200l aq,malawies ja oder nein??

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

200l aq,malawies ja oder nein??

Beitragvon fischfreak » 16.07.2008, 12:40

hi
habe mir mein 200l becken umgestaltet, es soll jetzt ein malawiebecken geben.

habe ein paar fragen diesbezüglich:
1. ist die größe des beckens in ordnung??(100x40x50)
2. was für malawies können rein( ich dachte so an:yellow's 6 stück,und noch ein paar andere(insgesamt 15 fische)
3. wie findet ihr das aq gestaltet( angaben zu den steinaufbauten, usw)Bild

würde mich auf eure antwort freuen

mfg marc
1x200l becken Malawies

1x60l becken nachwuchs (guppy, schwerträger,black molly)
fischfreak
Guppy
 
Beiträge: 40
Registriert: 12.06.2008, 14:05
Wohnort: 67149

Beitragvon maggi » 16.07.2008, 15:12

Hi Marc,
da ich mich eine Zeit lang selber damit beschäftigt habe, allerdings aus Platzgründen keine Malawis, sondern Tanganjikas halten wollte, muß ich dir leider sagen dass dein Aqua für Malawis viel zu klein ist!
Man spricht bei ihnen von mindestens 400 l aufwärts!
Allerdimgs würden bei deiner Einrichtung kleinere, nicht so dominante Tanganjikas passen. Bei 200 l wären Schneckenbubas ideal.
Bedenke, durch die schönen Steinaufbauten geht schon sehr viel Schwimmraum verloren und ein Malawibarsch hat ein etwas anderes Dominanz- und Revierverhalten als viele Südamerikaner.
Daher wenn Afrikaner nur kleinere Cichliden und nicht aus dem Malawisee.

Liebe Grüße,
Maggi
maggi
Diskus
 
Beiträge: 1212
Registriert: 18.05.2006, 15:12
Wohnort: Herrnburg

Beitragvon fischfreak » 17.07.2008, 11:31

hi
würde mich über noch mehr anregungen freuen!?!!

mfg marc
1x200l becken Malawies

1x60l becken nachwuchs (guppy, schwerträger,black molly)
fischfreak
Guppy
 
Beiträge: 40
Registriert: 12.06.2008, 14:05
Wohnort: 67149

Beitragvon TrauermantelSalmler » 17.07.2008, 14:01

Kann mich dem obigen nur anschließen....

Btw, ich hätte das Becken erst umgestaltet wenn die südamerikaner abgegebene wären ;)
Benutzeravatar
TrauermantelSalmler
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 546
Registriert: 26.10.2007, 09:54
Wohnort: Kehl

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 17.07.2008, 21:23

Hallo,

hast du den Steinaufbau verklebt, oder ist er nur lose geschichtet.

Hinten würde ich noch die Rückscheibe verdunkeln, damit das Becken tiefer wirkt.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15014
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon fischfreak » 18.07.2008, 07:13

die steine sind nur lose geschichtet, aber ich habe auf den boden auch steine getan, damit die malawies nicht buddeln und alles stürtzt ein

sonst sind die steine sicher aufgebaut, es wackelt nichts!

mfg marc

(verdunkeln, meinst du mit ner dunklen folie hintendran??)
1x200l becken Malawies

1x60l becken nachwuchs (guppy, schwerträger,black molly)
fischfreak
Guppy
 
Beiträge: 40
Registriert: 12.06.2008, 14:05
Wohnort: 67149

Beitragvon fischfreak » 19.07.2008, 11:04

hi dieter

danke für deine antwort, denn ich versuch schon lange, meinen ph auf 8 hochzubekommen.( ph ist im moment bei 7,4)

ich denke auch, dass ein 200l mbecken nicht zu klein ist, da auf dieser sdeite(http://www.cichliden.net/HTML/Artenteil/mbuna.php) auch viele fische mit 200l angegeben sind!!

mfg marc ( bei den insgesamt 15 fischen sind 9 jungtiere dabei, (andere arten))
1x200l becken Malawies

1x60l becken nachwuchs (guppy, schwerträger,black molly)
fischfreak
Guppy
 
Beiträge: 40
Registriert: 12.06.2008, 14:05
Wohnort: 67149

Beitragvon Symphysodon » 19.07.2008, 11:13

Hi,
wie groß das Becken sein sollte, richtet sich doch nach dem Besatz. Für Tropheusarten ist die absolute Untergrenze 240 l. Während Cyphotilapia frontosa wenigstens 1000 l brauchen. Für 200 l schlage ich Neolamprologus buescherie oder Julidochromis marlieri vor. Schneckenbarsche finde ich sehr speziell. Sie sind nur bei bestimmten Liebhabern zu finden, wegen ihrer absoluten Trägheit. Trägheit in der Hinsicht, dass sie ihr Revier nicht bzw. kaum verlassen. Zwei, höchstens drei Pärchen würden in einem 200 l Becken Platz finden. Bei Grabenbruchcichliden bin ich der Meinung, dass man ein reines Artenbecken einrichtet. Erst da kann man das Verhalten der Tiere wirklich studieren. Rangeleien wird es aber trotzdem immer wieder mal geben. Es sind halt Barsche.

Ps. Schneckenbarsche brauchen unbedingt einen Sandboden. Steinaufbauten sind überflüssig.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon fischfreak » 19.07.2008, 13:45

hi
denk ich auch, da werden die männchen nicht immer nur gegen den ein und selben gehen, sondern reihum

danke für die beiträge, hoffe aber auf noch mehr anregungen!!

mfg marc
1x200l becken Malawies

1x60l becken nachwuchs (guppy, schwerträger,black molly)
fischfreak
Guppy
 
Beiträge: 40
Registriert: 12.06.2008, 14:05
Wohnort: 67149

Beitragvon DeniZ » 21.07.2008, 01:40

Hi,

ich finde deinen Steinaufbau nicht so ganz gelungen. Du hättest größere Steine nehmen sollen, damit du mehr Höhlen bauen kannst.

Ich selbst halte ua. Yellos in einem 240er. Das geht durchaus, nur 15 stück sind zu viele. Ich habe insgesamt 10 Tiere drin und es reicht. Bedenke das die Yellos 15 cm lang werden können.

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon fischfreak » 21.07.2008, 01:45

wie gesagt, es sind ja auch 9 jungtiere drin

welches gestein hast du denn drinn??

mfg marc
1x200l becken Malawies

1x60l becken nachwuchs (guppy, schwerträger,black molly)
fischfreak
Guppy
 
Beiträge: 40
Registriert: 12.06.2008, 14:05
Wohnort: 67149

Beitragvon fischfreak » 21.07.2008, 02:05

hi deniz
du warst das doch mit der bilderdoku des barschbeckens?!!

deine steine waren auch nicht viel größer als meine, und ich hab mehr steine als du drin!!(von der kiloanzahl)(du hattest doch 80 kg steine??; ich hab 90kg)

wenn ich meine anderen südamerikaner abgegeben habe(siehe bieten) mach ich ein paar fotos wenn die malawies da sind
1x200l becken Malawies

1x60l becken nachwuchs (guppy, schwerträger,black molly)
fischfreak
Guppy
 
Beiträge: 40
Registriert: 12.06.2008, 14:05
Wohnort: 67149

Beitragvon DeniZ » 21.07.2008, 03:50

Ich habe Naturgranitsteine drin.

Es geht auch nicht drum, wieviel die Steine wiegen, sondern was man draus macht. Ich sehe bei dir nunmal keine Höhlen und Verstecke, da du die Steine so wie es aussieht einfach übernander gelegt hast.

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Nächste

Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron