Mein neues Becken 160L

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 04.04.2011, 18:41

Hi zusammen,
Also ich habe es jetzt getan und mir ein 160L Becken angeschafft. Ich habe vor, das Beckenzu unterteilen und einen Bereich mit hellem Kies im Bereich 1-4 mm zu bestücken und einen Bereich mit 8-12mm. Einbauten sollen diverse Welshöhlen werden und ich möchte wieder viel Grün haben. Daher werde ich wohl ableger meiner verschiedenen anderen Pflanzen (Val. Nana und Val. Spiralis evtl. Anubia sowie etwas ca. 5-7 cm hohes, Grasartiges ... k.a. wie es heißt) einsetzen und evtl. etwas neu dazu kaufen. Ich habe vor, auf jeden Fall meine blauen Antennenwelse aus den kleinen Becken dort einzusetzen, dazu Metallpanzerwelse und Amanogarnelen. Das ist so das "Beiwerk" .... VIELEICHT, wenn es passt, kommen noch meinen Black Mollys mit rein, aber da bin ich noch am Überlegen.
Meine Frage zu dem ganzen Thema: Ich hätte unheimlich gerne Barsche oder Barschartige im Becken. Da ich solche Tiere noch nie hatte, hatte ich erhofft, das mir da jemand raten kann, welche Gattung und wie viele maximal. Ich möchte ausdrücklich keine anderen Tiere, als die oben beschriebenen dazu einsetzen. Also keine anderen größeren Fische. Noch ist das Becken nicht aufgebaut, da ich das Wohnzimmer noch umräumen muß, daher habe ich noch einige Wochen Zeit um mir über den genauen Besatz klar zu werden.
Die Wasserwerte meiner anderen Becken sind von Haus aus im Bereich einer GH: 6, KH 6, PH 7 und eben entsprechend guter Nitrat und nitrit werte. Ich denke mal Härte und PH werden sich wieder in diesem Bereich einpendeln nach dem Einlaufen. Wasserwechsel finden bei mir alle 4 Tage statt, im Normalfall max. ca. 20% des Gesamtvolumens. Das wird auch im neuen Becken so sein.

So, ich hoffe auf interessante Tips und wie gesagt: Ich habe keine Eile. Ich will das diesmal ganz in Ruhe angehen, nur die Panzerwelse sind Pflicht, die Kerle finde ich einfach zu interessant um auf sie zu verzichten.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 07.04.2011, 04:39

ok, da hat sich spontan was anderes ergeben: Ich habe ein Juwel Rekord mit Besatz von einem Kollegen übernommen:

170L, 2 Prachtschmerlen, 1 Feuerschwanz und 6 Purpurkopf Barben. Dazu ca. 12-14 Ancistrus (blauer Antennenwels) ... konnte nicht zählen wie viele da im Gewimmel waren.
So, jetzt will ich aber trotzdem Panzerwelse haben und versuche mal, bis auf 2 alle Ancistrus los zu werden. Der Rest vom Besatz schwimmt schon zwaischen 4-6 Jahren im Becken, die will ich eher nicht trennen.
Einbauten sind 2 große Lochgesteine und 2 riesige mangrove Wurzeln. Dazu ein paar Gummipflanzen, weil die Fische sich wohl an echten vergehen würden.

1 Filter Eheim Professional 2228 und ein UV Filter sind verbaut, nochmal der gleiche Filter UND noch ein Satz Siebkörbe liegen jetzt in meiner Garage .... das ist schon heavy. Die Heizung in dem Filter bleibt aus, mein Kollege meint er hat selber auch nie geheizt.

Ich habe gestern dann 40 Kg Kies gewaschen und das Becken grundgereinig, es noch Abends um 23:00 aufgestellt damit die Fische aus dem Eimer kommen und siehe da: Heute morgen ist es schön klar und keine Toten. die schwimmen fröhlich rum.

So, wenn da jemand Senf in irgendeiner Form dazu abzugeben hat, dann freue ich mich. Kritik, Ratschläge ... alles erwünscht.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon DeniZ » 07.04.2011, 09:41

Hallo.

Das wirkt irgendwie doch alles recht überstürzt...

170L Becken? Was hatn das für Maße?

2 Prachtschmerlen und 12-14 Welse, und jetzt willst du noch Panzerwelse holen? :shock:

Gummipflanzen... Musst dich fragen warum die Fische sich an den echten vergehen würden...


Miss mal bitte AKTUELL von dem jetzigen Becken alle Wasserwerte. Könnte nach hinten losgehen...
Warum hast du den Kies gewaschen?

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 07.04.2011, 20:18

Also erstmal der Besatz: Die Ancistrus haben sich wohl ganz von alleine vermehrt ... Wasserkarnickel ... ich werde bis auf 2 alle abgeben.

Das Becken selber ist ein Juwel Panorama 100 ... Rekord war falsch. Das war das, was ich eigentlich in Ruhe aufbauen wollte. Das ist 101x41x50 ... die Sechseckform. Also abgeflachte Kanten vorne. Der Filter ist übrigens ein Eheim Professional 2328 (und er hatte noch einen 2. davon in Reserve den er mir auch gleich mit gegeben hat!)... ich hatte mich da vertippt

So, und warum so schnell? Also so schnell deswegen, weil mein Arbeitskollege einen Bandscheibenvorfall hatte und sich nicht mehr drum kümmern konnte und wollte. Am 1.5. fährt er in Urlaub und es mußte vorher weg. An den ersten der ja gesagt hat. Da hab ich mich beeilt bevor es ein anderer nimmt und den Besatz mußte ich mit übernehmen dafür. Bedenke bitte, das ich sowieso ein Becken in dieser Größe aufbauen wollte. Der Besatz ist schon mehrere Jahre alt übrigens.

Den Kies habe ich nicht klinisch rein gewaschen sondern ausgespült, weil er total veralgt war. Der war an der Deckschicht grün. Komplett. Dafür ist der Filter mit Wasser transportiert worden. Den kann man ja verschließen zum Glück.

Ach ja, die Pflanzen: Also mir wurde vom Vorbesitzer gesagt, das Planzen wohl keine Woche in dem Becken überlebt haben. Trotzdem werde ich aus den kleinen Becken Ableger übersiedeln. Das wird die nächste Woche passieren.

Wasserwerte nehme ich am Wochenende, da ich vorher nicht in den Baumarkt komme leider.

Also an dieser Stelle: Wer Ancistrus haben will: Bei mir gibts ^^ .... auch ausgewachsen bei bedarf und für lau.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 08.04.2011, 20:38

Ok, Wasserwerte:

PH:7
GH:6
KH:6
Nitrit: 0
Nitrat 30

Das schaut ja noch ganz gut aus erstmal. Schauen wir, ob das so bleibt. Die Fische kriegen jetzt 2 Tage Diät und Samstag oder Sonntag wechsle ich 50L Wasser. Das klappt dann hoffentlich mit dem Nitrat.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon Symphysodon » 08.04.2011, 20:53

NeuDelWin hat geschrieben:Ok, Wasserwerte:

PH:7
GH:6 KH und GH beide bei 6, sehr ungewöhnich. Allerdings brauchst du den GH nie messen.
KH:6
Nitrit: 0
Nitrat 30

Das schaut ja noch ganz gut aus erstmal. Schauen wir, ob das so bleibt. Die Fische kriegen jetzt 2 Tage Diät und Samstag oder Sonntag wechsle ich 50L Wasser. Das klappt dann hoffentlich mit dem Nitrat.


Hi,
verstehe ich nicht. Was soll denn klappen mit dem NO3?
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 09.04.2011, 05:00

Naja, ich finde den Wert eigentlich zu hoch. Und das Nitrat denke ich im Wasser zu haben durch das, was ich bis dato gefüttert habe (wenn ich falsch liege korrigiere mich). 2 Tage Futterstop + Teilwasserwechsel sollte das Nitrat eigentlich drücken wenn ich nicht irre. Allerdings habe ich im Laden gesagt bekommen, das vermutlich meine Filterbakterien auch platt sind, obwohl wir den als letztes abegbaut und als erstes wieder aufgebaut haben. Ich kann die Zeit schlecht schätzen, aber ich denke mal wir reden hier von maximal 2 Stunden Standzeit im gefüllten Zustand.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon MtBn » 09.04.2011, 07:56

hi Tobi,

nur so am Rande, NO2 nicht so böse (brauchen die Planzen zum Futtern), NO3 sehr BÖSE ;-)

Nitrat 30 wäre m.E. noch ok, wenn der Becken voll bepflanzt und eingefahren wäre. Nitrit ist es worauf du schauen musst und da der Becken ja ohne beplanzung ist...
Ich denke 2h Standzeit war zuviel des Guten für den Filter.

An deiner Stelle würde ich jetzt je 4 Büschel Dornkraut und Wasserpest beschaffen und es in dein Becken schmeissen. Mit n bischen Glück fangen die Planzen in 1-2 Tagen mit dem Amoniak und Nitratverwertung an.

Die Angaben sind ohne gewähr. Es wäre gut wenn sich jemand der mehr Ahnung hat dazu eusert, bevor was schlimmes passiert.

grß
Mithat

Edit: Wenn du in der Nähe n Aquarianer kennst, frag ihn bitte ob er/sie dir das Becken impft, mit Filtermatte ausm laufenden Becken.
MtBn
Jungfisch
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.03.2011, 10:36
Wohnort: 76227

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon DeniZ » 09.04.2011, 10:08

Wichtig wäre auch wenn du mal den Nitratwert des Ausganswasssers messen würdest :)

MfG
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon Symphysodon » 09.04.2011, 10:23

MtBn hat geschrieben:hi Tobi,

nur so am Rande, NO2 nicht so böse (brauchen die Planzen zum Futtern), NO3 sehr BÖSE ;-)


Nee, umgekehrt. :nod:

@NeuDelWin

Dein Filterkreislauf ist i.O. Genügend Bakterien haben es überlebt und arbeiten zufriedenstellend. Nitrit (NO2) bei Null mg/l und Nitrat (NO3) bei 30 mg/l ist ebenfalls im Rahmen. Der etwas erhöhte Wert kommt von den abgestorbenen Bakterien. Das ist soweit ok. Weiß jetzt nicht wie viele Pflanzen du im Becken hast, vielleicht senkt sich dadurch der Wert noch etwas. Ansonsten bleiben dir nur die WW . Den NO3 Wert vom Leitungswasser zu messen ist richtig. Wobei ich aber nicht von so einem hohen Wert ausgehen kann.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon MtBn » 09.04.2011, 11:06

hi Rudi,

hast recht, hab da ne große Kleinigkeit verwechselt. Man(n) sollte nicht 3 sachen auf einmal machen, dass is nur Frauen gegönnt :-)

Hab mir die Aktuellen Onlinedaten vom Friedrichdorf angeschaut. Alle orstteile sind bei und unter 3 und im Zentrum mit 9 angegeben. Sollte halb so wild sein.

grß
Mithat
MtBn
Jungfisch
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.03.2011, 10:36
Wohnort: 76227

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 09.04.2011, 13:00

Danke euch für die Auskünfte. Also brauche ich meinen Filter nicht impfen wenn ich das richtig verstanden habe? Und Pflanzen werde ich dann heute Abend aus den anderen Becken importieren. Wie im Anfangstext: Nur Gummi inside. Bilder folgen nachher auch noch.
Ich habe mich mal ein wenig über den Besatz schlau gegoogelt und mußte leider feststellen, das sowohl Prachtschmerlen als auch Feuerschwanz absolut falsch angesiedelt sind. Der Grund ist viel zu grob, keine Pflanzen, kleines Becken zu wenig Tiere .... na mal schauen wie ich das löse .... total schade eigentlich, weil die Prachtschmerlen wirklich schöne Tiere sind.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 11.04.2011, 20:02

So, mal wieder ein Update zu meinem Besatz:

Ich habe bis auf 2 Pärchen alle Antennenwelse aus dem Becken gefangen und sie inseriert. Mit dem Erfolg, das ich 4 Stück schon (eigentlich zu billig mit 3 Euro das Stück) verkauft habe. Die anderen dürfen jetzt in meinem 60L Becken (1 Männlein und 3 Weiblein) warten, bis sich auf für die jemand findet. An Besatz ist in dem 60L Becken übrigens außer 6 restlichen Neons und einer Turmdeckelschnecke "Helena" nichts mehr drin. Dafür 3 kleinere Welshöhlen, 2 Holzstücke und Platz hinter dem Filter .... für kurz muß das einfach reichen, denn aus dem großen Becken kriegt man die ja kaum gefangen. Wenn die 1x in der Höhle kleben, dann kann man die aus dem Wasser heben und die Kerle bleiben drin.

Ok, momentane Situation ist, das der Feuerschwanz langsam die Gegend erkundet und herumschwimmt, die Prachtschmerlen auch gelegentlich aus ihren Steinen kommen und um die Purpurkopf Barben brauche ich mir sowieso keine Gedanken zu machen. Da ich nicht die schmerlen und den Feuerschwanz alle zusammen abgeben will, möchte ich als erstes mal den Kies etwas anpassen. Derzeit ist eine sehr grobe Körnung drin, die finde ich zwar hübsch, aber nach dem, was ich so gegoogelt habe, wäre es feiner besser. Ich hatte vor, das Aquarium zu unterteilen, evtl. mit Schiefer oder buntstein und im vorderen Bereich etwa 1/3 von der Bodenfläche mit 2-4mm Kies zu versehen. Das sollte für die Schmerlen und den Feuerschwanz eigentlich ganz ok sein. Im hinteren Teil habe ich jetzt jede Menge Ableger meiner Pflanzen aus dem anderen Becken eingesetzt und oben auf das Wasser einige Stengel Wasserpest gelegt (die will ich später bündeln und nach unten setzen, jetzt sollen die erstmal wachsen).

So, und zum Filter nochmal: Mein Kollege meinte, seine Standzeit wäre langsam fällig. Wie gehe ich am besten bei der Reinigung vor? Ich habe noch nie einen Filter dieser Art gereinigt .... guter Rat wird hier dankbar angenommen. Ich will nämlich nicht die Bakterien lynchen wenn ich jetzt den Filter mache, nachdem er vor ein paar Tagen schon so lange gestanden hatte.

So, im Anhang dann nochmal ein Bild vom Becken, wie es derzeit ausschaut. Tips zur umgestaltung werden gerne gelesen, wie man evtl. sehen kann sind vor der Rückwand kleine Pflänzchen zu sehen. Wenn die in diesem Becken so wachsen wie im Kleinen, dann dauert das ca. 2-3 Wochen, und man kann kaum noch durch schauen. Eine Rückwand zum aufkleben besorge ich mir aber auch noch.

Ok, dann schonmal wieder vielen Dank für alles was noch kommen mag,

Gruß Tobi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon Symphysodon » 12.04.2011, 08:09

Hi Tobi,
ich überlese einiges gern und weiß jetzt nicht ob es bekannt ist wie lange der Filter schon läuft. Trotzdem würde ich sagen, dass du ihn erst reinigen solltest wenn seine Leistung nachlässt, also weniger fördert. Zum reinigen solltest du Aquarienwasser in einen Eimer absaugen und darin die Filterkörbe ausspühlen (Auf- Abwärtsbewegungen). Wieder zusammensetzen und inbetriebt nehmen. Das wars auch schon. Nebenbei solltest du auch mal einen Blick auf die Schläuche legen in denen sich gern Anhaftungen jeglicher Art befinden können. Dazu gibts kleine Reinigungsbürsten. Oftmals bestehen die Ablagerungen aus Filterbakterien. Trotzdem können sie mit der Zeit den Durchfluss hemmen und sollten entfernt werden. Das ist aber nur aller paar Jahre nötig.
Um der Verdreckung des Filters zu begegnen ist es vorteilhaft den Filter nicht auf Vollgas laufen zu lassen, sondern ihn auf 1/3 seiner Leistung zu drosseln (nicht um 1/3). Das ändert nichts an seiner Effektivität. Die Drosslung muss an der Auslassseite passieren. Nie an der Ansaugseite.
Kein übermäßiges Füttern und ein Absaugen des Bodengrundes sorgen ebenfalls für eine lange Standzeit des Filters. Bei guter Beckenpflege reinigt man den Filter im Jahr nur ein mal.
Verdreckte Filterkörbe sind ein Friedhof für Filterbakterien. Sie brauchen sauerstoffreiches Wasser um ihren Afgaben gerecht zu werden. Wo Dreck ist kommt kein Sauerstoff hin. Das Ergebnis: "Exitus" der Bakterien. Allerdings solltest du noch etwas warten bis du eine Reinigung durchführst. Es schdet nie etwas wenn sich wieder neue Bakterien ansiedeln würden. In 6, 8 Wochen, kann du mal daran denken.

Große und kleine Körnung gemeinsam als Bodengrund, hat gewisse Nachteile. Die kleinere Körnung verschwindet nach und nach in den Hohlräumen der größeren. Bei einem Mischbodengrund helfen nur dichte Angenzungen wie Glass-, Kunststuff oder Steintreifen, die möglichst nicht verschoben werden können (fest kleben). Dazu kommen noch Fische die den Boden gestalten, also herum wühlen und somit die Grenzen mit der Zeit verwischen. Bestimmte Fischarten wollen gründeln und für diejenigen ist ein Sandgrund vorrangig in die Überlegungen einzubeziehen (z.B. Welse).
Von Dügegründen ist abzuraten. Nur in reinen Pflanzenaquarien haben sie ihre Berechtigung. Es gibt Verfechter die das verneinen. Das bleibt also jeden selbst überlassen ob er sich das leisten möchte. Ist ja auch ne Kostenfrage.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 12.04.2011, 19:30

huhu,

Danke für die Info. So werde ich es machen.

Eine Frage brennt mir aber weiterhin unter den Nägeln: Die PRachtschmerlen. Ich finde diese Tiere einfach schön und würde sie gerne behalten. Allerdings habe ich gelesen, das die gesellig sind und zu 2. einfach zu wenige. Was macht also mehr Sinn? Sich schweren Herezens trennen oder lieber 3 dazu setzen? Also mir wäre Bestand aufstocken lieber, aber wir wollen ja keinen Mord und Totschlag haben im Becken. Würde mich auch von dem Feuerschwanz ... oder wie ich ihn nenne vom Stinker .... trennen wenn das hilft.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Nächste

Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron