112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon enjoylife85 » 15.01.2011, 19:02

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und finde dieses Forum echt cool. :D

Wir haben ein Juwel Rekord 800 Aquarium und gestern langsam mal mit dem Besatz angefangen.
Gekauft haben wir erstmal:

10 Rotkopfsalmler
5 Amanogarnelen

Die Rotkopfsalmler haben uns super gefallen. Von den Garnelen waren heut nur noch 3 vorhanden, die anderen haben Suizid begangen und sind aus dem Aquarium gewandert und lagen heut früh am Boden :(

Ich bin mir nicht wirklich sicher, was wir noch für Fische kaufen sollten und wie viele :?:

Danke für Eure Antworten

Liebe Grüße

André
enjoylife85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 15.01.2011, 18:51
Wohnort: München

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon Basti » 16.01.2011, 01:57

Hi,

da ihr Rotkopfsalmler habt würde ich Richtung Südamerika gehen.

Maße sind ca 80x35x45?

Z.B. Rote, blaue Neon,diverse andere Salmler( Schmucksalmler, Zitronensalmler, alle Mittelwasser ) Panzerwelse ( Boden ), Zwergbuntbarsche ( Boden ) ( Apistogramma, ev Purpurprachtbarsche ( Afrikaner, werden etwas grösser, ca 10cm, aber im allgemeinen eher ruhig ( Laichzeit manchmal etwas ruppig )), Harnischwelse ( Ancistrus oder L-Welse ( L134 ist sehr hübsch, alle Boden)),Beilbäuche ( Oberfläche ).

Asiaten würden teilweise auch passen, Bärblinge ( Rasbora ), bei geeigneter Strukturierung ( Pflanzen an der Oberfläche ) auch Fadenfische.

Ich bin jetzt nach den Wasserwerten gegangen die die Rotkopfsalmler mögen, da ich davon ausgehe das diese Werte momentan in diesem Becken herrschen, die genannten Fische kommen mit diesen Werten gut klar.

Entscheiden musst aber du, jedoch nicht alle und schauen das sie nicht alle die gleichen Wasserschichten bewohnen.

Poste doch mal ein Foto deines Beckens, glaub das interessiert hier immer :D , ist immer schön mal andere Becken zu sehen.

Kannst ja mal schreiben ob und wofür du dicvh entschieden hast bzw welche Fische in die engere Wahl kommen könnten.

MfG

Basti
Benutzeravatar
Basti
Schwertträger
 
Beiträge: 233
Registriert: 22.03.2006, 14:18
Wohnort: Luthe bei Hannover

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon enjoylife85 » 16.01.2011, 12:51

Hey Basti,

danke für deine schnelle und super ausführliche Ausführung.

Also, dass mit den Wasserwerten ist noch nicht ganz raus, da der Test sich noch auf dem Postweg befindet :?
Aber ich werde die Werte dann nachreich. Maße sind wie du schon sagtest 80x35x40.

Nun zu den Fischen, gefallen würden uns:

Schmucksalmler, Zitronensalmler, Panzerwels, Harnischwels L134, Fadenfisch

Wie schauts denn grdsl. bei so einem Besatz mit Guppies aus? Die gefallen mir soo gut und sollten eigentlich auch vertreten sein ;)

was meint ihr wie viele von den o.g. wären in Ordnung, oder müssen wir noch welche weglassen?

Viele Grüße

André
enjoylife85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 15.01.2011, 18:51
Wohnort: München

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon enjoylife85 » 16.01.2011, 18:07

so, hab erstmal die Wasserwerte von den Stadtwerken rausgesucht. Das sind mal die Durchschnittswerte die aufgelistet sind

ph: 7,55
kh: 14,4
gh: 15,5
nitrit: <0,05

Kann man da schon was mit anfangen?
enjoylife85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 15.01.2011, 18:51
Wohnort: München

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon Basti » 16.01.2011, 19:57

Hi,

bei den Salmlern würde ich mich für eine Art entscheiden, und dann so ca 10-15St.

Panzerwelse, wenn ne Ecke feiner Sand vorhanden ist, kannst du auch 5-10St nehmen, oder 2 Arten jeweils 5 St. 5 St pro Art sehe ich als absolutes Minimum an, besser aber nur eine Art und dann 10.

L134 könntest du 4 Tiere nehmen, aber dann brauchst du viele Unterstände und Spalten wo sie sich verstecken können ( Wurzel, Tonhöhlen). Sie sind bei mir auch relativ oft zu sehen. Brauchen es aber warm, 27Grad sollten es schon sein, und sie sind sauerstoffbedürftig.

Guppies würden auch gehen, dann würd ich aber eher kurzflossige nehmen( z.B. Endlers ), die sind flinker und kommen mit den Werten( dazu unten mehr ) gut zurecht. Langflossige könnten ev von den Salmler angeknabbert werden.

ph: 7,55 Schön wäre es wenn man ihn auf ca 7 drücken könnte, 6,9 wär noch besser
kh: 14,4 Auch hier wäre es schön den Wert zu senken, 5-8 sollte da ok sein
gh: 15,5 Hm, das könnte so bleiben, etwas weniger wär aber schön, um 10 etwa.
nitrit: <0,05 Darf nicht nachweisbar sein, also 0,00.

Wie filterst du das Becken?

MfG

Basti
Benutzeravatar
Basti
Schwertträger
 
Beiträge: 233
Registriert: 22.03.2006, 14:18
Wohnort: Luthe bei Hannover

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon enjoylife85 » 16.01.2011, 20:21

Hey Basti,

also die Wasserwerte sind nur die Durchschnittswerte für ganz München.
Bin mal gespannt wie sie direkt bei uns im AQ aussehen, der Koffer müsste morgen oder Dienstag kommen.

Also ich würde mir den Besatz jetzt so vorstellen:

10 Rotkopfsalmler
10 Schmucksalmler
6 Panzerwelse (wie viel Sand brauchen die denn???, Hatte früher welche und wusste das mit dem sand garnicht :oops: )
5 Guppies (3w 2m)

Gefiltert wird mit dem Juwel Innenfilter BioFlow-Filter. Wird evtl. gegen nen Außenfilter ausgetauscht, aber bis jetzt bin ich zufrieden. Der is ja verklebt, des is dann a bissal blöd den rauszubekommen.

Da fällt mir noch ein, wie schauts denn mit nem Paar Kakadubuntbarschen aus?


Viele Grüße aus München
enjoylife85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 15.01.2011, 18:51
Wohnort: München

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon Basti » 17.01.2011, 14:27

Hi,

ne Ecke, ca 20x20cm, sollte ok sein. Dort aber auch füttern, dann können die schön gründeln. Meine stecken manchmal bis zu den Kiemen im Sand.

Der Besatz scheit mir in Ordnung zu sein.

Sind in dem Filter nur Schaumstoffmatten drin? Oder noch anderes Filtermaterial? Wenn es passt kannst du noch ein wenig Sip..orax einlegen, das ist m.M. ein sehr gutes Filtermaterial und könnte helfen die Wasserwerte zu verbessern( Nitrit). Aber mess sie erstmal wenn der Koffer da ist.

MfG

Basti
Benutzeravatar
Basti
Schwertträger
 
Beiträge: 233
Registriert: 22.03.2006, 14:18
Wohnort: Luthe bei Hannover

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon enjoylife85 » 18.01.2011, 15:47

Hey

so der Koffer ist da und ich hab auch gleich gemessen, folgende Werte kamen dabei raus:

ph: 7,5 -8
kh: 13 (ganz schön hoch oder?)
No³: 5
No²: <0,1 (hab dann gleich nen Wassewechsel gemacht)

Wie bekommt man denn den kh-wert gedrückt? Der passt ja fast zu keinem Fisch? :(

Im Filter ist von unten nach oben:

blauer Filterschwamm, grüner Nitrat-Filterschwamm, kleiner schwarzer Kohleschwamm und ganz oben Filterwatte.
Filter zieht Wasser von oben nach unten.

Wie würdest denn du bei den Werten besetzen?

Viele Grüße
enjoylife85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 15.01.2011, 18:51
Wohnort: München

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon Basti » 18.01.2011, 18:27

Hi,

soooo schlimm sind deine Werte gar nicht.

Den PH und KH Wert würde ich mit Torffilterung etwas drücken, kann aber aufgrund der etwas hohen KH länger dauern.

Eine weitere Möglichkeit wäre eine Osmoseanlage oder destilliertes Wasser. bei dest. Wasser aber bitte erst in einem Eimer das Mischverhältnis prüfen, z.B. 10l Eimer, 9l Aqua-Wasser und 1l dest.Wasser und Werte messen. Dann solange weitermischen bis die gewünschte KH erreicht ist und dann auf dein Becken umrechnen. KH von 4-6 ist voll ok. Aber im Aquarium die KH langsam drücken, nicht von 13 auf 4, sondern etappenweise, jede Woche 1-2 runter.

Und wenn im Filter noch Platz ist ( den Kohleschwamm raus, den brauchst du nicht, ev auch den Nitraatschwamm raus), etwas Siporax einbringen( gibts auch als Mini). Dadurch können sich besser Bakterien ansiedeln die dann das Nitrit reduzieren ( wandeln es in Nitrat um ). Und tausch bitte den Platz des blauen Filterschwamms mit der Filterwatte, erst den groben Schwamm und als letztes als Feinfilterung die Watte.

Nitrt von 5 ist ok, etwas brauchen auch Pflanzen zum wachsen.

Kohle benutzt man nur wenn man bestimmte Stoffe ( z.B. Medikamente nach einer Behandlung ) aus dem Wasser entfernen will. Es kann passieren das die Kohle die Stoffe nach einiger Zeit wieder abgibt. Deshalb sollte man Kohle nur ca 3-4 Tage als Filtermaterial nutzen, danach ist sie wertlos und sollte entsorgt werden.


Vom Besatz würd ich so bleiben, allerdings erst mal schauen wie du die KH etwas senken kannst.
Nen Päärchen Kakadus würde uch passen, aber dann wieder mehr Höhlen ( Kokusnüsse, Tonhöhlen ) und eine gute Strukturierung des Beckens. Wenn du seitlich in das Becken schaust und die andere Seite kaum siehst weil Wurzeln und Pflnzen im Weg sind, ist es gut. Eine Ecke für die Panzerwelse sollte aber frei bleiben.

MfG

Bsti
Benutzeravatar
Basti
Schwertträger
 
Beiträge: 233
Registriert: 22.03.2006, 14:18
Wohnort: Luthe bei Hannover

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon enjoylife85 » 19.01.2011, 10:22

Hey Basti,

also dass mit dem torf ist denk ich eine gute Idee und das werde ich auch machen. Gibt es da was für den Filter?

Der Kohleschwamm kommt jetzt dann raus. Aber wieso verkaufen die das dann mit wenn die so sch... sind?

Das mit der Filterwatte muss so sein.
Begründung von JUWEL: Erst den groben Schmutz mit der Watte filtern und dadurch werden die Schwämme nicht so verdreckt und der Reinigungsintervall ist höher. Die Watte soll man 1 mal pro Woche wechseln.
schau mal hier: http://www.juwel-aquarium.de/de/aktuelle_modelle303.htm (Unter Gebrauchsanleitung)

Du schreibst was von dem Siporax, aber das ist gegen Nitrat oder? Mein Wert ist ja nicht zu hoch.

Glaub die Kakadus lass ich raus, da ist das Wasser zu hart denk ich.
Zwergfadenfische würden, lt. Zierfischverzeichnis, besser passen. Muss halt die Kh erstmal drücken. Torf Torf Torf :)

Viele Grüße Richtung Hannover :)
enjoylife85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 15.01.2011, 18:51
Wohnort: München

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon Basti » 19.01.2011, 12:18

Hi,

ja, warum verkaufen die das? Und dann auch als Dauerfiltermaterial? Gute Frage, kann ich auch nicht sagen. Sch...ße ist sie nicht, sogar manchmal ganz gut, aber eben nicht auf Dauer.

Siporax reduziert vornehmlich Nitrit und wandelt es in Nitrat , mit Hilfe von Sauerstoff, um( bzw die Bakterien die auf Siporax optimale Bedingungen vorfinden). In der nächsten Stufe wandeln Bakterien Nitrat ohne Sauerstoff in Stickstoff um. Für beide Bakterienarten bietet Siporax optimale Bedingungen.

Ok, wenn du die Watte regelmässig tausch ok, mir wär das zu aufwändig. Sie ist ja je nach Becken relativ schnell dicht und der Durchfluss stockt.

Wenn die Rotkopfsalmler sich halten sollten Kakadus auch kein Problem sein, die sind nicht ganz so empfindlich.

Torf findest du in jedem Aqua-Laden als z.B. Granulat, welches du ohne Probleme in einem kleinen Netz ( ne billige Strumpfhose ( was die wohl gedacht haben als ich ne Strumpfhose gekauft habe :lol: :unibrow: ) oder nen speziellen Sack in den Filter oder einfach in eine Ecke, die etwas durchströmt wird, ins Aquarium legen. Würde mit einem Liter Torf beginnen. Und nach einiger Zeit musst du ihn tauschen, da Torf mit der Zeit auslaugt. Wie lange Torf wirkt ist unterschiedlich, wenn die Werte wieder ansteigen Torf tauschen.

Können ja Wasser tauschen, habe hier Harzwasser mit nicht nachweissbarer KH :D , also quasi o. Ist aber auch nicht so toll, dadurch ist der PH-Wert instabil.
Aber meinen Rotkopfsalmlern und dem Rest gefällts anscheinend.

Zwergfadenfische finde ich etwas zart für den Besatz. Von den angestrebten Wasserwerten passen sie, aber vom Verhalten ( manchmal etwas schüchtern ) könnte es schwierig werden. Wichtig ist, sie brauchen eine ruhige Ecke an der Oberfläche, sprich Pflanzen ( Vallisnerien, Schwimmpflanzen ).

Na ja, ein Wenig Zeit hast du ja noch um zu überlegen welche Fische du einsetzt, erstmal mit Torf filtern und dann schauen was sich für Werte einstellen.

MfG

Basti

P.S. Poste doch mal ein Foto, würd mich interessieren :D
Benutzeravatar
Basti
Schwertträger
 
Beiträge: 233
Registriert: 22.03.2006, 14:18
Wohnort: Luthe bei Hannover

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon enjoylife85 » 19.01.2011, 14:33

Hey Basti,

war grad im Zoogeschäft und hab mir mal nen neuen Filterschwamm gekauft und nachher kommt die Kohle raus 8)

Die Verkäuferin meinte, dass man den KH-Wert mit Eichenextrakt senken solle "alle Kunden von mir machen das..." ?!?! und bei Torf verfärbt sich das Wasser?
Naja die Flasche war mir dann etwas zu groß und i dacht, i frag lieber nochmal. Das mit dem Eichenextrakt hab i noch nie gehört.

Ohhh :shock: kein nachweisbarer kh? Lach, dann lass uns doch Wasser hin und her schicken. Hälfte Hälfte dann passts :)

Mit den Kakadus bin i mir ned so sicher, da die ne Gesamthärte von weniger 10°dh brauchen (lt.zierfischverz.) und wenn unser kh scho so hoch ist, möcht ich den gh garned wissen :p

Das mit den Pflanzen an der Oberfläche kriegen wir hin, die sollen auch erst zu letzt gekauft werden. Nicht das noch was mit dem Wasser schiefgeht :?

Foto werd ich machen wenn i daheim bin und hochladen.
Kannst ja a mal eins laden.

greetz
enjoylife85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 15.01.2011, 18:51
Wohnort: München

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon Basti » 19.01.2011, 17:04

Hi,

die Gh kannst du, wenn sie nicht jenseits von gut und böse liegt, vernachlässigen. Ist meisens höher als KH, da haste Recht.

Die KH ist wichtiger.

Eichenextrakt ist so ähnlich wie Torf, nur in konzentrierter flüssiger Form. Gibt es von mehreren Herstellern. Geht auch, aber du musst genau auf die Dosierung achten und nicht auf einen Schlag auf 4 o 6 runter. Und da liegt m.M. der Vorteil von Torf, da geht es langsam. Auch die Färbung find ich gut, ist so leicht bernsteinfarben. Passiert aber nicht immer, hab hier Granulat von s..a und da färbt nix, leider. Die leichte Abdunklung mögen auch viele Fische, gerade die die du besetzen willst. Und es irkt auch etwas gegen Algen. Auch sind die anderen Stoffe ( Huminsäuren etc. ) gut für die Fische. Eichenblätter, Buchenblätter, Seemandelbaumblätter, Erlenzapfen bewirgen auch eine ganz leichte Ansäuerung, die ist aber sehr gering. Auch wirken sie leicht keimhemmend.

Die Flasche könntest du ja länger benutzen, wird ja nicht schlecht.

Aber warum solle man das so machen? Kann man so oder so machen. Ist Geschmackssache und wohl auch wofür man es braucht.

Ich glaube die Schwimmpflanzen solltest du bald kaufen, sie helfen ja auch das Wasser sauber zu halten. Da sie meist schnell wachsen holt man beim Ausdünnen auch viele Stoffe aus dem Wasser, z.B. Nitrat.

Die genannten Werte werden den Pflanzen nix machen.

Mit den Kakadus musst du wissen, ich finde wenn die Rotkopfsalmler sich wohl fühlen werden es die Kakadus auch. Aber es ist gut das du nicht sagst, den Fisch will ich und der Rest ist egal. Lieber mal verzichten. find ich gut :D , ist nicht immer so.

Gut, ich schick dir mal 100l rüber, brauche etwas mehr, hab 480l :lol: .

Hm, Foto, mal schauen ob das klappt.

Scheint zu klappen :shock:

Die ersten drei zeigen ein paar der Bewohner,die anderen das Becken.

Das vierte Foto ist älter, das fünfte aktueller, aber auch schon etwas älter. Rechts wachsen jetzt Cabomba, der Rest passt noch. Nur Tonhöhlen sind noch dazu gekommen. Dort kannst du auch die Sandstelle sehen. Ist aber nen 160cm Becken, so gross muss sie bei dir nicht sein.

Die Schwertträger sind raus, ansonsten sind mehrere verschiedene Panzerwelse, Rotkopfsalmler, L81, L46, L134, Sturisoma, Beilbäuche, Diskus und Kakadus drin. Dann sag du im Gegenzug mal was zu meinem Becken :D

So, jetzt bist du mit Fotos dran
:wink:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Basti
Schwertträger
 
Beiträge: 233
Registriert: 22.03.2006, 14:18
Wohnort: Luthe bei Hannover

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon enjoylife85 » 19.01.2011, 17:27

Hey Basti,

erstmal, sehr sehr coole Fotos und echt tolles Becken!
Aber ne VW-Fahne??? :p
Die 134er san echt schee.

Genau das was du mir geschrieben hast, hat mir die im Zoogeschäft auch gesagt (Eichenblätter, Erlenzapfen etc.)
Hab mir jetzt mal TR7 tropic von Dennerle gekauft.
Des is eine kleine Pumpflasche, 2 Pumpstöße pro und das Wasser wird weicher und es färbt nicht bzw. nur minimal. Mal schauen was es bringt.
Wenns nix bringt dann kommt Torf, obwohl i noch ned weiß ob mir die Farbe dann zusagt. Aber du hast ja gemeint, dass das ned immer so schlimm ist.
Kohlefilter ist auch raus :unibrow:

So, musste das Bild erstmal verkleinern... mei is das ois schwierig :)))

Wasser ist unterwegs :P
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
enjoylife85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 15.01.2011, 18:51
Wohnort: München

Re: 112 Liter - Welchen und wie viel Besatz???

Beitragvon Basti » 19.01.2011, 20:50

Hi,

danke. Ja, ich musste die Bilder auch verkleinern. Und ja, ne VW Fahne :D . Hab früher nen scharf gemachten Polo gefahren 8) . Hab mal nen Foto angehägt, obwohl es nix mit dem Thema zu tun hat :roll:

MIr gefallen die 134er auch sehr gut, sitzen jetzt alleine, mal schauen ob sie ,,Bock`` haben Babys zu machen :nod: .

Dein Becken gefällt mir auch gut, vor allem die Rückand ( Back-to-nature? ) und die Pflanzen. Müssen zwar noch wachsen, aber wenn sie die Oberfläche erreicht haben, schatten sie das Becken noch ab. Noch ist es etwas hell, as aber ev auch durch den hellen Kies kommt. Da wäre dunkler für die Fische verträglicher.

Ev resultiert die Härte von deinem Stein, glaub der gibt Härte ab. Oder verwechsel ich jetzt was :?:

Ich glaub nicht das du mit Tr7 die Werte senkst ( ist aber ne gute Marke ), ähnliches gibt es auch von sera und Tetra, da bringst du aber nur die Huminsäuren etc. ein, aber die Härte senkt es m.M. nach nicht. Wenn es so wäre müsstest du ja je nach Härte dosieren und nicht pauschal 2 Pumpenhübe auf 100l. Hast du wie ich KH o was würde denn dann passieren? Aber probier mal und schreib mal was passiert.

Glaub es gibt aber Eichenextrakt, glaub von Amtra, das zum Senken der Werte gedacht ist.

Wo sind denn die Rotkopfsalmler? Ich sehe nur Guppies. Ne, hab sie gesehen. :shock: War blind. Sehen nur noch etwas blass aus. Hab mal ein Foto von meinen angehängt, ist zwar echt miese Quali, aber man erkennt den roten Kopf. So sahen sie in ihrer besten Zeit aus. Jetzt werden sie langsam alt, hab leider nur noch 4 St. Hab sie jetzt seit bestimmt schon 6-7 Jahre. Kann aber auch sein das sie sich erst noch eingewöhnen müssen und dann den ,,Streichholzkopf`` :mrgreen: zeigen.

MfG

Basti
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Basti
Schwertträger
 
Beiträge: 233
Registriert: 22.03.2006, 14:18
Wohnort: Luthe bei Hannover

Nächste

Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron