Thema Wasserwechsel

Ähnlich wie ein Süßwasseraquarium, aber doch irgendwie ganz anders. Daher alles rund um die Meerwasseraquarien hier.

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon catherine » 31.10.2008, 20:44

Hallo

destiliertes Wasser kann man auch in Apotheken herstellen lassen (Aqua demineralisata) leider weiß ich nicht, was ja ein Liter kostet. (denke, dass es das selbst ist, wie destiliertes Wasser)
Gruß Catherine
Vorwärts, wir müssen zurück!



http://catherine-sud.myminicity.com/
Benutzeravatar
catherine
Diskus
 
Beiträge: 1730
Registriert: 02.12.2006, 13:46
Wohnort: Bei Wolfstein

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon Casandra » 31.10.2008, 21:11

Hallo

Das Thema hat sich erledigt, kaufe das destillierte Wasser im Baumarkt ;) Abgesehen davon verwende ich das Wasser wenn dann nur beim TWW... Muss schauen wie das mit den Werten passt.

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon Symphysodon » 06.12.2008, 18:20

Hi Steffi,
erst mal zum Osmose- bzw. destilliertem Wasser. Unterm Strich ist es das Gleiche. Ist nur auf zwei verschiedenen Wegen entstanden. Bei den jetzigen modernen Osmoseanlagen und deinem geringen KH-Wert (GH ist nicht gekannt, würde aber auch noch ne Rolle spielen) kämst du sicherlich langfristig besser hin als das Wasser zu kaufen. Aber darüber brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Meerwasser hat ne hohe KH und für ein Riffaquarium ist das auch Voraussetzung. Also brauchst du nur das entsalzte Wasser als Ersatz für das Verdunstete. Dabei würde ich aber zu Osmosewasser greifen. Da kannst du sicher sein, dass z.B. Krankheitskeime heraus gefiltert sind. Bei gekauftem destilliertem Wasser bin ich mir da nicht so sicher wie rein das ist.
Nun zum Wasserwechsel, den du so oft machst. So weit ich in die Meerwasserchemie Einblick habe, sind Wasserwechsel nur in sehr wenigen Fällen nötig. Wasserbelastende Stoffe (Nitrifikationskreislauf) werden durch den Abschäumer entsorgt. Das ist schon die eigentliche Wasserhygiene. Du kannst dir auch einen Ozonisator zulegen, der verbessert auch das Wasserklima. Sprich mal mit Herrn Obermüller darüber, wenn du wieder in Naunhof bist. Der sagt dir das Gleiche.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon emil1962 » 06.12.2008, 19:42

Hallo

So weit ich in die Meerwasserchemie Einblick habe, sind Wasserwechsel nur in sehr wenigen Fällen nötig.


Das stimmt nicht so ganz. Bei Anlagen die ohne Zugabe von Spurenelementen, Magnesium und Kalk betrieben werden, bringt der Wasserwechsel genau diese Stoffe wieder in das System. Je nach Besatz, ist der Verbrauch höher oder niedriger. Allein Kalkrotalgen verbrauchen schon eine ganze Menge.

Eine üppige Bodenschicht bestehend aus Aragonit oder sonstigem Muschelbruch, kann einige Werte etwas ausgleichen, ein Mangel an Spurenelementen bleibt aber dennoch.
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon Symphysodon » 06.12.2008, 19:51

Ok, Spurenelemente sind wichtig und in großen Becken bleiben sie länger verfügbar als in kleineren. Aber wenn schon Wasserwechsel dann mit entsalztem Wasser und mit ner Meerwassermischung wieder aufgehärtet. Leitungswasser sollte nur in Ausnahmefällen verwendet werden.
Ich weiß, viele praktizieren den WW mit Leitungswasser, aber korekt ist das wohl nicht.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon Casandra » 06.12.2008, 20:36

Hallo

Ich muss ehrlich zugeben, ich verstehe rein gar nichts von dem was ihr hier sagt ;)
Ich habe es mit destilliertem Wasser probiert, aber das war nicht so das Wahre. Nun setze ich Leitungswasser mit Salz an, 10L aller 2 Wochen, und wechsle damit das Wasser. Die Werte stimmen da mehr als vorher. Und alles läuft gut im Becken. Soweit ich das beurteilen kann.

Ich kann mir zur Zeit auch weder eine Osmoseanlage (weiß ja nicht mal was das ist, hab mich mit sowas noch nie beschäftigt...) leisten, noch andere Sachen die viel Geld kosten. Mir wurde der Hahn abgedreht und ich muss warten bis mein erstes Gehalt kommt, Weihnachten will ich auch noch feiern.

Ich laufe nun recht gut mit meiner Variante. KH Wert stimmt, ph-Wert neuerdings auch. Bis auf Calcium und Magnesium haut alles hin. Ich bezweifle auch, dass sowas wie Osmoseanlagen usw. nötig sind, wenn es sich nur um 54L Wasser handelt. Da investiere ich ja mehr als ich letztendlich habe.

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon Symphysodon » 07.12.2008, 11:14

Symphysodon hat geschrieben:Hi Steffi,
Sprich mal mit Herrn Obermüller darüber, wenn du wieder in Naunhof bist.

Hi,
das kann ich nur wiederholen.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon Casandra » 07.12.2008, 16:23

Das kann dauern bis ich mal dort bin. Kein Geld und keine Zeit ;)
Dieses Jahr wird es def. nicht mehr. Und bis dahin muss ich ja so oder so mit Leitungswasser arbeiten.

Was würde eine Osmoseanlage denn kosten?

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon Symphysodon » 07.12.2008, 18:27

Casandra hat geschrieben:Das kann dauern bis ich mal dort bin. Kein Geld und keine Zeit ;)
Dieses Jahr wird es def. nicht mehr. Und bis dahin muss ich ja so oder so mit Leitungswasser arbeiten.

Was würde eine Osmoseanlage denn kosten?

Liebe Grüße
Steffi

http://www.zajac.de/websale7/Zac:-Umkeh ... b%2fmd5%7d

Bei 1,50 bis 3,- €/5 l Kanister kannst du dir ausrechnen wenn du das Geld wieder rein hast. Jedoch musst du noch die Salzmischung berücksichtigen.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Thema Wasserwechsel

Beitragvon Casandra » 07.12.2008, 21:45

85€?????
Das kann ich mir beim besten Willen im Moment nicht leisten. Und solange das mit dem Leitungswasser funktioniert, werde ich die 85€ auch nicht ausgeben. Früher haben die Becken doch auch funktioniert, ohne das alles...
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Vorherige

Zurück zu Meerwasseraquarium

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast