ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 09.03.2009, 21:49

Also, das sieht mir nach Flossenfäule aus.

Lies doch mal den Beipackzettel und Dosier nach Anletiung das Baktopur. Das Wasser in der Box jeden Tag zur Hälfte tauschen und entsprechend nachdosieren. Tu Ihr eine Pfläzchen rein damit sie ein wenig Schutz hat oder deck die Box wenigstens teilweise ab. Einen Heizer hast du drin? Wie sieht es mit einem Sprudelstein aus? Bei Medikamenten gabe kann man immer besser die Sauerstoffzufuhr etwas erhöhen.

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 12.03.2009, 22:20

Tja, ihr Zustand ist eigentlich fast unverändert. Gibt es Futter, ist sie ganz agil aber besonders gegen abend scheint sie müde und manchmal sieht es so aus als könne sie die Schwanzflosse kaum noch richtig bewegen - als wäre sie steif... außerdem wirkt sie recht dünn und die Atmung ist immer noch recht heftig.
Ich habe nach Anweisung zwei Mal baktopur reingetropft aber ob's das ist? Außerdem gebe ich jetzt täglich zeimal Kleinstmenge an Futter. Wenn sie schon nur noch Freude am Fressen hat, dann soll sie es doch ruhig, vielleicht nimmt sie ja etwas zu.
Aber trotzdem gruselt es mich fast schon ins Aqua zu gucken, weil ich immer denke: 'aber jetzt ist sie bestimmt tot'... :?
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon Symphysodon » 13.03.2009, 07:45

Hi,
es gibt keine verlässliche Diagnose und "ihr" pumpt Medikamente ins Becken als ob es keine Alternativen gäbe. Es ist doch nun bekannt, dass das Backtopur keine Wirkung zeigt. Warum immer noch das selbe Spiel? Man sollte mit einfachen Mitteln der Sache auf die Spur kommen. So mein Vorschlag, Easy Life in vierfacher Dosis für den ersten Tag und dann mit Normaldosis weiter für die erste Woche. Keine Wasserwechsel und auf die Wasserwerte achten, KH um die 10°, eher etwas mehr und pH-Wert 7 - 8 (auch im Quarantänebecken). Unbedingt Lebendfutter ( zB. weisse Mückenlarven -keine roten- , wenn, dann spärlich) zusätzlich Granulatfutter mit Vitaminen versetzt (Futter aufquellen lassen). Fütterungszeit, morgens. Becken leicht abdunkeln.
Viel Erfolg.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 13.03.2009, 11:42

Symphysodon hat geschrieben:Hi,
es gibt keine verlässliche Diagnose und "ihr" pumpt Medikamente ins Becken als ob es keine Alternativen gäbe. Es ist doch nun bekannt, dass das Backtopur keine Wirkung zeigt. Warum immer noch das selbe Spiel? Man sollte mit einfachen Mitteln der Sache auf die Spur kommen.


Mir war noch nicht bekannt, dass Baktopur in diesem Fall nicht geholfen hat. Nach den neuen Erkenntnissen würde ich die Bahndlung auch nicht weiter fortsetzen. Eine Sichere Diagnose ist eh nur möglich nach einer Laboruntersuchung oder zumindest persönliche in Augenscheinnahme des Tieres. Da hier aber niemend versierteres geholfen hat. Habe ich das nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Ebenfalls habe ich auf bessere Haltungbedingungen (Futter, WW, und Abdunkeln des beckens durch Pflanzen oder abdecken) für das Tiere hin gewiesen.

Da ich kein TA bin halte ich es so, dass ich meine Ratschläge immer selber vertreten kann. :nod: Dem Fisch erst mal auf natürlichere Weise versuchen zu helfen, dass hätte ich auch getan. Aber, wenn die Möglichkeiten das Wissen oder die Bereitschaft dazu nicht gegeben sind, kann man entweder abwarten bis das Tier tot ist, bis sich jemand anderes gemeldet hat oder was anderes Vorschlagen im Rahmen der Dinge die dem Halter zur Verfügung stehen. Es ist auch immer einfach zu sagen PH auf 7-8 KH 10 oder höher. Für viele Halter sind das böhmische Dörfer und sie haben KA wie man das erreichen kann bzw. was das bedeutet.

Das die allermeisten user hier keine Tiermediziner sind dürfte klar sein. Wenn Krankheitsthreats nur noch von "geschultem Personal" beackert werden dürfen, dann müsst Ihr die Rubrik für die Öffentlichkeit schließen. Ne andere Lösung weiß ich da auch nicht.
Ich würde in einem nicht eingefahrenem Quarantäne Becken immer die Wasserwechsel machen, aber da scheinen die Meinungen ja dann auseinander zu gehen.

Ich weis also leider nicht was ich genau falsch gemacht habe, werde mich aber küftig zusammenreissen mit minem Helfersyndrom. Versprochen. :nod:

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 13.03.2009, 23:15

NEIN, nicht doch meinetwegen in die Haare kriegen...

Wenn ich das Gefühl gehabt hätte, das Baktopur hätte gar nix gebracht, hätte ích es mit Sicherheit nicht noch mal in das Becken gegeben. Es war schon so, dass sie munterer wirkte. Und die ausgefranste Flosse ist ja auch rein äußerlich wieder fast heil. Nur das restliche Erscheinungsbild ist halt noch nicht wieder wie vorher.
Sie sitzt jetzt in einem wenig bepflanzten, eingefahrenen 45 (?) Liter Becken bei gemütlichen 28 Grad und grad noch mal gemessenen kH 4, GH 16 und pH 7-7,5 (das kann ich selbst mit Tröpfchentest auf der Farbskala nicht so wirklich zuordnen...).

Wir bekomm ich nun nen kH Wert von 10 hin? (bin ehrlich lernwillig - da gibts doch bestimmt auch irgendwelche Tröpfchen)
Und WO bekomm ich "Easy Life" - in der Apotheke oder im Zooladen?

Nur ganz ruhig. Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende!
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon Symphysodon » 14.03.2009, 09:06

Hi,
es wird doch alles nicht so heiss gegessen wie es gekocht wird. Es gehn schon mal die Pferde durch.
Aber zum Thema; wenn's so ist wie du schreibst, dann ist ja noch alle Hoffung vorhanden. Um das Wasser aufzuhärten, also den KH-Wert ansteigen zu lassen, verwendest du Natriumhydrogencarbonat, sprich Bullrichsalz, aus dem Drogeriemarkt. Das kannst du so nach und nach dem Wasser zu geben, bis du den entsprechenden KH-Wert erreicht hast. Erst dann mit dem Easy Life zugeben. Easy Life bekommst du in der Zoohandlung (ca. 12,- € die 500 ml Flasche).
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 14.03.2009, 12:44

Hört sich doch gut an!

Ich denke wenn die Infektion erst mal eingedämmt ist und danach hört es sich an, dann musst die sie nun noch ordentlich päppeln und Alles wird gut.
Kannst du an Lebenfutter kommen? Ich bestell das so ca. 1x im Monat hier.

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 14.03.2009, 20:14

Wow, iss schon hübsch, wenn man seinen privaten Chemiebaukasten zu Hause hat... 8)
So mit Färbemittel und Pülverchen. Habe jetzt mit Natron das Becken auf 10 kH gestreuselt.
In den Zooladen hab ich es nicht noch mal geschafft. Steht Montag auf dem Plan.

@genzina
Fütterst du ALLES, was auf der Seite steht? Wie lange sind denn die armen Tierchen "haltbar" so im Plastikbeutelchen? Oder schütte ich alle auf einmal ins Aqua und brauch dann 3 Wochen nix mehr füttern, weil sich Vermehrung und Wegfressen der Miniinsekten die Waage halten?
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 15.03.2009, 12:38

Also ich nehme bevorzugt weiße Mü-Las, Artemia und Wasserflöhe für die Micro-Boraras nehm ich Copepoden. Die halten sich alle im Kühlschrank ne Woche oder so. Die Mülas&Flöhe fülle ich in ein Gurkenglas mit Löcher im Deckel um. Die portioniere ich dann nach Bedarf durch ein Sieb und fülle das verlorene Wasser im Glas mit etwas Leitungswasser wieder auf. Einen Ansatz Micorwürmchen hab ich immer zu Hause laufen. Aber die werden auch hauptsächlich nur an die Micro-Boraras gefüttert.

Wie gesagt bestelle ich da aber nur alle paar Wochen mal. Sonst gibt's Frostfutter etc.. Rote Mü-Las fütter ich nicht lebend.
Alles auf einmal aus einem Beutel rein tu ich nur die Copepoden, weil das ist eh ncht sooo viele in dem Beutel. Die muss ich durch nen Artemia Sieb vom Wasser trennen weil die für nen Teesieb zu winzig sind.

Ansonsten das Futter aber immer in kleinen Mengen füttern Fische kennen i.d.R. kein Satt...

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 16.03.2009, 21:47

So, das Aqua wurde mit dem "Happy Life" (so heißt es wohl neuerdings - meinte der Herr im Zooladen) trübe gemacht. Habe heute Wasserflöhe und weiße MüLas bekommen. Da haben natürlich auch alle gesunden Mollys gleich was abbekommen. Allerdings waren die Flöhe teilweise so groß oder meine Mollybabys noch so klein, dass sie sie nicht im Stück runter bekommen haben :shock: Sah ziemlich flohquälerisch aus... Morgen probier ich mal die Larven.
Tja und die Kranke, mal schaun, ob sich da etwas tut.
Hat es etwas mit Krankheit oder eher Unterernährung zu tun, wenn man an der Rückenflosse jede einzelne Gräte sieht (mit Haut überspannt natürlich)? So wirkt es nämlich momentan noch. Und ich bin mir nicht sicher, ob nicht einfach mehr füttern das Problem beseitigen würde...?
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon Symphysodon » 17.03.2009, 08:03

HannaH 2008 hat geschrieben:So, das Aqua wurde mit dem "Happy Life" (so heißt es wohl neuerdings - meinte der Herr im Zooladen) trübe gemacht. Habe heute Wasserflöhe und weiße MüLas bekommen. Da haben natürlich auch alle gesunden Mollys gleich was abbekommen. Allerdings waren die Flöhe teilweise so groß oder meine Mollybabys noch so klein, dass sie sie nicht im Stück runter bekommen haben :shock: Sah ziemlich flohquälerisch aus... Morgen probier ich mal die Larven.
Tja und die Kranke, mal schaun, ob sich da etwas tut.
Hat es etwas mit Krankheit oder eher Unterernährung zu tun, wenn man an der Rückenflosse jede einzelne Gräte sieht (mit Haut überspannt natürlich)? So wirkt es nämlich momentan noch. Und ich bin mir nicht sicher, ob nicht einfach mehr füttern das Problem beseitigen würde...?


Hi,
so heißt es natürlich nicht, ...und Vertrauen hätte ich zu diesem Kerl überhaupt nicht mehr. Easy Life ist ein Markenprodukt. Happy-Life soll es vielleicht mal werden aber ob's das schafft weiß ich nicht. Ich stelle jetzt einfach mal in Frage in wie weit das Zeug das Wohlbefinden der Tiere beeinflussen kann. Wenn du noch Easy Life bekommst, solltest du es kaufen.
Mangelerscheinung hinsichtlich der Ernährung könnte durchaus mit eine Rolle spielen.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 17.03.2009, 09:27

Genau. Hätt mich auch gewundert!

Happy-Life

Easy-Life

Der hat dich verarscht. Ich hasse das. Die verunsichern immer wieder Neu-Aquarianer, die ehrlich Ihren Fischen was gutes und lernen wollen. :evil:
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

TBC?

Beitragvon HannaH 2008 » 30.03.2009, 08:18

Ich befürchte, die hinzukommenden Symptome deuten in eine neue Richtung :cry:

Der Allgemeinzustand war im Großen und Ganzen die letzten Tage stabil. Aber trotz gesünderer Fütterung und Wasseraufbereitung wurde keine großartige Verbesserung erreicht. - zur Erinnerung: erhöhte Atemfrequenz, und "struppig" aussehende Oberfläche...
Nun habe ich heute bemerkt, dass die Bauchunterseite nicht mehr wirklich so schön rund wirkt und der Rücken sich irgendwie leicht nach oben wölbt, so dass die Molly Dame nicht mehr wirklich gerade im Wasser liegt, sondern die Schwanzflosse immer ein wenig nach unten gebogen aussieht. (Das Foto ist zwar insgesamt nicht so sehr scharf aber die Rücken und Bauchlienie sieht man.)

Bild

Oh je, das wars wohl dann? Oder gibt es noch etwas, was ich versuchen könnte?
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon gezina » 30.03.2009, 08:31

Ich weis nicht was sie hat. Es können mehrere Faktoren sein die da zusammen gekommen sind: Die Infektion, Stress vielleicht Magelerscheinungen durch die vorerst falsche Fütterung. Ich würde ihr noch einen netten Lebensabend machen und wenn sie leiden sollte (also z.B. das Fressen einstellt oder aphatisch rumdümpelt) würde ich sie erlösen. Aber soweit sind wir ja noch nicht. :nod:
Vielleicht hat noch jemand eine Idee.

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: ausgefranste Rückenflosse bei Molly - was tun?

Beitragvon HannaH 2008 » 01.04.2009, 12:39

So, nachdem es mit dem Fressen auch nicht mehr so toll geklappt hat (sie ist irgendwie immer am Futter vorbei geschwommen und hat es mit dem Maul nicht mehr richtig erwischt) habe ich ihr heute ein Nelkenölbad zukommen lassen... :cry: Irgendwie schon erschreckend, wie man so einfach "lieber Gott" spielen kann. Möchte es nicht unbedingt öfter machen müssen. Aber wenigstens schien sie nicht gelitten zu haben...

Nu denn bis zum nächsten Problem.
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

VorherigeNächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast