110 Liter Anfängerfragen

Wer verträgt sich mit wem und wer nicht?

110 Liter Anfängerfragen

Beitragvon Feuerbluete » 17.10.2012, 19:48

Hi,
Ich bin neu hier im Forum, oder besser gesagt in der ganzen Aquaristik ;)
Also, jetzt zu meinen Fragen:
1.- Kann man Guppys/Millionenfische, Roter Neons und Gestreifte Ohrgitterharnische (auch Otocinclus gennant) gut zusammen halten?
2.- Kann man Gestreifte Ohrgitterharnische auf 2-4mm Kies halten?
3.- Wenn ich 15 Neons, 10 Gyppys und 5 Ohrgitterharnische halte wäre das becken dann überfüllt?
4.- Wenn es dann überfüllt wäre würden dann nur die 15 Neons und 10 Guppys immer noch zu viel sein?
5.- Wenn ich eben nur Neons und Guppys halte sind Planzen dann wirklich Notwendich? Ja oder?

Sry wegen dieser "Fragen - Tsunami" aber ich konnte die antworten halt nirgend in Internet finden :(
Benutzeravatar
Feuerbluete
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.10.2012, 06:12
Wohnort: Spanien

Re: 110 Liter Anfängerfragen

Beitragvon NeuDelWin » 17.10.2012, 22:17

Hi, erstmal herzlich wilkommen bei uns. Ich will mal versuchen, dir aus meiner Sicht ein paar Antworten zu geben:

1.: Grundsätzlich tun sich die aufgezählten Fische erstmal nichts in deinem Becken. ABER: Der Neon und der Guppy benötigen unterschiedliche Wasserwerte. Wobei der Guppy anpassungfähig ist und der Neon ursprünglich weiches Wasser bevorzugt. Der Oto ist ein absolut friedlicher Fisch, der sollte keine Probleme machen.
2.: Dem Oto ist der Kies herzlich egal, da er sich von Algen ernährt und auf der Suche danach weniger den Boden abgrast.
3.: Das Becken wäre nach meiner Meinung ERSTMAL nicht überfüllt ABER: Die Guppys sind wahre Kaninchen unter Wasser. Daher auch der Name Milionenfisch. Der Guppy versteht es, sich unter fast allen Bedingungen hervoragend zu vermehren. Also aufgepasst: Das Becken kann innerhalb kürzester Zeit zur Konservendose werden. Der Neon und der Oto vermehren sich normalerweise im Aquarium nicht. Speziell der Neon braucht ganz spezielle Bedingungen zur Vermehrung, die er ohne bewußte Unterstützung im Becken nicht findet.
4.: Wenn das Becken überfüllt ist, sind die Otos das geringste Problem, weil sie sich den Lebensbereich nicht direkt mit den Guppys und Neons konkurieren. Da Neons eher friedliche Schwarmfische sind und Guppys einfach nur schrecklich nervige Wusel würde ich mir eher überlegen: Was will ich denn im Becken haben? Wer Chaos will nimmt Guppys (oder andere Lebendgebährende Zahnkarpfen wie Mollys, Platys, Schwertträger etc.).
5.: Pflanzen nehmen im Aquarium Nitrat (was letztendlich aus den Abfällen im Becken entsteht) auf und geben Sauerstoff ins Wasser ab. Ich selber bin absoluter verfechter des grünen Beckens, da es nicht nur schön anzusehen ist, sondern von der Sache her auch einfach gesünder ist. Wenn man nicht Pflanzenfeindliche Tiere im Becken hat, sollte man wenn möglich nicht darauf verzichten. Ich empfehle dabei, eine oder mehrere "schnellwüchsige" mit ins Boot zu nehmen.

Also als Fazit: Ich schlage vor, du machst eine Wasseranalyse oder besorgst dir Infos über eure Grundwerte und schaust dann mal, welche Fische überhaupt in Frage kommen. Wenn du sehr hartes Wasser hast, würde ich unbedingt auf Neons verzichten. Zwar sind die Nachzuchten inzwischen teilweise angepasst, aber ich würde es trotzdem nicht empfehlen. Der andere Punkt: Lies mal im Internet über Otos nach. Es wird überall empfohlen, die Tiere erst in gut eingefahrene Becken zu geben, da sie Nitrit (welches in frischen Becken vorkommen kann) sehr schlecht verkraften (Andere Fische vertragen das auch nicht, sind aber etwas widerstandsfähiger wie es scheint).

Ach ja, eins noch: Ich habe die Erfahrung gemacht, das Tiere die ich privat über Kleinanzeigen gekauft habe, bedeutend robuster gewesen sind, als welche aus dem (Groß)Tierhandel. Guppys bekommt man da nachgeschmissen zum kleinen bis kleinsten Preis. Kann ich nur empfehlen.

So, genug geschwafelt, ich bin sicherlich kein Vollprofi, aber ich denke mal das mir hier in den meisten Punkten zugestimmt wird.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: 110 Liter Anfängerfragen

Beitragvon Balthasar » 18.10.2012, 15:29

Hallo Feuerbluete,

wie Tobi würde auch ich unbedingt zu Pflanzen raten, neben dem Nutzen für die Wasserqualität bieten sie auch Deckung,
die Neons schlafen gerne geschützt.

Was hast Du denn in Spanien für Leitungswasser zur Verfügung?
Wenn es nicht besonders weich ist, wäre vielleicht der Neonsalmler eine bessere Wahl als
der empfindlichere Rote Neon. Untescheiden kannst Du sie daran, dass der rote Streifen
beim Neonsalmler nur "über den halben Bauch" reicht, während er beim Roten Neon fast durchgeht.

Auch die Temperatur ist ein Kriterium: der Rote Neon mag es lieber wärmer als 25°C,
der Neonsalmler passt da besser zu den Guppys.

Grüße,

Mathias
Aquaristik soll auch den Fischen Spaß machen
Balthasar
Guppy
 
Beiträge: 46
Registriert: 24.01.2008, 14:36
Wohnort: Rhein/Main

Re: 110 Liter Anfängerfragen

Beitragvon Feuerbluete » 18.10.2012, 17:53

HI!
Erstmal Danke für die Antworten.
Leider habe ich dieses Thema aber viel zu früh geschrieben weil das Aqua, Aqua Zubehör, Wasser Test und so eben alles ist noch gar nicht angekommen das heißt das ich die ganze Info noch gar nicht weiss. :crybaby:
Wegen den Roten Neons:
Ich hatte mich eben auch so informiert das die Neons einen kleinen pH (6 bis 7 oder so) wert haben aber in Irgendeinem Komment stand das mann in den neusten Studien raus gefunden hat das er von 5 bis 8 sein kann.
Benutzeravatar
Feuerbluete
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.10.2012, 06:12
Wohnort: Spanien


Zurück zu Besatzfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast