Antennen Wels Männchen

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Antennen Wels Männchen

Beitragvon Principessa » 04.04.2013, 20:00

Hallo zusammen. Ich habe eine Frage zu meinem Lieblingsfisch. Mein Text ist ein bisschen länger zum lesen.

1. Welche Fische sind betroffen?
1 Antennen Wels Männchen. Ausgewachsen


2. Wann ist das Problem zuerst aufgetreten ?
Vor etwa 3-4 Monaten


3. Welche Körperteile sind betroffen, und wie sehen diese aus ?
Als erstes ist mir aufgefallen das er immer dünner wurde und auch an der Unterseite eindellungen hatte in der Form von Lungenflügel. Er atmet aber weiterhin normal. Zu Beginn hat er normal gefressen und dann von einem Tag zum anderen aufgehört. Da habe ich jeden Tag erwartet das er stirbt und mir schon überlegt wie ich ihn am besten erlösen kann. Auch hatte er ein weisses Geschwulst an der Seitenflosse (Tumor) welche seit etwa einem Monat wieder weg ist.
Nach etwa 2 Wochen hat er plötzlich wieder gefressen (worüber ich mich sehr gefreut habe) und auch selber die Tabletten gesucht.
Was er mit der Zeit nicht mehr gemacht hat. Also habe ich begonnen ihn von Hand zufüttern. Heisst mit einer Langen Pinzette die Tablette direkt vor den Mund zu legen, so frisst er auch alles ratzfatz weg. Liegt die Tablette jedoch nur etwa 2cm weg von Ihm bewegt er sich kein bisschen.

Die Augen sind wie eingefallen, (im Vergleich zum zweiten Männchen) farblich eher dunkel und seit etwa 2 Tagen auch ganz leicht rot umrandet. Ich frage mich ob er blind geworden ist und so das Futter nicht sieht. (Oder "riechen" die es wie Haie?)

Seit heute hat er nun eine rote Geschwulst unterhalb der Kiemen.



4. Wie ist das Verhalten der betroffenen Fische ?
Nichts spezielles erkennbar. Bewegt sich normal, frisst normal (bei direkter Fütterung)


5. Angaben zum Aquarium
Laufzeit Seit 2 Wochen (in ein grösseres Aquarium umgezogen, Wasser, Planzen, Filter, Pumpe sind ungewaschen mitgezogen), das erste Aquarium lief ohne Probleme seit 10 Jahren.
Literzahl110l (vorher54l)
Temperatur 24-26°
pH/kH/NO2/NO3 =
Wasserwechsel (Rhythmus und Menge) = Bei Bedarf oder alle 2 Wochen etwa die Hälfte



6. Angaben zum Filter
Wird über Kohle gefiltert ? Nein
Reinigung Rhythmus Etwa 1 mal im Monat (nur kaltes Wasser)



7.Sind bereits Therapiemaßnahmen erfolgt ? wenn ja, mit welchen Medikament ?
Nein

Andere Bewohner: 1 Antennen Wels Männchen, 15 Amano Garnelen, 5 Rennschnecken und 24 geschenkte Neons.

Vielen Dank.
Freundlich grüsst Hannah
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden!
Principessa
Guppy
 
Beiträge: 75
Registriert: 14.06.2005, 17:07
Wohnort: Basel CH

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon Christoph14 » 09.04.2013, 10:25

Hey,

wie sind denn deine Wasserwerte?

lg
Benutzeravatar
Christoph14
Skalar
 
Beiträge: 487
Registriert: 20.09.2006, 18:52
Wohnort: Kreis Trier Saarburg

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon Principessa » 10.04.2013, 20:30

Hallo.
Tut mir leid für meine spàte Antwort.
Ich glaube ich habe das Problem gefunden. Ich hae nachts beobachtet wie das Männchen aufs gröbste vom zweiten gejagt wurde und habe dieses nun achweren herzens weggegeben. Nun bilde ich mir ein das die Augen wieder besser werden. Obwohl er weiterhin von Hand gefüttert werden muss und die "Lungen" immer
Noch strak sichtbar sind.

Wasserwerte:
Nitrit Omg l
Nitrat 0mg l
Ph 6-7
GH 7
KH 7

Liebe Grüsse Hannah
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden!
Principessa
Guppy
 
Beiträge: 75
Registriert: 14.06.2005, 17:07
Wohnort: Basel CH

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon NeuDelWin » 11.04.2013, 13:33

Hi,
also erstmal: 54L die du vorher hattes sind für ausgewachsene Antennenwelse zu wenig. 110L sind zwar ausreichend und sollten bei den wenigen Mitbewohnern auch eigentlich kein Raumproblem darstellen, aber wenn wenige Höhlen vorhanden sind, dann kann durchaus zu Streitigkeiten kommen. Ich an deiner Stelle hätte mich von dem kranken Tier getrennt, da die Aussicht auf eine Heilung bei sollchen Anzeichen eher gering bis nicht vorhanden sind. Du wirst das Tier vermutlich noch ein paar Wochen füttern und dann liegt es irgendwann tot im Becken. Diese Erfahrung habe ich mit allen Fischen die eingefallen, verletzt oder anderweitig durch "Feindkontakt" in mitleidenschaft gezogen waren gemacht.
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon Principessa » 11.04.2013, 19:39

Hallo.
Ich weiss das das andere Becken viel zu klein ist. War auch nur eine übergangslösung die leider längr angedauert hat als geplant.
Verstecke denke ich hab ich genug. Wurzeln , Steine und Kokosnüsse.
Ich habe mi h vom gesunden getrennt da er sich immer versteckt hat und eigentlich nie sichtbar war. Der "kranke" wusselt immer im Vordergrund herum.
Da sich die ganze Geschichte nun schon so lange hinzieht habe ich doch noch die Hoffnung das es sich bessert.
Vorallem jetzt, da er nichg mehr gemobbt wird.

Denkt ihr denn ich muss Medikamente ins Wasser geben? Obwohl mir die Idee nicht so gefällt.


Vielen Dank für eure Antworten.

Freundlich grüsst Hannah
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden!
Principessa
Guppy
 
Beiträge: 75
Registriert: 14.06.2005, 17:07
Wohnort: Basel CH

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon NeuDelWin » 14.04.2013, 14:16

Hi,
also verstecken ist eigentlich das normale Verhalten bei diesen Tieren, da sie eher im Dunkeln zum Vorschein kommen. Ich drücke die Daumen, das es mit dem kranken Tier besser wird, da ich aber ehrlichgesagt nich weiß, was der Wels nun wirklich hat, würde ich von einer Medikation abraten. Breitbandmittel wirken meiner persönlichen Meinung nach eher sensibilisierend, sprich machen vorhandene Erreger eher resistenter gegen die Behandlung als das sie wirklich helfen. Zumal man ja nicht weiß, was man eigentlich behandelt. Ich habe hier im Forum Easy Life als Wasserzusatz empfohlen bekommen. Ich benutze das auch. Es soll unter anderem gut für das Imunsystem der Tiere sein ... naja ...
Sei so nett und laß uns hier ruhig wissen, wie du weiter vorgegangen bist und ob es Veränderungen am Zustand des Tieres gibt.

Gruß, Tobi
Benutzeravatar
NeuDelWin
Skalar
 
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 20:37
Wohnort: Friedrichdorf

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon Principessa » 29.04.2013, 20:26

Hallo.
Wie Ihr bereits vermutet habt ist er nun vergengene Woche verstorben.
Allen anderen Bewohnern geht es weiterhin gut.

Danke für eure Tips und Antworten.

Freundlich grüsst Hannah
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden!
Principessa
Guppy
 
Beiträge: 75
Registriert: 14.06.2005, 17:07
Wohnort: Basel CH

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon Symphysodon » 29.04.2013, 22:09

Hi,
der Beitrag ist irgendwie an mir vorbei gegangen. Warum? Keine Ahnung.
Welse werden eher selten krank und sind auch ziemlich resistent gegen Parasiten. Wobei wir bei einer der möglichen Ursachen wären. Eine zweite Möglichkeit sehe ich bei den Geschwüren, die möglicherweise nach innen aufgegangen sind. Gegen Geschwüre ist kein Kraut gewachsen, so dass da eh keine Rettung vorhanden gewesen wäre.
Die eingefallene Bauchpartie und die Abmagerung lässt mich an Darmparasiten denken. Darmparasiten, wenn sie nicht bekämpft werden können das Tier von innen auffressen. Daher ist es auch nicht ungewöhnlich, dass das Tier ständig anscheinend "normal" frisst. Die abgeschöpften Energien fehlen dem Tier und zum anderen können auch Organe angefressen worden sein. Möglicherweise sogar das Gehirn. Im Nachhinein ist es aber müßig eine genaue Ursache zu suchen und zu finden. Für die Zukunft kann man solche Symptome vielleicht mal als Ursache in Betracht ziehen. Allerdings muss das nun nicht gleich wieder als gesicherte Erkenntnis ursächlich sein. Es kann trotzdem auch einen völlig anderen Ursprung haben.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon Principessa » 01.05.2013, 15:46

Hallo.
Tja leider ein wenig zu spät aber vielen Dank. Das habe ich nicht gewusst. Gibt es denn irgendwelche Tests um Parasiten im Aquarium nachzuweisen oder muss man da einfach auf gut Glücke therapieren?
Zudem denke ich, ich werde keine neuen Antennenwelse anschaffen.

Freundlich grüsst Hannah
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden!
Principessa
Guppy
 
Beiträge: 75
Registriert: 14.06.2005, 17:07
Wohnort: Basel CH

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon Symphysodon » 02.05.2013, 15:27

Hi,
nein Tests gibts dafür nicht. Dass muss man am Verhalten der Tiere ablesen, so wie an den Ausscheidungen. Was immer wichtig ist, mann muss eine gesicherte Diagnose haben und die Beschreibung auf dem Beipackzettel genau einhalten.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Antennen Wels Männchen

Beitragvon BasamOme » 31.03.2016, 04:57

ich werde keine neuen Antennenwelse anschaffen.
แจ๊คพอต
BasamOme
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 23.09.2015, 09:16
Wohnort: KjdkfiJd12A


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron