Mein neues Becken 160L

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon Zippo2005 » 13.04.2011, 06:30

Hi,

NeuDelWin hat geschrieben:huhu,

Danke für die Info. So werde ich es machen.

Eine Frage brennt mir aber weiterhin unter den Nägeln: Die PRachtschmerlen. Ich finde diese Tiere einfach schön und würde sie gerne behalten. Allerdings habe ich gelesen, das die gesellig sind und zu 2. einfach zu wenige. Was macht also mehr Sinn? Sich schweren Herezens trennen oder lieber 3 dazu setzen? Also mir wäre Bestand aufstocken lieber, aber wir wollen ja keinen Mord und Totschlag haben im Becken. Würde mich auch von dem Feuerschwanz ... oder wie ich ihn nenne vom Stinker .... trennen wenn das hilft.

Gruß, Tobi


Ich kann dich verstehen das du die schönen Tiere nicht hergeben möchtes. Denoch ist dein Becken viel zu klein für die Tiere. Sie sollten wenn gepflegt nicht unter 150cm gehalten werden. Schau mal http://www.scalare-online.de/aquaristik/db_fische/cypriniformes/cobitidae/Botia_macracanthus.html
und hier http://www.schmerlen.de/fische/ch_macracanthus.html

Ich würde sie eher abgeben.

LG

Joachim
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 13.04.2011, 17:06

Eigentlich total schade, aber was will man machen? Dann werde ich sie mal ins Internet setzen zum Verkaufen ... mit dem Feuerschwanz zusammen. Allerdings werde ich die nicht verschenken. Das wäre mir zu schade. Immerhin haben die Jahre gebraucht um in diese Größe zu kommen und am Ende grabscht sie sich jemand der sie direkt sterben läßt weil sie ihm eh nur geschenkt wurden.... Solche Leute gibt es, ich kenne sogar einen der so ist.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 25.04.2011, 08:23

Sodele, ich habein dem Becken noch 1 Paar Ancistrus übrig gelassen (Die natürlich auch gleich einen Schwung Nachwuchs produziert haben), der Feuerschwanz ist weg und die Prachtschmerlen werden nach Ostern in die Zoohandlung gebracht (sind schon im extra Becken)

Der jetzige Besatz sieht wie folgt aus:

8 Purpurkopfbarben
2 Ancistrus (+Brut, ca.5 Tage alt)
3 Black Mollys (sind aus dem 60er Becken, weil ich gelesen habe das zwar 60cm reichen, aber ab 80cm besser wäre)
und ca.20-25 junge Metallpanzerwelse)

So, eine Meinung zu dem Besatz wäre mir ganz recht, und meine Frau wünscht sich da noch irgendwas (ein paar oder so) schön buntes rein, was auch nicht zu klein ist. Ich habe nur keine Ahnung, was da noch passen würde, weil ich es als voll empfinde.

Ach ja, die Bepflanzung:

Gummi habe ich bis auf eine Halbkugel wo sich Jungtiere verstecken könnten falls welche kommen,
dann haben wir ca. 10 Ableger meiner Valnisneria nana,
ca. 5 Stengel Wasserpest
Dann eine Mutterpflanze + 2 Ableger Valnisneria (mit den spiraligen Blättern, also keine Spiralis sondern irgendwas mit T am Anfang ...)
einen kleinen Strang Anubia
eine schön dichte Echinodorus "Ozelot"
ein Ableger einer Seerosenart (noch klein)
eine kleine vermutlich cryptocoryne (breite dunkelgrüne Blätter)
und ein Strang vermutlich echynodorus tennelus

Das klingt jetzt zwar alles viel, sieht aber immernoch wenig im Becken aus. Ich hoffe auf gutes Wachstum, verwende aber noch keinen Dünger.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 21.05.2011, 15:25

Huhu, hat keiner einen Vorschlag, was da noch passen könnte im Becken? Die Fische sind zwar schön, aber es fehlt so ein wenig der Hingucker (Mollys schwarz, Purpurköpfe Schwarz oder braunschwarz, Antennenwelse dunkelbraun, Panzerwelse silbrig grau, die Garnelen sieht man eh nicht und wenn, sind sie relativ gut getarnt). Meine Lieblinge im Becken sind ja die (inzwischen nur noch 7) Purpurköpfe, aber man möchte die Frau ja auch glücklich machen. Es gibt inzwischen beim Besatz übrigens noch eine Änderung: Es tummeln sich jetzt 10 yellow fire Garnelen im Becken, die sieht man aber nur durch Zufall ganz selten mal. Die Planzen wachsen fleißig, die Mollynachwüchsler sind auf 15 geschrumpft (habe ein paar schon abgeben können), die Ancistrus Brut besteht nur noch aus 2-3 (schwer zu zählen weil nicht immer alle draußen, aber das dürfte so hinkommen) der Rest ist auch schon unter, naja ... also Buntbarsche will ich nicht im Becken haben, weil ich finde das passt nicht. Guppys sind nicht so mein Ding, Platys und Mollys habe ich ja schon (Platys im anderen Becken) ... was bleibt über? Im Zooladen hab ich mich umgeschaut, aber alles, was mir auf den ersten Blick gut zugesagt hat, hat einen Haken. Wasserwerte passen nicht, nicht gesellschaftsfähig oder Becken zu klein. Irgendwas passt immer nicht.
Was ich vieleicht oben noch nicht erwähnte: Wasserwerte PH7, KH 6-7, Nitrit zuletzt nicht messbar und Nitrat lag bei 40. Das Becken läuft ohne Heizung bei ca. 24°C. Wegen den Panzerwelsen habe ich dafür gesorgt, das an der Rückwand ein wenig Strömung vorherrscht, im vorderen Bereich ist das Wasser ruhiger. Von der Einrichtung her gibt es viele kleine und ein paar Große Versteckmöglichkeiten, im Großen und Ganzen ist aber noch ordentlich Schwimmraum. Schutz nach oben gibt es keinen außer einer kleinen Seerose.

Gruß, Tobi

Kleines Edit meinerseits: wären Makropoden evtl. geeignet für mein Becken? Von den Ansprüchen sollte mein Becken eigentlich gerade so gehen, allerdings frage ich mich, ob da nicht schon zuviel Besatz drinnen ist für diese Kerlchen...
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 28.05.2011, 16:48

Also ich habe mich mal umgeschaut: hat jemand eine Idee, ob entweder Fadenfische (1 Paar) oder evtl. Makropoden sich in meinem Becken wohl fühlen könnten? Schwimmpflanzen sind vorhanden (Seerosen) und es gibt auch massig Versteckmöglichkeiten. Allerdings habe ich bei den Makropoden ein wenig Angst um meine Garnelen (Yellow fire würde mir gesagt).

Also, Makropoden, Fadenfische ... ja oder lieber nein? Restbesatz habe ich oben ja oft genug beschrieben.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon elber286 » 28.05.2011, 16:56

Hallo Tobi,

ich hätte ja eine Zwergbuntbarschart empfohlen, aber mit den Garnelen wird das wohl nix. Das gleiche Problem sehe ich bei Makropoden und Fadenfischen. Durchaus möglich, dass ein paar Garnelen überleben, aber sehen wirst du sie höchst selten. Aber auch ohne das "Garnelenproblem" würde ich mir jetzt nicht noch eine Fischart ins Becken holen. Die Mollys werden ja sowieso kurzfristig für noch mehr Leben im Becken sorgen.
Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon NeuDelWin » 28.05.2011, 19:02

Also der Mollynachwuchs wird ein wenig gepeppelt und fliegt raus. Da wird keiner alt im Becken. Ich hab da so meine Abnehmer ^^ ...und nicht als Futter
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Mein neues Becken 160L

Beitragvon elber286 » 28.05.2011, 20:59

Dann stock doch lieber die Barben noch ein bisschen auf.
elber286
 

Vorherige

Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste