jetzt gut zu gehen. Die zwei gesund wirkenden, die auch vom sonstigen Verhalten her nicht auffällig waren, starben mysteriöser Weise. Als ich sie herausfischte, sah ich auch keine Verletzungen oder sonstiges an ihnen. Seltsam. Hat jemand sowas schonmal erlebt oder eine Idee, was das gewesen sein könnte?

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Re: Neues Medikament oder gleiches nochmal?

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 27.12.2008, 22:21

Hallo,

Medikamente belasten die Fische sehr und teilweise überleben sie solche Kuren leider nicht. Daher würde ich es als nicht all zu ungewöhnlich einstufen. Die meisten Tiere bzw. Kleintiere behandelt man leider an der Grenze zum vergiften. Man muss die Medikamente sehr hoch dosieren. Bei Menschen lässt sich das wohl leichter Regeln.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast