Skalar - Glubschauge verschwindet?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Skalar - Glubschauge verschwindet?

Beitragvon D-Man » 08.01.2009, 01:42

Hallo,

vor ca. 1 Monat hat mein Skalar Pärchen (insgesamt 7 Skalare im Becken, davon 4 nahezu ausgewachsen) gelaicht, was leider zu einigen Verletzungen der anderen Skalare geführt. In Folge dessen schwoll einem meiner kleinsten Skalare ein Auge leicht an, verhielt sich aber völlig normal. Also direkt Quarantänebecken und Behandlung mit Furanol. Keine Besserung. Allerdings auch keine Verschlechtung. Daraufhin hab ich mit ContraIck gegen Ichtyo behandelt, wieder keine Besserung, aber auch keine Verschlechterung.
Nach ein paar Tagen hab ich den Fisch dann wieder umgesetzt. Am daraufolgenden Tag war das Auge - ich vermute durch den Stress - wenigstens aufs doppelte angeschwollen. In den folgenden Tagen bildete sich ein weißlicher Belag auf dem Auge.
An sich hatte ich mit dem Fisch schon abgerechnet, Grabsträuße schon gekauft - Todesanzeige geschrieben ;) - aber der Fisch verhielt sich völlig normal, fraß weiter zeigte sich neugierig, praktisch so als wäre nichts.
Heute - die Behandlung, sowie der Ausbruch sind mittlerweile wenigstens 3 Wochen her - ist das Glubschauge einfach abgeschwollen. Das Auge ist noch ein wenig milchig, sieht aber schon besser aus, als vor der Behandlung.

Was kann da die Ursache gewesen sein? Also nicht dass ich mich für den Kleinen nicht freue, aber verwunderlich finde ich es schon. Die allgemeinen Heilungschancen bei Glubschaugen sind ja nun eher gering verteilt. An sich kann ich mich glücklich schätzen dass ich mit der Einschätzung das es nicht ansteckend war, richtig lag und es nicht noch mehr bekommen haben.
Also die allgemeinen Behandlungsvorschläge die ich von Bekannten bekommen habe, endeten alle damit, dass ich den Fisch besser schnell in der Toilette schwimmen lasse, da es eh aussichtlos ist und er vielleicht noch andere ansteckt. Aber dafür tun mir die Tierchen einfach zu leid :)



1.) Angaben zu örtlichen Wasserwerten (öffentliche Wasserversorgung)
- pH: 7
- kH: 3
- Nitrit (NO2): nicht nachweisbar
- Nitrat (NO3): 50mg/l

2.) Wann ist das Problem zum 1. Mal aufgetreten ?
ca. vor einem Monat

3.) Geben Sie eine genau Beschreibung der Symptome an unter denen die Fische leiden.
Auge zunächst angeschwollen, dann Bildung eines weißen Rings ums Auge, starke Schwellung des Auges mit weißlichem Belag der sich zuletzt fast übers gesamte Auge ausgebreitet hat dann Rückgang auf die hälfte, dann von einem auf den anderen Tag abgeschwollen und kein weißer Belag mehr sichtbar.

4.) Welche Arten sind befallen ?
Nur ein Skalar.

5.) Welche Arten im Aquarium sind nicht befallen ?
Alle anderen Skalare, und meine paar Welse.

6.) Sind auch andere Aquarien (wenn vorhanden) befallen ?
Nein, die Aquarien haben alle normale Augen ;)

7.) Folgende Angaben zum Aquarium sind wichtig:
- pH: 6,8
- kH: 2
- NHO3; -Konzentration: nicht Nachweisbar
- mögliche Kupferkonzentration: Nicht gemessen
- Temperatur: 26,3C°
- Volumen des Beckens: 400L
- Art der Filterung und Belüftung des Aquariums: 2x Eheim Filter, 1x MaximalFilter. Belüftung mit Söchting Oxidator da Co° Anlage.
- Zeit seiner Einrichtung: Neugestaltung ist ca. 3 Monate her, Ersteinrichtung ca. 1 Jahr.

8.) Angaben zu Pflegemaßnahmen wie
- letzter Wasserwechsel: 10 Tage
- Menge: 20%
- Häufigkeit: ca. alle 8 - 10 Tage
- letzte Filterreinigung: Vorfilter alle 3-4 Tage, Filter werden ca. alle 3 Monate kontrolliert
- wurden Wasseraufbereitungsmittel verwendet: Osmose Anlage

9.) Wurden neue Fische,Pflanzen eingesetzt,oder wurden neue Dekorationsgegenstände verwendet ? Nein.

10.) Wurde in der letzten Zeit Lebendfutter verfüttert (woher stammt es) und welches Futter wurde verwendet ? Nein.

11.) Sind eventuell folgende chemischen Stoffe in das Aquarium gelangt:
Nein.

12.) Sind eventuell neue Wasserleitungen im Haus verlegt worden ?
Nicht das ich wüßte.

13.) Welche Therapiemaßnahmen wurden eventuell schon durchgeführt ?
Ein Behandlungszyklus mit Furanol und einem mit Conralack.
D-Man
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 08.01.2009, 01:09

Re: Skalar - Glubschauge verschwindet?

Beitragvon Tigerle » 11.01.2009, 12:16

Hallo!

Tja, mit Glubschaugen hatte ich in meiner 3 1/2- jährigen Aquarienlaufbahn schon öfters mal zu tun. Leider. Das Mittel gegen Ichtyo, das du verwendet hast, kenne ich nicht. Kam der betroffene Skalar auch damit in Berührung? "Furanol" dagegen habe ich bisher meistens bei geschwollenen, milchigen Augen verwendet. Und ich muss sagen, immer ohne Erfolg, alle sind mir nach 1, 2 Kuren damit trotzdem gestorben. Aktuell habe ich auch einen Fisch mit Glubschauge im Becken, eine Sumatrabarbe. Ich hatte einen Behandlungszyklus "Bactopur" von "sera" benutzt - auch keine sichtliche Besserung danach. Doch jetzt geht es der Barbe ähnlich wie deinem Skalar damals, das Auge schwillt etwas ab. Die Barbe hat auch die ganze Zeit mit noch dickerem, getrübterem Auge keinen kränklichen Eindruck gemacht. Ich kann mir das nur so erklären, dass bei dir mit "Furanol" und bei mir mit "Bactopur" das Medikament doch gewirkt hat, aber wichtiger: im Gegensatz zu Fischen, die es nicht schafften, waren dein Skalar und meine Barbe robuster, hatten vielleicht auch einfach Glück. Hoffe, dein Skalar und meine Barbe bleiben weiter gesund. Ich hätte ein "Erlösen" auch nicht übers Herz gebracht. Aber einfach Toilette runterspülen wäre auch nicht in Ordnung gewesen, im Forum wurde ja schon öfter drüber diskutiert, wie man das im Notfall am besten macht. Trotzdem, ich bin kein Befürworter.

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron