Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon Fischköpp » 08.02.2009, 13:53

Hallo Fachwelt,

ich bin völlig aus dem Häuschen, da ich gestern meine Fische habe umziehen lassen... Ich habe gebraucht (aber top erhalten) das Rio 240 von Juwel erstanden und habe nun gerade gestern mein 112 Liter Becken aufgelöst bzw. umgesiedelt. Zum Umzug belesen hatte ich mich hier schon im Forum, sodass ich das Wasser, den Boden, Filter usw. übernommen habe ins neue Becken. Bisher geht es allen Fischen und Schnecken gut, denke ich.

Zur Zeit sind vorhanden:
5 Platys (und ein paar Winzlinge) - altersschwach versterbende Platys sollen nicht ersetzt werden, würde das gerne auslaufen lassen...
2 Schabrackenantennenwelse (vermutl. männl. und weibl.)
3 Otocinclus negros (sollte ich vielleicht noch aufstocken?)
1 Paar Schmetterlingsbuntbarsche
2 Apfelschnecken und Posthörner

Das neue Becken habe ich wieder relativ stark bepflanzt und es ist viel Holz, Schiefer usw. drin sowie Höhlen. Gefiltert wird über eine Matte und die Juwel-Pumpe (original Juwel-Filter wurde ausgebaut, ich benutze nur die Pumpe 1000 L/h).

Meine alten Wasserwerte waren (denke mal, die neuen werden in eine ähnliche Richtung gehen?):
24°C
pH 7,5 (mit viel Torf auf 7,0 bekommen)
KH 7

Also, da ich jetzt ja etwas mehr Platz im Becken habe, würde ich mir natürlich gerne schonmal überlegen, auf was ich mich da so in Zukunft mal freuen könnte.
Was ich besonders hübsch finde an Fischen sind beispielsweise (Beispiele, sollen nicht alle ins Becken, keine Angst!!!):

Siamesische Rüsselbarben (zu groß, oder??)
Skalare (Becken zu niedrig??)
Moosbarben
Makropoden
Zebrabärblinge
Fadenfische

Gefleckte Dornaugen
King Tiger Pleco
kleiner Leopard-Fiederbartwels
Golden Nugget o.ä.

Also was ich halt toll fände, wäre noch eine hübsche Welsart (es gibt ja so viele hübsche gestreifte oder gepunktete, aber die wollen's alle so sauer...gibt's vielleicht einen, der's bei mir schön finden würde?) und vielleicht entweder einen Schwarm kleinerer Fische (wobei ich mir halt unsicher bin, wieviel Terror die Moosbarben wirklich machen...das liest sich immer so schlimm) oder halt noch einen Blickfang wie ein Makropodenpaar oder einen anderen, interessant zu beobachtenden Fisch...

Vielleicht kann einfach mal jemand einen Vorschlag machen mit Fischart und Anzahl, da ich auch für die Aquariengröße noch keine richtige persönliche Einschätzung habe...

Ach so, und noch eins...meine Freundin hat sich leicht verguckt in Monsterfächergarnelen (Atya gabonensis)...ob sowas da auch mit reinpassen kann? Viel Platz brauchen sie ja nicht und friedlich sind sie auch...aber ob die Fische sie ärgern??

Bin dankbar für jede Idee und jede Belehrung,
schönes Wochenede noch,
Silke
Benutzeravatar
Fischköpp
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.03.2008, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon Fischköpp » 08.02.2009, 17:18

Ach so...was vielleicht noch wichtig wäre für den Besatz - ich habe schwarzen Kies 1-3 mm als Boden gewählt, keinen Sand... :nod:
Benutzeravatar
Fischköpp
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.03.2008, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 08.02.2009, 22:41

Hallo,

Rüsselbarben gehen nicht, das ist richitg. Sklare solltest du auch lassen. Die Höhe ist hier wichtig.

Die Otos würde ich im ersten Schritt aufstocken.

Makropoden wären möglich, aber die sind schwer zu bekommen. Daher musst du hier lange suchen befürcht ich. Oder halt Fadenfische. Da würde ich ein Trio nehmen. Am besten ist es, wenn man die von einem privaten Züchter bekommt, die auch keine Überzüchteten Massenwaren verkaufen. Aus dem Handel sind sie leider oft ziemlich überzüchtet.

Ein Schwarm Zebrabäbrlinge oder Moosbarben gingen natürlich auch, dann aber keine Makopoden oder Fadenfische. Die sind ziemlich aktiv und bringen Leben in das Becken. Auch sollten keine Fische mit Fäden, Barteln oder langen Flossen im Becken sein, da sie an denen gerne zupfen. Aber ansonsten sind die Barben eigentlich recht friedlich.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon Fischköpp » 09.02.2009, 18:39

Hi Matthias,

danke für Deine Antwort :D
Also Moosbarben reizen mich schon irgendwie...wieviele würde man da am besten nehmen? Und kann man die mischen mit den "normalen" Sumatrabarben oder bilden sich dann zwei Grüppchen?
Würden sie den erwähnten Fächergarnelen etwas antun?

Ich wollte ja auch noch gerne einen größeren hübschen Wels...oder eine kleine Gruppe Kleine Leopard-Fiederbartwelse vielleicht...ginge das gut?

Und die Otocinclus...soll ich so ca. 3 noch dazunehmen (versuche schon länger, sie zu bekommen, sind aber hier momentan schwer zu kriegen...)?

Sorry, Fragen über Fragen...aber ich habe für die Größe noch kein Gefühl... :oops:
Benutzeravatar
Fischköpp
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.03.2008, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon Fischköpp » 10.02.2009, 06:48

Irgendwie habe ich so langsam doch Sorgen, auch um die Fühler meiner beiden Apfelschnecken, wenn ich mich für die Moosbarben entscheiden sollte... :roll:
Deshalb hab ich nochmal intensivst im Internet geforscht - ginge auch eine Gruppe Boesemans Regenbogenfisch mit einem Schwarm Espes Bärblinge ??
Oder sind die Bärblinge zu klein und werden gefressen? :shock:
Also die Mischung (oder eine in der Art) stelle ich mir auch interessant und schön vor...
Benutzeravatar
Fischköpp
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.03.2008, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon elber286 » 10.02.2009, 08:05

Hallo,

Moosbarben halte ich nicht für die ideale Gesellschaft von Schmetterlingsbuntbarschen, sie sind dazu einfach zu lebhaft. Ein Schwarm kleinbleibender, ruhiger Salmler wäre da die bessere Wahl.

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon Fischköpp » 10.02.2009, 08:41

Hi Micha,
wären Regenbogenfische und Espes-Bärblinge auch zu hektisch für die Schmetterlinge?
Ich muss dazu sagen, ich will ja nicht von heute auf morgen umstellen... Ich könnte ja evtl. die Espes-Bärblinge erstmal und wenn irgendwann (in hoffentlich ferner Zukunft) die Platys und Schmetterlinge einmal nicht mehr sind, die Regenbogenfische dazu...?
Mir geht's ja erstmal um die Vorfreude :mrgreen:
Benutzeravatar
Fischköpp
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.03.2008, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 10.02.2009, 21:36

Hallo,

die Keilfleckenbärblinge gingen auch. Die sind zwar auch lebhaft, aber nicht so extrem. Die Regenbogenfische finde´ich zu groß für das Becken. Mit 10 cm gingen sie zwar in das Becken noch rein, aber zu den anderen finde ich es zu viel.

Kleinbleibende Leopard-Fiederbartwelse sind mir nicht bekannt. Leider!

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon Fischköpp » 11.02.2009, 22:28

Also Keilfleckenbärblinge finde ich auch hübsch...
Wieviele würde man denn da so in etwa nehmen?

Zum Beispiel:

jetzt:
2 Antennenwelse
3 Otocinclus
2 Platys (Rest wird abgegeben, vielleicht sogar alle)
und die Schnecken
- Ich werde mich wohl von den Schmetterlingsbubas trennen, denke ich, da ich immer öfter lese, dass sie eigentlich einen niedrigeren pH brauchen!?)

dann vielleicht dazu:
noch 3 Otocinclus dazu (gleiche Art)
10 Keilfleckenbärblinge
evtl. ein Trio Fadenfische
falls er existiert, einen hübschen Wels, der mein Wasser mag (muss sich dann mal zeigen)
2 Riesenfächergarnelen

Wäre das ein realistischer Gedanke ?? Oder ist das zuviel ?? :oops:
Benutzeravatar
Fischköpp
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.03.2008, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Anregungen für ein 240L-Becken gesucht

Beitragvon Fischköpp » 12.02.2009, 15:15

Oder gingen statt der ja ziemlich großen Fadenfische auch ein zweiter Schwarmfisch, also z.B. 10 Trauermantelsalmler oder etwas in der Richtung? Oder sind zwei Schwärme generell nix...? :roll:
Sorry, ich denke hier einfach mal laut...vielleicht hat ja nochmal jemand 'ne Meinung bzw. eine Inspiration für mich :nod:
Benutzeravatar
Fischköpp
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.03.2008, 11:14
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron