Home   Newsletter   Impressum   Weiterempfehlen   Forum   Kontakt 
Fisch des Monats
Bild des Monats
Das Thema
Datenbank
Zierfischlexikon
Forum

Tipps und Tricks
Kalender

Forum
Galerie
Umfrage
Reiseführer
Bannertausch
Webring
Linkliste

Shopping
Adventskalender
Bücherkiste

Fischdatenbank

Trichogaster trichopterus, blaue Fadenfisch 

Herkunft: Asien

Temperatur: 23-28°C

Härte (°dGH): um 25

Ph-Wert: 6-7,5

Größe (in cm): ca. 12 

Sonstiges: Labyrinthfische

Der blaue Fadenfisch ist eigentlich nur ein Vertreter von vielen Fadenfischen, die alle etwa die gleichen Haltungsbedingungen haben wie dieser. Allerdings sind die meisten eine völlig andere Art. Den Name Fadenfisch tragend diese Fische nicht ohne Grund, am Bauch, direkt hinter dem Kopf haben sie zwei lange Faden. Fadenfische gehören zu den Labyrinthfischen, dass heißt sie haben ein zusätzliches Atmungsorgan dem Labyrinth. Mittels diesem Organ, können die Fische athmospärischen ( normalen Sauerstoff ) atmen. Dies ist notwendig, da die Fische meist in Flachen, kleinen Tümpeln leben. Die Wassertemperatur ist dann oft sehr hoch. Da in warmen Wasser weniger Sauerstoff gelöst werden kann als in kaltem Wasser, mussten sich diese Fische einen zusätzliche Möglichkeit zur Atmung zu legen. Hierzu schlucken die Fische die Luft mit dem Maul und scheiden es durch den Darm wieder aus.

Die Geschlechter lassen sich leicht unterscheiden. Bei den Männchen ist die Rückenflossen länger ausgezogen und spitzer. Die Weibchen sind etwas rundlicher und die Rückenflossen ist kurz und rundlich. 

Gehalten sollten diese Fische im Verhältnis 2:1, also zwei Weibchen und ein Männchen. Es können auch mehr Weibchen sein, allerdings nur ein Männchen sein, da sie  aggressiv auf andere männliche Artgenossen sein können. 

Fressen tun diese Kerlchen alles was sie finden, es sollte aber nicht so klein sein. Das Becken sollte reichlich Bepflanzt sein und ein paar Schwimmpflanzen besitzen. Auf Flossenzupfende Beifische wie zum Beispiel Sumatrabarben muss aber verzichtet werden. 

Zur Zucht kann die Temperatur ruhig  etwas höher sein. 28-30 °C dürfen es schon sein. Mit kräftigem Futter wie Mückenlarven lassen sich die Fadenfische, bei den richtigen Wasserwerten, in Laichstimmung anregen. Das Männchen baut ein Schaumnest, indem es Blasen im Maul mit einem klebrigen Sekret umhüllt und an die Wasseroberfläche spuckt. Meist werden Schwimmpflanzen mit eingebaut. Die Wasseroberfläche darf nicht durch einen Luftsprudler oder eine Pumpe bewegt werden, da sonst das Nest zerstört wird. Wenn das Nest fertig ist, wirbt das Männchen um die Gunst des Männchen und zeigt ihr sein Werk. Wird es für gut befunden, kann er sie unter das Nest buchsirren. Die Brutpflege übernimmt das Männchen. Er spuckt die heruntergefallenen Eier und Jungen immer wieder in das Nest und repariert das Nest falls nötig. Das Weibchen sollte aus dem Becken entfernt werden.

Als Erstfutter bietet sich auch hier Artemia an später kann man die Nachzucht mit Staubfutter großziehen. 

Prachtschmerle

siamesische Kampffisch

Guppy

Zebrabärbling

blauen Antennenwels

Roter von Rio

Der Rote Neon

Glühlichtsalmler

Platy

Skalar

Schmetterlingsbundbarsch

Feuerschwanz 

Gold Kolumbianer

Siamesische Rüsselbarbe

Metall Panzerwels

Dornauge

blaue Fadenfisch

Zwergfadenfisch

Rotkopfsalmler

Bratpfannenwels

Trauermantelsalmler

Schnecken

Keilfleckbärbling

Kupfersalmler

Rückenschwimmender Kongowels

Marmorierter Beilbauch

Rotflossensalmler

blauer Perusalmler

http://www.aqua-aquaristik.de