Von 54 l auf 180l

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

Von 54 l auf 180l

Beitragvon Alysha » 14.08.2008, 09:45

Hallo zusammen,

bald ist es soweit und ich würd mir gerne von euch ein paar anregungen holen.
Mein neues Becken wir in den nächsten Wochen einlaufen und daher kann ich von dem keine Wasserwerte geben.
In meinem kleinen herrschen folgende: PH 7, GH 14-15, KH 7, die N's liegen bei 0.

Mein momentaner Besatz ist eher schwierig, da ich mit den Salmlern in meinem kleinen Becken nie richtig glücklich wurde. Momentan läuft es recht gut, aber ich hab auch immer Torf und Eichenblätter im Wasser...

Daher würd ich die Neons wohl aufgeben, mit den Brilliantsalmlern hab ich nicht so schlechte Erfahrungen.

Meine Planung wäre:
Brilliantsalmler auf 10 aufstocken
Neons verschenken
Welse auf 8 aufstocken
Zwergfadenfische beibehalten (Pärchen)
2 rote Buntbarsche noch dazu.

Das Becken möchte ich mit Sand und Kies ausstatten. Bisschen wie ein Flussbecken gestalten. Habt ihr da noch irgendwo Tipps oder Internetseiten?

Ist der Besatz so halbwegs okay? Es ist schon ne kleine Mischung, aber ich versuche bei den Wasserwerten so im Bereich dessen zu sein was passt. Grenzwertig wären wohl wieder die Brilliantsalmler, aber die haben sich bei mir bisher robuster erwiesen als die Neontetras. Und ich hoffe darauf, dass die Wasserwerte im grossen Becken besser zu regulieren sind.
Die roten Buntbarsche sind je nach Lexikon ab 150-200l zu halten. Geht also auch noch gerade so.
Ich wills daher auch nicht zu sehr überladen.

So.. jetzt schiesst los. bin gespannt ob ich total daneben liegen...

Gruss,
Alysha
12l-Garnelentümpel
25l- Goldringelgrundeln
54l- Garnelen und Jungfischbecken
180l- Gesellschaftsbecken
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 14.08.2008, 21:23

Hallo Alysha,

willst du den Kies und den Sand mischen? Das solltest du besser lassen, da die kleinen Steine vom Sand zwischen den Kies rutschen und dann kann der Bodengrund faulen.

Was aber geht ist den Kies und den Sand durch Terrasse oder sowas abzugrenzen. Auch Schieferstücke oder große Steine eignen sich da ganz gut, aber es mus seine richtige Abgrenzung sein.

Was für Welse hast du denn? Panzerwelse?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Alysha » 15.08.2008, 07:41

Sind die Albino Panzerwelse die ich in meiner Signatur stehen habe.
Habs deswegen nicht nochmal extra geschrieben.

Ich wollte den hinteren Bereich mit Kies (Kiesplättchen) machen und vorne mit Sand (ist heller oder dunkler besser?).
Hinten dann noch mit grösseren Steinen nen Steinhaufen machen, damit sich da verstecken kann wer will. Die sollte ich auch besser verkleben, oder?
Der übergang von Sand zum Plättchenkies sollte halt so natürlich aussehen, aber das wird dann wohl nichts.
Dann werd ich wohl mit grossen Steinen ne abgrenzung machen.
Danke für den Hinweis.

Hat jemand schon erfahrung mit dem Plättchenkies? Sieht das aus?
Hab den bisher nur im Netz entdeckt und da gefällt er mir...
Meine Welse haben ja ihre Sandspielwiese. Besteht dann trotzdem die Gefahr dass die sich am Plättchenkies verletzen?
12l-Garnelentümpel
25l- Goldringelgrundeln
54l- Garnelen und Jungfischbecken
180l- Gesellschaftsbecken
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg

Re: Von 54 l auf 180l

Beitragvon Angel » 15.08.2008, 08:34

Allen zuliebe wuerde ich das AQ einfach mit sand einrichten, es gibt auch braunlicheren wenn dir der weisse nicht gefaellt, meiner M. nach wachsen dort auch Pflaznen besser als in Kies (nur meine Erfahrung).

Fuer den Besatz, fnde deinen vorschlag gut, wenn du kanns wuerde ich fuer die Albino's 10 machen, die Buba's wuerde ich pers weg lassen und dafuer die Salmer so auch 15 aufstocken.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Alysha » 15.08.2008, 09:36

Hi Angel,

danke für deinen Tipp.
Das mit dem nur Sand muss ich mir noch überlegen... Auch was die Farbe dessen dann anginge. Ich könnte natürlich auf dem Sand auch ne STeinlandschaft bauen. Hab das in anderen Aquas gesehen und eine Seite soll so ein bisschen mit Steinen dekoriert werden. Auch weil ich mir erhoffe, dass das den Fischen schöne Verstecke und Höhlen bietet.

Hab auch schon von anderer Seite gesagt bekommen den Salmler Schwarm auf 15 aufzustocken.
Ich kann auch super schwer einschätzen, wieviel Fische ich den in dem grossen Becken unterbringen kann.
Daher setze ich wohl eher an der unteren Grenze an.

Die Bubas sind wirklich so ein bisschen meine Sorgenkinder.
Sie gefallen mir sehr gut und ich bekomm sie auch noch von nem befreundeten Züchter.
Und ich hab schon länger mit Barschen geliebäugelt...
Ich weiss halt nur nicht, ob Welse und Barsche sich vertragen.
Ich hadere also noch. Weil eigentlich würde ich langfristig gerne mal mehr Richtung Barsche gehen. Aber komplett umstellen ohne ein bisschen Erfahrung... da scheu ich mich dann doch vor. Daher so der erste vorstoss mit zwei exemplaren aus ner Privatzucht...
12l-Garnelentümpel
25l- Goldringelgrundeln
54l- Garnelen und Jungfischbecken
180l- Gesellschaftsbecken
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg

Beitragvon ralf 1 » 17.08.2008, 10:17

Moin... :)

Was sind das denn für Rote Buntbarsche ?
z.B., Hemichromis sind auch rot, und überhaupt nicht für dieses Becken geeignet.
Bei Brillantsalmlern mußt du bedenken, dass diese erst bei einer etwas dunkleren Beleuchtung richtig zur Geltung kommen.

MfG
Ralf
Benutzeravatar
ralf 1
Jungfisch
 
Beiträge: 18
Registriert: 04.08.2008, 12:30
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Katrin » 17.08.2008, 14:33

Hi!

Meines Wissens fühlen sich die meisten Fische auf dunklerem Bodengrund wohler. Wie es bei deinen genau aussieht weiss ich jetzt nicht.
Ich persönlich tendiere deswegen immer zu mittel bis dunkler.

Gruß
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Alysha » 22.09.2008, 10:33

Hallo zusammen,

erstmal danke für die Antworten.
Mein Becken ist momentan schon eingerichtet und wie folgt befüllt.
Feiner Kies (2-4mm) in schwarz (rechte seite) und weiss (linke seite).
Hab mich für die Mischung entschieden, weil ich mir nicht sicher war, wie die Welse auf den schwarzen Kies reagieren. Der war jetzt nicht super scharf, aber auch nicht so rund und angenehm wie der helle.

Wurzeln sind zwei drin. Einmal ne Mangrovenwurzel und einmal ne Eisenholzwurzel (oder so ähnlich).
Pflanzen hab ich ne ganz grosse bunte Mischung. Diverse mooskugeln, Javamoos, Wasserkelch, versch. Echinodoren, krause Wasserähre, Muschelblume, Froschbiss, Zwergvallisnerien, grosses und kleines Fettblatt in grün und rot, Haarnixe, Wasserfreund, rotalla, pfennigkraut, Tigerlotus und noch so das ein oder ander wo ich den Namen nicht weiss.

Das becken ist mit Bakterien angeimpft aus meinem alten Becken.
Turmdeckelschnecken, Posthornis und Apfelschnecken in weiss und Lila sind schon drin. Dazu noch zwei Albino Panzerwelse und zwei Antennenwelse.
Die Wasserwerte sind bei PH 7,2 , GH 16, KH 7-8, No2 bis 0,3 alles mit Tropfentest. Wobei ich aktuell mal zwischendrin auch streifen benutze, einfach um es mal schnell antesten zu können.

Beim Besatz haben sich jetzt ja unerwartet die Antennenwelse eingeschlichen. Aber hab gesehen, dass die auch ganz gut mit den Panzerwelsen zu halten sind und müsste vom Platz her auch reichen.
Die Albinos werden dann auf 10 Stück aufgestockt. Damit sollte unten voll sein.
Die Brilliantsalmler werden um zehn ergänzt. Dazu hab ich noch zwei von einem anderen Restbestand dazu. Dann sind das schon 15 Stück.
Einen lasse ich in Quarantäne. Ich muss mal sehen was ich mit dem mache. Der hatte von Anfang an ne Verletzung am Maul, sah aus als wenn das beim Fangen den Unterkiefer verschoben hätte. Und da bekommt der in regelmässigen abständen natürlich auch Pilz. Nur sterben tut er, bzw. sie nicht. Aber es können sich halt die anderen Fische einen wegholen... Also wird sie aussortiert... und ich hab jetzt schon ein schlechtes Gewissen :(

Meine Fafis würd ich auch gerne noch aufstocken.
Wie ist das, soll ich dann auch nur weitere Zwergfafis nehmen oder kann ich die mischen? Und wenn in welcher Kombination von w/m?

Die Barsche sind erstmal raus. Die Nachwuchsbesitzer haben da selber Probleme weil die nur noch balzen, laichen und die anderen Fische deswegen vertreiben. Das hört sich für mich jetzt schon nach zuviel Stress an.

Sobald ich ein Bild von meinem neuen Becken habe, stell ich das mal ein.
Aber ich denke, das dauert noch ein weilchen. ABer vorerst bin ich mit der Optik schon sehr zufrieden. Ich hoffe nur, dass die ganzen Pflanzen so überleben.
Ich dünge ja nicht mit CO2.
Filter ist ein Innenfilter von Juwel (wo wie das Becken), die Pumpe Juwel 400. Da bin ich erstaunt, da die kaum oberflächenströmung macht. Im nachhinein betrachtet hätte ich wohl besser die Juwel 600 genommen...
Im Filter sind die normalen Schwämme in verschieden grosser Porung, Keramikringe, und ne Watte. Dazu hab ich auch noch Torf zugegeben, da sonst mein Wasser zu hart und der PH wert zu hoch sind.
Der ist seither auch von PH8 auf 7,2 abgesunken.

Ich hab irgendwo mal gelesen, dass die Bepflanzung auch PH und Kh beeinflussen.
Bedeutet dies, dass ein sehr stark bepflanztes Aquarium auch direkt geringere KH und PH Werte hat (vom Ausgangswert Leitungswasser gesehen) als ein gering bepflanztes?
Gibt es pflanzen die das besonders starken einfluss drauf haben?

Gruss,
Alysha
12l-Garnelentümpel
25l- Goldringelgrundeln
54l- Garnelen und Jungfischbecken
180l- Gesellschaftsbecken
Alysha
Guppy
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.01.2008, 15:16
Wohnort: Duisburg


Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron