Rote Neons

Salmler und Barben

Rote Neons

Beitragvon Teddy » 18.10.2009, 14:25

Hallo

Hatte mir bei den letzten Zierfischbörsen rote Neons gekauft. Da sie sich sehr gut gehalten haben, will ich vom gleichen Händler nochmal aufstocken. Irgendwie verlieren sie sich etwas im 240er.
Hab da allerdings ein Problem mit ihnen. Sie sind, wie ich finde sehr schreckhaft. Nachdem ich im Frühjahr schon mal aufgestockt hatte, ging es durch die Neuen etwas. Die waren frech wie Oskar und die Alten dann mit. Aber nicht allzu lange. Hab versucht, das Becken zuwachsen zu lassen. Dann mal andere Röhren rein, zum Leidwesen der Pflanzen. Ist mit 2*36Watt aber eigentlich nicht wirklich ein Starklichtbecken. Hilft alles nicht wirklich. Bodengrund ist eh schwarz, das sollte ja eigentlich beruhigend wirken. Ich überlege mittlerweile, noch andere Salmler (etwas größere) reinzusetzen. Könnte das eventuell helfen?
Momentan ist es ein Artenbecken.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Rote Neons

Beitragvon Symphysodon » 18.10.2009, 14:29

Hi,
na ja, Neons sind eher Fische die es etwas sauer möchten. Wie ist denn der pH- und der KH-Wert?
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Rote Neons

Beitragvon Teddy » 18.10.2009, 16:37

KH hab ich nicht da, Leitwert liegt bei 180µS, pH bei 7,3 und Temp. 25,6°C. Hab im Moment weder Torf noch Co2-Anlage.
Hab die Geräte zwar längere Zeit nicht mehr geeicht, aber grundlegend müßte es stimmen.
Hab mal mit gekauftem dest. Wasser abgeglichen.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Rote Neons

Beitragvon Symphysodon » 18.10.2009, 17:29

Das mit dem destl. Wasser hilft wenig wenn die Säuren fehlen. Ich meine schon, dass du dem pH unter 7 (6,5) bringen solltest. Also etwas Torf in den Filter bringen. Das könnte gegen die Letargie helfen oder es müsste mehr gefüttert werden, damit die Bakterien mehr Säure produzieren. KH liegt schätzungsweise bei 4.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Rote Neons

Beitragvon dieter » 18.10.2009, 18:26

Hallo

Symphysodon hat geschrieben:Hi,
na ja, Neons sind eher Fische die es etwas sauer möchten.


Das kann ich nicht unwiedersprochen lassen, denn neuste Forschungen zeigten, das er eine überraschend hohe pH-Wert Toleranz zeigt. Bei pH-Werten von 5 - 8,5 gab es so gut wie keine Ausfälle, dagegen liegt seine Vorzugstemperatur zwischen 23 und 28°C und bei Haltung unter 22°C oder über 30°C kam es zu deutlichen Ausfällen. Dagegen sollen sie sehr empfindlich auf Stickstoffverbindungen reagieren. Dort wurde ein Grenzwert von 0,02 mg/l empfohlen. Das kannst Du in der AL 04 2009 Seite 57 nachlesen.
Das er natürlich in der Natur, in sauren Gewässern lebt, ist mir bekannt. Ich denke aber das der pH-Wert nicht die Ursache für die Schreckhaftigkeit ist. Hast Du in der letzten Zeit etwas an den Aquarium verändert?

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Rote Neons

Beitragvon Teddy » 18.10.2009, 19:53

Danke erstmal für eure Antworten.

Jetzt mußt ich erstmal meine alten Beiträge suchen, damit ich hier nichts durcheinanderbringe. Bin eben auch nicht mehr der Jüngste :roll: .
Hab voriges Jahr um diese Zeit den dunklen Bodengrund reingebracht und bei der Gelegenheit die Fische des Beckens getrennt. Die Schmucksalmler in den Flur. 4 oder 5 rote Neons (hab ich mal geschenkt bekommen) wieder ins Wohnzimmer. Ab zur Börse und um 20 aufgestockt. Und eigentlich seitdem geht das so. Dieses Frühjahr entschieden, es als Artenbecken zu lassen und nochmal um 30 aufgestockt. Verhalten danach wie oben beschrieben. Ansonsten stehen die super und wenn ich mal durchzähle, komme ich locker weit über 40 und alle gleichzeitig sieht man auch nicht gerade. Ich habe im letzten Jahr immer mal versucht, ein paar Kleinigkeiten zu ändern. Aber bis auf den Kies und eine leichte Erhöhung des Leitwertes (der Pflanzen wegen) ist das Becken wie vorher. Nur eben, daß sie jetzt unter sich sind. Kann mir nur selber nicht wirklich vorstellen, daß das der Grund sein sollte. Und wenn ich es mittels Schmucksalmer testen würde, wäre es endgültig. Die krieg ich lebend nicht mehr dort raus :wink: .

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Rote Neons

Beitragvon Symphysodon » 19.10.2009, 12:36

Das kann ich nicht unwiedersprochen lassen, denn neuste Forschungen zeigten, das er eine überraschend hohe pH-Wert Toleranz zeigt. Bei pH-Werten von 5 - 8,5 gab es so gut wie keine Ausfälle,


Hi,
Ja ja, die Wissenschaft. Da glauben ein paat Leute wieder mal das Rad erneut erfunden zu haben.
Ich will ja nicht behaupten, dass ich den Finger in der Wunde habe aber ein Miliö wie in den Heimatgewässern, ist eher förderlich als abträglich. Auch die Psyche der Tiere hängt davon ab. Wenn die WW stimmen mus anschließend weiter nach Ursachen gesucht werden. Nun kann man von hinten beginnen oder eben von vorn.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Rote Neons

Beitragvon dieter » 20.10.2009, 12:11

Hallo Rudi,

ich kenn etliche Aquarianer die ihre Roten Neons bei pH-Werten zwischen 7-7,5 halten und keine Probleme haben. Und deren Fische 9-10 Jahre alt werden.
Aber was bei den einen funktioniert muß in der Aquaristik nicht unbedingt bei den anderen klappen.


VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Rote Neons

Beitragvon Sven 76 » 20.10.2009, 19:29

Hallo Dieter,

stand denn in dem Artikel auch welche Roten Neons, Wildfänge oder Nachzuchten, da untersucht wurden?
Das würde mich mal interessieren, da der wildlebende Rote Neon in weichen und extrem sauren Gewässern zu finden ist, und ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann das diese Tiere bei PH 7,5 lange überleben.

Das Tiere aus gewissenhafter Zucht über mehrere Generationen hinweg toleranter werden, lässt sich ja auch gut an Symphysodons nachweisen.Ich meine damit nicht die massenproduzierten Farmtiere, sondern gesunde Tiere die nachhaltiger Zucht entstammen.

Wilde Diskus sind aber nach wie vor eine Herausforderung was die Ansprüche an Haltungsparameter angeht.

Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an den Beginn meiner aquaristischen Laufbahn in den frühen 90ern, als der Rote Neon und auch der Rotkopfsalmler Hemigrammus bleheri als "unzüchtbar" galten und ausschliesslich Wildfänge im Handel waren.
Mittlerweile sind beide Arten vermehrbar und Nachzuchten haben die Wildfänge im Handel verdrängt. Mit jeder weiteren Nachzuchtgeneration findet eine Domestikation statt .

Viele Grüsse aus Hamm

Sven
Bild

seashepherd.org
blog.migaloo.de/
sharkproject.org
sharkwater.de/?x=trailer
narrenschiffsbruecke.blogspot.com
earthfirst.org
Benutzeravatar
Sven 76
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 17.05.2007, 14:59
Wohnort: Hamm

Re: Rote Neons

Beitragvon dieter » 21.10.2009, 12:08

Hallo Sven,

ich hab Dir den Beitrag als PN geschickt.
Steht nicht drin ob Nachzucht oder Wildfang. Da es sich aber um brasilianische Wissenschaftler handelt gehe ich davon aus das es sich um Wildfänge handelt.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Rote Neons

Beitragvon Teddy » 24.10.2009, 15:47

Hallo

Bin jetzt über das Wochenende dabei, die Werte noch etwas runterzubringen, schaden kann es ja erstmal nicht.
Und die Temperatur werd ich mal etwas hochnehmen.
Will es aber auch nicht überstürzen, bringt ja auch nichts.

Hallo Rudi

Als Letargie würd ich es noch nicht einmal bezeichnen. Einfach nur als schreckhaft.
Was sich gegen Abend auch etwas legt, da rechnen sie mit Futter und werden scheinbar "mutiger".
Stürzen sich auch sofort auf das Futter aber wehe, es bewegt sich was.
Dann sind sie sofort schlagartig weg um dann aber gleich wieder zum Futter zurückzumachen.
Das Ganze erinnert eher an Meerwasserfische.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Rote Neons

Beitragvon Teddy » 21.12.2009, 18:31

Hallo

Hab den Leitwert heute bis auf 80µS runtergebracht. Sehr viel tiefer will ich aber eigentlich nicht mehr, da das Becken die Woche über in der Regel unkontrolliert ist. Und sooo gut bin ich mit der Wasserchemie auch nicht gerade befreundet, daß ich es nun unbedingt drauf ankommen lassen muß. Genau genommen sind wir gar nicht befreundet :lol: .
War heut in der Handlung und hab mir sicherheitshalber noch einen kH-Test besorgt. Ergab 1,5-2, war bei dem künstlichen Licht nicht 100%ig zu erkennen. Könnte aber zusammenpassen?
Hab diesmal in der Handlung speziell drauf geachtet und hatte dabei noch den Vorteil, daß die roten Neons im Becken über den Tetras untergebracht waren. Die Neonsalmler interessierten sich überhaupt nicht für mich, während die roten sofort in eine Ecke machten. Hab mir das zusammen mit dem Händler mal angeschaut, er hat eine Fütterung vorgetäuscht, ich bin ans Becken ran. Alles wie bei mir zu Hause.
Kann es sein, daß diese Fische allgemein schreckhafter sind und ich hier einem Phantom hinterherjage???
PH hab ich grad mit 6,8 gemessen und die Fische sind trotz meiner Wartungsarbeiten recht ruhig drauf. Aber es ist Fütterungszeit und außerdem hab ich das Bio CO2 wieder in Betrieb genommen und zwar in ihrer Fluchtecke :twisted: .
Man gönnt sich ja sonst nichts :D .
Mal schauen, wie es weitergeht. Und falls jemand einen Vorschlag hat, immer her damit :wink: .

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Rote Neons

Beitragvon Symphysodon » 21.12.2009, 18:48

Teddy hat geschrieben:Hallo

Hab den Leitwert heute bis auf 80µS runtergebracht. Sehr viel tiefer will ich aber eigentlich nicht mehr, da das Becken die Woche über in der Regel unkontrolliert ist. Und sooo gut bin ich mit der Wasserchemie auch nicht gerade befreundet, daß ich es nun unbedingt drauf ankommen lassen muß. Genau genommen sind wir gar nicht befreundet :lol: .
War heut in der Handlung und hab mir sicherheitshalber noch einen kH-Test besorgt. Ergab 1,5-2, war bei dem künstlichen Licht nicht 100%ig zu erkennen. Könnte aber zusammenpassen?

Ja, kann hinkommen wenn du kein belastetes Wasser hast. Ich würde eher 1,5°dKH annehmen. Der Rest sind unvermeidliche Verunreinigungen.

Hab diesmal in der Handlung speziell drauf geachtet und hatte dabei noch den Vorteil, daß die roten Neons im Becken über den Tetras untergebracht waren. Die Neonsalmler interessierten sich überhaupt nicht für mich, während die roten sofort in eine Ecke machten. Hab mir das zusammen mit dem Händler mal angeschaut, er hat eine Fütterung vorgetäuscht, ich bin ans Becken ran. Alles wie bei mir zu Hause.
Kann es sein, daß diese Fische allgemein schreckhafter sind und ich hier einem Phantom hinterherjage???
PH hab ich grad mit 6,8 gemessen und die Fische sind trotz meiner Wartungsarbeiten recht ruhig drauf. Aber es ist Fütterungszeit und außerdem hab ich das Bio CO2 wieder in Betrieb genommen und zwar in ihrer Fluchtecke :twisted: .
Man gönnt sich ja sonst nichts :D .

Dann achte aber auf den CO2Wert. Ab 16 mg/l kann es für die Tiere scherer werden ihr eigenes CO2 abzuatman. Also teste mal ab wann sie sich oben, unter der Wasserfläche aufhalten und schneller atmen.

Mal schauen, wie es weitergeht. Und falls jemand einen Vorschlag hat, immer her damit :wink: .

Gruß Teddy
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Rote Neons

Beitragvon Teddy » 21.12.2009, 19:01

Hallo Rudi

Danke erstmal für die schnelle Antwort.

Dann achte aber auf den CO2Wert. Ab 16 mg/l kann es für die Tiere scherer werden ihr eigenes CO2 abzuatman. Also teste mal ab wann sie sich oben, unter der Wasserfläche aufhalten und schneller atmen.


Deswegen hab ich gewartet, bis ich frei hab. Der pH- Messer ist auch schon länger nicht ordentlich geeicht :oops: , ist aber auch ganz schön teuer das Zeugs. Und auf 2 verschiedene Messungen noch was auszurechnen ist eh gewagt.
Irgendwann leiste ich mir mal ein ordentliches CO2-Meßgerät :retard: .
Es steigt aber noch kein Bläschen von irgendeiner Pflanze auf, auch nicht von den verschnittenen. Und die Fische atmen noch normal.
Ich werd den Schlauch heut auch beizeiten trennen (in der Ruhe liegt die Kraft) und dann in den nächsten 2 Wochen öfter nachschauen, wie es läuft.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch


Zurück zu Salmler und Barben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron