Neueinrichtung + Besatz 60l

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

Beitragvon gezina » 11.07.2008, 14:07

HannaH 2008 hat geschrieben:Also erst mal vielen Dank!

@ gezina
Ja, zugegebener Maßen hatte ich im Net schon nach Grundeln geschaut und war nicht ganz abgeneigt... Aber wenn es bei den Mollys wirklich Babys gibt, "vernaschen" die dann auch ein paar von denen?


Ich kenn mich nicht so aus mit Grundeln, aber ich habe gelesen dass diese Art z.B. in einem Guppybecken den Bestand klein hält. Am besten du googelst dich mal ein wenig schlau. Auch die Mollys selber fressen Ihren Nachwuchs...

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Beitragvon Poecilia sphenops » 12.07.2008, 09:02

Angel hat geschrieben: Hi Astrid, Ich kenne das nun eigentlich von einigen das
sie Dornies im 60L haben - Was ist deine Erfahrung welche Gr?


MoinMoin,

klar, sie werden natürlich auch im 60l gehalten - wie viele Fische,
die dort eigentlich nicht reingehören :wink:

Aber die Dornies werden ziemlich groß und da diese ab einer
Gruppe von mindestens 10 erst so richtig loslegen und jede Scheu
ablegen, wirds dann doch ziemlich eng. 112l sind da wohl eher die
"Mindestanforderung".
Wenn die wirklich in einem 60l unterkommen sollen - dann auch
NUR Dornies und keinen anderen Besatz. Aber eng find ich es m. E.
doch schon....

LG
Astrid
Zuletzt geändert von Poecilia sphenops am 12.07.2008, 09:04, insgesamt 1-mal geändert.
3 Platys, 2 A-Welse, 11 Dornaugen, 15 schw. Phantome, 14 5er-Barben, 3 Rennschnecken, 8 Amanos
1 Schmerle
250l, GH ~8, <PH 7,0, KH ~7, 25°C

60l, PH 6,5, GH, KH ~8, 25°C: 11 Neons, 1 Rennschnecke

10l Garnelenbecken
Poecilia sphenops
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 538
Registriert: 09.07.2006, 18:49
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Poecilia sphenops » 12.07.2008, 09:04

Angel hat geschrieben:Musst dann halt schon viele KLEINE verstecke anbieten, sodass die baby's darin schutz finden.


Huhu,

hab ich doch schon - deswegen hält sich der Bestand ja einigermaßen :wink:

Aber es werden nicht wirklich mehr - und dass find ich ziemlich
blöd.

LG
Astrid
3 Platys, 2 A-Welse, 11 Dornaugen, 15 schw. Phantome, 14 5er-Barben, 3 Rennschnecken, 8 Amanos
1 Schmerle
250l, GH ~8, <PH 7,0, KH ~7, 25°C

60l, PH 6,5, GH, KH ~8, 25°C: 11 Neons, 1 Rennschnecke

10l Garnelenbecken
Poecilia sphenops
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 538
Registriert: 09.07.2006, 18:49
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Casandra » 12.07.2008, 13:33

Hallo

Also ich würde generell von Mollys in einem 60L Becken abraten. Vor allem wenn es weiße sind. Sie werden dann doch etwas größer (wenn ich an meinen Elvis denke, der ist echt riesig) und brauchen auch dementsprechend Platz. Mollys sind nach meinen Erfahrungen sehr lebhaft, knabbern alles an und schwimmen unermütlich. Und dann die Sache mit dem Nachwuchs. Ich habe zur Zeit auch ein paar weiße Mollys im 60er, allerdings sind das Jungtiere die ich nach dem Sommer abgebe. Und selbst jetzt ist es schon eng.

Wenn dann wirklich mindestens 80L (je mehr, desto besser) und dann kein Männchen. Mein Elvis balzt wie bekloppt. Musste den jetzt ins Barschbecken stecken (klingt brutal, aber bei der Größe kein Problem). Und da sind im Moment 3 Black Mollys drin (die auch keine ruhe mehr vorm weißen Elvis haben). Sorry, aber ich finde Mollys extrem "notgeil" und wirklich nur was für Liebhaber, da sie einem echt den letzten Nerv rauben wenn es um Nachwuchs geht ;)

Überlege dir das gut, verzichte auf ein Männchen und dann könnte es ok sein. Aber 60L sind wirklich zu wenig für Mollys, die brauchen echt Platz. Ist zumindest meine Erfahrung...

Liebe Grüße
Steffi

P.S. Wer weiße Mollys sucht, kann sich bei mir melden. Hab für jeden welche haha :D Und Blauspiegelplatys auch. Falls jemand Interesse hat und nicht will das meine Becken überquellen, soll sich melden.
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Beitragvon HannaH 2008 » 23.07.2008, 10:51

So, nachdem ich jetzt bei meinen 3 Mollys geblieben bin und keine neuen Fische mehr dazunehmen kann und es mit Garnelen wohl auch nicht so besonders gut funzt, wollt ich nun noch einen letzten Versuch starten einen passenden Mitbewohner zu finden (allein ist's sooo laaangweilig). Wie sieht es mit ner Apfelschnecke aus? Passt die noch zu den Wasserwerten (s.o.) und den Mollys?
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Beitragvon gezina » 28.07.2008, 10:30

Hallo!

Also die Apfelschnecken wie auch die Mollys mögen es gerne etwas härter. So nen KH von 8+ vielleicht.

Wenn die Apfelschnecke ausgewachsen ist, macht Ihr das nicht mehr so viel aus wie als wenn du eine kleinen holst die Ihr Gehäuse noch ganz ausbilden muss. Siehst du eine Möglichkeit den KH etwas zu erhöhen?

Wie ist das Leitungswasser? Gibst du z.B. destilliertes- oder Osmosewasser beim WW dazu? Wenn ja, dann verringere einfach den Anteil oder lass es je nach Ausgangswert ganz weg.

Ansonsten kann man gut 2-3 Apfelschnecken in einem solchen Becken halten. Ich hätte sogar noch zwei recht große abzugeben. Bin mir aber nicht sicher wegen dem KH. Vielleicht kann da noch wer anders was zu sagen?

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Beitragvon Casandra » 02.08.2008, 18:13

Hallo

Wie wäre es mit Zwerg-Panzerwelsen? Die halten sich hauptsächlich am Boden auf, und meine Panzerwelse leben auch super mit den Mollys zusammen.

Zu der Wasserhärte kann ich nur aus meinen eigenen Erfahrungen sprechen: Ich habe Mollys im harten und mittelharten Wasser. Und überall gibts Nachwuchs etc. Ich würde mal spontan sagen das Mollys nicht soo empfindlich sind. Sie machen eigentlich viel mit und halten einiges durch. Als ich im Mollybecken den Algenwuchs hatte und viel versucht habe das zu ändern, ist nicht ein Molly gestorben. Aber halt nur die Silbermollys. Bei den Black Mollys ist das ja so ne Sache mit der Pilzkrankheit oder was das war ;) (sorry, merke mir sowas nur schlecht, hatte das aber auch mal bei 2 Black Mollys).

Was für Mollys hast du denn? Also Männchen/Weibchen?

Liebe Grüße
Steffi

P.S. Will immer noch Silber- und Black Mollys loswerden :P
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Beitragvon HannaH 2008 » 04.08.2008, 13:02

ein Männchen zwei Weibchen...
und bis jetzt haben sie noch keinen Nachwuchs...
vielleicht füttere ich sie zu wenig ;)
aber ich schau mir Zwerg-Panzerwelse mal an

Danke

Und falls es passt, wie viele braucht man da, damit sie sich wohl fühlen?
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Goldfinger » 04.08.2008, 15:24

Hallo,
da sie Schwarmfische sind: ab 10 Stueck.
Gruss,
Goldfinger
Benutzeravatar
Goldfinger
Guppy
 
Beiträge: 44
Registriert: 27.07.2008, 09:16
Wohnort: Kloppenburg

Beitragvon Casandra » 04.08.2008, 20:22

Hallo HannaH

Aber wirklich nur ZWERG-Panzerwelse ;) Bei 10 Stck. wird es sonst sehr knapp.

Wegen dem nachwuchs: das hat bei mir auch etwas gedauert. Bzw. haben die Mollys ihre Jungtiere gefressen und es sind kaum welche durchgekommen. Aber nach der Zeit ging es dann richtig los. Viel Spaß mit denen ;)

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Vorherige

Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron