Malawi

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

Re: Malawi

Beitragvon Malawinator » 30.03.2011, 13:30

Hi!

Wow endlich mal n Ossi gefunden. :D
Ich bin auch einer :nod:

Wir haben in der DDR viele Sachen anders gemacht. :mrgreen:

mfg Matthias
Benutzeravatar
Malawinator
Jungfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: 24.03.2011, 22:39
Wohnort: Jabel

Re: Malawi

Beitragvon DeniZ » 30.03.2011, 15:11

dieter hat geschrieben:Hallo

Ich habe jahrelang zu DDR-Zeiten Malawis gezüchtet. Meine Becken waren auch nicht größer als 240 l. Drum weis ich das es Funktioniert.

VG Dieter



Nur weil es funktioniert, heißt es noch nicht das es auch sinnvoll, gut und richtig ist.
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Malawi

Beitragvon dieter » 01.04.2011, 11:53

Hallo

@ DeniZ: Wenn man ca 10 Jahre Malawis gezogen hat, weiss man, was "sinnvoll, gut und richtig ist".
Weil es sonst nicht funktioniert.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Malawi

Beitragvon DeniZ » 01.04.2011, 16:44

Nunja, es soll Menschen geben die halten Skalare in 120er Becken und die Tiere werden auch 10 Jahre alt...

Und es soll ebenfalls Menschen geben die haben Lochgestein in ihrem Malawi-Becken obwohl nicht ein Gramm Lochgestein im Malawisee zu finden ist...

Und es soll auch Menschen geben die halten sich Panzerwelse in ihren Malawibecken und die werden auch mehrere Jahre alt.


Nur weil Tiere überleben heißt es ebenfalls nicht das es richtig ist ;)

Aber manch einer fühlt sich da direkt ans Bein gepinkelt. Nur weil man 10 Jahre seine Meinung hatte, heißt das nicht das man nicht mehr dazulernen kann.

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Malawi

Beitragvon Brochis01 » 02.04.2011, 08:07

meine lieben freunde,

ich misch mich mal ein, aber nicht auf der sachebene, denn davon hab ich nun überhaupt keine ahnung :?: :?: :?: , sondern auf der beziehungsebene. das schöne ist doch an so einem forum dass viele meinungen aufeinanderprallen. natürlich treffen auch die unterschiedlichsten karaktäre aufeinander die wiederum die unterschiedlichsten temperamente beinhalten. beides sinnvoll zu einer gemeinsamen meinung zusammenzufassen ist auch eine kunst von autoren in jedem forum.

ich denk mal ihr wisst von was ich eben geschrieben habe... :lol: :lol: :lol:

einen schönen sonnigen samstag wünscht.......
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Malawi

Beitragvon Malawinator » 02.04.2011, 17:04

:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
Benutzeravatar
Malawinator
Jungfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: 24.03.2011, 22:39
Wohnort: Jabel

Re: Malawi

Beitragvon Symphysodon » 03.04.2011, 14:29

DeniZ hat geschrieben:Nunja, es soll Menschen geben die halten Skalare in 120er Becken und die Tiere werden auch 10 Jahre alt...

Und es soll ebenfalls Menschen geben die haben Lochgestein in ihrem Malawi-Becken obwohl nicht ein Gramm Lochgestein im Malawisee zu finden ist...

Und es soll auch Menschen geben die halten sich Panzerwelse in ihren Malawibecken und die werden auch mehrere Jahre alt.


Nur weil Tiere überleben heißt es ebenfalls nicht das es richtig ist ;)

Aber manch einer fühlt sich da direkt ans Bein gepinkelt. Nur weil man 10 Jahre seine Meinung hatte, heißt das nicht das man nicht mehr dazulernen kann.

Gruß


Hi,
überwiegend bin ich der selben Meinung. Jedoch sollten überhaupt keine Zierfische in Aquarien gehalten werden, denn nicht ein Becken entspricht den Aforderungen unserer Tiere.
Nun halten wir aber unsere Fische in "schönen", "verhältnismäßig" großen Becken und haben mehr oder weniger Erfolge zu verzeichnen. Bei den ostafrikanischen Buntbarschen ist es aber tatsächlich vorteilhaft einen Überbesatz zu haben. Damit ist, wie Dieter schon schrieb, eine Ausgewogenheit in punkto Agressivitätsausgleich gewähleistet. Unter- bzw. Normalbesatz wirkt sich nachteilig und ausgesprochen agressionsfördernd aus. Wer schon mal eine "Schlacht" unter den Brabants mit erlebt hat, weiß dass eine solche Freiheit (Normal- bzw. Unterbesatz) gegen das Tierschutzgesetz verstoßen würde. Um das zu unterbinden sollte unbedingt Überbesatz praktiziert werden. Hier bstätigt die Ausnahme die Regel.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Malawi

Beitragvon Brochis01 » 04.04.2011, 14:54

hallo,

Symphysodon hat geschrieben:.....Damit ist, wie Dieter schon schrieb, eine Ausgewogenheit in punkto Agressivitätsausgleich gewähleistet. Unter- bzw. Normalbesatz wirkt sich nachteilig und ausgesprochen agressionsfördernd aus. Wer schon mal eine "Schlacht" unter den Brabants mit erlebt hat, weiß dass eine solche Freiheit (Normal- bzw. Unterbesatz) gegen das Tierschutzgesetz verstoßen würde. Um das zu unterbinden sollte unbedingt Überbesatz praktiziert werden. Hier bstätigt die Ausnahme die Regel....


mann könnte es auch sozialverhalten der barsche nennen. aber ich denk mal verantwortungsbewußte halter von malawi-buntbraschen wissen dass und haben sich ausreichend darüber informiert.

in diesem sinne.....
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Malawi

Beitragvon DeniZ » 04.04.2011, 15:48

Symphysodon hat geschrieben:Bei den ostafrikanischen Buntbarschen ist es aber tatsächlich vorteilhaft einen Überbesatz zu haben. Damit ist, wie Dieter schon schrieb, eine Ausgewogenheit in punkto Agressivitätsausgleich gewähleistet. Unter- bzw. Normalbesatz wirkt sich nachteilig und ausgesprochen agressionsfördernd aus.



Heißt also man soll gezielt Überbesatz halten, sodass die Männchen keine Chance haben ein Revier zu bilden?
Und sollte es dank des Überbesatzes dann mal zu Mord und Totschlag kommen, werden direkt wieder neue Tiere gekauft damit der Überbesatz auch gewährleistet ist...?!

Ich kanns mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich habe "Normalbesatz" und das Becken so eingerichtet, das zwei räumlich gut differenzierte Bereiche entstanden sind und es klappt wunderbar...

Also ich glaube hier gehen die Meinungen echt auseinander...
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Malawi

Beitragvon dieter » 04.04.2011, 16:25

Hallo

@ DeniZ
Seit 1984 beschäftige ich mich intensiv mit der Aquaristik. Darum lass ich mir nicht meine fachliche Kompetenz absprechen und schon gar nicht lass ich mich für dumm erklären oder beleidigen.
Da ich nicht vor habe auf Dein niedriges Niveau herunter herunter zu steigen, sehe ich nur die Alternative die Diskussion zu beenden.
DeniZ hat geschrieben:Aber manch einer fühlt sich da direkt ans Bein gepinkelt. Nur weil man 10 Jahre seine Meinung hatte, heißt das nicht das man nicht mehr dazulernen kann.
Gruß


MfG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Malawi

Beitragvon Symphysodon » 04.04.2011, 18:29

DeniZ hat geschrieben:Heißt also man soll gezielt Überbesatz halten, sodass die Männchen keine Chance haben ein Revier zu bilden?

Genau! Ausserdem verteilt sich die Agressivität auf eine ungleich höhere Zahl an Indiviedien.

Und sollte es dank des Überbesatzes dann mal zu Mord und Totschlag kommen,

Kommt es nicht!

werden direkt wieder neue Tiere gekauft damit der Überbesatz auch gewährleistet ist...?!

Nein, Zukäufe werden als Einzelkämpfer und Gegner erkannt und bekämpft. Also, sind neue Tiere tabu. Die Gruppe wird langsam kleiner. Allerdings über eine sehr langen Zeitraum. Die Tiere kennen sich dann und sind nicht mehr so agressiv. Eine Gruppe kann schon innerhalb von 10 Jahren um 50% kleiner werden.

Ich kanns mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Du solltest es zumindest versuchen, aber auch wollen.

Ich habe "Normalbesatz" und das Becken so eingerichtet, das zwei räumlich gut differenzierte Bereiche entstanden sind und es klappt wunderbar...

Eine bewusste Gliederung ist gar nicht notwendig. Die Tiere suchen sich selbst ihre Reviere aus.
Ich hatte zwar noch nie Malawis, dafür aber Tanganjikas und die verhalten sich eben so.


Also ich glaube hier gehen die Meinungen echt auseinander...

Unter den Leuten die sich damit beschäftigen, nicht.Da herrscht eine einhellige Meinung.
Zuletzt geändert von Symphysodon am 06.04.2011, 15:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Malawi

Beitragvon Brochis01 » 05.04.2011, 08:30

hallo dieter,

dieter hat geschrieben:....Da ich nicht vor habe auf Dein niedriges Niveau herunter zu steigen, sehe ich nur die Alternative die Diskussion zu beenden...


eine bitte hätte ich an dich ! es muß doch von deiner seite aus machbar sein, solche eine wortwahl zu vermeiden !

in diesem sinne...
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Malawi

Beitragvon dieter » 05.04.2011, 18:58

Hallo Brochis

Wenn man hingestellt wird wie ein dummer Junge, dann kann man auch mal Rot sehen.
Ich schreibe selten, wenn ich aber etwas schreibe, dann nur über Pflanzen und Tier die ich selbst gehalten habe. Mit den ich Erfahrung habe, weil ich aus meinen Fehlern gelernt habe. Auch wenn mir weiter oben etwas anderes unterstellt wurde.
Aber ich werde versuchen mich in Zukunft zu mäßigen.

MfG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Malawi

Beitragvon DeniZ » 05.04.2011, 22:44

Ich habe dich weder irgendwo persönlich angegriffen noch wie ein dummer Junge dargestellt.

Du stellst dich selber da als hättest du die Weisheit mit Löffeln gefuttert, nur weil du seit über 20 Jahren Malawis hälst.

Ein Automechaniker der vor 20 Jahren Trabbis zusammengezimmert hat, kann auch noch lange keine E-Klasse auf Vordermann bringen.

Ich streite dir nicht deine Kompetenz ab, nur komm mal auf den Boden der Tatsachen zurück.
Anderes Beispiel auf meinen Beruf bezogen: Wenn mir eine Arbeitskollegin sagt sie weiß wie bestimmte Dinge gehen weil sie seit 20 Jahren Krankenschwester ist, bin ich doch manchmal erstaunt das manche Schüler (azubis) diese Dinge dann doch besser wissen.

Nur weil etwas "immer so war", heißt es nicht das es auch immer noch gut ist.

Aber das du dich beleidigt oder angegriffen fühlst, dafür kann ich nichts, das liegt an deinem geknickten Ego.

Auf Rudis Post gehe icht nicht ein.

Für mich ist die Diskussion hiermit auch beendet.
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Malawi

Beitragvon Symphysodon » 06.04.2011, 16:03

Hi,
meiner Meinug nach dürfen auch mal die Fetzen fliegen. Das bewist doch, dass hier etwas passiert. Muss doch nicht immer wie im Kloster zugehen.

Auf Rudis Post gehe icht nicht ein.


Ich bin ja nicht traurig wenn niemand darauf eingeht aber da steckt doch mehr dahinter, sonnst würdest du das nicht erwähnen. Also, raus mit der Sprache. :nod:
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

VorherigeNächste

Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 0 Gäste

cron