Pflanzen gammeln

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Pflanzen gammeln

Beitragvon Allissyia » 01.05.2010, 11:33

Huhu,

Es geht um meine Pflanzen, die mir seit längerer Zeit fast ausnahmslos weg gammeln.
Zusätzlich bekomme ich das Algenwachstum nicht unter Kontrolle.

Vor allem sämtliche Bundpflanzen, die noch keine Wurzeln haben gammeln innerhalb von 2 bis 4 Wochen weg.
Meist wachsen Sie anfangs gut, bilden frische grüne Triebe, werden dann aber untenrum matschig, fallen aus und
beim raus nehmen riecht es gammelig.Ich bin schon extra auf einfache, anspruchslose Pflanzen umgestiegen wie zB
Fettblatt, kirschblattt, Wasserfreund, Wasserpest, doch überall das selbe.
Fische sind mit der Zeit auch schon ein par eingegangen. Unter anderem alle 3 Hexenwelse.

Vor ca 4 Monaten hatte ich ein Nitratproblem, während dessen der Wert auf über 100 hoch gegangen war,
was auch der Grund für das noch bestehende Algenproblem war. Leider viel zu spät bemerkt, da zu unregelmäßig die Werte gemessen.
Hierauf hatte ich dann auch mein Pflanzenproblem geschoben, doch seit über 3 Monaten habe ich den Wert durch Zeolith Gestein und
2x wöchentlichen Wasserwechsel auf 25 (immernoch etwas zu hoch) runter bekommen. Könnte das immernoch daran liegen?
Ist meine Kiesschicht evtl zu niedrig oder kann man Pflanzen sogar zu tief einpflanzen?
In einem anderen Forum hab ich gelesen, das Algen auch duch Eisenüberdüngung entstehen können.
Könnte das auch der Grund für das gammeln der Pflanzen sein?

Hier ein par Daten:

180 Lieter Süswasseraquarium
Neueinrichtung vor ca 8 Monaten.
Wasserwechsel: 1x Wöchentlich 30%
Grobsteinieger Kies ( ca 6cm hoch)
Darunter Pflanzenerde ( ca 3cm hoch)

Licht: Neue Arcadia Tropical + Arcadia Fresh Wather
(Laut hersteller beides Lampen, die das Pflanzenwachstum unterstützen).
Pflanzendichte: Mittel ( Licht sollte genug vorhanden sein)

Dünger: Sera Florena 1x W

Betroffene Pflanzen:
- Indischer/Rosa Wasserfreund
- Papageienblatt
- Wasserpest
- Fettplatt
- Schwertpflanzen
- Papageienblatt
- Javafarn

Gut wachsende Pflanzen:
- Speerblatt
- Wasserkelch

Wasserwerte:
Cl2: 0
PH: 7,2
KH: 6
GH: 10
NO2: 0
NO3: 25 (siehe Anmerkung)
Eisen: 0,4

Besatz:
2 Skalare
5 Eilandbarben
6 Neons
3 Feuerschwänze
2 Panzerwelse

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, solangsam geht mir nämlich
das Geld aus für immer wieder neue Pflanzen:-(
Allissyia
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.05.2010, 10:26
Wohnort: Niedersachsen

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Symphysodon » 02.05.2010, 09:17

Hi Allissyia und ein Herzliches Willkommen bei uns.
Da ich kein Pflanzenexperte bin so kann ich nur allgemeine Angaben und zwar was die Wasserchemie angeht, machen.
An deiner Stelle würde ich mal 2 Monate keinen Dünger ins Becken geben. Pflanzenwurzeln werden zwangsläufig beim Transport verletzt. Diese müssen sich erst wieder regenerieren um optimal Nahrung aufnehmen und verarbeiten können. Ich könnte mir vorstellen, dass durch die wiederholte Düngung sich die Konzentration erhöht hat und damit die Wurzeln schädigt. Nach den 2 Monaten würde ich vorläufig mit der halben Dosierung wieder beginnen. Wenn’s ausreicht auch dabei bleiben. Wird sich zeigen wie erfolgreich diese Variante ist. Vorläufig ernähren sich die Pflanzen von dem vorhandenen Nitrat, über ihre Blätter.
Im Übrigen ist der NO3-Wert von 25 mg/l nicht zu hoch. Natürlich senken könntest du ihn, mit weniger füttern. Allerdings kommt es auf den Nitrateintrag übers Wasserleitungsnetz an. Den könntest du mal ermitteln.
kann man Pflanzen sogar zu tief einpflanzen?

Durch den Kies kann es nicht sein, dass Pflanzen zu tief eingepflanzt werden können. Die Wurzelhälse bleiben weiterhin vom Wasser umgeben. Nur die Wurzeln können sich nach unten in den Bodengrund ausweiten oder steckst du die Pflanzen bis in den Düngegrund? Bodengründe können sich manchmal als unproduktiv erweisen. Feiner Kies oder Sand ist oft die bessere Lösung.
Pflanze werden in den Gärtnereien emers gezüchtet. Das heißt, ihre Blätter wachsen über Wasser. Wenn sie ins Becken gepflanzt werden müssen sie sich erst umgewöhnen und erst dann werden die Blätter für Unterwasserverhältnissen umgebildet. Die neuem Blätter werden dann länger und können besser die Nährstoffen über ihre Oberflächen aufnehmen. Bis dahin wachsen sie kaum und brauchen halt auch keine Düngegaben. Das Nitrat im Wasser reicht aus.
Dass dein NO3 Wert so hoch gewesen ist, hat auch seine Ursachen im Gammelprozess deiner Pflanzen.
Um mal zu den Algen zu kommen. Du hast das Zeolith doch schon sehr lange in Gebrauch. Du musst es mal regenerieren um es wieder aufnahmefähig zu bekommen. Denn im Moment finde ich es noch recht hilfreich. Es entzieht den Algen die Nährstoffgrundlage und verhindert, zumindest, die Ausbreitung.
Das Regenerieren geht folgendermaßen. Das Zeolith in ein Gefäß legen und es mit kaltem Wasser überdecken. Das Wasser reicherst du mit Kochsalz an, ca. 10% (pro Liter 100 g). Alles 24 Std. stehen lassen und danach kannst du's wieder verwenden.
Weiterhin solltest du den pH-Wert nach unten bringen. Er ist eh etwas hoch und somit wirkt er ebenfalls gegen die Algen. Die Absenkung auch pH 6,8 sollte erst mal zum testen genügen.
Algenbekämpfung ist eine langwierige Sachen und nicht zwingend von Erfolg gekrönt. Da stehen dir noch einige Mühen bevor.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon lemming » 02.05.2010, 15:50

hallo allissyia,
was meinst du mit "pflanzenerde" unter dem kies? wenn die nicht mineralisiert ist enthält sie viele organische anteile.vielleicht hast du die möglichkeit deinen PO4-wert vom zooladen überprüfen zu lassen,denn dort könnte die ursache für dein problem liegen.
grüße andre
lemming
Schwertträger
 
Beiträge: 219
Registriert: 28.06.2008, 09:01
Wohnort: 07334 kamsdorf

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 03.05.2010, 11:42

Hallo,

wenn ich es richtig sehe, sind es alles Stengelplanzen oder? Versuch mal die Pflanzen einzeln einzupflanzen, also Stengel für Stengel. Das funktioniert bei mir ganz gut. Wenn ich ein Bund einpflanze, faulen bei mir auch einige immer mal wieder ab.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Teddy » 08.05.2010, 11:04

Hallo Allissyia

Würde die Düngung vorerst einstellen. Wenn schon nicht viele Pflanzen wachsen, düngst du doch eher die Algen.
Allgemein ist es nur in wenigen Aquarien notwendig überhaupt zu düngen.
Manche Pflanzen wachsen in bestimmten Becken einfach nicht an, das kann viele Ursachen haben. Da muß man wohl auch mal einsehen, wenn man verloren hat und etwas anderes probieren. Wasserpest und Vallisnerien gehen bei mir z.B. grundsätzlich ein.
Stengelpflanzen kannst du auch in der Mitte einbuddeln, da wachsen sie auf beiden Seiten weiter, wenn der Rest stimmt.
Probier es doch einfach mit ein paar Schwimmpflanzen um erstmal eine ausreichende Flora reinzubringen.
Sind Nitratfresser und schwer von Algen zu befallen. Gleichzeitig nehmen sie etwas das Licht aus dem Becken.
P.S. Skalare auf 180l ist eine knappe Kiste solltest mittelfristig vielleicht drüber nachdenken, sie abzugeben.
Zumal eine spätere dichte Bepflanzung noch den Schwimmraum wegnimmt.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Allissyia » 09.05.2010, 11:45

Danke für eure Antworten.

Also ob die Pflanzenerde minerlisiert ist weiß ich ehrlich gesagt nicht. Es war eine Aquarienernde von Sera.
Den PO4 Wert werde ich mal testen jo. Es wundert mich auch gerade, dass ich da nicht schon selbst drauf gekommen bin.

Ich pflanze die Stengelpflanzen in der Tat immer im Bund oder halben Bund ein, da sie sonst nach ein par Tagen an der Oberfläche treiben.
Evtl wäre etwas feinerer Kies die bessere Entscheidung gewesen? Oder gibt es da einen Trick wie die besser im Grund halten?

Das mit den Schwimmpflanzen hat mir schonmal jemand vorgeschlagen, doch andere meinten wieder,
das Licht weg zu nehmen wäre für einige Pflanzen weniger Vorteilhaft.

Ich denke, ich werd nun erstmal den PO4 Wert testen und falls dieser OK ist wende ich
mich nochmal dem Problem zu, die Stengenpflanzen einzeln einzupflanzen.

Liebe Grüße
Allissyia
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.05.2010, 10:26
Wohnort: Niedersachsen

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Teddy » 09.05.2010, 12:50

Hallo Allissyia

Mußt die Oberfläche doch nicht komplett zuwuchern lassen. Das kannst du doch vor Ort auch besser einschätzen und beobachten.
Kenne nun jetzt die Maße des Aquariums nicht und auch nicht die Leistung der Röhren. Aber im Verhältnis gesehen sind doch diese kleineren Becken in der Regel ganz gut beleuchtet. Und auch nicht so hoch. Dazu kommen noch die 9cm Boden.
Das würde ich gelassener sehen. Und du kannst doch jederzeit sehr einfach reagieren.
Kannst ja vorsichtshalber auch mal Ammoniak testen, falls du da hast.
Wie grob ist der Kies, quetscht er die Pflanzen ein?

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Allissyia » 14.05.2010, 22:05

Huhu,

also ich habe mir nun einen PO4 und einen CO2 Test geholt.
Dann habe ich nach 3 Wochen ,,nicht düngen" nochmal den Eisenwert gemessen,
welcher ja vorher mit 0,4 völlig ok war.

Die Messungen haben einen Eisenwert von 0 ergeben, was sicherlich zur Folge hatte,
dass wegen mangelndem Chlorophyll, welches durch Eisendüngen von den Pflanzen prodoziert
wird, meine neuen Pflanzen teils glasige Blätter bekommen haben.
Dieses Problem hatte ich vorher nicht. Also war der Tip mit dem
Eisendüngung einstellen ja mal fürn Popo.:-(

Der PO4 Test hat einen Wert von 2 mg ergeben. Laut Test noch im Normbereich.
Der CO2 Wert ist laut Test und tabellarischer Auswertung von PH und KH ebenfalls vöällig OK.

Ich werde als erstes wieder die wöchentliche Düngung aufnehmen, bevor sich die gut
wachsenden Pflanzen auch noch auflösen. oO

Ansonsten weiß ich nun nicht mehr weiter. Evtl lag es dann doch nur an dem
übermäßig hohen Nitrat wert. Dann sollte sich das Problem nun aber von selbst lösen,
da der Wert ja nun OK ist. Wenn das Problem mit dem gammeln weiterhin besteht,
weiß ich mir nicht mehr zu helfen.
Allissyia
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.05.2010, 10:26
Wohnort: Niedersachsen

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Teddy » 15.05.2010, 11:00

Hallo Allissyia

Ein allgemeines Problem in diesen Foren ist wohl immer wieder, daß aus jeder Kleinigkeit eine Wissenschaft gemacht gemacht wird. Versteh das bitte mal nicht verkehrt, aber da hast du dir wahrscheinlich auch einiges einreden lassen.
Ich hab hier zumindest ein zugewuchertes Aquarium mit den anspruchsvolleren Pflanzen, höchstwahrscheinlich schlechteren Lichtverhältnissen (auf jeden Fall Baumarktleuchten) und dünge außer CO2 gar nichts.
Aber es ging mit Sicherheit nicht von heut auf morgen!!!
Nitrat runter ist schonmal gut, jetzt solltest du wohl wirklich erstmal mit einfachen Pflanzen einen Kreislauf zustande bekommen in dem die Pflanzen die Oberhand gewinnen.
Und darauf kannst du aufbauen. Und dann kannst du mit zusätzlicher Düngung auch sehr viel bewirken, streitet keiner ab. Im Gegenteil. Klar kann man auch von Beginn an auf Düngung setzen, geht schneller. Aber das erfordert einiges an Geschick und kann eben schnell auch in einem Rückschlag enden.
In der Regel veralgen neue Aquarien durch Überbesatz, Überfütterung und Überdüngung, was ja im Prinzip alles das Gleiche ist.
Was ist Eisen :wink: ? Hab in der Regel auch kein meßbares drin, ist aber kein Grund zur Panik.
Abgesehen davon trau ich den Meßreagenzien eh nicht über den Weg :wink: .

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Allissyia » 27.05.2010, 15:09

Huhu Zusammen,

ich habe ein par nennenswerte Neuigkeiten und wie es aussieht auch endlich die Lösung. :-)
Nach Empfehlung einer Freundin habe ich mich gestern von einem richtigen ,,Kenner" aus einem Fachgeschäfte
beraten lassen. Dieser machte zuerst einmal einen richtigen Wassertest meines Wassers mit Laborequipment.
Wie sich herausstellte waren fast alle meine selbst gemessenen Werte falsch, selbst die zwei Tröpfchchentest
von Tetra waren ungenau.

Hier die neuen Testergebnisse:

NO3: 10
NO2: 0
NH3: 0
GH: 11
KH: 7
PH: 7,5
PO4: 3,5
FE: 2
CU: 0
Cl2: 0

Zuerst einmal war zu 100% der extrem hohe NO3 Wert zusammen mit dem ebenfalls
viel zu hohen Phosphat Wert an der Algenplage sowie dem Pflanzenstreben Schuld.
Das Zeolith war hier schonmal die richtige Lösung. Zusätzlich habe ich nun Phosphat
senkende Filterkissen in Gebrauch, die ca 2 Monate wirken. Danach, sollte der entstandene
Biokreislauf den Wert selbst unten halten können.

Der Tip mit dem Düngung einstellen war übrigens doch richtig @ Teddy. Das war nämlich
die dritte Ursache für mein Problem. Fast alle Pflanzen, besonders wurzellose Stengelpflanzen,
müssen sich erstmal ans Wasser gewöhnen, bevor sie überhaupt Nährstoffe daraus aufnehmen können.
Und Pflanzen mit Bodenwurzel nehmen ihre Nährstoffe sowieso hauptsächlich über diese auf und nicht
über das Wasser.

Hierfür habe ich so genannte ,,Startertabletten" bekommen. Eine hochdosierte Pflanzendroge sozusagen,
die Starthilfe schafft. Jeweils eine halbe davon drückt man beim Einpflanzen mit der Wurzel zusammen in den Boden.
Danach nimmt man einmal pro Monat normale Volldüngetabletten unter jede Pflanze. Flüssigdünger garnicht oder nur,
wenn man auch Pflanzen hat, mit Faserwurzeln oder Schwimmpflanzen, die die Nährstoffe im Wasser aufnehmen
können. Solche Pflanzen sind auch optimal um Nitrate ect aus dem Wasser zu ziehen.

Also wiedermal recht gehabt @ Teddy :-P. Genauso wie mit dem Licht. Hab gleich ne schicke Schwimmpflanze
mitgenommen. Sieht zudem echt genial aus und Futtert den ganzen Dreck ausm Wasser raus.:-)
CO2 Düngung ist erst bei größeren Aquarien nötig. Das sollte nun alles so hin hauen.
So 6 Wochen sollte ich mindestens erstmal Geduld haben, wurde mir gesagt, den Pflanzen zeit geben sich
einzugewöhnen und wenn nach 3 Monaten nicht alles sprießt, bekomm ich mein Geld zurück.:-P

Der Testkoffer von Sera ist übrigens das richtige Equipment zum genauen Testen der wichtigsten 10 Werte.
Die Startertabletten heißen ,,Planta Start" von Tetra, danach z.B. Sera Florenetten.
Die Phosphatkillerkissen heißen Grren-X Phosphat Entferner. 3 Stück davon bei über 3mg
Beste Filtermatherial zur Wasseraufbereitung und Entfernung von Nitrat, Chlor und Ammonium ect: Zeolith.

Evtl kann der Theard ja nochmal wem mit ähnlichen Problemen nützlich sein.
Danke euch und vorallem dir Teddy, für die Hilfe.:-)

Liebe Grüße
Allissyia
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.05.2010, 10:26
Wohnort: Niedersachsen

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Teddy » 28.05.2010, 19:25

Hallo Allissyia

Dank dir für die Blumen, hab sie gern entgegengenommen :wink: .
Zumindest bist du jetzt der Lösung deines Problems um einiges näher, hast aber auch wieder einiges eingekauft :roll: .
Hoffe aber, daß es dann wenigstens ordentlich weiterhilft.
Was die Reagenzien betrifft:
Ob man nun unbedingt einen kompletten Koffer braucht :nix: .
Eine meiner ersten Fragen hier in diesem Forum war, wie man die kH richtig mißt :lol: .
Und das nach fast 30 Jahren Aquaristik. Aber ich muß zugeben, daß sie mir auch schon ab und an weitergeholfen haben.
Gemeinsam mit den Ratschlägen anderer User hier.
Tips zur Lagerung und Messung findest du übrigens hier.
viewtopic.php?f=11&t=16192
Sie ersetzen aber in keinem Fall deinen regelmäßigen Blick in diesen Quader und das Verständnis, daß wohl kaum andere Tierhalter so sehr von einem funktionierendem biologischen Gleichgewicht abhängig sind wie wir.
Klang so etwas endgültig dein Beitrag. Ich hoffe doch, du bleibst dem Forum erhalten auch wenn deine bisherigen Probleme hoffentlich gelöst sind.
Keine Sorge, es kommen bestimmt mal wieder neue :lol: .

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Re: Pflanzen gammeln

Beitragvon Allissyia » 28.06.2010, 23:09

Huhu,

so nach gut einem Monat mal ein neuer Zwischenstand.:-)
Der Phospat Wert hat sich mittlerweile auf unter 2 gebessert.
Auch Algen bilden sich auf den neuen Pflanzen keine mehr.

Mit den wurzellosen Stengelplanzen aus dem Baummarkt hatte ich weiterhin Probleme.
Bin deshalb nun komplett auf Pflanzen aus Unterwasserzucht umgestiegen, mit bereits
großem Wurzelstamm. Diese mit einer Starter Tab darunter gedeihen prächtig.
Nicht ein matschiges Blatt bis jetzt.:-)

Und zu guter letzt hab ich mich für die ganze Mühe auch mal belohnt
und mir etwas besonderes gegönnt. Und zwar handelt es sich dabei
um 5 wunderbare Otocinclus Cocama. Die putzigen kleinen Harnischwelse,
die man im Handel nur in der braunen Variante bekommt.:-)
Diese Art wurde mir zur Unterstützung gegen den Algenkrieg empfohlen
und sie leisten wunderbare Arbeit.:-P

Außerdem habe ich den Besatz nun auf 5 Rubinbaren, 8 Neons, 2 Feuerschwänze
sowie meine neuen 5 Otocinclus und 2 weitere Welse beschränkt.
Kommt dem biologischen Gleichgewicht auch nochmal zu gute.:-)

Hier mal ein Bild von den süßen Kameraden und meinem
endlich gut eingefahrenen Aquarium...:-P

24062010164 kl.jpg
18062010151 k.jpg


Ganz liebe Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Allissyia
Jungfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.05.2010, 10:26
Wohnort: Niedersachsen


Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron