Hilfeee, ich weiß nicht wo ich anfangen soll!!!

Ähnlich wie ein Süßwasseraquarium, aber doch irgendwie ganz anders. Daher alles rund um die Meerwasseraquarien hier.

Hilfeee, ich weiß nicht wo ich anfangen soll!!!

Beitragvon Bunny » 09.08.2008, 08:59

Ich überlege schon seit längeren ob ich mir ein Meerwasserbecken zulegen soll, aber ich hab keine Ahnung wie das genau abläuft geschweige denn wo ich anfangen soll! Ich hab mich zwar schon mal erkundigt aber da erklärte mir die Verkäuferin dass ein 1000 Liter Becken gerade mal ausreichen würde und mich dass schon ca. 5000 Euro kosten würde bis es fertig ist- das hat mich a bissal abgeschreckt!!
Ich weiß nicht genau wie das mit dem Wasserwechsel oder dem Aufbereiten ist. Ich weiß auch nicht welche Größe am besten geeignet wäre, immerhin will ich ja dass meine Fische sich dann wohlfühlen. Und schon sind wir bei der nächsten Frage- welche Bewohner würden sich überhaupt eignen- für eine blutige Anfängerin??? Das Schlimmste ist aber ich trau mich in keinen Aquaristik- Shop gehen weil ich keinen so richtig vertraue!! Ich hab bis jetzt nur ein Garnelen Becken(Süsswasser) aber dass ist auch schon dass einzige das mich im Süsswasser- Bereich interessiert!! Bitte helft mir!! :cry:
Bunny
Jungfisch
 
Beiträge: 14
Registriert: 09.08.2008, 08:19
Wohnort: Villach

Beitragvon DeniZ » 12.08.2008, 16:18

Hoi ;)

Erstmal gut das du dich vorher informierst...

Ich behaupte mal der Verkäufer war noch nicht so ganz auf dem Stand des machbaren... Ich selber hatte ein 54er und habe ein 12 L Meerwasserbecken.
Soviel zu den tausend Litern.
Möglich ist es eben.

Du solltest dir erstmal im Klaren sein, welche Größe es sein soll.

Es kommt immer drauf an wie viel Geld und Zeit du bereit bist zu investieren, und was für Ansprüche du hast. Wenn du einfach nur ein kleines Becken haben willst, welches gut aussieht, bist du unter Umständen mit 12 L schon gut dabei.
Wenn du allerdings seltene Tiere in -schlicht ausgedrückt- bunten Farben halten willst, sollten es schon 500L sein.

Ich würde grade bei sowas auch nicht jedem Händler vertrauen, weil wenn viele schon hören "Kunde will MeWa-Becken kaufen", klingeln bei den meisten schon die Kassen.

Deshalb ist es wichtig und gut das du dich hier vorher informierst und nichts überstürzt, denn ich kann dir sagen, wer einfach drauflos kauft, kauft garantiert zweimal ;)

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Bunny » 15.08.2008, 06:31

Hi, erstmal Danke fürs schreiben!!
Du schreibst das so einfach- erkundigen!
Aber wo??
Bei einem Händler kann man das schon mal komplett vergessen, wie ich gemerkt hab und in Büchern steht es auch mal so und mal so.
Natürlich hab ich mir über die Größe des Beckens bereits Gedanken gemacht. Es wäre schon schön und interessant ein größeres mit 200- 400 Ltr. zu haben aber ist das für eine blutige Anfängerin überhaupt geeignet?? Und welche Kosten würden auf mich zukommen. Ich weiß Anfangs ist es bestimmt nicht billig aber es sind ja auch noch die laufenden Kosten, wie Strom usw.
Liebe Grüße
Bunny
Jungfisch
 
Beiträge: 14
Registriert: 09.08.2008, 08:19
Wohnort: Villach

Beitragvon Casandra » 07.09.2008, 21:54

Hallo Bunny

Also wenn du wirklich an 200-400 Liter denkst, wäre das Buch "Das Riffaquarium - Praxis für Neueinsteiger" von Rüdiger Latka sehr hilfreich. Dort erklärt er anhand eines 200L Aquarium, das parallel zu dem Buch aufgebaut wurde, wie alles funktioniert, was man braucht und so weiter. Es sind 2 kurze Zusammenfassungen vom Aufbau, Einrichtung etc. drin, viele Bilder, alles sehr gut erklärt und viel Informationen zu den Wasserwerten, das Salz, Lebendgestein, Korallen und Fische.

Aber es ist wie schon gesagt nicht sehr billig. Ich bin mit meinem 60L becken bei ca. 500€ angelangt, aber noch keine Korallen drin. Schau dir die Becken hier im Forum an, überlege dir ob ein 60L, 80L oder 112L Becken nicht schon ausreichend wäre. Es ist auch nicht so einfach, auch mit Vorkenntnisse für Süßwasseraquarien. Aber es ist nicht unmöglich ;)

Mache dir erst einmal in Ruhe Gedanken, wieviel Liter zu gerne hättest, was du halten willst und wieviel Geld du maximal ausgeben möchtest. Lass dir dabei ruhig Zeit, denn überstürzen sollte man nichts. Allgemein braucht man da sehr viel Geduld. Alles muss Schritt für Schritt passieren.

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Beitragvon Bunny » 14.09.2008, 09:59

Hi Casandra!!
Vielen Dank für deine Antwort. Naja, ich bekomm jetzt ein 600 L. Becken allerdings für meine Wasserschildkröten und ich hab mir gedacht dass je größer das Aqu. für Meerwasser ist desto leichter ist es zu halten!
Wie läuft das ganze denn mit dem aufbereiten ab? Hab gehört dass man dafür eine eigene Anlage braucht?! Liebe Grüße und danke nochmal!!
Bunny
Jungfisch
 
Beiträge: 14
Registriert: 09.08.2008, 08:19
Wohnort: Villach

Beitragvon Casandra » 14.09.2008, 10:17

Hallo Bunny

Willst du das 600L Becken nun für Meerwasser nutzen oder deine Schildkröten? Bin da grad nicht schlau draus geworden ;)
Und was meinst du mit aufbereiten? Die Technik?

Ich weiß wie du dich fühlst. Du stehst vor einem riesen Rätsel und weißt nicht wie du anfangen sollst.

Lies dir doch einfach mal meine 2 Threads durch. "Allg. Informationen gesucht" und dann halt "Mein 60L Meerwasser Becken". Im ersten geht es mir genauso wie dir, wusste nicht wo ich beginnen soll ;) Aber habe einfach mal Rat gesucht und nach und nach Antworten gefunden, bzw. eine Richtung. Mittlerweile steht mein 60L Becken und läuft bisher sehr gut. So schwer wie es anfangs aussieht, ist es nicht.

Wenn du das 600L Becken als Meerwasserbecken einrichten willst, muss dir bewusst sein das es nicht billig wird. Wie gesagt, mein 60L Becken war schon recht teuer. Über 400€ bisher, und Korallen fehlen noch.

Als Technik solltest du dich mal informieren was Filter (ich habe einen Außenfilter, jedoch ohne Medien), Abschäumer und Beleuchtung angeht. Zusätzlich bräuchtest du noch eine Leistungsstarke Pumpe. Eigentlich 2, da der Abschäumer ebenfalls mit Pumpe betrieben wird. Bei meinem Abschäumer handelt es sich um einen Sander Piccolo, den gibt es auch in verschiedenen Größen. Als Filter habe ich einen AquaClear Außenfilter, in dem mein Heizer und Abschäumer drin steckt (Platzsparend halt...). Und eine AquaClear Powerhead Pumpe sorgt für genügend Sauerstoff. Als Beleuchtung für ein 600L Becken wäre eine HQI Leuchte das passende.

So, das ist mal eine kurze und einfache Zusammenfassung über die Technik. Thermometer halt noch :D

Dann brauchst du natürlich Meersalz, ich habe Aqua Medic Reef Salt, 25kg haben ca. 55€ gekostet. Einen Aräometer, zum Messen der Salzdichte bräuchtest du dann auch, und natürlich Wassertests: pH, Magnesium, Karbonat, Calcium, Ammonium/Ammoniak, Phophat (das sind die Tests die ich habe...).

Ordentlicher Bodengrund ist auch wichtig. Da gibt es Korallenbruch, Sand etc. Das hängt dann ganz von deinem Geschmack ab ;)

Das sind erst einmal die Sachen die du zum Anfang brauchst. Schau dich mal um und rechne zusammen, was es kosten würde, bzw. ob du wirklich 600L nehmen willst.

So, hoffe ich konnte dir erst einmal einen kleinen Überblick geben. Ich kann halt nur sagen was ich verwende bei meinem 60L Becken. Wobei ich sagen muss dass ein 60L becken für den Anfang reicht. Da es wie gesagt sehr teuer ist und etwas schwieriger (finde ich zumindest) als Süßwasser ist.

Lies dir einfach mal die Threads hier durch, hier schreiben viele was sie im Becken haben, wie es anfing etc. Mit der Zeit lockert sich dann die dunkle Wolke über deinen Kopf und du steigst immer mehr da durch ;)

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Beitragvon DeniZ » 14.09.2008, 15:44

Hi,

ich sage dazu nur eins...

Meerwasserunerfahren, und dann direkt ein 600er? :paranoid:

Ich will dir ja nichts unterstellen, aber schon alleine für die Beleuchtung brauchst du locker 750 Watt, sprich 3x250W HQI.

Bei einer halbwegs vernünftigen Leuchte bist du schon alleine bei 800€ :retard:
(zb Giesemann INFINITI), und das für eine gute gebrauchte...

Allein ein HQI-Brenner kostet schon locker an die 60€... :shock:

Sowas muss echt gut überlegt sein, das wird sonst gaaaaanz schnell zum richtig dicken Geldgrab...

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Casandra » 14.09.2008, 18:44

Jap, genau das wäre auch mein Problem. Ein 60L Becken, oder vielleicht bis 120L, ist bezahlbar. Für jeden...

Außerdem sieht es auch schon schön aus :D
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Beitragvon emil1962 » 15.09.2008, 23:58

Hallo Bunny

Um Erfahrung zu sammeln, reicht ein Kleinstbecken, z.Bsp. 30x20x20cm 12Liter Becken aus. Einfacher ist es aber mit einem 60x30x30cm 54Liter Becken anzufangen, weil die Technik für winzige Becken manchmal teurer oder schwerer zu beschaffen ist, allerdings steigen bei größeren Becken wiederrum andere Kosten.

Der wichtigste und auch schwierigste Aspekt, ist die Beschaffung des so genannten Lebendgesteins. Das sind Riffbrocken aus tropischen Meeren, und die müssen so schnell und schonend wie möglich, aus dem Meer in Dein Aquarium gelangen. Taugt das Lebendgestein nichts, ist die ganze folgende Mühe mit dem Becken mehr oder minder erfolglos, also erkundige Dich vorab nach einem seriösen Lieferanten für Lebendgestein in Deiner Umgebung. Dieses Lebendgestein stellt den Grundstein des Meeresbeckens dar, weil es in Zusammenhang mit einer passenden Strömungspumpe als Filter und Lebensgrundlage für das ganze Biotop dient. Gutes Gestein kostet so um die 15.- EUR pro KG und in der Regel nimmt man 1Kg Gestein pro 10Liter Wasser, also 4 bis 5Kg für ein 54Liter Becken. Auf keinen Fall dieses Gestein über den Versandhandel beziehen.

Damit das Gestein in Deinem Becken weiter "leben" kann, benötigt es ähnliche Bedingungen wie an seinem ursprünglichen Standort, also Wasserzusammensetzung, Temperatur und Beleuchtung.

Eine recht gute Beleuchtung wäre z.Bsp. eine 4x24Watt T5 Leuchte mit 1xblau und 3x weiß. Die gibt es bei e-bay schon ab ca. 100.- EUR. Bei geringer Wassertiefe (30cm hohes Becken) und einer Anbringung der Leuchte direkt über dem Becken, reicht das Licht für den Anfang. Die 24Watt T5 Leuchten sind 55cm lang und leuchten das Becken über seine ganze Länge aus. Für tiefe Becken würde die Helligkeit der T5 Röhren nicht mehr ausreichen und es müßten hochenergetische Brennerlampen zum Einsatz kommen.

Mit dieser Ausstattung kannst Du dann die Entwicklung des Lebendgesteins und der darin enthaltenen Überraschungen einige Monate beobachten. Ein Abschäumer muß vorerst nicht hinein. Dieser hat lediglich die Funktion Eiweiße aus dem Becken zu schaffen und ohne Tiere mit hohem Stoffwechsel, hätte der kaum etwas abzuschäumen. Sammelt sich dennoch viel Dreck an der Oberfläche, war das Lebendgestein Müll, weil die darin enthaltenen Organismen beim Transport verendet sind.

Das "Meerwasser" für Dein Becken entsteht aus speziellen handelsüblichen Salzmischungen die in destilliertem bz. Osmosewasser gelöst werden. Mit Leitungswasser wird kein Erfolg zu verbuchen sein. Viele Fachgeschäfte mit Meeresanlage bieten fertiges Meerwasser an. Für den Anfang wäre das eine brauchbare Lösung und 40 Liter können in Eimern gerade noch transportiert werden. Durch die Hitze und die starke Strömung, verdunstet sehr viel Wasser. Das wird mit destilliertem bzw. Osmosewasser immer wieder aufgefüllt. Leitungswasser ist nicht geeignet.

Als Strömungspumpe sollte schon eine für Meeresbecken entworfene Käfigpumpe zum Einsatz kommen. Irgendwelche Umwälzpumpen aus dem Süßwasserbereich sind da eher ungeeignet. Eine Turbelle 6025 Strömungspumpe kostet z.Bsp. um die 50.- EUR. Ähnliche Pumpen gibt es auch von anderen Herstellern, die Preise liegen jedoch ähnlich.

Zusammenfassend könnte also z.Bsp. mit einem 54Liter Becken ohne Abdeckung (30.- EUR), einer 4x24Watt T5 Leuchte (100.- EUR), einer Strömungspumpe (50.- EUR), einem 50Watt Regelheizer (15.- EUR), 40Liter Meerwasser (20.- EUR), 5Kg Lebendgestein (75.- EUR) und einem Salzgehaltmeßgerät (15.- EUR Aräometer oder 50.- EUR Refraktometer) angefangen werden. Das wären 305 bis 355.- EUR für eine grobe Beispiel Mindestausstattung. Thermometer, destilliertes oder Osmosewasser zum Auffüllen, eventuell Wassertest, eine Ablage bzw. Schrank für das Becken und weitere Kleinteile wie Aufbauten für das Lebendgestein oder Bodengrund nicht eingerechnet.
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Beitragvon Casandra » 16.09.2008, 06:42

Hallo Emil

Also erst mal Respekt für deine Rechenarbeit, aber ehrlich, ich habe in meinem 60L Becken nicht mal annähernd die Preise gehabt, die du hier aufgezählt hast ;)

Zu dem Lebendgestein: 9€/kg
Aräometer: 20€ von JBL
Pumpen: beide jeweils um die 30€ ;)

Und was meinst du mit 40L Meerwasser? Setzt man doch selbst an, bzw. kann man das...

Achso, und 4-5kg Lebendgestein sind bei 60L wirklich ZU wenig. Ich hatte auch erst 4,7kg drin, das war nicht viel. Ich hatte auch keine fläche für die Korallen später. Ich habe mittlerweile 10,7kg drin, und das reicht. Bei 60L braucht man sich auch um Schwimmplatz keine Gedanken machen, denn wirklich viel Auswahl an Fische gibt es da nicht, und das was man rein setzen kann, kommt mit dem Platz klar.

Nichts gegen deine Rechnung, aber ich habe gerade mein 60L Becken halbwegs fertig (bis auf Korallen) und komme da schon locker an 500€ heran, bzw. weiß ich auch noch relativ genau, was ich ausgegeben habe ;)

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Beitragvon emil1962 » 17.09.2008, 15:54

Hallo Steffi


Ich hatte auch erst 4,7kg drin, das war nicht viel


Ich weiß nicht, wo Du Deine Felsbrocken erstanden hast, gutes Lebendgestein gibt es aber z.Bsp. hier: Lebendgestein

Leider wird sehr oft irgendwelches sehr dichtes Geröll als Lebendgestein verkauft, das hat dann pro Kg ein wesentlich kleineres Volumen als Qualitätssteine und sieht im Becken entsprechend mickrig aus.

Und was meinst du mit 40L Meerwasser? Setzt man doch selbst an, bzw. kann man das...


Hast Du meinen Beitrag wirklich gelesen?

komme da schon locker an 500€ heran,


In meinem Beitrag steht auch etwas von:
Das wären 305 bis 355.- EUR für eine grobe Beispiel Mindestausstattung


Allein die Stromkostem der 4x25Watt T5 Beleuchtung werden je nach Stromtarif, mit über 100.- EUR pro Jahr zu Buche schlagen.
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Beitragvon Casandra » 17.09.2008, 18:47

Hallo Emil

Es ging mir eigentlich nur darum, das mir auch solche Vorrechnungen gemacht wurden, und sie nicht mal annähernd gestimmt haben. Und ich rede hier nicht von den laufenden Kosten, sondern die Anschaffungskosten...

Zu dem Lebendgestein: Ich habs aus dem Geschäft, woher sonst? Und troztdem waren 5kg zu wenig. Obwohl es große Brocken waren. Auch kleinere, aber egal... Ich will damit nur sagen das man vorher nicht schätzen kann wieviel man braucht. Abgesehen davon baut auch jeder anders die Steine auf. Und dementsprechend sieht es dann nach zu wenig oder zu viel aus.

Wie gesagt, es kann weitaus teurer werden als 350€, und da rede ich ebenfalls nur von der Anschaffung. Ich hab mich auf den Arsch gesetzt, 600€ sind nämlich locker weg gewesen (ich rechne die Benzinkosten noch dazu, da ich 40km zum nächsten Geschäft fahren muss...). Dann holt man sich vielleicht auch Bücher, um sich zu informieren.
Darum ging es nur.

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Beitragvon Casandra » 17.09.2008, 19:10

So, hab mal eben zusammen gerechnen was ich in etwa bezahlt habe:

Thermometer: 6€
Salz: 54€
Pumpe1: 24€
Lebendgestein: 9€/kg - 10,7kg = ca. 97€
Sand: 18€
Heizer: 15€
Pumpe2: 15€
Abschäumer: 20€
Aräometer: 20€
Beleuchtung: 155€
Außenfilter: 65€

So, da kommen erst einmal 489€ raus.
Ich habe dann noch keine Korallen drin, und außer Einsiedlerkrebse hab ich auch noch nichts "Lebendes" gekauft, die Krebse haben 13€ gekostet (insgesamt).

Korallen sind meines Wissens auch nicht sehr billig.

Ich habe ein Süßwasserbecken umfunktioniert, also musste ich da keins kaufen. Das hat aber auch im Januar Geld gekostet, nämlich 80€.

Dann wären wir bereits bei 569€ ;)

Klar, man kann bei e**y suchen, aber gebrauchtes würde ich nicht nehmen. Bzw. habe ich meinen ganzen Kram direkt im Geschäft gekauft, da hatte ich es schon mal in der Hand, konnte es mal auspacken, anschauen etc. Gerade bei der Technik.

Es ist wirklich extrem teuer, deshalb überlege dir, Bunny, ob du wirklich so ein großes Becken nehmen willst. Wie Emil schon sagte, um Erfahrungen zu sammeln reicht ein 60L Becken. Ich bin zufrieden damit und würde jetzt auch kein größeres nehmen ;)

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Beitragvon emil1962 » 17.09.2008, 22:48

Hallo Steffi

Irgendwie reden wir aneinander vorbei. Mir ging es nicht im geringsten um irgendwelche genaue Kosten, sondern lediglich darum, kurz anzuschneiden, was für einen Probelauf, meiner Meinung nach, vorab unbedingt erforderlich ist. Ich hatte ja auch kein fertiges Meeresbecken beschrieben, sondern lediglich, sagen wir mal eine Testvorrichtung, anhand derer, etwas Erfahrung gesammelt werden kann, bevor es dann später richtig losgehen soll. Vermutlich erkundigt sich Bunny aber schon längst bei einer auf Meerwasser spezialisierten Platform.

Nun kurz zu Deinem Becken. Sofern ich es richtig gelesen habe, läuft Dein Becken gut 2 Wochen oder so und Du hast bereits einige Tiere gekauft und eingesetzt. Jeder handelt natürlich nach seinen eigenen Vorstellungen, nur ist es mit hohen Risiken (für die Tiere) verbunden, so schnell welche einzusetzen. Auch ein Meeresbecken muß einfahren. Mit 6 Wochen wie beim Süßwasser, ist es hier jedoch nicht getan. Das dauert schon einige Monate, abhängig von der Güte des Lebendgesteins. War das Lebendgestein beim Händler vorher gut gehältert und beim Abbau am Standort richtig behandelt worden, war der Transport vom Händler ins heimische Becken zügig, die Salzmischung richtig angesetzt, kann es auch nach kurzer Zeit gut gehen. Darauf Verlaß, ist aber nicht. Aus diesem Grund sind Aussagen der Sorte "Habe es schon selbst so gemacht und alles lief glatt" mit großer Vorsicht zu genießen.

Bei Deiner Ausstattung lese ich etwas von einem Außenfilter für 65.- EUR. Wozu brauchst Du so ein Ding im Meerwasserbecken? Wenn man bereits einen hat, kann der weiter benutzt werden. Einen extra dafür kaufen, macht aber wirklich keinen Sinn. Dafür lese ich nichts von einer Osmoseanlage oder destilliertem Wasser. Mit welchem Wasser hast Du Dein extrem teures Salz denn angemischt?

Wenn die 155.- EUR Beleuchtung jene ist, die abgehängt auf dem Foto vor der Fahne zu sehen ist, dann erschlage bitte damit den Händler der sie Dir angedreht hat.

Ich sehe bei Dir auch einen Piccolo im Rucksackfilter. Ist ja nichts dagegen einzuwenden, nur gibt es auch schon Rucksackabschäumer für ähnlich viel Geld und die benötigen dann auch keine extra Luftpumpe (kostet auch Geld und brummt dazu noch), weil die Förderpumpe über einen Nadelpropeller direkt feine Bläschen erzeugt.

Ein Aräometer für 20.- EUR ist auch extrem teuer. Für 25.- plus 6.- Versand, also 31.- EUR, bekommst Du schon ein nagelneues Refraktometer und damit kann der Salzgehalt mit einem einzigen Tropfen genau bestimmt werden, über die Promilleskala, sogar unabhängig von der Temperatur.

Vielleicht wäre es vor den Anschaffungen von Vorteil gewesen, Dich ein wenig nach den aktuellen Möglichkeiten des Jahres 2008 zu erkundigen.

Ich möchte Dich aber keineswegs aufziehen, nur gibt es in jedem Bereich Dinge, von denen man vorerst nichts weiß und die einem erst nach und nach mit der Zeit bewußt werden.

Vorerst ist es jedoch wichtig, daß Du Freude an Deinem Meeresbecken hast. Mit der Zeit kommen dann auch die ganzen weiteren Erkenntnisse.
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Beitragvon Casandra » 18.09.2008, 08:04

Hallo Emil

Tja... Wo warst du als ich gefragt habe? Ich habe mich hier an den Leuten orientiert, die ebenfalls schon ein Becken haben.

Mein Becken läuft auch nicht erst seit 2 Wochen. Ich habe es am 23. August eingerichtet, also Sand, Wasser und Technik. Und dann 3 Monate so laufen lassen? Das bringt nichts. Da stellen sich auch keine Algen ein oder sonstiges.

Gekauft habe ich lediglich die Einsiedlerkrebse. Ich habe hier das OK bekommen und auch vom Geschäft.

Kurze Zusammenfassung:
Eingerichtet am 23. August
Erste Wassertests am 31. August
Erstes Lebendgestein am 1. September
Weiteres Gestein am 2. September (da es zu wenig war...)
2. Mal Wassertests am 7. September
Einsiedlerkrebse am 8. September

So, habe nie nach eigenen Vorstellungen gehandelt, sondern mich nach dem orientiert, was mir hier gesagt wurde ;)

Den Außenfilter habe ich gewählt, da mein Abschäumer im Becken nicht halten konnte, und dazu noch Platz wegnimmt. Er wurde mir hier empfohlen, aber anfangs wollte ich ihn weglassen. Hab ihn dann später noch gekauft, da ich gemerkt habe was für Vorteile er bringt.

Ich werde auch ganz sicher nicht meinen Verkäufer "erschlagen". Begründe deine Aussage mal bitte (und wenn es geht etwas freundlicher...). Aber vorher lies dir mal durch wie ich das handhabe. Bzw. schreibe ich es schnell: Ich habe 2 Röhren, die evtl. reichen KÖNNTEN, aber nicht müssen. Falls dies der Fall ist kann ich problemlos noch eine dritte anbauen. Ich habe nicht die Geldscheiße, und mein verkäufer hat mir das vorgeschlagen. Wie DeniZ hier schrieb, 1 Watt pro L... Gut, da fehlen bei mir ca. 5 Watt hochgerechnet, aber es kann durchaus reichen.

Und bevor jetzt noch mal Kommentare kommen, von wegen bei e**y gibts das billiger bla bla: Ich kann mich dort nicht mehr anmelden, von daher fällt das weg und ich bin quasi auf meinen Händler angewiesen.

Du hast Recht das man erst mit der Zeit einiges klarer sieht, aber habe mich wie gesagt an DeniZ, und einem anderen Bekannten orientiert. Dazu kommt noch das ich dem Verkäufer in meinem Geschäft vertraue. Abgesehen davon gibt es nur dieses eine Geschäft bei mir.

Zu dem Osmosewasser: Mir wurde gesagt, das es in der Anfangszeit auch mit Leitungswasser geht. Nur machen dann evtl. die Werte etwas Probleme. Bisher läuft es aber gut... Wenn ich das nächste mal im Geschäft bin, werde ich Osmosewasser kaufen. Vorher geht es auch mit Leitungswasser.
Vielleicht wäre es vor den Anschaffungen von Vorteil gewesen, Dich ein wenig nach den aktuellen Möglichkeiten des Jahres 2008 zu erkundigen.

Das verstehe ich nicht ganz... Möglichkeiten des Jahres 2008???

So, und bevor das hier noch ausartet ;)
Du hättest mir von Anfang an sagen können was richtig ist etc. Ich kann mich aber an keine Antwort von dir erinnern. Ich habe mich vorher informiert, habe 2 Bücher gekauft und gelesen. Und bisher läuft alles gut. Jeder behaart auf seine Erfahrungen, die sind aber bei jedem unterschiedlich. Ich höre auf die Menschen, denen ich was das betrifft vertraue, weil sie mir vielleicht vorher schon gut geholfen haben. Also wenn du noch Ratschläge loswerden willst, was MEIN Becken betrifft, dann mach das in meinem Thread ;) Wir wollen hier doch nicht Bunny verwirren. Ich bin für Tipps immer dankbar, wenn sie zur richtigen Zeit kommen und nicht erst hinterher, wenn man nichts mehr ändern kann ;)

Achso, und wenn du so viel Erfahrungen auf dem Gebiet hast, gehe ich jetzt mal ganz frech davon aus, dass du auch ein Meerwasserbecken hast ;) ALSO FOTOS HER :D

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Nächste

Zurück zu Meerwasseraquarium

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron