ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 04.03.2009, 19:52

1.) Angaben zu örtlichen Wasserwerten (öffentliche Wasserversorgung)
- pH 7,65
- kH (Gesamthärte?) 2,6 - Härtegrad >14
- Nitrit (NO2) keine Angabe
- Nitrat (NO3) 20,0

2.) Wann ist das Problem zum 1. Mal aufgetreten ?
gestern starb die erste Mollydame ohne äußerlich erkennbare Zeichen

3.) Geben Sie eine genau Beschreibung der Symptome an unter denen die Fische leiden.

Die Rückenflosse ist total ausgefranst ohne dass Schimmel, Pilze oder sonstige äußere Schäden zu sehen wären.

Bild


4.) Welche Arten sind befallen ?

Ich hoffe mal, dass es nur meine großen Molly Damen sind. Den Zwergschilderwels sieht man nie so lange und deutlich, als dass man da etwas feststellen könnte. Und die Jungmollys sind eigentlich intakt.

7.) Folgende Angaben zum Aquarium sind wichtig:
- pH 7
- kH 6
- NHO3; -Konzentration 10
- mögliche Kupferkonzentration
- Temperatur 27 Grad
- Volumen des Beckens 60 Liter
- Art der Filterung und Belüftung des Aquariums - Aqua Clear
- Zeit seiner Einrichtung 6 Monate

8.) Angaben zu Pflegemaßnahmen wie
- letzter Wasserwechsel - 01.03.2009
- Menge - 10 Liter
- Häufigkeit - wöchentlich
- letzte Filterreinigung - vor 3 Wochen
- wurden Wasseraufbereitungsmittel verwendet - Aqua Clear

9.) Wurden neue Fische,Pflanzen eingesetzt,oder wurden neue Dekorationsgegenstände verwendet ?

nein

10.) Wurde in der letzten Zeit Lebendfutter verfüttert (woher stammt es) und welches Futter wurde verwendet ?

nein

11.) Sind eventuell folgende chemischen Stoffe in das Aquarium gelangt:
- Sprays
- Farbdämpfe
- Nikotin (Raucherhaushalt)
- Reinigungsmittel

ich hoffe mal nicht

12.) Sind eventuell neue Wasserleitungen im Haus verlegt worden ?

nein

13.) Welche Therapiemaßnahmen wurden eventuell schon durchgeführt ?

keine
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 04.03.2009, 20:56

So, hab jetzt noch mal 10 Liter Wasser gewechselt, den Filter gereinigt, Aqua Save (nicht Clear) in die 10 Liter gegeben. Und weil ich dabei das Gefühl hatte, die Bäuche der Kleinen seien recht dick (obwohl das vielleicht auch am Futter gelegen haben kann :roll: ) geb ich jetzt noch 3 ml Baktopur von sera dazu.
Besser als gar nix weiter unternommen.
Dabei fällt ein, dass ich vor zwei Wochen ne Pflanze auf der Aquabörse gekauft und eingesetzt hab - na prima. Wer weiß in welch verseuchtem Aquarium die bis dahin war :angry: ...
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 04.03.2009, 23:05

Gaaaanz ruhig!

Soweit wie ich das sehen kann hat die Dame Nix außer vielleicht eine kleine Rauferei gehabt. Das wächst wieder. :nod:

Einfach mal beobachten die nächsten Tage es sollte sich weiter kein Schimmel oder Pilz bilden. So lange wie sie nicht aussieht wie Ballon, bzw. die Schuppen abstehen ist sie entweder fett oder schwanger. Ich würde erst mal nix überstürzen solange keine der genannten Symptome auftreten und die Dame sonst auch fit ist sowie frisst.

Die Temp finde ich ein wenig übertrieben hoch. Hat das einen Grund?

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 05.03.2009, 09:47

Tja, wahrscheinlich müsste ich das Thermometer mal wieder etwas runter drehen. Es war im Winter nachts recht kühl und ich wollte, dass es die Fischlies "huschelig" haben... :) Aber du hast Recht, 25 Grad dürften es auch tun.
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 07.03.2009, 22:46

Wie geht's denn dem Fischli?
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 08.03.2009, 07:19

Danke für die Nachfrage.

Tja, gestern früh hatte ich schon den Köcher in der Hand, weil ich dachte sie sei gestorben. Und erst bei genauerer Betrachtung stellte ich fest, das sich ihre Kiemendeckel noch bewegten. Ergo habe ich sie drin gelassen. Gestern abend ward sie dann nicht mehr gesehen. Und heute früh schwamm sie relativ munter (im Vergleich zu gestern) in meiner Erlenbaumhöhle. Und als ich Futter gab, war außer der nicht wirklich besser werdenden Rückenflosse kaum etwas zu bemerken.
In Ruhe schwankt sie etwas. Und die Atmung ist generell heftiger als bei den anderen. Aber allen anderen Fischlies geht es soweit gut. Nur die zweite große hat ganz leichte "Ausfransungserscheinungen" an der Rückenflosse. Ich glaube nicht, dass das Kampfesspuren sind. Es sei denn die 4 Kleinen machen sich in der NAcht über die Großen her. Gibts das?
Oder kann es ein, dass so etwas auch Alterserscheinungen sind und die natürliche Lebensdauer jetzt einfach erreicht ist. Ich habe ja die Großen schon ausgewachsen bekommen und weiß nicht wirklich wie alt sie sind...
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 08.03.2009, 13:24

Wenn auch noch anderes Symptome auftreten und andere Fische ebenfalls betroffen sind ändert das die Situation komplett. Das müssen wir natürlich wissen.

Bitte liste doch mal deinen Besatz auf mit Anzahl und wer genau betroffen ist. Sowie die Symptome möglichst genau schildern.

Black Molly können 5-6 Jahre alt werden. Da sie bei dir aber keinen optimalen Bedingungen vorfinden, kann sich das auch gut verkürzen. Der Molly brauch recht hartes Wasser im PH Bereich deutlich über 7 und den KH möglichst nicht kleiner als 12. Außerdem sind 54er Becken für einen ausgewachsenen Molly etwas zu klein.
Ich habe außerdem gelesen, dass sie es doch gerne wärmer mögen, was ich nicht wusste. Das muss man natürlich mit dem andere Besatz vereinbaren können.

Das ausfransen der Flossen geppart mit unnormalem verhalten kann auf Flossenfäule hindeuten es gibt aber auch (parasitäre) Erkrankungen die solche Symptome hervorrufen. Nach wie vor würde ich keine Medis ins Wasser kippen wenn du noch nicht weist was es ist. Wenn du kannst, dann separier die betroffenen Fische in ein extra Becken. Dass muss nix dolles sein. Ein kleines Becken (oder so ne größerer Plastikbox. Preistipp!) ohne Bodengrund mit Heizer Blubberstein und etwas schwimmendes Hornkraut reicht völlig aus als Krankenstation.

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 08.03.2009, 14:24

Naja, was heißt so wirklich "betroffen". Also so richig schlecht scheint es nur der einen Molly Dame zu gehen. Bei der anderen ist es halt lediglich ein klein wenig "angeknabbert".

Ich habe 2 ausgewachsene Molly Damen und 4 ca 2 cm große Halbwüchsige Mollys (sehen im Moment noch alle wie Mädels aus) sowie einen ca 4 cm großen Zwerschilderwels in dem Becken. Nachwuchs wird eigentlich nicht mehr erwartet, so dass ich gehofft hatte die 60 Liter würden noch zwei Monate gehen, bis das neue 180er eingefahren ist.

Ich könnte natürlich die vier Kleinen in ein zweites 60er Becken umsetzen, dann wären die Großen wieder "unter sich". Oder ich entferne etwas von den Pflanzen, damit mehr Platz zum Schwimmen vorhanden ist...
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 08.03.2009, 14:35

Nein, dass ist nicht nötig, wenn es soweiso ein neues Becken gibt, dann ist's schon OK. Der Zwergschilderels wird sich über das größere Becken auch freuen. Das 60er kannst dann ja als Quarantänebecken verwenden.

Der Wels mags nicht zu warm aber ich denke auf 26° wärend der Genesung vielleicht auch mal ne Woche auf 27° kannst das Becken fahren.
Was fütterst du denn?

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 08.03.2009, 14:47

Am liebsten füttere ich die Tabletten, die man an die Aquawand "klebt". Dann bekomm ich wenigstens mal alle Fische zu Gesicht und kann schauen, wie es ihnen geht. Meist gibt es davon eine halbe und aller zwei Tage nix. Manchmal habe ich auch noch Granulat, aber da bin ich mit der Menge nicht so sicher, weil 7 Fische sind ja halt eigentlich nicht so wahnsinnig viel...
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 08.03.2009, 15:40

Dann solltest du auf alle Fälle abwechslungsreicher Füttern. Du isst ja auch nicht jeden Tag Fastfood. Es muss nicht gleich Lebendfutter sein. Aber Frostfutter geht schon. Es gibt so Tafeln mit 5-Sorten-Mix von Amtra. Dann hast du die ganze Bandbreite abgedeckt. Das wird einfach im Teesieb aufgetaut unter fießendem Wasser und dann rein damit es ist sogar gut Protionierbar.

Dieses Futtertabs sind zwar praktisch aber eben unnatürlich, halt wirklich eher Fastfood.

Wenn der Fisch aufgrund vieler Faktoren (Futter, Beckengröße, Alter...) nicht ganz optimal Fit ist, dann kann es natürlich passieren, dass sich das in Krankheit äußert. Ich würde der Dame erst mal Salzbäder bereiten dazu nimmst du am besten etwas AQ Wasser und naturbelassenes Salz ohne Jod oder so. Z.B. Meersalz. Die Dosierung vergess ich immer aber das kannst du googlen, schau dir mehrer Hinweise an und nimm die Mitte das passt dann schon. Mollys vertragen das aufgrund Ihrer vorliebe für hartes Wasser im allg. sehr gut. Da tust du die Dame 1-2 mal Täglich 10-30 min. drin baden lassen beobachte wie sie sich dabei fühlt. Das entnommene Wasser natürlich nach dem Bad wegkippen und mit frischem Wasser im AQ auffüllen.

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 08.03.2009, 19:33

So, hab jetzt mal was Gefrostetes gefüttert. Und schon war die Dame auch wieder da. Den ganzen Tag habe ich sie vergeblich gesucht aber zum Futter fassen tauchte sie wieder auf.
Wenn ich sie so ansehe, schaut sie ein bisschen wie ein räudiger Hund aus. Die Schuppen liegen besonders hinter der Rückenflosse nicht so hübsch an. Und die Kiemen scheinen vor lauter Atmen gar nicht mehr zu zugehen. Aber die Fransen an den Rückenflossen scheinen sich langsam wieder "aufzufüllen".
Ich glaube nicht, dass ich sie zum Salzbad aus dem Becken gefangen bekomme. Das wird ein Heidenstress, wenn ich dort mit dem Köcher zweimal täglich drin rum fuhrwerke.
Entweder ich nehm sie in Einzelhaft und salze die 60 Liter in meinem zweiten Becken oder sie bleibt nicht weiter behandelt in Gesellschaft... :|
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon Symphysodon » 08.03.2009, 19:45

Hallo HannaH,
Wenn du das Tier nicht in "Einzelhaft" stecken willst, was natürlich zu empfehlen ist, so solltest du das Wasser in seiner Keimdichte entlasten. Das heisst, dass du mehr Wasser wechseln solltest und mit Hilfe von Erlenzäpfchen die Keimdichte senken. Im Moment sind die Erlenzäpfchen noch zu ernten, 10 Zäpfchen auf 100 l Wasser. Du musst die Dosis nach deiner Beckengröße berechnen. Erlen gibts bei dir in den Auwäldern.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 08.03.2009, 19:50

Wenn man den Kescher einfach zum gewöhnen im Becken lässt und einige Zeit später völlig unaufgeregt damit hantiert, kalppt es meist ganz gut. aber wenn die Dame noch soviel Schmackes hast, dass du Dir darum gedanken machst, dann ist das auch ein gutes Zeichen.

Heisst das denn du hast jetzt ein extra Becken frei? Oder möchtest dir so ein wie von mir beschreibenes besorgen? Das wäre natürlich am besten. Aber dauerhaft salzen würde ich dennoch nicht. Das fangen wird mit spärlicher Einrichtung und ohne andere Fische natürlich leichter...

Kannst du noch mal Fotos für uns machen möglichst vorher Scheiben putzen. VIelleicht kannst du sie auch mal von oben fotografieren, damit man einen Eindruck vom Bauchumfang und den Schuppen bekommt. Wenn du ein extra Becken für sie hast würde ich vielleicht auch mit einem Medi gegen bakt. Infektionen behandeln, aber das ist ohne Sichere Diagnose alles recht schwammig.

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 09.03.2009, 18:02

So sieht die Gute von oben aus. Der Bauch ist eigentlich nicht dick aber die Kiemen stehen arg ab.

Bild

So, ich hab sie jetzt einzeln. Aber wirklich brauchbare Bilder bekomm ich auch im geputzten Aqua nicht hin :oops:

Ich habe das Gefühl es geht ihr schon viel besser auch wenn sie noch nicht wirklich wieder gut aussieht. Aber sie schwimmt ein wenig wie befreit... Habe noch keine Medizin im Becken.
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Nächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast