Apfelschnecken in 61381

Hier könnt ihr alles verkaufen, was mit Aquaristik zu tun hat.

Apfelschnecken in 61381

Beitragvon NeuDelWin » 12.12.2012, 19:58

Habe jede Menge Apfelschnecken blau und getigert (braun schwarz) abzugeben. Derzeit habe ich noch 5 Gelege (k.a. von welcher Sorte genau )
auch zum Verschenken.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Apfelschnecken in 61381

Beitragvon dieter » 13.12.2012, 08:51

Hallo

Verbote hinsichtlich der Gattung Pomacea (Perry)
Die Gattung Pomacea (Perry), darf nicht in die EU eingeführt und nicht in der EU verbreitet werden.
Auszug aus dem Amtsblatt der EU vom 08.11.2012
Aus einer Bewertung, die die Kommission auf Grundlage einer Schadorganismus-Risikoanalyse, die Spanien vorgelegt hat, sowie eines wissenschaftlichen Gutachtens und einer Stellungnahme der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit durchgeführt hat, geht hervor, dass die Gattung Pomacea (Perry) an Wasserpflanzen Schäden verursacht. Aufgrund der Schwierigkeiten bei der taxonomischen Identifikation der verschiedenen Arten und weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass alle Arten schädlich sind, sind Vorschriften für die gesamte Gattung Pomacea (Perry) notwendig. Diese Gattung ist weder in Anhang I noch in Anhang II der Richtlinie 2000/29/EG aufgeführt.
Da das Risiko der Ausbreitung des genannten Organismus auf Felder und in Wasserläufe besteht und keine weniger restriktiven Maßnahmen vorgesehen sind, mit deren Hilfe der von diesem Organismus ausgehenden Gefahr wirksam begegnet werden könnte, müssen die Einschleppung dieser Gattung in die EU und ihre Ausbreitung in der EU verboten werden.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Apfelschnecken in 61381

Beitragvon Symphysodon » 13.12.2012, 10:04

Hallo,
wohl eine sinnvolle Entscheidung der EG.
Jetzt stellt sich die Frage, wer kennt Pomacea (Perry). Wer kann sie bestimmen und von anderen unterscheiden?
Das soll jetzt überhaupt keine Verniedlichung des Problems darstellen.
Der VDA empfiehlt sämtliche Arten von Apfelschnecken, speziell aus der Sicht der Bestimmbarkeit, aus dem Handel bzw. der Verbreitung zu nehmen.
Diese spezielle Art frisst alles Pflanzliche in Gewässern vollkommen kahl. Das würde eine radikale Verarmung der Unterwasserflora unserer heimischen Gewässer bedeuten. Das will wohl niemand der ernsthafte ökologische Ansichten vertritt.
Es weiß auch niemand wie sich die Spezies über einen europäischen Winter rettet und von daher ist diese Überlegung irrelevant. Schon ein Gedanke, das auszuprobieren, kann gewaltig in die Hose gehen und einer unkontrollierten Vermehrung ein Fundament bereitet.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Apfelschnecken in 61381

Beitragvon NeuDelWin » 13.12.2012, 17:42

Ok, und was soll ich mit meinen Schnecken jetzt anstellen? Soll ich meinen Kugelfisch damit füttern oder was? Gelege zerstören ist nicht unbedingt das, was ich als Tierfreund gerne tue.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Apfelschnecken in 61381

Beitragvon dieter » 14.12.2012, 10:55

Hallo

ic kann diese Entscheidung der EU nicht mitgehen. Ich habe noch nie gehört das in Deutschland die Pomacea-Arten ein ökologisches Problem sind, obwohl es die Schnecken hier schon 20 Jahre oder auch länger die Aquarien bevölkern.
Ich könnte mir vorstellen, dass das am Klima liegt. Statt so ein Verbot regional zu begrenzen wird gleich überall verboten.
Ich werde immer wieder in meiner Meinung bestärkt das in der EU viele Hirnlose Eurokraten sitzen.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Apfelschnecken in 61381

Beitragvon Symphysodon » 14.12.2012, 15:35

Hi,
ich werde mich nicht dafür oder dagegen aussprechen. Ich kenne weder Testergebnisse oder andere Überlegungen. Was mich eigentlich etwas stört ist der Aufschrei wenn unattraktive Entscheidungen getroffen werden, ohne sich auf objektive Erfahrungen zu stützen. Wir gehen viel zu schnell von unseren subjektiven Empfindungen aus und da haben diese "hirnlosen Eurokraten" natürlich erst mal Unrecht.
Warten wir’s erst mal ab und es wird die Zukunft an den Tag bringen wie falsch oder richtig diese Entscheidung gewesen ist.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Apfelschnecken in 61381

Beitragvon NeuDelWin » 14.12.2012, 20:08

Was uns betrifft, wirst du sicherlich kein "falsch" feststellen, da ja ohne weitere Einfuhr die Tiere irgendwann so dünn in den Aquarien gesät sein werden, das nichts mehr passieren kann. Ich selber habe mich entschieden schweren Herzens die Tiere wieder abzuschaffen, so lange ich sie noch legal vergeben kann. Verschenken wird ja bald nicht mehr so einfach gehen. Ich finde halt absolut unaktraktiv, so eine Entscheidung einfach zu fällen und die Leute dann auf ihren Problemen sitzen zu lassen. Ich könnte mir vorstellen, das jetzt mehr Schnecken ausgesetzt werden, als das vorher der Fall war, weil die Leute einfach nicht mehr wissen wohin, aber genau wie ich nicht bereit sind sie einfach zu töten. Daher sehe ich in solchen Entscheidungen (falls sie so durchgesetzt und angenommen werden) zwar durchaus den Regionalen Sinn für bestimmte, betroffene Gebiete, allerdings bleibt mir rätselhaft, was sich die Politiker manchmal denken wenn sie so tun als gäbe es nur die zu verkaufenden Tiere.
Aber um das Ganze mal zu entschärfen: Vieleicht kommt ja auch "nur" eine ähnliche Regelung wie bei amerikanischen Krebsen von wegen Strafe bei Auswilderung? Schließlich gelten die Tiere als Überträger der Krebspest und dürfen auch nicht in die Umwelt gelangen.

Naja, .... Gruß Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Apfelschnecken in 61381

Beitragvon NeuDelWin » 21.12.2012, 15:59

"Ok, und was soll ich mit meinen Schnecken jetzt anstellen?"


Find ich klasse, das auf ein Angebot, Tiere zu verschenken, so viel "Einwände" kommen, aber auf eine ganz konkrete Frage sich keiner mehr zu antworten traut. Offensichtlich haben manche Leute hier im Forum nur Spaß daran, andere zu kritisieren oder mit irgendwelchen Hinweisen zu irgendwelchen Gesetzen zu glänzen. Klasse.
Aber in diesem Sinne frohe Weihnachten schonmal und die Schnecken habe ich jetzt los.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Apfelschnecken in 61381

Beitragvon dieter » 23.12.2012, 09:44

Hallo
NeuDelWin hat geschrieben:Aber um das Ganze mal zu entschärfen: Vieleicht kommt ja auch "nur" eine ähnliche Regelung wie bei amerikanischen Krebsen von wegen Strafe bei Auswilderung? Schließlich gelten die Tiere als Überträger der Krebspest und dürfen auch nicht in die Umwelt gelangen.

Das Glaube ich nicht, beim amerikanischen Flußkrebs gehts nur um "Naturschutz", während hier wirtschaftliche Interessen dahinter stehen.
Siehe hier: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/Lex ... 017:DE:PDF

NeuDelWin hat geschrieben:allerdings bleibt mir rätselhaft, was sich die Politiker manchmal denken wenn sie so tun als gäbe es nur die zu verkaufenden Tiere.

Nichts

Übrigens, ich habe nicht vor meine Apfelschnecken ab zu schaffen. Durch vernichten der Gelege kann man den Bestand ja relativ gut regulieren.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Apfelschnecken in 61381

Beitragvon NeuDelWin » 10.01.2013, 20:31

Keine Schnecken mehr da, Beitrag kann geschlossen werden.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf


Zurück zu Bieten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast