Perlhuhnbärbling und Zwerggarnelen fast alle gestorben

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Perlhuhnbärbling und Zwerggarnelen fast alle gestorben

Beitragvon rjw » 08.11.2012, 08:45

Guten Tag
ich bin neu hier im Forum und bin am verzweifeln. Bitte auch zu erst mein Grammatik entschuldigen, ich komme aus England.

Ich habe ein Nanobecken 30L (seit Juli), mein mann hat seit mehrere Jahren ein 240L Becken.

Mein Besatzung war nach einfahren des Beckens 10 perlhuhn, 10 red fires und 3 otto's.

Ich habe vor 4 Wochen von Anubias LineaCup die Glossostigma elantinoides gekauft weil ich wollte ein schönen Boden deckende pflanze haben. Der Berater hat gesagt - einfach rausnehmen, in kleine stücke teilen und einsetzen (habe seitdem gelesen das man der gel erst abwaschen soll aber wie gesagt wir haben den berater gefragt wie man es einsetzt und es gab kein info das man den gel abwaschen soll). Wir (mein mann und ich) haben es versucht aber es war nicht zu trennen und dann haben wir es eingesetzt in 2 stücke. Das ding ist auseinander gefallen und der ganzen Gel (dunkelgrau) was noch dran war hat sich gelöst und ist im kleinen Globulen in den gesamten Becken rum geschwommen. Es hat sich in mini mini Globulen fest gesetzt auf den pflanzen.

Danach wasserwechsel mehrmals, absaugen des gels, wasserwechsel, aktiv kohle in den filter gesetzt, wieder wasserwechsel.
Seitdem verliere ich mein fische und Garnelen. Habe nach gekauft und habe bis jetzt insgesamt. Langsam ist nur eine gestorben, dann 2 und innerhalb 2 wochen habe ich fast alles verloren ausser 6 garnelen. Vor 3 tag nochmals wasserwechsel (auf anrat von meinen fach experte) haben wir dann wasser von mein mann's becken genommen weil die ist top. Gestern morgen wieder 2 tote garnelen

Die werte vom Wasser sind nach alle tests i.O., (auch nitrat, nitrit, phosphat - extra tests gemacht) die ottos leben alle noch und sind fit, die pflanzen sehen sehr gut aus

Wir wissen alle nicht mehr was es sein kann. Die fische und garnelen haben auch kein krankheits zeichen gehabt, einfach tot :crybaby: Kann es von diesem gel kommen und wenn ja muss es doch noch reste geben wenn die garnelen weiterhin sterben. Lösung? das Becken ganz neu einzufahren????

Bin dankbar um ideen

danke
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
rjw
Jungfisch
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.11.2012, 07:39
Wohnort: Gelnhausen

Re: Perlhuhnbärbling und Zwerggarnelen fast alle gestorben

Beitragvon Symphysodon » 12.11.2012, 11:57

Hi,
leider kann ich mit dem Gel nichts anfangen aber das scheint mir nicht die Ursache zu sein. Eher denke ich an Gifte aus dem Wasserhahn. Ich gehe davon aus, dass du keinen Wasseraufbereiter verwendet hast. Das solltest du in jedem Falle tun.
Ein zweite Ursachesehe sehe ich in der Hekunft der Tiere, wie sie gezüchtet und groß gezogen wurden. In Großzüchtereien wird sehr viel mit Medikamenten praktiziert und das fehlt beim Kunden in dessen Wasser.
An deiner Stelle würde ich den Händler wechsel und von wo anders meine Fische (Tiere) kaufen. Als Wasseraufbereiter rate ich zu Easy Life. Andere Aufbereiter binden Schadstoffe nur eine begrenzte Zeit und sind auf chemischer Basis aufgebaut.
Vorerst belasse ich es bei diesen Ratschlägen und hoffe du wirst deine Tiere erhalten können.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Perlhuhnbärbling und Zwerggarnelen fast alle gestorben

Beitragvon rjw » 12.11.2012, 12:44

Hi Rudi
vielen Dank für deine Antwort. Ich mache normal immer einmal wöchentlich ein wasserwechsel und nutze vom dennerle die crusta fit und die wasservorberiter plus täglich die tagesdünger.

Mein aquaristik geschäfft wo ich alles kaufe (ausser einmal, da habe ich beim zoofach geschäft was gekauft - blue fires) ist speziell nur für aquaristik und das ist wo mein mann sein ganze fische seit jahren kaufen (240L becken).

Ich habe jetzt seit 5 tagen ein neuen besatz vom kupfersalmler und habe 6 red fires neu gekauft. Alles wunderbar - die fische sind fit, essen normal bis heute nacht. Heute morgen war wieder 3 garnelen tot aber alles andere geht es anscheinend gut.
rjw
Jungfisch
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.11.2012, 07:39
Wohnort: Gelnhausen

Re: Perlhuhnbärbling und Zwerggarnelen fast alle gestorben

Beitragvon Brochis01 » 12.11.2012, 13:47

Hallo,

Symphysodon hat geschrieben:....... Eher denke ich an Gifte aus dem Wasserhahn. Ich gehe davon aus......


bei dieser Annahme dürfte es sich um ein gewaltigen Irrtum des Autors handeln. Denn das Trinkwsser ist das am besten überwachte und kontrollierteste Lebensmittel in Deutschland. Eher besteht die Möglichkeit, dass im Gebäude neue Leitungen verlegt worden sind und es sich dabei um Kupferrohr handelt dass dabei verwendet wurde. Eine weitere Möglichkeit ist die, dass eine alte Bleileitung repariert wurde.
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Re: Perlhuhnbärbling und Zwerggarnelen fast alle gestorben

Beitragvon Symphysodon » 16.11.2012, 12:47

Hi,
tja mein lieber Ulli so oberflächlich darf man nun mal nicht denken. Dosen die für den Menschen noch verträglich sind, sind für Kleintiere nun mal nicht gültig. Da genügt schon ein Bruchteil der Dosis um Schäden zu verursachen.
Nun ja, 1000-mal gesagt macht die Sache nicht richtiger. Aber die "neue" Aquaristikgemeinde" schluckt das schon. Da kann schon mal ein kleiner Giftcocktail genehmigt werden.
Panickmache, davon bin ich weit entfernt. Vorsicht ist nun mal die Mutter der Porzellenkiste.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Perlhuhnbärbling und Zwerggarnelen fast alle gestorben

Beitragvon dieter » 16.11.2012, 13:00

Brochis01 hat geschrieben:Hallo,

Symphysodon hat geschrieben:....... Eher denke ich an Gifte aus dem Wasserhahn. Ich gehe davon aus......


bei dieser Annahme dürfte es sich um ein gewaltigen Irrtum des Autors handeln. Denn das Trinkwsser ist das am besten überwachte und kontrollierteste Lebensmittel in Deutschland. Eher besteht die Möglichkeit, dass im Gebäude neue Leitungen verlegt worden sind und es sich dabei um Kupferrohr handelt dass dabei verwendet wurde. Eine weitere Möglichkeit ist die, dass eine alte Bleileitung repariert wurde.


Trinkwasser ist kein Aquariumwasser! Siehe hier den gleichnamigen Artikel in der Ammazonas
http://www.amazonas-alfeld.de/index_htm ... wasse1.pdf

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Perlhuhnbärbling und Zwerggarnelen fast alle gestorben

Beitragvon Symphysodon » 16.11.2012, 17:07

Hallo Dieter,

... und da fragt man sich ob für alle diese Zugaben, die man sich weiterhin einfallen lässt, noch ein verlässlicher Wasseraufbereiter zusammengebraut werden kann (ich zweifle allerdings nicht daran) aber das bedeutet dass wieder chemische Reaktionen stattfinden müssen, mit allerlei Abfallstoffen und Nebenwirkungen für unsere Tiere. Selbst natürliche Absorbationsmittel werden irgendwann an ihre Grenzen stoßen.
Unser Hobby wird jedenfalls nicht nur von den Tierschützern boykotiert.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron