Kiemenwürmer?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Kiemenwürmer?

Beitragvon HannaH 2008 » 06.12.2009, 19:57

Vor 6 Wochen habe ich mir 5 Black Molly Damen im Zoo-Laden gekauft. Als ich sie in mein Quaratänebecken setzte, stellte ich fest, dass eine davon ziemlich heftige atmete und sich die Kiemendeckel kaum schlossen. Eigentlich wollte ich sie sofort ein Nelkenölbad nehmen lassen. Da sie sich jedoch partut nicht einfangen ließ, gab ich ihr eine Chance. Sie war auch genauso aktiv wie alle anderen, fraß gut und außer den Kiemen schien nichts weiter ungewöhnlich. Nach zwei Wochen im Quarantänebecken konnte ich drei der fünf Mädels in mein großes Becken umsetzen. Diese zeigten alle keinerlei Krankheitsanzeichen - bis heute nicht. Die zwei sich noch immer unter Quaratäne befindenden Weibchen sind eigentlich auch putz munter zeigen aber (wie die eine seit Beginn) eine stark sichtbare Atmung, d.h. die Kiemendeckel gehen eigentlich gar nicht mehr richtig ran.
Nun habe ich heute ganz nach Vorschrift nach 70%igem Wasserwechsel "Gyrodol" für 6 Stunden zugegeben und grad wieder 70% Wasser gewechselt.
Am Zustand der Fische hat das allerdings nichts geändert. Dauert die Wirkung des Medikaments etwa länger (laut Beipackzettel soll ja nun auch gleich wieder für 24 Stnden der Kohlefilter laufen)? Oder gibt es noch irgendetwas anderes was ansteckend ist und außer heftiger Atmung nichts weiter als Symptome hat?
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: Kiemenwürmer?

Beitragvon HannaH 2008 » 11.12.2009, 23:52

Sooo, nachdem an den ersten beiden Tagen noch keine wesentliche Besserung der Symptome in Sicht war. Habe ich von Dennerle noch eine Portion Elements+ ins Aqua gegeben. Bereits am nächsten Tag machten die Mollys einen besseren Eindruck. Und heute, 5 Tage nach der Behandlung, ist keinerlei Rötung an den Kiemen mehr zu sehen auch wenn die Kiemendeckel noch ein wenig abstehen.
Wenn man aber bedenkt, wie lange sie die Würmer schon hatten, glaube ich mal, dass nicht alles wieder vollständig normal werden wird. Aber vielleicht halten sie ja doch noch ein wenig durch.
Ich werde die Behandlung diesen Sonntag noch einmal wiederholen. Wenn alles gut geht, würde ich den Mollyschwarm im großen Becken gegen Ende der nächsten Woche aufstocken. Juhu!
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Re: Kiemenwürmer?

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 13.12.2009, 13:32

Hallo Hannah,

sorry, hatte deinen Beitrag übersehen, sonst hätte ich dir schon früher geantwortet.

Hört sich in der Tat nach Kiemenwürmer an. Scheinbar haben die Fische sie im Moment überlebt, aber du solltest sie noch eine Zeit beobachten. Sollten wieder Symtome auftreten, dann versuche es mal mit einem Salzbad.

Ansonsten solltest du die nächsten 4 Wochen erstmal keine neuen Fische einsetzen. Es besteht noch die Gefahr, dass noch der eine oder andere Wurm im Becken ist und auf einen neuen Wirt wartet. Daher diese Wartezeit. Wenn in 4 Wochen keine neuen Krankheitssymtome auftreten, dann kannst du wieder neubesetzen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Kiemenwürmer?

Beitragvon Symphysodon » 13.12.2009, 17:10

Hi,
Salz funktioniert nicht. Salz tötet die Eier nicht ab. Selbst die Medikamente können es nicht. Es sollte nach 7 Tage eine zweite Kuhr stattfinden (Medikament). Zwischendurch und danach über Kohle Filtern. Zuerst einen großen Wasserwechsel machen und dann die Filterung über Kohle.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Kiemenwürmer?

Beitragvon Symphysodon » 13.12.2009, 17:11

Hi,
Salz funktioniert nicht. Salz tötet die Eier nicht ab. Selbst die Medikamente können es nicht. Es sollte nach 7 Tage eine zweite Kuhr stattfinden (Medikament). Zwischendurch und danach über Kohle Filtern. Zuerst einen großen Wasserwechsel machen und dann die Filterung über Kohle.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron