Welse sterben

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Welse sterben

Beitragvon tomai » 29.03.2011, 19:13

Beckendaten :
130x50x60
PH. ca. 7
GH. ca.12
KH.ca.7
Temp. ca.28- 29
Filter JBL e 1500-Leistung etwas reduziert
Filtermaterial: ,Blauer Schwamm,Siporax,Filterwatte.
Wasserwechsel ca. 30 % wöchentlich
Besatz:
3 Pigeon Blood
3 Rot Türkis
20 Rotfloßensalmler

Beschreibung des akuten Problems:
Habe mir, nachdem alle meine Welse(Antennenwelse,Panzerwelse)alle ohne äußerlichen Anzeichen gestorben sind jetzt Anfang März wieder neue Welse gekauft!
Habe dan die 3 Pittpulwelse eingesetzt sind aber auch innerhalb ein paar Tagen gestorben...
wieder ohne Anzeichen-nur was mich gewundert hat die Tiere sind immer wieder nach oben geschwommen und haben Luft geholt ?
Nun habe ich nochmals ein "Versuch" gewagt mit 2 roten Hexenwelsen-aber leider sind auch die innerhalb einer Woche gestorben????
Wasserwerte sind OK
gibts Krankheiten die nur Welse bekommen?
Wer kann mir helfen????

Allen anderen Beckeninsassen gehts gut!!
Keine Verluste


Danke THomas
tomai
Jungfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: 29.03.2011, 18:51
Wohnort: 72820

Re: Welse sterben

Beitragvon elber286 » 29.03.2011, 21:31

Hallo,

das klingt komisch, vor allem da es so unterschiedliche Welsarten betrifft.
Wo hast du die Welse gekauft? Wie hast du sie eingesetzt?
Wie ist denn dein Becken eingerichtet?

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Welse sterben

Beitragvon Brochis01 » 30.03.2011, 09:45

hallo thomas,

kann es sein, dass "dein aquarienwasser" in verbindung mit kupfer kommt ? ich meine damit, dass es gegenstände gibt die aus kupfer sind und dann in verbindung mit dem aquarienwasser kommen. oder aber auch dass die wasserleitungen in deiner wohnung / haus neu verlegt worden sind ? kupfer ist ein extrem starkes "gift" für welse und da reichen schon geringste mengen um ein "ableben" hervorzurufen.


in diesem sinnne bis bald.........
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Welse sterben

Beitragvon tomai » 30.03.2011, 12:02

Hallo und Danke erstmal.

Vorab noch ein paar Infos.
Bin schon ca. 20 Jahre Aquarianer.
Das Becken läuft seit Dezember-Neueinrichtung und Umstellung auf Diskus.

An Wasserleitung sonstiges wurde nichts geändert !!
Hatte noch nie Probleme mit Fischsterben ohne Vorzeichen,man sieht den Tieren auch nichts an.
Meine Fische kaufe ich beim gleichen Händler,auch die Rotflossensalmler habe ich gleichzeitig mit den Welsen gekauft.
Alle meine Neuankömlinge setze ich sehr vorsichtig um-etwa 30 min. füge ich langsam mein Wasser zu-Wasser vom Händler gebe ich grundsätzlich nicht in mein Becken!

Übrigens habe ich den Händler auch auf mein Welssterben angesprochen, der hat aber auch keine Vorstellung an was es liegen kann.

Vieleicht habe ich "einfach" nur Pech.

Jetzt warte ich auf jeden Fall noch ein paar Wochen -dann kauf ich mir 2 Antennenwelse zur Probe.......

Grüße Thomas
tomai
Jungfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: 29.03.2011, 18:51
Wohnort: 72820

Re: Welse sterben

Beitragvon Stefan » 30.03.2011, 18:39

JA das hat ich auch mal .....oder immer noch ,aber nur bei Warbenschilderwels und Antennenwelse .
Sterben alle nach 3 - 4 Wochen .Warum KEINE AHNUNG . :retard:
Benutzeravatar
Stefan
Guppy
 
Beiträge: 79
Registriert: 07.02.2010, 20:44
Wohnort: Söhlde

Re: Welse sterben

Beitragvon MtBn » 30.03.2011, 20:59

hi Thomas,

die Antennenwelse kannst von mir haben ;-)

Das könnte vtll den Fall lösen

http://www.scalare-online.de/aquaristik ... erben.html

grß
Mithat
MtBn
Jungfisch
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.03.2011, 10:36
Wohnort: 76227

Re: Welse sterben

Beitragvon Brochis01 » 31.03.2011, 08:15

hallo thomas,

noch eine kleine nachbemerkung von mir zu "deinem fischsterben" ! in den meisten fällen ist auch die herkunft der tiere unbekannt bzw. will in den meisten fällen der händler wiederum seinen großhändler nicht preis geben. hat dieser großhändler die tiere aus einer turbozucht aus südostasien oder auch teilweise aus der ehemaligen cssr kann es durchaus auch da probleme geben, wenn die tiere dann umgsetzt werden.
wie wurden die tiere zwischengehältert, wurden sie eventuell auch auch noch behandelt, all das sind fragen die eine große rolle spielen, tritt ein plötzlicher tod beim heimischen umsetzen auf.
leider werden viele fragen unbeantwortet bleiben und der dumme ist dann immer der endverbraucher, sprich: wir aquarianer.

in diesem sinne.....
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Welse sterben

Beitragvon elber286 » 31.03.2011, 12:39

Hallo,

die Erklärung über "Turbozuchten" etc. glaub ich in diesem Fall ehrlich gesagt nicht so richtig.

nachdem alle meine Welse(Antennenwelse,Panzerwelse)alle ohne äußerlichen Anzeichen gestorben sind


Das klang für mich so, als hätte die Tiere vorher schon eine Weile in dem Aquarium gelebt. Richtig? Das würde bedeuten, dass es doch an etwas im Becken liegen muss.
Wie lange waren die Tiere schon im Becken?
Wieviele waren es? In welchem Zeitraum sind sie gestorben?

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Welse sterben

Beitragvon tomai » 31.03.2011, 13:45

Hallo,
die Welse (3 Antennen und 6 Panzerwelse) sind aus "altem" Bestand, etwa 2 Jahre alt.

Habe dann ende Januar auf Diskus umgestellt und nur die Welse übernommen.
Das Becken wurde mit" altem" Filter etwa 6 Wochen eingefahren
Die Welse sind dann innerhalb c von ca. 2 Wochen gestorben.
Habe dann wie oben beschrieben Anfang März die neuen Welse zugesetzt.
Auch die Rotfloßensalmler habe ich gleichzeitig mit den welsen eingesetzt...

Habe extra lange mit dem Kauf von neuen Fischen gewartet-bis sich die Diskus eingewöhnt hatten.


Werde meine nächsten Welse mal bei einem anderen Händler bzw. von Privar kaufen.

Kennt jemand einen Züchter im Raum 72820 Sonnenbühl(Kreis Reutlingen)
der Antennenwelse mögl. Albino /Hexenwelse und sonst. züchtet?


Vielen Dank für Eure Hilfe


GRüße
Thomas
tomai
Jungfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: 29.03.2011, 18:51
Wohnort: 72820

Re: Welse sterben

Beitragvon Brochis01 » 01.04.2011, 15:38

hallo thomas,

tomai hat geschrieben:.....Kennt jemand einen Züchter im Raum 72820 Sonnenbühl (Kreis Reutlingen) der Antennenwelse mögl. Albino /Hexenwelse und sonst. züchtet ?


es gibt da zwei möglichkeiten: entweder du kommst am 1o. april zu unserer zierfisch - und wasserpflanzenbörse nach leinfelden - echterdingen und teilst mir mal mit, was für welsarten du speziell suchst. oder aber, du nimmst den weg nach bretzfeld auf dich und besuchst dort einen züchter.
du hast die wahl !

in disem sinne bis bald......
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Welse sterben

Beitragvon Symphysodon » 05.04.2011, 14:20

Hi Thomas,
Wasserwerte sind OK


sorry aber das ist die wertloseste Aussage die man in einem Forum äußern kann. Ich meine, auch wenn es noch mal einiger Umstände bedarf, dass du sie doch mal messen und aufschriben solltest.

Es sind ja nun einige mögliche Ursachen angesprochen worden und auch ich hatte momentan keine Idee woran es liegen könnte.
Es hat mir keine Ruhe gelassen und habe eine mögliche Ursache gefunden und meine es könnte am Bodengrund liegen.
Wie ist dein Bodengrund beschaffen. Woraus besteht er? Was beinhaltet er und wie lange ist er schon im Aquarium? Wie und in welchen Abständen reinigst du den Bodengrund?

Schreibe es mal auf und da kann man ersehen ob meine Vermutungen zutreffend sind.
Ich gehe davon aus, dass der Bodengrung verdreckt sein könnte, sich Faulnester gebildet haben und Faulgase den Bodengrund verlassen könnten, welche den Tieren eine Vergiftung zufügen. Verwendeter Düngegrund kann ebenfalls faulen wenn er zu lange im Becken ist. Aufgrund des häufigen Wasserwechsels sind die anderen Fische nicht betroffen und somit das Rätsel gelöst sein könnte.

Bodengrund aus Kies kann sehr leicht mit der Mulmglocke gereinigt werden und somit müsste der Grund nicht mal gewechselt werden.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Welse sterben

Beitragvon tomai » 05.04.2011, 15:29

Hallo,an den Bodengrund hatte ich Anfangs auch gedacht,kann aber keine Auffälligkeiten festellen.
Wie schon beschrieben-das Becken läuft erst seit etwa 3 Monaten....

Glaube mir wenn ich schreibe daß die Wasserwerte ok sind(habe in den knapp 20 Jahren auch schon etwas Erfahrung gesammelt-sowas wie mein Welssterben ist mir in dieser Zeit noch nie passiert...).

Der Bodengrund ist schwarzer mittelgrober Kies und wird beim wöchendlichen Wasserwechsel mit einer Mulmglocke abgesaugt.
Wie ich es schon jahrelang mache...
gedüngt habe ich mit den 7 Kugeln von Jbl auch, nur gezielt an einigen großen Pflanzen-mit Sicherheit nicht überdüngt... wie immer...

Ich denke daß ich "einfach" Pech hatte..
Werde aber in 1-2 Wochen nochmals einen "Versuch" machen.. und berichten!

Vielen Dank für Eure Hilfe

Gruß Thomas
tomai
Jungfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: 29.03.2011, 18:51
Wohnort: 72820

Re: Welse sterben

Beitragvon Symphysodon » 06.04.2011, 16:26

tomai hat geschrieben:Glaube mir wenn ich schreibe daß die Wasserwerte ok sind(habe in den knapp 20 Jahren auch schon etwas Erfahrung gesammelt-sowas wie mein Welssterben ist mir in dieser Zeit noch nie passiert...).


Sei nur nicht gleich beleidigt. Man kann ja auch mal was übersehen und andere sehens auf einen Blick, desshalb. Aus langer Weile frage ich eben nicht nach so etwas. Ich habe da z.B. ein Kleigkeit herausgelesen, aus deinem Eröffnungsbeitrag. Hast du mal daran gedacht, dass der CO2 Wert (ca 20 mg/l, rein rechnerisch) daran schuld sein könnte?
Welse sind nun nicht gerade mein Spezielgebiet aber wenn sie öfter an die Wasseroberfläche schwimmen hat das schon seine Gründe. Vielleicht misst du auch mal den CO2 Gegalt in den frühen Morgenstunden. Nicht, dass sie daran "erstickt" sind, denn nachts steigt das NO2 zusätzlich an. NO2, wenn es nicht abgeatmet werden kann, lässt den pH Wert des Blutes ansteigen und das Blut nimmt weniger bis keinen Sauerstoff mehr auf.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Welse sterben

Beitragvon tomai » 06.04.2011, 17:33

Hallo, Rudi ich bin sicher nicht beleidigt!!

Danke für Deinen Hinweis.....

Der Co2 Gehalt ist etwas hoch-hatte aber in den ganzen Jahren nie Probleme..
Habe den Filterauslaß ganz oben, so daß das Wasser schönins Becken "plätschert" und mit Sauerstoff angereichert wird.

Wie schon erwähnt gehts allen anderen Beckenbewohnern gut-hängen auch nicht an der Oberfläche ...

GRUß

Thomas
tomai
Jungfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: 29.03.2011, 18:51
Wohnort: 72820

Re: Welse sterben

Beitragvon Brochis01 » 07.04.2011, 11:52

hallo,

Symphysodon hat geschrieben:.....Vielleicht misst du auch mal den CO2 Gegalt in den frühen Morgenstunden. Nicht, dass sie daran "erstickt" sind, denn nachts steigt das NO2 zusätzlich an. NO2, wenn es nicht abgeatmet werden kann, lässt den pH Wert des Blutes ansteigen und das Blut nimmt weniger bis keinen Sauerstoff mehr auf...


sollte das der fall sein, dann sind sämtliche fische in einem aquarium betroffen und nicht nur die bodenbewohner. nach der hier beschriebenen vermutung müßten dann alle fische ersticken.

in disem sinne...
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Nächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste