Pflanze Wurzel Fäule? Schimmel? Pilz?

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Pflanze Wurzel Fäule? Schimmel? Pilz?

Beitragvon ArniInBerlin » 03.10.2009, 12:17

Hallo,
würde mich freuen, wenn mir jemand einen Rat geben kann, der schonmal das gleiche Problem hatte.

Eigentlich weiss ich ja nichtmal ob es ein Problem ist, aber es ist halt anders als sonst im Aquarium.
Ich habe es jetzt ein Jahr und auf den Wurzeln bildet sich ein weisser Pünktchen Belag, der auch leider
faulig stinkt.
Eventuelle sind es Pilze, oder...was weiss ich.

Anbei ein Bild.

Danke in voraus,

ArniInBerlin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
ArniInBerlin
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2009, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Pflanze Wurzel Fäule? Schimmel? Pilz?

Beitragvon Symphysodon » 04.10.2009, 10:20

Hallo und ein Herzliches Willkommen bei uns. Wir, das Moderatorenteam wünschen dir eine schöne Zeit bei uns und viel Spass mit deinem Hobby.
Nun zu deiner Frage: Es ist definitiv ein Pilz. Allerdings habe ich den Eindruck, dass du vielleicht etwas, ich drücke es mal vorsichtig aus, leger mit deinem Becken umgehst. Kann das sein? Stinkig richende Substanzen kommen nicht von ungefähr. Aber das mal nur nebenbei.
Hier im Forum wirst du wohl kaum eine befriedigende Antwort erhalten. Dazu braucht man schon etwas mehr Kenntniss im Bereich Wasserpflanzen.Ich verweise dich mal an diese Adresse im Internet.
http://www.vda-online.de/asp/vereine2.a ... re=.88/%25
-Die Regionalgruppen des AKW-
-AKW - Regionalgruppe Berlin - Brandenburg-
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Pflanze Wurzel Fäule? Schimmel? Pilz?

Beitragvon dieter » 04.10.2009, 16:37

Hallo

Mich würde mal interessieren was Du für ein Bodengrund im Becken hast. Bei mir sah auch schon mal ein Becken so aus, da hatte ich aber Sandboden, und nach Umstellung auf Kies war die Sache behoben. Seitdem ist Sand aus meinen Becken verbannt.
Wenn Du aber Kies als Bodengrund hast, würde ich trotzdem erst einmal den Bodengrund mit den Mulmsauger ordentlich absugen und auch in den Bodengrund eindringen und das würde ich eine ganze Zeit, bei jeden wöchentlichen Wasserwechsel machen.
Und auf alle Fälle weniger füttern.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Pflanze Wurzel Fäule? Schimmel? Pilz?

Beitragvon Brochis01 » 06.10.2009, 03:40

Hallo,

und auch von mir ein Herzliches Willkommen in unserem Forum ! Hast Du denn schon eine befriedigende Antwort auf Dein Problem gefunden ?
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Pflanze Wurzel Fäule? Schimmel? Pilz?

Beitragvon ArniInBerlin » 07.10.2009, 17:34

dieter hat geschrieben:Hallo

Mich würde mal interessieren was Du für ein Bodengrund im Becken hast. Bei mir sah auch schon mal ein Becken so aus, da hatte ich aber Sandboden, und nach Umstellung auf Kies war die Sache behoben. Seitdem ist Sand aus meinen Becken verbannt.
Wenn Du aber Kies als Bodengrund hast, würde ich trotzdem erst einmal den Bodengrund mit den Mulmsauger ordentlich absugen und auch in den Bodengrund eindringen und das würde ich eine ganze Zeit, bei jeden wöchentlichen Wasserwechsel machen.
Und auf alle Fälle weniger füttern.

VG Dieter


Dieter,
ich habe mir damals einen Bodenfluter eingebaut und dann einen Bodendünger unter eine Kies-/Sandschicht gemischt.
Dabei habe ich 2 verschiedene Korngrössen Kies verwendet sowie feinen Flusssand. Dachte, das käme der Natur ziemlich nahe. Immerhin spriessen die Biester ja auch wie b..d.
Ich habe da jetzt mal da mit meinem Bodenstaubsauger langgesaugt, und erstaunlicherweise ging ALLES weg, also keine festsitzende Variante von irgendwas. Jemand meinte ja ein Pilz. Hm. Eventuell. Aber wäre der nicht fest auf den Wurzeln verankert?
Das mit dem weniger füttern werde ich beherzigen und den Sauger etwas tiefer stecken.
Danke.
ArniInBerlin
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2009, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Pflanze Wurzel Fäule? Schimmel? Pilz?

Beitragvon ArniInBerlin » 07.10.2009, 17:38

Symphysodon hat geschrieben:Hallo und ein Herzliches Willkommen bei uns. Wir, das Moderatorenteam wünschen dir eine schöne Zeit bei uns und viel Spass mit deinem Hobby.
Nun zu deiner Frage: Es ist definitiv ein Pilz. Allerdings habe ich den Eindruck, dass du vielleicht etwas, ich drücke es mal vorsichtig aus, leger mit deinem Becken umgehst. Kann das sein? Stinkig richende Substanzen kommen nicht von ungefähr. Aber das mal nur nebenbei.
Hier im Forum wirst du wohl kaum eine befriedigende Antwort erhalten. Dazu braucht man schon etwas mehr Kenntniss im Bereich Wasserpflanzen.Ich verweise dich mal an diese Adresse im Internet.
http://www.vda-online.de/asp/vereine2.a ... re=.88/%25
-Die Regionalgruppen des AKW-
-AKW - Regionalgruppe Berlin - Brandenburg-


Danke schön für die netten Willkommensgrüsse.
Der obige Link ist nicht aktuell http://www.vda-aktuell.de/ kann da aber nichts finden, was mir hilft.
ArniInBerlin
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2009, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Pflanze Wurzel Fäule? Schimmel? Pilz?

Beitragvon dieter » 08.10.2009, 11:29

Hallo

Kies und Sand verträgt sich eigentlich überhaupt nicht. Das führt zum Verfestigen des Bodengrundes und die Zirkulation im Bodengrund kommt zum erliegen, mit den Ergebniss, der Bodengrund stockt.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Pflanze Wurzel Fäule? Schimmel? Pilz?

Beitragvon Symphysodon » 08.10.2009, 17:37

dieter hat geschrieben:Hallo

Kies und Sand verträgt sich eigentlich überhaupt nicht. Das führt zum Verfestigen des Bodengrundes und die Zirkulation im Bodengrund kommt zum erliegen, mit den Ergebniss, der Bodengrund stockt.

VG Dieter


Hi,
das ist so ein Märchen was sich wohl ewig hält.
Das einzige was daran bemängelt werden kann ist, dass sich so nach und nach der Sand unter den Kies schiebt und nur der Kies sichtbar bleibt. Verfestigen tut sich bei den paar cm gar nix. Sandboden ist ein guter Boden und für mich nicht anfällig für Fäulnisherde. Es sei denn man hat Fische die bodengestalterisch tätig sind. Da kann es schon passieren, dass organische Stoffe mit untergepflügt werden und faulen. Ansonsten ist Sandboden ein idealer und leicht sauber zu haltender Boden.
Bodenfluter/Bodenheizungen sind natürlich bei Sandböden nicht verwendbar. Auch nicht bei einem Gemisch von Sand und Kies. Wie Dieter schon schrieb kann keine Zirkulation entstehen. Die braucht man aber um den Bodenfluter/Bodenheizung nicht zu beschädigen. Hitzestau ist die Folge und der Heizdraht beginnt die Isolierung zu beschädigen weil die Hitze nicht oder nur wenig abgeführt wird. Da hilft nur ein Wechsel des Bodengrundes. Kies mit 3 mm Körnung reicht das schon aus. Worauf noch bei Bodenflutern zu beachten ist, man muss zwischen den einzelnen Schleifen wenigstens 7 cm Abstand wahren, um eben eine Zirkulation zustande kommen zu lassen.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis


Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste