Zierhummer vs. Segelkärpfling

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

Zierhummer vs. Segelkärpfling

Beitragvon Maria » 16.06.2009, 17:24

vs. eigentlich noch Apfelschnecken *ggg

Wär eigentlich so meine Vorstellung eines Besatzes. Allerdings wirklich nur rein wegen der Optik und ohne Backgroundinfo, welche ich mir hier erhoffe.

Dazu folgende Fragen:
- Zierhummer/krebs - also ala Floridahummer - einzeln oder paarweise? (möchte keine Zucht, aber auch das sich das Tierchen wohlfühlt). Einzeln wärs mir eig. am liebsten. Für Rückzugsmöglichkeiten würd ich natürlich sorgen.
- Vertragen sich diese Arten denn überhaupt. Nicht dass es da Streitereien gibt bzw. die Wasserwerte zu unterschiedlich sein müssen? Also Kärpflinge + Schnecken das geht, das hab ich schon gehört und gesehen. Aber der Krebs???
- Was ist bei einer evtl. "drohenden" - Schwangerschaft der Tiere zu beachten? Kärpflinge sind ja Lebendgebärende und dass da ein Aufzuchtbecken unerläßlich ist in dem Fall der Fälle ist klar. Wie ists bei den Schnecken? Die legen die Eier ja am Rand über dem Wasser ab - das sollte kein Prob. sein - aber wenn die Schnecken schlüpfen? Sind sie dann "leichte Beute" für die Fische/Hummer?

Also ich glaub für die grundsätzlichen Fragen brauchts erstmal keinen Fragebogen/Wasserwerte - liefere die aber gerne nach wenns gewünscht/erforderlich ist/wäre.

Vielen Dank schonmal an die Experten!!!!
Maria
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 12.06.2009, 13:42

Re: Zierhummer vs. Segelkärpfling

Beitragvon elfe78 » 16.06.2009, 18:12

So,

nein, ich bin kein Stalker :D

Zu den Floridakrebsen kann ich dir leider nicht viel sagen, allerdings mein ich, es ist besser, diese in einem Artenbecken zu halten, da sie Fische auch als Futter ansehen könnten. Will mich da aber nicht festlegen, wie gesagt, kein Krebshalter :D

Zu den Kärpflingen: Ich denke, auch diese werden zu groß für dein 60l Becken. Sind ja mit den sog. Mollys verwandt (oder gar ein und das gleiche? :oops: ) und diese benötigen schon ein 80 cm Becken (ca. 112l, je nach Höhe und Breite), je größer desto besser. Nachwuchstechnisch würd ich mir nicht allzu viele Sorgen machen, wenn die den Dreh erstmal raus haben, dann kommen auch ohne Aufzuchtbecken genügend Jungtiere durch, bei ausreichend Bepflanzung natürlich (Schwimmpflanzen, Moos etc.). Da könnte es dann eher schwierig werden, den Nachwuchs gut loszuwerden. Ein bissl Kannibalismus der Elterntiere ist da dann bald schon fast wünschenswert ;)

Beim Schneckennachwuchs verhält es sich ähnlich: wenn die Schnecks erstmal dahinter gekommen sind, kanns schon schwierig werden. Ein Gelege kann bis zu 100 Babyschnecks entlassen... und die wollen ja auch irgendwann mal irgendwo wohnen. Mein Tip: Entweder das Gelege oder die Schnecken vertauschen (z. B. bei pflanzentauschbörse.de = da bin ich auch ;) ) oder, wenns zuviel wird, Gelege einfrieren und "entsorgen".

Fische gehen im Normalfall nicht an Babyschnecken (außer Schmerlen, Kufis und Co.), bei den Krebsen bin ich mir nicht sicher...

Für Besatzvorschläge wären dann doch die Werte interessant, oder du schaust halt selber nochmal bei zierfischverzeichnis.de oder aquarienguide.de, was dir zusagen würde.

Ich selber halte nach Guppy, Molly, Platy und Co. in meinem 60l-Becken einen Schwarm Kardinälchen und Marmorgarnelen... dazu sollen beizeiten noch ein paar Panzerwelse (C. pygmäus wär mir am liebsten).

Hoffe, ich konnt dir was helfen ;)

Lieben Gruß, Mone
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Zierhummer vs. Segelkärpfling

Beitragvon Maria » 16.06.2009, 18:37

Ne du kein Thema - freu mich über jeden Tipp!!!

Also ich sah das eigentlich auch losgelöst von Beckengrößen. . Okay - du hast in meiner Vorstellung wohl gelesen und da hab ich das 60 l Becken angesprochen. Dass da nicht alles reingeht ist mir ohnehin klar. Das ist auch etwas mein Experimentierbecken. Und nein - ich Experimentier nicht mit Tieren!!!! Eher mit Werten, mit Temperaturen oder Pflanzen. Bin ohnehin SEHR vorsichtig, was Tierbesatz anbelangt. Weil das eben auch Lebewesen sind und so ein toter Fisch - das will ich nun gar nicht.

Sollte daher wohl meine Vorstellung UpDaten? Das 60L Becken ist wohl ganz gut eingefahren. Werd morgen nochmal messen - heut hab ich iwie keinen nerv mehr für. Das bleibt aber so das "Erstlingsbecken" - für neue Arten oder so - für Pflanzzuchten und kleine Fischlis. Okay - die Kärpflinge kommen da auch rein erstmal - nur 3 - morgen wahrscheinlich. Halt nicht auf Dauer - und in der Größe ists durchaus zu vertreten noch,denk ich. Hab mir aber ein größeres gekauft - das war eher zufällig, das dann auch das Gesellschaftsbecken sein soll. 120l - und ein Schnäppchen. Auch das wird seit 2 Tagen eingefahren und dann wird auch ordentlich umgeräumt. Die Frage die ich habe/hatte ist daher eher in die Zukunft gerichtet.

Danke dir für die Tipps - ich mach mir da immer nen Kopf drum bevor ich was mache.

Besatzvorschläge nehm ich gerne entgegen - poste morgen denn auch mal die Werte - wobei ich nur das kleine Becken messe - beim anderen hats noch keinen Sinn.

Und ja du konntest mir was helfen. DANKE!

Die Frage nach dem Floridakrebs bleibt noch - denn irgendwann hätt ich schon gerne einen. Und der sollte auch nicht ganz so alleine sein. Daher säh ich einen solchen (in meinen Gedanken gerne in so dem 120er mit ein paar Fischis---- irgendwie irgendwo irgendwann ;)
Maria
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 12.06.2009, 13:42

Re: Zierhummer vs. Segelkärpfling

Beitragvon elfe78 » 16.06.2009, 18:59

Na, das klingt doch schon nach was :d Ja, die Info mit dem Becken hatt ich aus deiner Vorstellung.

Als Übergangsbecken für 3 Kärpflinge ist das auch noch zu vertreten, die Dauer des Aufenthalts ist ja doch überschaubar :D

Und ich find es sehr löblich, sich erst Gedanken über die Anschaffung eines Tieres zu machen und es dann zu tun. Ist nicht immer so... trotz allem wird dir wohl auch mal ein toter Fisch nicht erspart bleiben ;)

Wart mal ab, wenn genug Platz und netter Mann vorhanden sind, dann werden sich die beiden Becken möglicherweise rasch vermehren ;) Und da hast dann sicher auch Platz für nen Krebs....
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Zierhummer vs. Segelkärpfling

Beitragvon Maria » 16.06.2009, 20:17

elfe78 hat geschrieben:trotz allem wird dir wohl auch mal ein toter Fisch nicht erspart bleiben ;)

:? naja ich weiß schon .... denken will ich trotzdem net dran :roll:

elfe78 hat geschrieben:Wart mal ab, wenn genug Platz und netter Mann vorhanden sind

Das hat ich jetzt erstmal falsch verstanden :D - kann man denn sowas auch züchten*gggg

elfe78 hat geschrieben:, dann werden sich die beiden Becken möglicherweise rasch vermehren ;) Und da hast dann sicher auch Platz für nen Krebs....


ich hoffe doch!

Danke nochmals für die Tipps - nehme alle gerne entgegen ;)
Maria
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 12.06.2009, 13:42

Re: Zierhummer vs. Segelkärpfling

Beitragvon elfe78 » 16.06.2009, 20:38

Nette Männer oder genug Platz ???? :unibrow:

Na, wir verstehen uns schon :D Meiner war bis Becken drei nett, die Vase wird geduldet, ist ja kein Aquarium.... und wenn mal genug Platz gezüchtet ist *kicha*, dann darf auch noch ein richtig großes Becken einziehen. Denn is aber Schluss, sachter ;)
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Zierhummer vs. Segelkärpfling

Beitragvon dieter » 17.06.2009, 16:20

Hallo Maria,

beim Segelkärpflinge Poecilia velifera können die Weibchen bis 20cm groß werden, da ist ein 120l Becken noch zu klein!
240l also 1,20x40x40 sollte das Becken schon mindestens haben. Die Temperatur sollte um die 28°C liegen.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Zierhummer vs. Segelkärpfling

Beitragvon Sven 76 » 19.06.2009, 16:30

Hallo Maria

Zu dem Floridakrebs (Procambarus alleni) kann ich dir noch sagen, dass die Tiere sich gerne über Pflanzen aller Art hermachen und ruckzuck das Becken roden.
In der Tat sehr interessante Krebse bei denen ich dir auf jeden Fall ein Artbecken empfehle.

Viele Grüsse

Sven
Bild

seashepherd.org
blog.migaloo.de/
sharkproject.org
sharkwater.de/?x=trailer
narrenschiffsbruecke.blogspot.com
earthfirst.org
Benutzeravatar
Sven 76
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 17.05.2007, 14:59
Wohnort: Hamm


Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron