Aquarium-Neuling mit Problemen

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon NeuDelWin » 13.01.2011, 21:02

Hi, wir haben seit Weihnachten ein Aquarium und es ist unser erster Versuch, in dieser Richtung tätig zu werden. Wir sind mit einem 60L Aquarium, 5 Black Mollys, 5 Neons, 4 Garnelen, 2 orangenen minikrebsen und 2 Putzern (so sündhaft teuren weiß-braun gestreiften, von denen man uns sagte sie wären sehr robust...und erwähnte ich teuer?) in unser kleines Abenteuer gestartet. Das Wasser wurde schon 1 Woche vor dem Einsetzen der Fische ins Becken gefüllt, mit 26° Temperiert... als Innenleben wurden 2 verschiedene Kiessorten verwendet (alles brav gewaschen), verscheidene Kindergerechte (Spongebob) Gebäude und 3 Sorten Pflanzen. Außerdem wurden 2 verschiedene Holzteile mit eingefügt um Putzer, Garnelen und Krebse auch passend zu versorgen. ... also so viel zur Gesamtsituation.
Die ersten Wochen lief alles gut, bis Neujahr plötzlich der erste Molly starb. er lag am Grund und kam mit etwas schleimig vor. Nix dabei gedacht, entsorgt und Wasser gewechselt. Dann starb der erste Putzer vor von jetzt an ca. 2 Wochen. Er hatte schwer zu erkennen so weiße Pünktchen und lag am Grund herum. Dann vor 1 Woche Abends lag der nächste Putzer am Grund und zuckte nur noch leicht. Leider hat einer der Krebse sich schon an ihn herangemacht aber mir schien auch dieser weiße Punkte zu haben (bei dem natürlichen Muster sehr schwer zu sehen).
So, und jetzt ist mir gestern der nächste Molly aufgefallen, und da der noch lebt und bitte auch leben bleiben soll beschreibe ich im Bogen nun seine Probleme:


1.Wann ist das Problem zum 1. mal aufgetreten ?
vor 2 Wochen am anderen Fisch, bei diesem hier vor 2 Tagen
2.Welche Körperteile sind betroffen ?
Kopf ja
Kiemen weiß nicht
Augen nein
Maul ja
Rumpf ja
Rücken ja
Bauch ja
Flossen ja
Rücken ja
Schwanz ja
After weiß nicht
Bauch ja
Brust ja

3.Wie sehen die betroffenen Körperteile aus ?
samtig nein
krieskörnig ja
Löcher nein
Knoten kann ich so nicht richtig deuten
blutunterlaufen nein
offenes Geschwür nein
Sonstiges

4.Wie ist das Verhalten der betroffenen Fische ?
Flossenklemmen ja
Kiemen sind abgespreitzt glaube ja, bin wie gesagt Neuling und kann das schwer einschätzen
Fische scheuern mit den Kiemen über den Bodengrund ja und übernachtet stehend im Gras
Fische sind abgemagert ja
Fressunlust ja
Fische rutschen mit dem Bauch meist am Boden nein
Fischen schnappen nach Luft an der Oberfläche nein
Schnelle Kiemenbewegungen ja, er schwimmt auch schneller und hektischer als die anderen Fische
Sonstiges

5. Welche Arten sind betroffen ?
Bitte nennen Sie die Art und Anzahl
2 Mollys (davon einer tot) und 2 Putzer (beide tot)
6. Angaben zum Aquarium
Größe / Literzahl 60
Temperatur 26°
Besatz/Gesamtbestand
Anzahl 20 (4 Mollys, 5 Neons, 3 Putzer, 6 Garnelen und 2 Krebse)
Wie ist das Aquarium bepflanzt:
minimal
gut 4 Pflanzen, 3 Gattungen
sehr gut
Wasserwechsel/Rhythmus alle 2 Wochen (immer abwechselnd Filter/Wasser
letzter gestern
Filter vor 1 Woche, Marke Eheim
Leistung in Liter pro h weiß nicht
Innenfilter ja
Ausenfilter nein
Wird über Kohle gefiltert ?
nein, Naturschwamm


7.Angaben zum Aquarienwasser
pH unbekannt
GH unbekannt
kH unbekannt
Sonstige Angaben über Inhaltsstoffe, Kupfer usw.
Werden dem Wasser Zusatzstoffe beigegeben ?
Dünger,Wasseraufbereiter usw.
Startbakterien und EasyBalance zu Beginn, nun regelmäßig AquaSafe

8. Sonstige Angaben zum Aquarium
Sind eventuell folgende Stoffe in das Aquarium gelangt ?
Nikotin nein
Reinigungsmittel nein
chm.Dämpfe nein
Lösungsmittel nein
Sind bereits Therapiemaßnahmen erfolgt ? nein
Bezeichnung
Reihenfolge
Welches Medikament wurde angewendet ?
Bezeichnung
Hersteller
Zeitraum

Für eine schnelle Antwort auf Eure Angaben im Diagnosebogen ist es wichtig die nachfolgenden Hinweise zu beachten !

1.Der Bogen ist in das Antwordfeld zu kopieren und dort zu beantworten.
2.Bitte hinter die jeweiligen Fragen die Antwort setzen.
3.Einige der Fragen können ganz einfach nur mit einem X beantwortet werden.
4.Bitte antwortet auf die jeweilige Frage mit kurzen inhaltlich und sachlichen Worten.
5. Bitte keine eigenmächtigen Veränderungen des Diagnosebogens vornehmen ( Weglassen von vorgegebenen Antworten und Fragen)
6. Antwortet bitte mit der Farbe rot !
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 14.01.2011, 13:07

Hallo,

herzlich Willkommen. Leider wurdet ihr nicht besonders gut Beraten wenn ich das so sehen und auch die Fischauswahl, aber erstmal sollten wir uns um die Patienten kümmen.

Wie lange läuft das Becken jetzt schon, sind rund 3 Wochen wenn ich es so überschlage?

Ich berfürchte ihr habt den Nitritpeak durchlaufen, da die Einlaufzeit viel zu gering war. Prinzipiell sollte man ein neues Becken ca 6 Wochen stehen lassen, bevor man mit dem Fischbesatz beginnt. Mess bitte mal deine Wasserwerte durch mit einem Tröpfchentest, nicht mit einem Streifentest. Wenn du die Test nicht zu Hause hast, dann kannst du auch im Fachhandel messen lassen. Ich gehe davon aus, dass der Nitritwert recht hoch sein wird. Er darf nicht nachweisbarsein.

Die weissen Punkte hören sich für mich nach der Weisspünkchtenkrankheit an. Schau dir mal bitte hier die Bilder an, und sag mal ob sie sich mit deinen Fischen deckt.

http://www.google.de/images?hl=de&q=wei ... a=N&tab=wi

Als Ersthilfe würde ich dir empfehlen 50% von dem Wasser gegen Frischwasser auszutauschen (Natürlich erst, nachdem du die Wasserprobe für die Tests entnommen hast).In den nächsten Tagen nicht füttern. Wenn die Nitritwerte wirklich so hoch sind, musst du täglich immer wieder 50% des Wasser tauschen, bis der Nitritwert nicht mehr messbar ist.

Gegen die Pünktchen würde ich erstmal nichts tun, nur beobachten. Die Krankheit ist meist nur die Reaktion auf die Nitritwerte und sollten sich mit der Verbesserung der Wasserqualität verbessern. Sollte der Befall aber sehr stark sein oder sich keine Besserung bis Sa einstellen, dann bitte am Samstag noch ein passendes Medikament besorgen. Bitte keine Breitbandmittel besorgen, die gegen viele verschiedene Krankheiten helfen sollen. Die sind wirkungslos. Bitte ein Mittel, welches geziehlt gegen Weisspünktchenkrankheit hilft wählen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon NeuDelWin » 14.01.2011, 13:36

Hi, also erstmal danke für den Tip. Da ich zwar ein Neuling bin, aber natürlich die Tiere nicht sterben lassen möchte, habe ich gestern noch intensiv Nachgegoogelt, wo das Problem liegen könnte und bin auch auf die selben Bilder gestoßen, die du mir gepostet hast. Ich denke das Krankheitsbild ist das gleiche, also Weißpünktchen ... naja, ich bin ja eigentlich nur Opfer meiner Frauen und wollte mich eigentlich aus dem Aquariumsgeschäft heraushalten, aber da es so schlecht läuft, versuche ich natürlich auch zu retten was geht. Also erstmal zur Fehlbesetzung: Ich vermute mal, die Kombination Krabben und Garneelen ist ein schwerer Fehler gewesen ... aber allein die Anwesenheit einer gattung wird wohl die Anwendung eines Mittels ziemlich erschweren, da ja in dem Becken anscheinend jeder etwas anderes nicht verträgt wenn man dem Internet glauben darf. Ich habe heute Vormittag schonmal profilaktisch ein Mittel besorgt, das ich so allerdings wohl nicht geben kann weil Malachitgrün mit drin ist (Exit gegen Ichthyo) was ja wohl nicht so toll für Wirbellose ist.

Also ich habe in meiner Zoohandlung (nicht da wo die Fische her kommen) ein gebrauchtes 60L Aquarium mit Pumpe, Filter usw gekauft und richte das jetzt als Quaratänebecken her. Falls unser Fischbesatz diese grobe Fehlbehandlung überlebt, habe ich dann dort die Möglichkeit, bei späteren Erkrankungen einzugreifen und Fische zu separieren. Die Wasserprobe werde ich heute nehmen und zur Handlung bringen, mal schauen was dabei herauskommt. Eine große Frage habe ich aber noch: Wenn das 2. Aquarium bis Samstag eingelaufen ist, mit Aqua start und Wasser Zugabe aus dem alten Becken ... würde es Sinn machen die Fische vorübergehend umzusetzen? Vermutlich ist ja auch hier die Einlaufzeit viel zu gering und vieleicht schade ich den Tieren mehr als das ich ihnen helfe. Übrigens habe ich eben noch einen schwachen Putzer entdeckt der am Grund liegt, sich kaum bewegt und sich von einem der Krebse anknabbern läßt. Ich weiß nicht wie ich dem armen Kerl helfen soll... Das Leiden beenden, ihn liegen lassen als Futter, auf Verdacht ins neue Becken obwohl das Wasser noch nicht besonders lange drin ist? .... naja, jetzt habe ich wieder einen Roman hier verfasst und hoffe einfach mal, das ich möglichst viele Fische durch bekomme.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon NeuDelWin » 15.01.2011, 14:41

So, ich kenne aus anderen Foren, das man immerm al so einen Überblick über die Lage gibt, wenn man ein Problem geschildert hat. Deswegen werde ich das jetzt einfach mal regelmäßig machen ^^

Erstmal zu den Wasserwerten: ich habe gestern Nachmittag sowohl Nitrit als auch diese ganzen anderen Tests machen lassen und das Ergebnis war sehr erfreulich: Kein Nitrit nachweisbar, alle anderen Werte im grünen Bereich. Keine negativen Komponenten feststellbar. Das hat mich schonmal sehr erleichtert. Ich habe mich mit meiner Schwägerin und meiner Frau nochmal ausgiebig unterhalten, wie sie das Becken bestückt haben und dabei kam heraus, das diese beiden .... Schlauberger .... entgegen dem Rat der Zooladens die Tiere MIT ihrem Wasser aus dem Laden ins Becken gekippt haben. Ich nehme mal an, das evtl. dadurch die Probleme erst entstanden sind, weil laut den Seiten die man so über diese Krankheit findet wohl die Erreger in jedem Becken feindlich auf Neulinge wirken können ... und somit sowohl der Altbestand als auch die Neufische evtl. mit fremden Erregern in Kontakt kamen ...vieleicht kann ja jemand so nett sein mir zu dieser Vermutung ein nicken oder ein Abwinken zu posten. Das würde mich sehr interessieren und ich könnte den beiden mal den Kopf waschen.

Die Situation derzeit: Ich habe das neue Becken mit Schnellstartern, ein paar Pflanzen und natürlich viel zu wenig Vorlauf notdürftig in Betrieb gebracht (schöner Mehrkammerfilter mit Kunstschwamm, Termostat 60L Volumen ein paar Ziersteine, Sandboden, wenig Pflanzen ... alles vorhanden). Die beiden (scheinbar Einzigen) Infizierten habe ich gestern Abend dann umgesetzt. Der Hintergedanke war, das ich im neuen Becken ja 1. sehr wenige Erreger haben werde, 2. die neu aufbrechenden Pünktchen bringen ihre Erreger nicht ins alte Becken ein und ich habe einfach mal die Hoffnung, das sich dadurch ein Neubefall an anderen Tieren vermeiden läßt. Der Stand zum jetzigen Zeitpunkt: Sowohl der Wels als auch der Molly leben noch, sie fressen auch beide, allerdings sind beide ziemlich inaktiv. Da sie im neuen Becken nicht durch Wirbellose belästigt werden, scheinen sie sich aber doch gut ausruhen zu können (hoffe ich einfach mal) Der Molly hat vorhin auch ein paar Runden im Becken gedreht und dabei auch mal wieder seine Flossen entklemmt (oder wie auch immer man dazu sagt). Bei dem Wels sind die weißen Flecken ins gelbliche umgeschlagen. Ich hoffe mal inständig, das sich hier keine andere Krenkheit hervortut ... wäre schade um den kleinen Kerl.

Na gut, ich bin für JEDE Anregung, Kritik und besonders für jeden Ratschlag was das Zusammenleben meiner Fische miteinander betrifft wirklich sehr dankbar. Ich bin wie so oft erwähnt ein absoluter Neuling auf dem Gebiet und möchte nicht unbedingt jede Erfahrung aus einem Fehler lernen.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon NeuDelWin » 16.01.2011, 19:02

So, letzter Stand: Leider sind beide Tiere eingegangen, dafür scheint mir das eigentliche Aquarium (nicht das Notbecken) nun Krankheitsfrei zu sein. Ich denke mal 1 Woche abwarten ob sich nochmal was zeigt, aber dann ist hoffentlich gut.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon NeuDelWin » 20.01.2011, 19:11

So, 5 Tage sind vergangen, seit ich meine Patienten umgesetzt hatte und im alten Becken hat sich niemand mehr angesteckt. Ich hoffe das ich damit das Kapitel schließen kann. Das einzige seltsame: Ich hatte ja 6 Garnelen im Becken. 2 Bienengarnelen und 4 Farbvarianten (2 rote und 2 gelbe). Komischerweise sind die 4 Farbigen innerhalb von 2 Tagen komplett verstorben. An Häutungsproblemen lag es meiner Meinung nicht, da ich immer wieder Häute im wasser finde. Optisch war auch nichts zu erkennen, allerdings haben sich da auch die Krebse schon drüber her gemacht. Kupfer hab ich auch keins im Wasser und auch nicht mit etwas Kupferhaltigen daran rumgespielt.... naja, ich hoffe einfach mal, das es sich um Zufall handelt. Falls jemand eine andere Idee hat, bin ich immer ganz offen für Rat und ggf. Schelte falls ich einen groben Schnitzer gemacht haben sollte.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon Symphysodon » 21.01.2011, 08:39

Hi,
7.Angaben zum Aquarienwasser
pH unbekannt
GH unbekannt
kH unbekannt
Sonstige Angaben über Inhaltsstoffe, Kupfer usw.
Werden dem Wasser Zusatzstoffe beigegeben ?
Dünger,Wasseraufbereiter usw.
Startbakterien und EasyBalance zu Beginn, nun regelmäßig AquaSafe


Karbonathärte, pH, NO2, NO3, solche Werte sind nicht unwichtig, ja sogar sehr wichtig. Da muss sich in deinem Kopf noch etwas ändern. Sorry, klingt etwas hart, ist aber von großer Wichtigkeit. Befall von Parasiten oder Infektionskrankheiten kommen von nicht idealen Wasserparametern. Die Tiere werde in eine Stresssituation versetzt und Stress setzt das Immunsystem außer Kraft. Zumindest setzt es auf minimale Leistung herab.
EasyBalance ist völlig ungeeignet um ein Aquarium zu stabilisieren. Eine Stabilität wird vorgegaukelt und erzieht den Pfleger zur Faulheit. Regelmäßige Wasserwechsel sind effektiver, bringen ebenfalls die nötigen Mineralstoffe ins Wasser und die Schadstoffe werden regelmäßig entsorgt.
AquaSafe ist ein Wasseraufbereiter der chemische Schadstoffe im Wasser bindet. Das Bindemittel sind Chelate. Sie umgeben die Schadstoffionen und halten sie für eine gewisse Zeit im Bann. Das ist aber nicht endlos möglich. Bakterien machen die Chelate mit der Zeit unwirksam und die Schadstoffe sind wieder frei und können Flora und Fauna schädigen. Bei einem halbjährlichen Wasserwechsel, wie ihn EasyBalance verspricht, sind die Schadstoffe wieder in Aktion und vergiften die Umwelt der Tiere.
Das mal zu deiner Information.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon NeuDelWin » 21.01.2011, 19:35

Hi, also ich bin wie schon gesagt für jeden Rat dankbar. Und im Übrigen bin ich von dem Zeug sowieso schon abgekommen, weil der Befall mit der Krankheit mir ziemlich klar gezeigt hat, das ein Wasserwechsel mehr bringt als Medikamente. Also wurde bei mir jetzt regelmäßig Wasser teilgewechselt (ca.15L pro Wechsel) und ich will einen 2 Wochen Turnus anstreben. In der jeweiligen Woche dazwischen halt den Filter etwas säubern. Bitte denke nicht von mir, das ich die Tiere vernachläßigen will. Wäre das so, hättest du hier nichts von mir gelesen und wie meine Schwägerin sagt: Fische sind ja nicht teuer ... das wäre auch eine einfache Lösung gewesen (die ich so auf garkeinen Fall will!). Die Wasserwerte habe ich 1x messen lassen, werde das aber so schnell es geht wiederholen und mir die Werte diesmal aufschreiben (und hier reinstellen). Ich versuche zwar über google noch ein wenig Informationen zu ergattern, allerdings fällt mir das ein wenig schwer da effektiv vorzugehen und es ist halt ein ermüdendes geblätter bis sich was Brauchbares findet ... naja....#

An sonsten: Bin jederzeit offen für Ratschläge und das Easyzeug landet im Müll (Versprochen)
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon Brochis01 » 21.01.2011, 19:42

hallo,

wie ist denn die aktuelle situation bzw. das "befinden" deiner tiere im moment ?
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Aquarium-Neuling mit Problemen

Beitragvon NeuDelWin » 21.01.2011, 22:15

Also die aktuelle Situation: Alle Tiere, die überlebt haben, scheinen gesund und munter, keine Anzeichen einer Krankheit mehr zu sehen. Ich hoffe das bleibt auch so. Die Fische sind munter und aktiv, die Wirbellosen häuten sich brav und sind auch fleißig unterwegs ...

Ich habe allerdings vor, wie in dem Threat Besatzfragen von mir erwähnt, die Tiere aufzuteilen wie mir empfohlen wurde. Da das 2. Aquarium noch nicht eingelaufen ist, wird das allerdings noch einen Moment dauern. Erst wenn das alles soweit ok ist, ich in der Zwischenzeit auch die Wasserwerte weiß und die Tierchen zufrieden scheinen, ERST DANN wird umgesetzt und der Bestand wieder aufgestockt.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron