Meine rote Cichlide schwimmt senkrecht?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Meine rote Cichlide schwimmt senkrecht?

Beitragvon curious » 27.03.2011, 21:13

Guten Abend,
meine rote Cichlide schwimmt senkrecht und sie sieht absolut schlecht aus, ich hoffe mir kann hier irgendwer helfen! Am Anfang wurde er angegriffen, darauf habe ich ihn zuerst umgesetzt und seine Wunden behandelt, danach ging es auch wieder und ich habe ihn zurück gesetzt und den Fisch umgesetzt, der ihn angegriffen hat. Nun schwimmt er senkrecht im Wasser und atmet schwer. (Zumindest gehen die Kiemen schnell auf und zu) Seine Schuppen sehen auch ganz komisch aus. Sie stehen nicht ab, haben aber die Farbe verloren.

1.Wann ist das Problem zum 1. mal aufgetreten ?
TageWoche/Monate
Verletzt wurde er vor etwa 2 Wochen. Vor etwa einer Woche habe ich ihn dann wieder umgesetzt und er schwimmt seit etwa 3 Tagen senkrecht.

2.Welche Körperteile sind betroffen ?
Kopf Ja, eine Bisswunde an der Lippe.
Kiemen Die Kiemen an sich sind nicht verletzt, aber sie bewegen sich sehr schnell
Augen Nein, nicht mehr. Hatten eine leichte Trübung, aber diese ist weg.
Maul Siehe Kopf.
Rumpf Nein
Rücken Nein
Bauch Nein

Flossen Die Flossen sind noch etwas angeknabbert.
Rücken Nein
Schwanz Siehe Flossen
After Nein
Bauch Nein
Brust Nein

3.Wie sehen die betroffenen Körperteile aus ?
samtig Die Wunde am Mund ist etwas weiß, aber ich denke nicht samtig.
krieskörnig Nein
Löcher Nein
Knoten Nein
blutunterlaufen Nein
offenes Geschwür Nein
Sonstiges Die Schuppen haben die Farbe etwas verloren.

4.Wie ist das Verhalten der betroffenen Fische ?
Flossenklemmen Nein
Kiemen sind abgespreitzt Ja
Fische scheuern mit den Kiemen über den Bodengrund Ja
Fische sind abgemagert Ja
Fressunlust Ja
Fische rutschen mit dem Bauch meist am Boden Ja
Fischen schnappen nach Luft an der Oberfläche Ja
Schnelle Kiemenbewegungen Ja
Sonstiges

5. Welche Arten sind betroffen ?
Bitte nennen Sie die Art und Anzahl Eine rote Cichlide: Hemichromis Bimaculatus

6. Angaben zum Aquarium
Größe / Literzahl 200l
Temperatur Etwa 24°
Besatz/Gesamtbestand 2 Hemichromis Bimaculatus (Männchen und Weibchen), 2 Antennenwelse, 2 Prachtschmerlen, 2 Yellow Bellys (Männchen und Weibchen), 3 Placidochromis white Lips (zwei Weibchen und ein Männchen)
Anzahl 8
Wie ist das Aquarium bepflanzt:
minimal Nein
gut ja
sehr gut Nein
Wasserwechsel/Rhythmus Jede Woche einmal etwa 30%
letzter letzten Sonntag
Filter Eheim Außenfilter
Leistung in Liter pro h Weiß ich leider nicht.
Innenfilter Nein
Ausenfilter Ja
Wird über Kohle gefiltert ?
ja x
nein

7.Angaben zum Aquarienwasser
pH etwa 7
GH etwa 10
kH 7
Sonstige Angaben über Inhaltsstoffe, Kupfer usw. Nitrat 10 mg, Nitrit 0
Werden dem Wasser Zusatzstoffe beigegeben ? Vitamine und Bakterien bei jedem Wasserwechsel
Dünger,Wasseraufbereiter usw. Wasseraufbereiter nach jedem Wasserwechsel.

8. Sonstige Angaben zum Aquarium
Sind eventuell folgende Stoffe in das Aquarium gelangt ?
Nikotin Nein
Reinigungsmittel Nein
chm.Dämpfe Nein
Lösungsmittel Nein
Sind bereits Therapiemaßnahmen erfolgt ? Ja, gegen die Verletzungen ESHA 2000
Bezeichnung
Reihenfolge
Welches Medikament wurde angewendet ? Siehe oben.
Bezeichnung
Hersteller
Zeitraum 3 Tage.

Bitte, bitte helft mir, der Fisch darf nicht sterben! Wobei ich denke, dass es schon zu spät ist :crybaby:
curious
Jungfisch
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2011, 20:41
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meine rote Cichlide schwimmt senkrecht?

Beitragvon Brochis01 » 30.03.2011, 09:57

hallo,

leider ist es immer sehr schwer ohne bild bzw. das tier zu sehen eine annähernde gute dignose zu erstellen. ich vermute mal, dass es sich um ein "problem" mit der schwimmblase handelt. aber, wie schon geschrieben ist dass nur eine vermutung von mir. sollte das tier noch leben, dann würde ich vorschlagen, die temperatur ganz langsam auf 32 ° c zu erhöhen und das tier genau zu bobachten.
die temperaturerhöhung bitte langsam durchführen ( pro stunde 1°c ), denn eine erhöte temperatur in diesen bereichen belastet den kreislauf sehr stark. gleichzeitig würde ich zusätzlich sauerstoff ( mempranenpumpe über einen feinen sprudelstein ) in das becken einleiten.


bis bald.........
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Meine rote Cichlide schwimmt senkrecht?

Beitragvon curious » 30.03.2011, 13:39

Hi, vielen dank für die Antwort, dachte schon, es würde niemand mehr schreiben. Ich werde versuchen in nächster Zeit ein Bild zu machen. Also der Fisch lebt noch, habe ihn jetzt in ein anderes Becken getan und nochmal das Sera Breitbandmittel reingetan. (Sera Omnipur S) Membranpumpe habe ich auch angeschlossen, läuft auch etwa den ganzen Tag. Nachts mache ich sie aus, weil sie schon etwas älter ist und ich Angst habe, dass sie kaputt geht, wenn ich es nicht mitbekomme. Das mit der Temperatur werde ich dann auf jeden fall ausprobieren. Werde auch einmal versuchen einen Tierarzt zu finden, der sich auch mit Fischen auskennt, aber leider gibt es hier in der Umgebung keinen. Aber ich werde weiter telefonieren.
Wie gesagt: vielen, vielen Dank für die Antwort!
curious
Jungfisch
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2011, 20:41
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meine rote Cichlide schwimmt senkrecht?

Beitragvon Symphysodon » 03.04.2011, 14:55

Hi,
steht das Tier auf dem Kopf oder Schwanz?
Das wäre in großer Unterschied.
Aus meiner Sicht sehe ich eher, dass das Seitenlienienorgan beschädigt sein könnte. Barche sind eben sehr ruppig zueinander und schenken sich nichts. Sie stoßen sich in die Seiten um Organe zu beschädigen. Die Wunde am Kopf ist eher zu übersehen. Von eine Wärmetherapie halte ich nichts. Selbst bei einer Schwimmblasenentzündung hilft Wärme nix, lediglich ein enzündungshemmendes Mittel.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Meine rote Cichlide schwimmt senkrecht?

Beitragvon Brochis01 » 03.04.2011, 18:58

hallo,

Symphysodon hat geschrieben:.... Von eine Wärmetherapie halte ich nichts. Selbst bei einer Schwimmblasenentzündung hilft Wärme nix, lediglich ein enzündungshemmendes Mittel.


...da es sich bei den meisten entzündungshemmenden mitteln um ein antibiotika (entzündungen werden in vielen fällen durch bakterien verursacht) handelt und man dieses meist nur von einem niedergelassenen tierarzt bekommt, der sich auf dem fachgebiet fischkrankheiten auskennt, dürfte diese behandlungsmethode als nicht ganz unproblematisch gelten. von den kosten mal ganz zu schweigen ! ! !

bis bald......
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Meine rote Cichlide schwimmt senkrecht?

Beitragvon Symphysodon » 04.04.2011, 17:40

Hi,
ich glaube, so es sich überhaupt um die Schwimmblase handelt, ist die Beschädigung durch die Angriffe des Rivalen entstanden. Eine Entzündung kann nur von daher rühren. Ein ambitionierter Veterenär kann entsprechende Verdünnung errechnen und eine Empfehlung zur Dosis geben. In jedem Fall ist er in der Lage eine Rezept auszustellen.
Das Seitenlinienorgan, welches ungleich schwerer zu behandeln ist und ich auch keine Behandlungsmöglichkeit kenne, ist eben nicht von der Liste zu streichen und muss in die Überlegungen einbezogen werden. Bei Verletzung anderer Organe kenne ich das beschriebene Symptom nicht.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Meine rote Cichlide schwimmt senkrecht?

Beitragvon Brochis01 » 05.04.2011, 08:24

hallo,

Symphysodon hat geschrieben:.... Ein ambitionierter Veterenär kann entsprechende Verdünnung errechnen und eine Empfehlung zur Dosis geben. In jedem Fall ist er in der Lage eine Rezept auszustellen.....


liegen keine fundierten kenntnisse in der krankheitslehre von fischen (zierfischen) bei dem betreffenden veterinär vor dann bringt es nix sich ein rezept ausstellen zu lassen um dann zu hause mit der dosierung zu experimentieren,da dies nur sehr schwer selbst zu bewerkstelligen ist. meist fehlen die geeigneten gerätschaften. da auch die meisten antibiotika nur in tabletteform vorliegen und sollte es doch zu einem einsatz kommen, dann ist es der reine wirkstoff mit dem man es zu tun hat, da ein antibiotika in tablettenform meist in der humanmedizin anwendung findet und auch dort nur für diesen einsatz vorgesehen ist
deshalb mein rat: hände weg davon, denn mit einer unerfahrenen handlungsweise ist schon sehr viel schaden entstanden. da die kosten so wie so in keiner relation zu dem tier stehen ist es meines erachtens sinnvoller das tier von seinem leiden zu erlösen und es einzuschläfern. wie das genau funktioniert bzw. zu handhaben ist, kann bestimmt der autor des obigen beitrages geben.

in disem sinne......
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast