Geschwür bei Cory

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Geschwür bei Cory

Beitragvon Sandie » 03.08.2010, 20:14

Hallo Ihrs,

kaum bin ich da, habe ich auch schon eine Frage, schon seit einiger Zeit beobachte ich das zwei meiner Corys ein Geschwür hinter der Flosse haben, hat einer von Euch eine Ahnung was das sein könnte und mit was man das Behandeln kann?
Leider lässt die Bildquali etwas zu wünsche übrig.

MfG Sandra

Cory.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sandie
Jungfisch
 
Beiträge: 7
Registriert: 31.07.2010, 12:55
Wohnort: Lampertheim

Re: Geschwür bei Cory

Beitragvon Sandie » 03.08.2010, 21:15

..sorry, eben erst gesehen:

Diagnosebogen zur Bestimmung von Zierfischkrankheiten

1.Wann ist das Problem zum 1. mal aufgetreten ?
TageWoche/Monate ca. 6 Monate

2.Welche Körperteile sind betroffen ? siehe Bild
Kopf
Kiemen
Augen
Maul
Rumpf
Rücken
Bauch

Flossen
Rücken
Schwanz
After
Bauch
Brust

3.Wie sehen die betroffenen Körperteile aus ?
samtig
krieskörnig
Löcher
Knoten
blutunterlaufen
offenes Geschwür
Sonstiges schwulstig aber sieht nicht offen aus, Blumenkohlartige Struktur

4.Wie ist das Verhalten der betroffenen Fische ?
Flossenklemmen
Kiemen sind abgespreitzt
Fische scheuern mit den Kiemen über den Bodengrund
Fische sind abgemagert
Fressunlust
Fische rutschen mit dem Bauch meist am Boden
Fischen schnappen nach Luft an der Oberfläche
Schnelle Kiemenbewegungen
Sonstiges Verhalten normal

5. Welche Arten sind betroffen ?
Bitte nennen Sie die Art und Anzahl Corydoras Sterbai, 2 Stück

6. Angaben zum Aquarium
Größe / Literzahl 200 Liter
Temperatur 26 Grad
Besatz/Gesamtbestand 20 rote Neons, 6 Glaswelse, 2 Smaragdprachtbarsche, 3 Indische Algenfresser, 1x roter Phantomsamler, 2x Tetrasamler, 3 Orangeflossenpanzerwelse, 2 Leopardpanzer, 1 Metallpanzer, 1 Schwarbindenpanzer, 2x rückenschwimmender Kongowels, 1 Pärchen Ancistrus und wieder einige Jungtiere
Anzahl 44 (ohne Jungtiere)
Wie ist das Aquarium bepflanzt:
minimal
gut
sehr gut X
Wasserwechsel/Rhythmus
letzter keiner
Filter
Leistung in Liter pro h 700l/h
Innenfilter HMF
Ausenfilter Eheim Professionel 2224
Wird über Kohle gefiltert ?
ja
nein X

7.Angaben zum Aquarienwasser
pH 7,5
GH 13
kH 10
Sonstige Angaben über Inhaltsstoffe, Kupfer usw.
Werden dem Wasser Zusatzstoffe beigegeben ?
Dünger,Wasseraufbereiter usw. Düngekugeln

8. Sonstige Angaben zum Aquarium
Sind eventuell folgende Stoffe in das Aquarium gelangt ?
Nikotin
Reinigungsmittel
chm.Dämpfe
Lösungsmittel
Sind bereits Therapiemaßnahmen erfolgt ? keine
Bezeichnung
Reihenfolge
Welches Medikament wurde angewendet ? keine
Bezeichnung
Hersteller
Zeitraum
Sandie
Jungfisch
 
Beiträge: 7
Registriert: 31.07.2010, 12:55
Wohnort: Lampertheim

Re: Geschwür bei Cory

Beitragvon Symphysodon » 04.08.2010, 20:20

Hallo Sandie,
hmmm, auf dem Bild ist natürlich nichts zu erkennen. Schade! Wenn es wirklich Geschwühre sind, kannst du nix machen. Dafür ist kein Kraut gewachsen. Irgend wann werden sie platzen und die Sache kann ausgestanden sein. Meistens ist das so. Es gibt aber auch einen negativen Ausgang, was ich aber nicht hoffen will.
Dein pH-Wert ist etwas zu hoch. Versuche ihn langsam zu drücken (kein pH-minus verwenden). Erst um 0,5 und nach ein paar Tagen nochmals um 0,5. Wenn du an Erlenzäpfen kommst (10 Stck/100l) wäre das gut. Ansonsten packe Torf in einen deiner Filterkörbe. Wie gesagt, den pH-Wert langsam absenken, das wird aber eh nicht so schnell gehen bei dem hohen KH-Wert.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Geschwür bei Cory

Beitragvon Sandie » 05.08.2010, 00:10

Hallo Rudi,

hm, trotzdem danke... ich werde mal gucken das ich demnächst ein besseres Bild hinbekomme. Ich weiß nicht ob das wirklich Geschwüre oder ob es irgendwelche Auswüchse sind, es sieht aber irgendwie nicht danach aus als würde es irgendwann mal platzen.
Nun zu den Wasserwerten - Sei mir bitte nicht böse aber ich werde daran nichts ändern, ich habe mich vor Jahren schon bis zur Verzweiflung mit diesem Thema beschäftigt und bin zu dem Entschluss gekommen, dass es das Beste ist, nicht daran herum zu hantieren sondern es einfach zu belassen. Ständig schwankende Wasserwerte finde ich um einiges schlimmer als welche die Konstant und dafür vllt für den ein oder anderen nicht Perfekt sind. Das Becken läuft schon seit etwas mehr als 9 Jahren mit genau diesen Wasserwerten und bisher scheint es noch keinem Fisch geschadet zu haben. Die Glaswelse sind von Anfang an mit dabei und von dem ersten Schwarm rote Neons wurden die meisten über 7 Jahre alt obwohl sie in sämtlichen Literaturen mit maximal 5 Jahren angegeben sind.
Hier mal noch ein Link wenn Du lesen möchtest: http://www.deters-ing.de/wordpress/?p=211#more-211
mit dem Herrn habe ich damals in einem anderen Forum ausgiebig diskutiert und letztendlich bin ich habe ich seine Meinung zu diesem Thema geteilt.

Mfg Sandie
Sandie
Jungfisch
 
Beiträge: 7
Registriert: 31.07.2010, 12:55
Wohnort: Lampertheim


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast