Was kann hier nun noch mit rein?

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

Was kann hier nun noch mit rein?

Beitragvon ashey2000 » 11.07.2009, 18:52

Hi!
Also, ich habe mein 100x40 Becken nun etwas besiedelt.
Es stand ja nun fast 2 Monate leer.
Dann sind die verbliebenen Zwergpanzerwelse und die Flossensauger aus dem 60ger eingezogen.

Mittlerweile habe ich 2 Schmetterlingsbuntbarsche (1,1), 5 Zwergpanzerwelse, 2 kleine Fächergarnelen, 2 tropische Süßwassermuscheln und 3 punktierte Flossensauger in dem Becken.

Das Becken ist im hinteren Bereich gut bepflanzt, vorne ist noch recht viel Schwimmraum.
Es ist nun immer noch etwas leer.
Was könnte ich nun noch dazu setzen?
Zunächst habe ich einen Züchter ausfindig gemacht, bei dem ich gerne noch ein paar Zwergpanzerwelse bestellen möchte um hier wieder einen schönen Schwarm zu haben.

Ansonsten würde ich gerne noch einen schönen Schwarmfisch dazu setzen, der recht klein bleibt. Habe an Neons gedacht?
Könnte ich noch 2-3 Dornaugen dazu setzen? Oder sind es dann zu viele Bodentiere?

Das Wasser ist immer noch sehr weich. Von Kalk+ habt ihr mir ja abgeraten. Aber selbst jetzt ist die GH bei 6 und die KH bei 3°d - soll ich da wirklich nicht erhöhen?

Der PH Wert ist nun bei 7,8 - sinkt aber noch langsam, da ich ja schon bevor die Fische rein kamen angefangen habe über Torf zu filtern, da das Wasser mit 8,2 ja wirklich nicht fischgerecht war.

Kupfer, Eisen etc. ist mittlerweile alles raus (alle Werte nicht nachmessbar, also bei 0).
NO2 und NO3 liegen auch im nicht messbaren Bereich, also auch bei 0.

Die Temperatur liegt so bei 24/25°C - natürlich bei den Außentemperaturen derzeit ab und an etwas höher.
Die Flossensauger kommen mit den Temperaturen ganz gut klar, die hatte ich ja auch im 60ger schon. Der Züchter von dem ich sie habe meinte auch, dass er sie ebenso bei 25°C hält und sogar züchtet und sie daher nicht so empfindlich bei den Temperaturen wären.

Danke ;)
Eine kluge Frau widerspricht keinem Mann.
Sie wartet, bis er selbst es tut.
Benutzeravatar
ashey2000
Guppy
 
Beiträge: 48
Registriert: 28.04.2009, 13:11
Wohnort: Dortmund

Re: Was kann hier nun noch mit rein?

Beitragvon Symphysodon » 12.07.2009, 10:27

Hi,
ich muss erstmal auf die Wasserchemie eingehen. Vielleicht habe ich's auch überlesen, aber wie lange ist das Becken schon in Betrieb? Laut den Angaben von NO2 und NO3 ist das Becken noch nicht eingelaufen. Es muss ein NO3 Wert erkennbar sein.
Nur so weißt du, dass alles Ammoniak und Nitit umgewandelt wird. Im Moment ist es offen, ob der Nitrifikationskreislauf überhaupt schon geschlossen ist. An deiner Stelle würde ich mit der Aufstockung noch etwas warten. Neonsalmler sind für die Wasserhärte gut geeignet, nur der pH-Wert muss noch runter. Du kannst weiterhin über wenig Torf filtern. Den pH-Wert solltest du unter 7 bringen, so bei 6,5 - 6,8. Vielleicht befragst du den Händler in welchem Wasser er die Neonsalmler hältert.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Was kann hier nun noch mit rein?

Beitragvon ashey2000 » 12.07.2009, 15:48

Wie gesagt läuft das Becken jetzt seit etwa 2 Monaten (es müssten 9 oder 10 Wochen sein).
NO2 liegt wie gesagt bei unter 0,025g/l und NO3 bei 10 in etwa. Also, das Wasser färbt sich zwar bei Zugabe der Tröpfchen, ist aber noch etwas heller als die erste Farbe auf der Messskala und die fängt bei mir halt bei 15mg/l an (bei NO3), also geh ich mal von 10 aus...
Hatte allerdings auch erst vor etwa einer Woche einen Wasserwechsel gemacht, vorher waren die Werte ein bisschen höher und auch der PH- Wert noch ein bisschen niedriger. Ammoniumwerte sind auch sehr gering (0,05) und die Sauerstoffsättigung liegt bei etwa 6mg/l. Bevor es so warrm draußen war, war sie noch etwas höher.
Der PH Wert ist mein größtes Problem. Ich hab mir jetzt für den nächsten Wasserwechsel noch extra Torf geholt. Denn zur Zeit hat hier selbst das Regenwasser einen PH Wert über 8 - warum auch immer. Bekomme also für den Wasserwechsel niergends vernünftiges Wasser her. Beim Wasserwechsel vor ner Woche hatte ich da leider nicht drauf geachtet, weil das Regenwasser bislang hier immer so bei 6,8 lag. Erst nachdem jetzt der PH Wert im Wasser so hoch war hab ich das mal getestet und es lag bei 8,2. Wer weiß was da los ist...
Wie gesagt filter ich dafür jetzt über Torfgranulat, aber es geht halt stetig runter. Ist in 8 Tagen jetzt auf 7,8 runter gegangen, bin da zuversichtlich.
Die Buntbarsche die ich eingesetzt habe wurden dort auch bei 7,8 gehalten (hab das Wasser in der Tüte auf die Werte überprüft), daher haben die ja keinen großen Unterschied (außer dass deren Wasser eine GH von 20 hatte und meins ja sehr weich ist).
Soll ich denn nun doch noch aufhärten?
Ich habe Muscheln und Schnecken im Becken und hier wurde gesagt, dass die das Wasser eh aufhärten. Aber in den letzten 2 Monaten ist der Härtegrad sogar noch gesunken statt angestiegen...
Eine kluge Frau widerspricht keinem Mann.
Sie wartet, bis er selbst es tut.
Benutzeravatar
ashey2000
Guppy
 
Beiträge: 48
Registriert: 28.04.2009, 13:11
Wohnort: Dortmund

Re: Was kann hier nun noch mit rein?

Beitragvon Symphysodon » 12.07.2009, 17:25

ashey2000 hat geschrieben:NO2 und NO3 liegen auch im nicht messbaren Bereich, also auch bei 0.


Davon bin ich ausgegangen.
Dass der Ammoniumwert so gering ist liegt daran, dass du möglicherweise Ammoniak im Becken haben könntest. Ab pH 7 aufwärts wandelt sich Ammonium in Ammoniak um. Je höher der pH-Wert desto mehr % Ammoniak hast du im Wasser. Denn, wie du schreibst, hast du auch geringe Mengen an Nitrit zu verzeichnen. Also stellt sich die Frage ob alles Ammoniak in Nitrit umgewandelt wird? Ammonium musst du, genau wie die GH, nicht messen. Ammonium ist kein Fischgift. Dagegen Ammoniak umso mehr.
Um den pH-Wert weiter runter zu bringen kannst du die Torfmenge etwas erhöhen. Aufhärten musst du noch nicht. Dein Wechselwasser bringt genügend Karbonate rein und für die Absenkung ist es eher günstig weniger Karbonate zu haben.
Wasser mit einer GH von 20 ist nicht weich. Es ist Mittelhart im Sinne der wasserwirtschaftlichen Aufteilung. Von weichem Wasser kann man erst bei einer KH ab 4 abwärts sprechen. Nun darfst du dich von GH und KH verunsichern lassen. Die GH (Gesamthärte) ist die Summe von Karbonaten und Nichtkarbonaten. Die Karbonate und deren Dichte werden durch die KH bestimmt. Der Rest sind Nichtkarbonate und die sind für die Aquaristik nicht von wesendlicher Bedeutung. Von daher ist nur die GH interessant. Wenn dich jemand mit der GH agiert kannst du das Gespräch sofort und ausschließlich auf die KH bringen.
Die Annahme, dass Muscheln und Schnecken das Wasser aufhärten ist nur bedingt richtig. Es kommt hauptsächlich auf die Menge der Säuren im Wasser an. Also den pH-Wert. Kalk löst sich erst ab pH 5,5 abwärts auf. Bei deinem pH-Wert ist da noch lange nicht daran zu denken. Außerdem wird auch Kalk (Karbonate) bei der Filterung über Torf verbraucht. Die huminen Säuren und die vorhandenen Karbonate reagieren chemisch miteinander und es entsteht CO2. Gut für die Pflanzen. Zu viel CO2 ist wiederum nicht soooo gut für die Fische. Fische, je nach Art, vertragen nicht die gleiche Menge an CO2. Weichwasserfische, solche wie bei dir, sollten nicht mehr als 15 mg/l im Wasser haben.

Der Thread ist etwas zwiespältig. Der Teil der die chemischen Werte beinhaltet gehört eigentlich ins Forum Technick/Wasserchemie. Ich lass ihn aber trotzdem noch hier. Die Wahl der Fische ist ja auch noch nicht entgültig abgeschlossen. Notfalls muss der Thread geteilt werden und da wandert der zweite Teil ins Forum Fische.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis


Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron