warum sterben unsere Guppys?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

warum sterben unsere Guppys?

Beitragvon Annie » 09.01.2009, 13:35

Hallo ihr,

also wir haben ein rätselhaftes Guppysterben in unserem 60L Becken.
Die Guppys weisen keinerlei Symptome auf, sehen nicht anders aus, als sonst, keine weißen Stellen oder Lippen, keine Wunden, keine Beulen, keinen dicken Bauch, keine Glupschaugen., Atmung wie immer.
Infos zum AQ: 60L, eingefahren seit ca. 1/2 Jahr. Besatz war vor zwei wochen noch 4 Guppymännchen, 3 Welse, 2 Apfelschnecken. Boden ist ein Kies-Sandgemisch, echte Planzen, keine neuen Sachen eingesetzt, Futter besteht aus Flocken, Bodentaps, und ab und an rote Mückenlarven.
Kein Nitrit nach Tropfentest, pH ca 6,8 mit Streifentest, kein Chlor, GH 8 (glaub ich)
Wasserwechsel ca 1/3 -1/4 jede Woche, ca alle 2 Monate Filter( der läuft durch).
Wir haben mal Blaualgen gehabt, das haben wir mit einer Dunkelkur aber wieder hin bekommen, also keine Medis.

Einer der Guppys hatte einen gekrümten Rücken, bevor er dann gestorben ist, aber das ist auch alles. Der letzte, der gestern gestorben ist, hatte in den letzten Tagen öfter auf dem Boden gelegen, aber wenn es Futter gab, kam er immer nach oben. Was haben wir übersehen?? Die Guppys waren auch noch nicht so alt, denke ich. Den Ältesten hatten wir ca. 4 Monate!!!
Was noch interessant sein könnte, wir haben noch ein seperates Mädelbecken, da schwimmt ein Guppyweibchen (auch so alt, wie unser ältestes Männchen) mit drei Generationen Töchter(irgendwie haben wir nie! Guppymännchennachwuchs:-() Der geht es gut, sie benimmt sich total normal.
Wenn euch etwas einfällt, was wir machen sollen, wären wir euch sehr dankbar!!

lg Annie
Annie
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.09.2008, 11:00
Wohnort: Hannover

Re: warum sterben unsere Guppys?

Beitragvon elfe78 » 09.01.2009, 21:10

Hallo Annie,

vielleicht wäre auch die Einrichtung und dergleichen des Mädelsbeckens interessant.... um mal nen Vergleich zu haben.... mir sticht aus irgendeinem Grund das Kies-Sandgemisch ins Auge... hast du da vielleicht Fäulnisherde drin?
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: warum sterben unsere Guppys?

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 09.01.2009, 21:49

Hallo,

sind die Fische alle vom gleichen Händler? Ich habe ein ähnliches Problem. Bei uns verschwinden sie einfach.

Leider sind die Guppys sehr überzüchtet und daher anfällig für alles und die inneren Organe sind nicht richtig entwickelt.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: warum sterben unsere Guppys?

Beitragvon Annie » 10.01.2009, 10:18

Hallo,
also, tatsächlich stammen die Fische aus der selben Quelle, sind von O*i.... naja, das waren halt die Schönsten. Wir haben uns aber auch gefragt, ob es wirklich an der Hochzucht liegen kann, werden mal einen nicht so überzüchteten Fisch kaufen, allerdings nichts überstürzen. Der letzte verbleibende Guppy sieht sehr gut aus, ist allerdings auch ein etwas anderer als die anderen, die waren Triangeln, er ist ein Doppelschwert. Es fällt nur auf, dass er irgendwie einsam zu sein scheint. Sobald er Bewegung an der Scheibe sieht, kommt er herbei gestürzt, ist immer auf der Seite, wo Bewegung ist. Das war, als er noch Kollegen hatte, nicht so. Kann das sein, oder ist das Einbildung?
So, jetzt zu unserem Mädelbecken. Es ist ein selbst gebautes, also der Filter ist selbst gebaut. ( Das würde ich jedem empfehlen, unser nächstes Becken wird auch so einen Filter bekommen. Er ist aus Schaumstoff, und filtert so gut, dass wir nie! Schadstoffe im Wasser nachweisen können, auch wenn wir mal vier Wochen :oops: das Becken nicht sauber machen!)
Ansonsten ist roter Kies mit blauen Steinchen drin, eine große Anubia, zwei kleinere Wasserpflanzen in Tontöpfen, und noch zwei oder drei kleinere Wasserpflanzen. Ach ja, und Moos, das sich am Filter laaaangsam hochwächst. An Fischen die Frieda(Guppymama) und noch drei Kleine.
Wenn da Fäule im Sand wäre, könnte man das nicht sehen oder riechen? Und den Welsen, (die doch eigentlich so empfindlich sein sollen) geht es prima! Würden die nicht auch davon angegriffen werden? Die tummeln sich doch noch mehr am Sand?

Ich freue mich auf weitere ANtworten und Ideen!

lg ANnie
Annie
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.09.2008, 11:00
Wohnort: Hannover

Re: warum sterben unsere Guppys?

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 12.01.2009, 12:35

Hallo,

ja kann gut sein der er im moment etwas einsam ist. Denke das bildest du dir nich unbedingt ein. Würde aber trotzdem noch mal ein paar Tage warten. Eine Woche mindestens um sicher zu gehen, dass es klappt. Dann kaufe mal die Fische wo anders.

SandKies ist halt immer eine Gefahr. Der Bodengrund verdichtet sich leider meist irgendwann. Wenn Fäulnis auftritt, dann riechst du das aber. Spätestens dann, wenn du mal im Boden etwas machst, also eine Pflanze raus oder so. Fahre mal mit dem Finger durch den Bodengrund. Wenn keine Blase auftreten ist alles ok.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste