Anentome helena

Schnecken, Krebse und Krabben, Garnelen oder ähnliches sind hier das Thema

Anentome helena

Beitragvon NeuDelWin » 25.04.2011, 15:15

Hi zusammen,

also ich wollte gerne mal fragen, ob jemand Erfahrungsberichte mit den Raubtumdeckelschnecken hat. Ich selber habe seit 2 Monaten eine gehabt, seit einer Woche habe ich 4 Weitere (von denen ich dachte das mein KuFi die evtl. frißt).
So, jetzt mal mein Bericht von ihrem Verhalten:
Da die Schnecken aus den Becken leer gefressen sind, haben die Kerlchen nichts zu knabbern. Daher dachte ich, das sie an Futterreste oder auch Grünzeug gehen. Heute mußte ich beobachten, das sich auf einmal ein Auflauf an Schnecken gebildet hatte und bei näherer Betrachtung haben da 3 Turmdeckelschnecken einen meiner Zwergpanzerwelse gespachtelt! Ich hatte ca. 20 min vorher gerade Wasserwechsel gemacht. Da war definitiv die Welt noch in Ordnung. Entweder habe ich ohne es zu merken den kleinen Kerl getötet und die Schnecken sind an das Aas gegangen oder aber die Schnecken haben Panzerwelse auf ihrer Beuteliste. Sehr seltsam. Evtl. hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt sich genauer aus? Das würde mich schon interessieren wie es dazu kam.

Der nächste Punkt: Der KuFi. Da mein Erbsenkugelfisch leider Interesse an den Flossen seiner Mitbewohner gefunden hat, sitzt er jetzt mit den Prachtschmerlen (gebe ich die Woche ab, daher auch in Einzelhaft) und meinen 5 Helenas in einem separaten Becken. An die Helenas gehen aber weder die Prachtschmerlen (>10 cm), noch der KuFi dran. Wie kommt das? "Schmeckt" die Helena vieleicht schlecht oder ist die giftig für Fische? Also das beschäftigt mich jetzt schon ein wenig, warum die Helena so irgendwie nicht das macht, was ich erwartet hätte.

Also ich bin interessiert an Erfahrungsberichten aller Art, auch wenn sie nicht direkt mit dem im Zusammenhang stehen, was ich da oben gerade beschrieben habe.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Anentome helena

Beitragvon dieter » 25.04.2011, 18:05

Hallo

In der Aktuelle Süsswasserpraxis Aquaristik Heft 2 2011 war ein Erfahrungsbericht von Alexandra Behrend.
"Aus dem Leben eines Räubers
Anentome helena ist eine ganz besondere Wasserschnecke"
Wenn Du die Zeitung nicht mehr bekommst kann ich Dir den Artikel auch scannen und schicken.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Anentome helena

Beitragvon Plattfisch » 31.05.2011, 19:55

Hallo,

das die Raubschnecken an tote Tiere gehen, die Erfahrung habe ich bei meinen Garnelen auch gemacht.
Das sie aber Tiere töten kann ich mir nicht vorstellen obwohl ich vor einiger Zeit ein Video gesehen habe wo eine Raubschnecke eine lebende Garnelen getötet hat.
Ich schau mal ob ich das Video noch finde.

LG, Plattfisch
Plattfisch
Jungfisch
 
Beiträge: 9
Registriert: 27.05.2011, 20:55
Wohnort: Gaußheim

Re: Anentome helena

Beitragvon NeuDelWin » 21.11.2011, 11:30

Huhu, ich habe jetzt mal eine weitere interessante Neuigkeit zu diesen Tieren aufgetan:
Vor ca. 2 Monaten habe ich ein verlottertes Aquarium mit ein paar Amanos und ca. 120 Raubschnecken geschenkt bekommen. Die Raubschnecken habe ich weiter verschenkt und das Aquarium erstmal eingemottet. Vor einer Woche habe ich jetzt von dem Kies (den hatte ich im Plastikfass offen gelagert, war aber noch feucht) für mein 30L Garnelenbecken etwas geholt und gewaschen und siehe da: Es waren noch 2 Helenas drin. Ich dachte mir, die würden eine schöne Deko abgeben. Was glaubt ihr, wie ich geschaut habe, als die beiden Helenas auf einmal quicklebendig im Becken rumgekrochen sind? Nach 2 (!) Monaten nur in feuchtem Kies?
Also die Kerle haben eine wirklich hohe Überlebensfähigkeit. Das habe ich so noch nirgendwo gelesen oder gesehen.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Anentome helena

Beitragvon Fonti » 09.06.2014, 20:43

Hi!

Ich hatte lange Anetome und die haben dann nach dem Ende meiner nervigen Schnecken einfach normales Fischfutter mit gefressen und auch Gründzeug.
Dass sie an lebende andere Tiere gehen habe ich nie beobachtet, an Kadaver gehen sie ja alle... ich vermute dein Krebs war dann aus welchen Gründen auch immer plötzlich tot.

Fonti
Benutzeravatar
Fonti
Jungfisch
 
Beiträge: 4
Registriert: 08.06.2014, 21:32
Wohnort: Virnheim


Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron