Neues 160 L Becken

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

Neues 160 L Becken

Beitragvon Rene » 10.06.2009, 08:54

Servus zusammen

Ich habe mir vor ein paar Wochen ein altes 160 L Becken besorgt und aufgestellt.
Kies rein Wasser rein, Pflanzen rein und abgewartet.
Nach einer Woche habe ich es mit 15 Neons, 3 Panzerwelsen und 2 Antennenwelsen bestückt.
Die Wassertemperatur halte ich bei 25 C° und die Wasserqualität habe ich vorgestern testen lassen, ist angeblich optimal und der PH wert liegt bei 6,5.Ach so und die Lampen habe ich von 8Uhr bis 12 Uhr und von 16 bis 22 Uhr an.
So nun zu meinen eigentlichen Problem, ich habe die Tage eine winzigkleine Schnecke an der Scheibe kleben sehen, diese auch weg gemacht, Tja am nächsten Tag waren wieder zwei da, auch weg gemacht.
Wobei mir eine runter gefallen ist und dann war sie weg :-( .
Nun ja, Heute Morgen habe ich schon ganze 8 Schnecken gezählt.
Ich befürchte ich werde ihnen nicht Herr.
Ich kann ja auch nicht dauernd im Becken nach Schnecken fischen.

Also nun zu der eigentlichen Frage:
Was kann ich da machen, welchen Fisch könnte ich reinsetzen der mir die Schnecken wegputzt.
Ich dachte zu erst an Schmerlen, habe dann aber gehört das sie zu Agressiv seien und , spätestens wenn die Schnecken weg sind, die anderen Fische annagen.

Hoffe einer von euch kann mir einen guten Tipp geben.
Befürchte das ich sonst nächste Woche die Fische vor lauter Schnecken nicht mehr sehe.

Lg

Renè
Benutzeravatar
Rene
Guppy
 
Beiträge: 59
Registriert: 06.06.2009, 09:08
Wohnort: Telfs (A)

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon Symphysodon » 10.06.2009, 09:20

Hallo Rene,
erst mal ein Herzliches Willkommen bei uns.
Grundsätzlich, Schnecken gehören zum Systhem und sind keine Schädlinge. Du wirst sie mit den Pflanzen eingeschleppt haben und nun sind sie geschlüpft und verbreiten sich in dem Maß wie du das zulässt. Der größte Teil der Aquariander fütter seine Fische entschieden viel zu viel. Der überwiegende Teil des Futters fällt zu Boden und dient dort als Nahrung für die Schnecken. Je größer das Nahrungsangebot ist, desto mehr Schnecken werden sich entwickeln.
Die sparsame Fütterung ist im Augenblick nicht nur der Schnecken wegen einzuhalten, sondern viel mehr um das Becken einzufahren. Nach nur einer Woche haben sich noch längst nicht genügend schadstoffabbauende Bakterien bilden können die das Wasser in einem fischgerechten Zustand halten. Wird das Wasser zu sehr, und die Grenze liegt im Moment noch sehr niedrig, belastet kommt es zu einem übermäßigen Nitritanstieg, den dann die Tiere zum Opfer fallen. Den Besatz darfst du noch nicht erweitern. Vierzehn Tage musst du wenigstens noch warten bis du den Bestand sehr sehr langsam erhöhen kannst.
Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem neuen Hobby.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon Rene » 10.06.2009, 10:02

Alles klar
Ich füttere so, das die Fische es möglichst sofort an der Oberfläche fressen können.
Auch wechsel ich ab, zwischen trocken und Lebendfutter, also die Tiefkühllarven.
Diese taue ich erst auf, immer zwei unterschiedliche Würfel, lasse sie in einem Behälter auftauen gieße dann Wasser dazu und filtere die kleinen kleinen Zellpartikel raus, um mir das Wasser nicht zu arg zu versauen.
Den Lavenmix gebe ich danach in ein kleines Gläschen, stelle es in den Kühlschrank wo sich das ganze dann noch locker eine Woche frisch halten kann.
So kann ich beim Füttern selbst die Larven mit einem Löffel Dosieren.
Ich denke das wenn ich eine gefrorenes Larvenquadrat so rein werfen würde, würde ich A: den ganzen durch das schockfrosten entstandene Zellabfall im Becken haben und B: wäre es auch viel zu viel für meine Fische.
Ach ja und die Welse bekommen alle zwei Tage eine Futtertablette.

Ich hoffe das ist so in Ordnung, ich habe leider niemandem im Freundeskreis der mir mal nen Tip geben kann.
Nur das Smaltalken in der Fischabteilung des Gartencenters meines vertrauens hilft mir ein wenig weiter.

So weiter zur Besatzfrage, ich möchte mir nächsten Monat noch ein paar Fische dazu holen.
Was größeres zb. Scalare, welche sich aber normal nicht mit meinen Neons vertragen.
Nun habe ich wiederum gehört, wenn ich die Scalare jung kaufe, also klein und sie quasie mit den Neons groß werden, würden sie die Neons nicht fressen.
Stimmt das ?
Welche anderen Fische würdet ihr mir empfehlen?
Auch würde ich mir gerne einen oder zwei Cambarellus patzcuarensis sp. Orangen(Oranger Zwergkrebs) reinsetzen, die benötigen ja ein ph wert ab 6,5 ,was ja Quasie bei mir zutrifft, allerdings wäre das für die Krebse ja das Minimum, will meinen würden sie sich da überhaupt wohlfühlen?

Oje soviele Fragen

Ich hoffe den langen Text liest überhaupt einer.

Also ich bin offen für Kritik, dann fangt mal an ;-)

Lg

Renè
Benutzeravatar
Rene
Guppy
 
Beiträge: 59
Registriert: 06.06.2009, 09:08
Wohnort: Telfs (A)

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon elber286 » 10.06.2009, 11:02

Hallo Rene,

auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum.

Zu den Schecken hat Rudi im Prinzip schon alles gesagt. Sparsam füttern! Ganz schneckenfrei wirst du dein Becken nicht bekommen, das ist aber auch nicht erstrebenswert. Da sie Futterreste und abgestorbene Pflanzenteile fressen, sind sie dem Ökosystem Aquarium eher zuträglich.

Nur, damit keine Missverständnisse auftreten: Du fütterst kein Lebendfutter, sondern Frostfutter. Lebendfutter kommt - wie der Name schon sagt - lebend ins Becken.

Deine Verfütterungslösung des Frostfutters halte ich nicht für optimal. Wenn es einmal aufgetaut ist, sollte es meiner Meinung nach auch direkt verfüttert werden. Der Zersetzungsprozess läuft auch im Kühlschrank, wenn auch verlangsamt, weiter. Damit will ich nicht sagen, dass du die Frostfutterblöcke einfach ins Wasser werfen sollst, bei deinem Besatz wäre das tatsächlich zu viel. Ich zerteile die Blöcke und taue dann nur soviel auf, wie ich direkt verfüttere. Das ganze wird dann in einem Sieb kurz durchgespült und verfüttert. Sollte es dochmal zu viel sein, werfe ich den Rest halt weg. Zum verfüttern von Frostfutter gibt es aber viele unterschiedliche Meinungen, die hier in mehreren Threads zusammengetragen wurden.

Gegen die Futtertabletten ist prinzipiell nichts einzuwenden. Allerdings sollten auch die Welse immer mal Frostfutter abbekommen. Ein Fastentag pro Woche für alle kann man übrigens auch guten Gewissens einführen.

Ich hoffe das ist so in Ordnung, ich habe leider niemandem im Freundeskreis der mir mal nen Tip geben kann.


Dafür bist du jetzt ja hier ;).

Skalare werden für ein 160 l-Becken zu groß, genauer gesagt zu hoch. Sie sollten in Becken von mindestens 50 cm Höhe gehalten werden.

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon Rene » 10.06.2009, 11:28

Hm ok eigentlich logisch das mit dem "Lebendfutter" :-) nicht nach gedacht sry . :oops:

Also Ok dann werde ich das mit dem auftauen in Zukunft sein lassen.
Mir wurde halt gesagt das es sich noch ca ne Woche hält, aber sicher ist sicher.

Also Skalare fallen also flach, was wäre da sonst zu empfehlen?
Diese Elefantenrüsselfische (Gnathonemus petersii) wären dann meine zweite Wahl.
Aber da habe ich mich noch nicht genug schlau gemacht um präzise Fragen stellen zu können.

Lg

PS Danke für das nette willkommen bei euch :-)

UPDATE bzw EDIT :-)

Also mein Lebensgefährtin kommt gerade mit 2 Platikbeuteln von der Uni nach hause.
Sie hat wohl von ihrem Mitstudenten ein paar Pflanzen, 3 Fische und große gelbe Schnecken bekommen.
Rein zufällig habe ich mir just heute Vormittag ein kleines 20 L Becken eingerichtet um (wie ich es probieren wollte) ein paar wasserpflanzen zu züchten.

Ok habe jetzt in panik :o eine alte Pumpe und eine alte Heizung mit hinein und als dir Wassertemperatur 25 C° betrug die fremden fische und pflanzen rein.
Wie sich jetzt herausstellte sind die Fische Killi`s.
Also das diese ganze Aktion nicht wirklich Artgerecht war/ist ,ist mir klar. Aber ich wollte auf keinen Fall direkt die fremden Fische und Pflanzen in mein eigentliches Becken geben.
So nun zu meiner Frage : Was nu? Sollen Pflanzen und Fische weiter unter Qarantäne stehen, oder direkt ins Große Becken? Kann ich sie überhaupt in dem kleinen Becken ein paar Tage halten oder gehen sie mir da ein ?
Ps das Wasser im kleinen Becken, habe ich aus dem großen .

Nochmal EDIT

Also ich denke das ich die 3 Fische als Epiplatys togolensis Identifizieren konnte, somit bin ich der Meinung das sie durchaus zu meinen anderen Fischen gelassen werden können. Nur um meine Wassertemperatur mache ich mir sorgen.
Ich habe gelesen das 25 C° ja schon ziemlich grenzwertig sein soll für diese Killi`s.
Zuletzt geändert von Rene am 10.06.2009, 13:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rene
Guppy
 
Beiträge: 59
Registriert: 06.06.2009, 09:08
Wohnort: Telfs (A)

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon gezina » 10.06.2009, 13:01

Hallo!

Lass Fsiche und Pflanzen wo sie sind, im Quarantänebecken. Das hast du gut gemacht! Ein paar Tage halten die das da immer aus. Die Wasserwerte in beiden Becken kontrollieren! Das ist wichtig im Moment. NO2 (Nitrit) darf nicht nachweisbar sein. Das ist giftig und tritt am Anfang eigentlich immer auf. Weshalb man Becken min 3-4 Wochen ohne Fische stehen lassen sollte.

Mach mal ein Bild von den neuen Fischen damit wir bestimmen können was für welche es sind und ob die zu deinen passen.

Der Elefantrüsselfisch wird entschieden zu groß für dein Becken.

BG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon Rene » 10.06.2009, 13:07

Hups da hat sich mein letzter EDIT wohl mit deiner Nachricht überschnitten Nadine.
Also Photos von den Fischen packt meine Kamera nicht, ist sie nicht gut genug für bin mir aber ziemlich sicher das es sich um Epiplatys togolensis(will nicht Klugscheißern, finde aber den Deutschen Namen nicht ne Killi art halt) handelt.
Benutzeravatar
Rene
Guppy
 
Beiträge: 59
Registriert: 06.06.2009, 09:08
Wohnort: Telfs (A)

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon elber286 » 10.06.2009, 14:10

Lass die Fische ruhig erstmal im Quarantänebecken. Ich würde da allerdings täglich einen Teil des Wassers wechseln, da du ja keinen eingefahrenen Filter hast. Und wie Nadine schreibt regelmäßig den Nitritwert messen.

Ach ja, dann sag deiner Freundin noch, dass sie sich nicht einfach irgendwelche Fische schenken lassen soll ;).

Edit: Lateinische Namen haben auch überhaupt nichts mit Klugscheißerei zu tun. Im Gegenteil, sie verhindern u. U. Missverständnisse da sie eindeutiger als manche deutschen Namen sind.
elber286
 

Zusammenfassung und Frage

Beitragvon Rene » 11.06.2009, 11:49

Servus

Wollte hier noch mal meinen vorigen Thread zusammen fassen und nach tips zum Besatz fragen.
Also
Aquarium 160 L
Süßwasser
Ph wert 6,5
Wassertemperatur 26/27 C°
15 Neons
3 Panzerwelse
2 Antennenwelse
3 Killis( Epiplatys togolensis)
7 Gelbe Apfelschnecken

Ich hätte gerne noch ein oder zwei größere Fische im Becken, welche sich vorwiegend in der Mitte aufhalten, außerdem habe ich mich in Cambarellus patzcuarensis Orangen(Oranger Zwergkrebs) verguckt.

Also Scalare und Elefantrüsselfisch fallen weg, weil mein Becken ja zu klein ist.
Nu hoffe ich auf einen guten Tipp von euch.

Lg

Renè
Benutzeravatar
Rene
Guppy
 
Beiträge: 59
Registriert: 06.06.2009, 09:08
Wohnort: Telfs (A)

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon elber286 » 11.06.2009, 12:03

Ich habe den Beitrag mal hier hinzugefügt. Bitte nicht mehrere Threads zu ein und demselben Thema erstellen.
elber286
 

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon Rene » 11.06.2009, 12:21

elber286 hat geschrieben:Ich habe den Beitrag mal hier hinzugefügt. Bitte nicht mehrere Threads zu ein und demselben Thema erstellen.


Ok alles klar
Sry
Benutzeravatar
Rene
Guppy
 
Beiträge: 59
Registriert: 06.06.2009, 09:08
Wohnort: Telfs (A)

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon gezina » 12.06.2009, 11:36

CPO mit Neons zusammen finde ich unglücklich. Die Neons sinken zum "schlafen" fast bis auf den Boden ab was für den nachtaktiven CPO ein gefundenes Fressen sein kann.

Die Wasser Temp. ruhig auf max. 25° senken gerne auch 24° du hast keine wärmebedürftigen Tiere dabei. Die meisten Becken sind überheizt, was einen schnelleren Stoffwechsel, mehr Dreck und schnelleres Altern zur Folge hat. Außerdem kann man immens Strom sparen, wenn man die Heizung etwas ruter dreht. Das AQ im Wohnraum ist ja fast ein Heizkörper. :wink:

Die AS können leicht zur Plage werden du solltest alle paar Tage die Abdeckung nach Gelegen kontrollieren. Die sehen aus wie kleine Weintraubengruppen und sind hart. Du kannst sie mit Hilfe eines Messers von der Abdeckung ablösen in eine Tüte 48h tiefkühlen und dann wegschmeissen, wenn du keinen Nachwuchs willst. Andernfalls schlüpfen aus jedem Gelege bis zu 120 Babyschnecken.

Zu deinem Besatz mein Vorschlag:

25 Neons
10 Panzerwelse (gleicher Art)
2 Antennenwelse (benötigen zwingen Wurzelholz!)
7 AS

Die Killis würde ich nach ihrem Ableben (Saisonfische) nicht ersetzen nach meinem Geschmack passen die da nicht so recht rein.

Als Ergänzung würde ich Dir, wenn du in Südamerike bleiben willst ein Trio Zwergbuntbarsch der Gattung Aphistogramma vorschlagen. Z.B. A. ramirezi, A. cacatuoides, A. borelli, A. agazzisi oder auch A. macmasteri lassen sich im Handel finden. Aus Afrika kommt der Purpurprachtbarsch "Pelvicachromis pulcher".
Aus Asien kämen Macropoden wie der Paradiesfisch in Frage.
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon elber286 » 12.06.2009, 12:56

Kleiner Nachtrag zu Nadines Beitrag: Es gibt keine Apistogramma ramirezi. Der Schmetterlingsbuntbarsch heißt Mikrogeophagus ramirezi. Dieser sollte aber nicht als Trio sondern als Paar gehalten werden.

Mein Vorschlag wäre aber ein Paar Mikrogeophagus altispinosa (bolivianischer Schmetterlingsbuntbarsch). Ich habe sie selber in einem 160 l-Becken gehalten und vermehrt und es sind immer noch mit meine Lieblinge. Lass dich von der Blässe der Tiere im Zoohandel nicht abschrecken, wenn sie sich eingelebt haben sehen sie fantastisch aus.

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon Rene » 12.06.2009, 13:21

Ok ihr habt mir sehr geholfen, danke.

Schade mit den Killis, da sie mir sehr gut gefallen.
Aber natürlich beuge ich mich der Meinung von erfahrenen Aquarianern.
Oranger Zwergkrebse werden laut Internet nur MAX. 4 cm, und sind trotzdem eine Gefahr für die Neons?
Das würd mich ja ärgern. ich wollte so gerne ein oder zwei von diesen kleinen krabblern haben :-(

Weiter habe ich gerade eine E-Mail bekommen von einem Mädel, das ihren Platy Nachwuchs verschenken möchte.
Laut Internet Recherche passen sie auch in mein Becken, gibt es trotzdem bedenken?
Kloppen sie sich mit den Neons?
Also wie gesagt im Internet und bei Professor Google , habe ich nichts negatives darüber gefunden.

Lg

Renè
Benutzeravatar
Rene
Guppy
 
Beiträge: 59
Registriert: 06.06.2009, 09:08
Wohnort: Telfs (A)

Re: Neues 160 L Becken

Beitragvon elfe78 » 12.06.2009, 18:15

Huhu Rene,

kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, was die Vergesellschaftung von CPO und Neons angeht.... aber da du ja ein kleines zweites Becken eingerichtet hast, bestünde dort die Möglichkeit, ein Trio CPO´s zu halten, zum Beispiel. Dann als Artenbecken ohne Fisch logischerweise, da dafür das Becken zu klein ist.

Das mit den Platys ist so ne Sache. Ich an deiner Stelle würde nettgemeinte Schenkungsangebote oder solche Spontanaktionen wie die deiner Freundin rasch unterbinden, sonst sitzt du bald auf vielen verschiedenen Fischen, die zwar wertemäßig passen, sich aber untereinander nicht verstehen oder dir halt auch nicht zusagen (is einfach so). Du schreibst ja selber, du hättest zu den Neons gern zwei oder drei größere Fische.... Platys sind allerdings auch eher Schwarm- bzw. Gruppenfische.

Ich an deiner Stelle würd mich ganz in Ruhe über die verschiedenen Möglichkeiten informieren, z. B. bei www.zierfischverzeichnis.de oder www.aquarienguide.de und dann selber entscheiden (mit Nachfragen hier, wenn was nicht klar ist, logisch), was genau du gern noch haben magst... die Fischis leben ja auch eine Weile, da wär ne Spontanaktion, find ich, eher unangebracht.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen,

in diesem Sinne,

lieben Gruß, Mone
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld


Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron